#1

KEN HENSLEY (ex-URIAH HEEP) am 5. November 2020 verstorben

in Bands, Musiker, Musikstile 05.11.2020 13:47
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Die ersten Medien verkünden es bereits im Internet.
Gestern ging wieder ein großartiger Musiker auf seine letzte Reise über die Regenbogenbrücke.
KEN HENSLEY wurde nur 75 Jahre alt.

Er war unter anderem von 1970 bis 1980 Komponist und Keyboarder von URIAH HEEP. Später bereicherte er mit seinem Können zum Beispiel auch Bands wie BLACKFOOT oder THE HENSLEY LAWTON BAND.

Quelle: https://www.stormbringer.at/news/65685/u...verstorben.html

Rest in Peace, dear Ken.


zuletzt bearbeitet 05.11.2020 13:48 | nach oben springen

#2

RE: KEN HENSLEY (ex-URIAH HEEP) am 5. November 2020 verstorben

in Bands, Musiker, Musikstile 05.11.2020 16:32
von HH aus EE | 1.042 Beiträge | 2522 Punkte

Wieder einer meiner Helden weniger, wieder ein Traum geplatzt.
Zu gern hätte ich ihn einmal auf einer Bühne gesehen. Songs wie „Bird Of Prey“, „Wizard“ und natürlich „Lady In Black“ sind Hymnen meiner Generation und die sechzehn Minuten „Salisbery“ (1971), mit Hensley’s prägendem Orgelspiel sowie dem typischen Satzgesang von Uriah Heep, einer der schönsten „langen Riemen“ seiner Zeit.
So langsam verschwinden die Protagonisten einer ganzen Musikepoche von der Bildfläche. Ein mulmiges Gefühl!


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#3

RE: KEN HENSLEY (ex-URIAH HEEP) am 5. November 2020 verstorben

in Bands, Musiker, Musikstile 10.11.2020 00:00
von Günthi | 202 Beiträge | 450 Punkte

Natürlich war auch ich etwas irritiert , als die Nachricht vom Tod von ,, Ken Hensley " bekannt wurde. Hilflos muss man zusehen wie einer nach dem anderen unserer alten Rock-Idole seinen Platz viel zu früh in den Rock Himmel wechselt.

Vor wenigen Tagen war es ,, Spencer Davis " , der auch nur gerade eben die 81 noch erreicht hat. In immer kürzeren Abständen sterben unsere alten Rockhelden einfach weg. Leider ist es der Lauf der Dinge, denn nicht nur die Fans sind langsam alt geworden, sondern auch die Musiker . Viele haben diese Bühne viel zu früh verlassen, und bei einigen anderen wundert man sich, das sie überhaupt noch am leben sind. Da gehören sicher auch ,, Keith Richards " und ,, Ozzy Osbourne " dazu. Sie sehen jeden Tag in den Spiegel, und freuen sich, das sie noch am leben sind . So hatte es mal ,, Keith Richards " mal in einem Interview erzählt.

Hartmut , ich glaube Dir sehr gerne, das Du ,, Ken Hensley " gerne einmal live auf der Bühne gesehen hättest. Ich hatte das große Glück ihn wenigstens einmal live zu erleben.

am 14.Februar 1976 hatte ich das große Glück das Ticket für 24 DM für mein erstes ,, Uriah Heep " Konzert in der Hamburger Musikhalle zu bekommen.Ich hatte auch gerade meinen Führerschein , und meinen ersten fahrbaren Untersatz , Es war ein hellblauer Ford 12 M mit Lenkradschaltung. Mit Bruder und Freund ging es zum ersten Konzert somit zur Musikhalle nach Hamburg. Damals konnte man noch auf dem kleinen Platz direkt vor dem Eingang der Musikhalle parken.Heute ist das nicht mehr möglich.

Voller Erwartung suchten wir uns unseren Platz in den vorderen Reihen vor der Bühne. Ich weiß zwar nicht mehr genau wo ich meinen Platz hatte, aber mir bester Sicht auf die Bühne. Mit meinen 22 Jahren war ich doch völlig aufgeregt mal wieder eine Band zu sehen, von der ich doch schon die ersten Schallplatten besaß. Die ersten LP`s und natürlich die Singles.

Voller Erwartung mit gebührendem Applaus wurden ,, Uriah Heep " begrüßt, als sie endlich die Bühne betraten. Leider kündigte sich da schon der kommende Ablauf des bevorstehenden Abends an. Die Band betrat schon im ziemlich angesoffenen Zustand die Bühne. In der einen Hand das Musikinstrument, und in der anderen Hand die Whisky Buddel. Diese wurde auf dem Verstärker abgestellt , und das Konzert begann mit dem ersten Song . Ich weiß nicht mehr ganz genau welcher Song es war, aber ich glaube es war ,, Prima Donna " .

Ich erlebte ,, Uriah Heep " in der Besetzung mit ,,David Byron " ( Gesang )
,, Lee Kerslake " ( Drums )
,, Gary Thain " ( Bass )
,, Mick Box " ( Gitarre )
,, Ken Hensley " ( Keyboards )

Nur es war alles, aber kein Konzert . Nach jedem Song wetzten ,, Mick Box " und ,, David Byron " zum Verstärker , und drehten weiter an den Reglern der Lautstärke . Dazu genehmigten sie sich einen anständigen Hiep aus ihrer Whisky Buddel. Die Lautstärke wurde von Mal zu Mal unerträglicher . Klar, sie spielten ihre bis dahin wenigen Single-Hits wie ,, Gypsy " , ,, Bird of Prey " ,, The Wizard " und ,, Stealin " .. Aber es war unerträglich je besoffener sie wurden. Die Fans waren enttäuscht und genervt und schrien immer wieder ,, Aufhören " . Nur die Band verstand es nicht . Je lauter es wurde , wurden die Fans immer enttäuschter und zogen sich mit den Rufen ,, Aufhören " in den Hintergrund der Musikhalle zurück .Es war unerträglich eine so besoffene Band auf der Bühne stehen zu sehen. Dieses erste Konzert von ,, Uriah Heep " , das ich erleben durfte war ein einziges Desaster. Es war kein Konzert sondern nur einfach unerträglicher Lärm. Ständig wurde am Verstärker die Lautstärke höher gedreht.Das hat nichts mit einem guten Konzertabend zu tun.

Damals war ja ,, Ken Hensley " der Chef in der Band. Nur leider war auch er mit dieser Situation wohl völlig überfordert. Im selben Jahr im September warf er ,, David Byron " aus der Band. In Hamburg Gaben sie kein gutes Bild von sich . Sie verwüsteten ihre Hotelzimmer , und kein Hotel in Hamburg war bereit , diese Band noch einmal bei sich aufzunehmen. Auch kein Konzertveranstalter buchte diese Band nicht mehr. Es dauerte schon einige Jahre, bis ,, Uriah Heep " wieder zu sich fand , und mit zwar ständigen wechselnden Musikern endlich wieder Erfole feiern konnten. Leider verließ auch ,, Ken Hensley " bereits nach zehn Jahren 1980 die Band, und heute ist von den einstigen Gründungsmitgliedern nur noch ,, Mick Box " übrig geblieben. Heute sind sie endlich wieder eine sehr gute Live-Band, und ich habe sie erst nach 1980 noch einige Male mit ,, Bernie Shaw " als Sänger live auf Hamburgs Bühnen gesehen.

nach oben springen

#4

RE: KEN HENSLEY (ex-URIAH HEEP) am 5. November 2020 verstorben

in Bands, Musiker, Musikstile 10.11.2020 14:41
von Kilmister | 39 Beiträge | 85 Punkte

Hi Fan`s...

Was Du schreibst Günthi ist ja der Hammer...
kenne solche Suff - Eskapaden nur vom jungen Mitch Ryder oder auch jüngeren Rolling Stones...
...Habe Uriah Heep 7 mal gesehen...
Immer Gentleman like...

Mick Box als Gitarren- (Clown) cool...
Was ja jetzt nicht mehr wegzudenken ist...
Das gehört jetzt zum Ritual...
...Naja zum Profi muss man reifen...

Ich liebe sie wie sie sind....

Let's Rock'n-Blues...LG Kilmister (Lutz)

nach oben springen

#5

RE: KEN HENSLEY (ex-URIAH HEEP) am 5. November 2020 verstorben

in Bands, Musiker, Musikstile 10.11.2020 19:39
von kkMEI | 68 Beiträge | 146 Punkte

2018 zum ArtRock Festival in Reichenbach spielte Ken Hensley & Live Fire am dritten Festivaltag als Headliner - ein feines Konzert war das.
Habe mal die Fotos von Ken Hensley für hier rausgesucht.
Wer sich auch die anderen Konzertfotos dazu anschauen mag findet sie hier:
https://www.karlakotzsch.de/kulturelles/2018/ ...und dannrunterscrollen bis zum 08.04.2018...

Angefügte Bilder:
20180408-IMG_6645.jpg
20180408-IMG_6736.jpg
20180408-IMG_6668.jpg
20180408-IMG_6669.jpg
20180408-IMG_6682.jpg
20180408-IMG_6686.jpg
20180408-IMG_6690.jpg
20180408-IMG_6700.jpg
20180408-IMG_6705.jpg
20180408-IMG_6725.jpg

www.karlakotzsch.de || www.kojaeg.de
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 353 Benutzer (04.11.2019 13:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de