#1

Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 22.08.2018 17:52
von PMausM | 1.820 Beiträge | 3861 Punkte

Gestern Abend war ich in in Dresden dabei, als das Filmteam um Regisseur Andreas Dresen den neuen Gundermann Film am Elbufer präsentierte.
Im Vorfeld las ich die Filmkritik von Grit Maroske https://www.facebook.com/notes/grit-maro...09361739091829/

Sie wollte eigentlich, dass man erst den Film anguckt und sich dann seine Meinung bildet. Dies hab ich, neugierig wie ich bin, nicht getan. Aber ich wäre auch zu keinem anderen Ergebnis gekommen. Grit hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Lest es euch durch, wenn euch das Thema Gundermann interessiert.

Einige kleine Ergänzungen habe ich noch, besonders was das Drumherum in Dresden betrifft.
Meinen Frust muss ich hier mal abladen, tut mir leid.
Der Einlass bei den Filmnächten am Elbufer ging noch relativ reibungslos. Pünktlich 20.00 Uhr startete die Band um Andreas Dresen und Axel Prahl. Sie spielten einige Gundermann Titel, die mich ganz einfach nicht erreichten. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass man verwöhnt ist durch die Seilschaft und die Randgruppencombo sowie von AufSturz. Die Interpretation konnte mich nicht überzeugen. Dabei fand ich Andreas Dresen nicht ganz ungeeignet als Gundermann Interpret. Bei Axel Prahl scheiden sich für mich die Geister. Hat mir einfach nicht gefallen und ganz schrecklich war für mich der Rio Titel "Übers Meer". Selbst der begnadete Jürgen Ehle an der Gitarre konnte diesen Eindruck, den ich da gewonnen habe, nicht verändern. Besser gefallen hat es mir dann, als der Gundermann Darsteller Alexander Scheer ans Mikro ging. Unglaublich, wie er Gundermann ähnelt, auch stimmlich. Im Film hat Alexander eine andere Begleitband, die die Seilschaft spielt. Die passte meiner Meinung nach besser. Ein Highlight war natürlich in Dresden, Conny Gundermann gemeinsam mit der Conny Darstellerin Anna Unterberger und Alexander Scheer zu erleben. Das versöhnte mich dann mit dem dargebotenen Kulturprogramm.

Vielleicht hat meine eher negative Sicht auf das Konzert auch noch andere Ursachen. Ich saß weit weg von der Bühne. Wir sind es hier ja gewöhnt, den Bühnenrand zu bevölkern. Dort stehen die, die das Programm echt interessiert. Von meinem Sitzplatz aus konnte ich manchmal dem Geschehen auf der Bühne kaum folgen, da die Leute hinter mir sich ständig unverschämt laut unterhielten. Die interessierte die Band nicht im Geringsten. Viele waren nur wegen Kino da, ich hatte den Eindruck weiter hinten hielt man Gundermann bisher eher für eine Pflanze als für einen Sänger.

21.30 Uhr begann man, die Instrumente abzubauen. Das dauerte und dauerte. Haben wir schon schneller gesehen.
Um 22.00 Uhr sah es aus, als sollte es losgehen, die Projektionswand wurde runtergefahren. Doch weit gefehlt. Es wurde 20 Minuten Werbung eingespielt und das in einer Lautstärke, die an Körperverletzung grenzte. Nach einer viertel Stunde hatten die Leute genug. Ein Pfeifkonzert setzt ein und man rief: Anfangen, Anfangen ..... Das interessierte die nicht die Bohne. Der Werbeblock wurde durchgezogen. Dann betrat ein Moderator von MDR Kultur die Bühne, der die undankbare Aufgabe hatte, die Leute zu beruhigen. Fast musste er sich entschuldigen für den Programmpunkt, der jetzt anstand. Alle Macher des Films wurden auf die Bühne gerufen. Das waren mindestens 20 Leute und das hätte zu einer Premiere eigentlich ein Höhepunkt sein sollen. Die Leute um Andreas Dresen hätten sich das auch verdient. Statt dessen musste in Windeseile jeder einen Satz sagen und die Macher des Filmes verschwanden so schnell wie sie gekommen waren.
Erst um 22.30 Uhr begann der Film, der dann bis 0.30 Uhr ging. Zum Glück hatte ich jemanden, der mich dankenswerter Weise mitgenommen hatte, denn um die Zeit sind alle Züge weg. Was die Anwohner dazu sagen, die lautstark beschallt werden und früh wieder auf Arbeit müssen, möchte ich gar nicht wissen. Glücklicher Weise hatte ich es dann bis 2.00 Uhr wieder ins Striegistal geschafft.

Zum Film hat Grit eigentlich schon alles gesagt. Richtig toll, die Bilder der Landschaften und man hätte glauben können, das sei in der DDR gedreht. Die Häuser, die Wohnungen, die Garderoben auf Arbeit, alles total originalgetreu. Das war für mich eigentlich das Beste an dem Film. Man hatte einige kurze Momente das Gefühl, wieder zu Hause zu sein. Bis auf dem letzten Topf stimmte die Ausstattung.
Auch den Soundtrack zum Film fand ich großartig. Ich war voreingenommen, da mir ja die echte Seilschaft lieber gewesen wäre. Aber was Alexander Scheer und die Musiker hier geleistet haben, ist grandios. Wer bis dahin Gundermanns Musik nicht wahrgenommen hat, wird es nun tun. Alexander sang und spielte sich in die Herzen der Zuschauer und schaffte für Gundermann damit eine würdige Erinnerung. Auch alle anderen Darsteller spielten so was von authentisch. Die "Brunhilde" war großartig, auch der alte Genosse machte die Vergangenheit glaubhaft. Axel Prahl als Stasi Mitarbeiter war überzeugend.
Trotzdem, ich habe nicht geheult, obwohl ich nahe am Wasser gebaut bin. Ich hatte am Ende richtig Wut, dass Gundermann so sehr auf die Stasi Sache reduziert wurde, auch wenn es differenzierter als in anderen Filmen über die DDR geschah. Wieso kann und muss nur dies Hauptthema sein, wenn es um die DDR geht. Wir haben gelacht und gelebt. In Ansätzen kam das in den Szenen über das Privatleben von Gundermann auch zum Ausdruck. Solche Szenen hätte ich mir noch mehr gewünscht.

zuletzt bearbeitet 22.08.2018 18:09 | nach oben springen

#2

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 23.08.2018 17:06
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Liebe Petra,

Deine Zeilen habe ich gerne und mit klopfendem Herzen gelesen. ganz lieben Dank dafür. Übrigens habe auch ich schon die tolle Kritik von "meinem Tantchen" gelesen ohne den Film gesehen zu haben.
Ohne den Film bisher gesehen zuhaben, hoffe ich, dass er die wunderbare Musik von GUNDI neuen Hörern nahe bringt. dann ist schon viel erreicht. Ich selbst habe beschlossen den ganzen Hype erstmal vorbei zulassen und den Film zu einem späteren Zeitpunkt zu schauen.
Wenn es dann erst nach einer DVD-Veröffentlichung wird, ist das für mich auch okay. Vielleicht habe ich auch eine unbestimmte "Angst" dass dieses Werk meine Erwartungen nicht erfüllt.

Gruß Kundi..


zuletzt bearbeitet 23.08.2018 20:52 | nach oben springen

#3

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 23.08.2018 19:41
von Frank | 483 Beiträge | 1025 Punkte

Wir hatten in der Ausgabe 16 der "LAUSITZER WOCHE" vom 11./12. August 2018 einen halbseitigen Beitrag mit Interwiev, also Gespräch mit Alexander Scheer.
Das Foto ließ uns stutzen, und im 1. Moment dachten wir, es wäre Gundermann.
Ein Foto der Zeitungsseite wird mal noch hier eingestellt. Vielleicht findet auch jemand einen offiziellen Link.
Der Titel "Ein Zickzackkurs kann auch geradlinig sein" machte uns doppelt neugierig.
Auf den Film sind wir sehr gespannt.
Bis Hoyerswerda ist es für uns nicht so sehr weit. Das haben wir uns schon vorgenommen, die Ausstellung/Dokumentation über Gundermann anzusehen.
Wir berichten dann wieder.
Wir, das sind Frank und Sonny, die sich wegen Gundermann hier mit eingeschlichen hat als blinder Passagier.

zuletzt bearbeitet 23.08.2018 19:42 | nach oben springen

#4

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 24.08.2018 07:20
von Drachenuli | 1.023 Beiträge | 2222 Punkte

Ich befürchte mit dem abfotgrafierten Zeitungsausschnitt drohenden Ärger.
Genauer Bescheid weiß da sicher unser Präsi Kundi.
Mir ist von einer Aufführung in und um Leipzig nichts bekannt.

nach oben springen

#5

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 24.08.2018 11:57
von Frank | 483 Beiträge | 1025 Punkte

Nun möchte ich den Zeitungsartikel unseren Musikfreunden zeigen.
Kundi sollte es Ärger geben dann entferne es.

Zeitungsausschnitt am 03.09.18 gegen 18:45 Uhr durch Admin. Kundi entfernt.Bitte beachtet die Forenregeln. Hier insbesondere § 3 1. - Punkt 3 und 6 der Aufzählung
Kleiner Tipp von mir: Statt den Artikel anzufotografieren und dann das Foto hochzuladen , ist das Einstellen eines Links die bessere Alternative:
https://www.lr-online.de/nachrichten/kul...en_aid-24289701

zuletzt bearbeitet 05.09.2018 05:39 | nach oben springen

#6

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 03.09.2018 18:05
von Peggy | 336 Beiträge | 707 Punkte

Für Uli:

In Leipzig gab es am 19.08. 17:00 Uhr die Sachsen-Premiere im Passage-Kino zu erleben.
Ein Live-Konzert - wie z. B. in Dresden - war für Leipzig nicht vorgesehen.
Live vor Ort waren jedoch Andreas Dresen, Alexander Scheer, Anna Unterberger, Laila Stieler und Conny Gundermann. Mit ihnen wurden im Anschluss an den Film kurze Gespräche geführt. Viel Zeit hatten sie leider nicht. Von Leipzig aus ging es für sie auf getrennten Wegen an diesem Abend noch zu den Premieren-Vorstellungen nach Hoywoy und Magdeburg.


"Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse ..."

https://www.facebook.com/peggy.jacob.391?ref=tn_tnmn
nach oben springen

#7

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 07.09.2018 08:52
von SN-Nittel | 329 Beiträge | 724 Punkte

Danke Petra....ich habe ähnliches von Dresden von einer Bekannten gehört. Also diese "Längen" und diese Präsentation muss nicht das Beste gewesen sein und somit wird es dem guten Film nicht gerecht.Wie ich schon geschrieben habe....Der Film ist Klasse....nur das Stasithema wurde wiedermal etwas überreizt.

nach oben springen

#8

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 08.09.2018 18:52
von KaratekaDD | 9 Beiträge | 20 Punkte

Trotzdem ärgere ich mich immer noch, für diesen Abend keine Zeit gehabt zu haben.
Nun habe ich den Text Bernd Rumps gefunden und weiß nicht mehr was ich selber zum Film schreiben soll, den ich inzwischen ja gesehen habe. Na gut, dann beziehe ich mich aben darauf.
Bis bald.
Uwe


Habeat librarius et registrum omnium liborum oedinatum secundum facultates et autores, reponatque eos separatim et ordinate cum signatoris per scripturam applikatis
zuletzt bearbeitet 17.09.2018 05:25 | nach oben springen

#9

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 16.09.2018 14:49
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Ich habe gestern den Film gesehen. Vormittags habe ich Bekannte getroffen, die mich darauf hinwiesen, das er in Döbeln läuft, noch läuft. Kurzentschlossen habe ich S. dann von Arbeit abgeholt, und wir sind ins Kino gegangen. Kürzlich habe ich mir bei Buschfunk noch die DVD Gundi Gundermann (1981) + Ende der Eisenzeit (1999) geholt, und den ersten Film schon angesehen. Ich war also vorbereitet.

Während des Films habe ich kein einziges Mal auf meine Uhr geschaut. Mehrere Male hatte ich Gänsehaut. Bei Songs wie Brigitta, Linda, hier bin ich geboren ... Und ich habe mich selber bei dem Film gefragt, wieder mal, wie hätte ich mich verhalten, wenn man mich gefragt hätte, willst Du nicht mit uns zusammenarbeiten? Wenn ich eine Akte habe, ich habe sie mir noch nicht angesehen. Wahrscheinlich wäre ich enttäuscht. Von dem was über mich geschrieben worden wäre, und vor allem von den Menschen, die sich vom System haben fangen lassen. Oder wie würde ich mich verhalten, wenn es zwischen mir und der Frau meines besten Freundes knistern würde. Einen von beiden müsste ich enttäuschen.

Alexander Scheer, Peter Sodann und Axel Prahl haben mir ganz besonders gefallen, die Dichte, mit des sie ihre Figuren spielten, quasi als Hauptdarsteller, das hat schon etwas. Anna Unterberger als Conny, mir fehlte da etwas, ebenso bei Ihrem Film- bzw. Ex-Mann. Toll auch der Auftritt von Hilmar Eichhorn und der älteren Baggerfahrerin.

Was mir noch gefallen hat, die Darstellung der Details. Da stimmt sogar der Gitarrengurt, denn so einen, wie er im Probenraum sitzt, einen Song singt, und Axel Prahl dann aus dem Dunkel etwas sagt, so einen Gurt hatte ich auch.

Gerhard Gundermann ist für mich ein singender Dichter, kein Liedermacher in dem Sinne, der es aber verstand, Menschen zu finden, die Ihn begleiteten. Die auch seinen Gedichten eine Melodie gaben, wenn er es nicht schon selber gemacht hatte. Dass dann daraus auch Rockmusik wurde, das ist die logische Fortsetzung des Ganzen.

Immer wenn ich jetzt einen totgefahrenen Igel auf der Straße sehe, werde ich an diesen Film denken müssen. Und mal wieder ein Konzert der Seilschaft besuchen, und unbedingt der Randgruppencombo.

zuletzt bearbeitet 16.09.2018 14:50 | nach oben springen

#10

RE: Der Gundermann Film in Dresden mit Konzert der Band von Prahl und Dresen

in Konzertberichte 2019 und älter 16.09.2018 20:02
von Holger | 259 Beiträge | 706 Punkte

Ja, es wäre schön, wenn wenigstens ein Teil all derer, die den Film gesehen haben, auch in der nächsten Zeit ein Konzert von den Leuten besuchen, die dafür sorgen, daß GUNDIs Musik weiter lebt. Egal ob ein Konzert der SEILSCHAFT oder der RANDGRUPPENCOMBO, von SOLL SEIN oder den FUCHSTALCHAOTEN, den STEINLANDPIRATEN oder HUDERICH, um hier nur einige zu nennen. GUNDI würde sich bestimmt freuen.

In den nächsten Wochen gibt es zu diesem Thema 2 sehr interessante Abende :

14.10.18 / 17:00 Uhr Gut Saathain (bei Elsterwerda)
"Engel über dem Revier", ein Programm mit MIRKO WARNATZ und JAN SCHÖNBERG von der Neuen Bühne Senftenberg, das 2013 uraufgeführt wurde, ein etwas leiserer Abend mit wunderschönem Bühnenbild.

20.10.18 / 20:00 Uhr Feldschösschen Brauerei DD
Multimedialer GUNDERMANN-Abend vom Verein Querformat e.V.

zuletzt bearbeitet 17.09.2018 05:24 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 82 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de