#1

Tourstart Falkenberg in Halle 01.03.2014

in Konzertberichte 2015 und älter 03.03.2014 07:15
von kuehnkerstin | 30 Beiträge | 76 Punkte

Erster März 2014 - Objekt 5. Es geht wieder los. Nach Monaten der Abstinenz greift das Konzertvirus wieder nach uns. In diesem Jahr ist unser persönlicher Auftakt, wie so oft, das Tourstartkonzert von Falkenberg. Die Karten hierfür, seit Monaten gekauft, hätten wir beinahe noch vergessen.
Facebook informierte schon vorab darüber, dass uns wie im vorigen Jahr ein ausverkauftes Objekt 5 erwartet. Unsere Vorfreude war wieder einmal riesig. Natürlich fanden sich ganz viele Konzertfreunde und Falkenberg Fans ein. So konnten wir uns die Zeit bis zum Konzertbeginn mit informativen Gesprächen vertreiben. Zügig füllte sich das Objekt. Ich hatte einen guten Platz zum Stehen in der ersten Reihe ergattert.
Neben mir stand ein Ehepaar, das ich bisher noch nicht beim Falkenberg gesehen hatte. Schnell kamen wir ins Gespräch. Die Frau erzählte mir, dass sie als Silly Fans auf ihn aufmerksam geworden sind. "Auf der CD gibt es ein Lied, wo er einen Sillysong singt. Mich hat seine Stimme begeistert. Ich wollte ihn mal hören und nun stehe ich zum ersten Mal in meinem Leben in einem Falkenberg Konzert, und dann auch noch in der ersten Reihe." Aus ihr sprach die pure Vorfreude.

Heute erwartet uns ein Konzert mit Band, die Bühne verrät es. Aber das Licht lässt Erinnerungen an vergangenes Jahr aufkommen. Viele jammern schon jetzt um die zu erwartende Qualität der Bilder.
Pünktlich 20 Uhr springen ein sichtlich gut aufgelegter Falkenberg und zwei Begleiter die Treppe zur Bühne hinunter, ergreifen die Instrumente und starten den ersten Liederabend des Jahrgangs 2014. Falkenberg - in neuer Optik - mit Bart. Das ist gewöhnungsbedürftig. (Macht der ihn nun interessant oder älter?)

Das Konzert beginnt mit - ja natürlich - dem Hit auf die neue Heimat: 'Die Stadt, die keiner kennt'. Der Schnarzier hat das Publikum sofort in seinen Bann gezogen und musikalisch gleich sein erstes Feuerwerk abgebrannt. Jeder spürt: Das wird ein toller Abend.
Es folgt das letzte Lied aus der alten Heimat 'Der Sommer kommt wieder'. Mit entsprechender Anmoderation, die sein politisches Statement ist, stellt Falkenberg fest: 'Die fetten Jahre sind vorbei'. Das Publikum geht mit. Vom ersten Augenblick an hat er es auf seiner Seite. So nimmt man ihm auch ab, als er erzählt, dass 'Liebste' mehr für ihn bedeutet. Er ist wieder verliebt. Ein Satz nur, aber einer dieser unglaublich emotionalen Momente, die ihn seinem Publikum so liebenswert machen.
Schon ist Falkenberg wieder in der Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen (Miss)Verhältnissen. 'Das geht' – kein neues Lied, aber unglaublich aktuell. Mit 'Wolf unter Wölfen' holt er die Erinnerungen an seine Zeit in einem Berliner Jugendprojekt zurück. Irgendwie krieg ich gerade Gänsehaut. Gedanken aus den Interpretationsaufsätzen meiner Schüler zu Wolf unter Wölfen - mischen sich mit Falkenbergs Worten...

Weiter geht die Reise quer durch das unglaublich große Repertoire an Falkenberg Hits. Nun zeigt er mit 'Vor den Kathedralen' seine Sympathie für die Occupy-Bewegung und steht damit nicht allein, wie die Reaktionen des Publikums verraten.
Das nächste Highlight - ein völlig neu arrangiertes 'Eine Nacht'. Schon wieder Gänsehaut. Unglaublich, wie wandlungsfähig der Falkenberg ist.
Zurück 'Auf den Wiesen der Kindheit' ist er schon 'So nah vom nächsten Meer'.
Als er die Frage aufwirft 'Wer ich bin' stimmen die Zuhörer mit ein. Er greift das sofort auf und erinnert sich, dass er im vorigen Jahr die Fischerchöre in den Schatten gestellt hat. Das muss doch dieses Mal wieder klappen. Es klappt, und wie! „Das muss mal jemand außerhalb von Halle hören.“ (O-Ton)
Es ist mir nicht möglich, alle die klugen, lustigen, kreativen und manchmal auch verwegenen Gedankengänge Falkenbergs originalgetreu wiederzugeben. Toll für mich ist immer wieder zu erleben, dass kein Konzert dem anderen gleicht. Selbst wenn er dieselben Titel spielt, setzt er doch mit seinen plaudernd vorgetragenen Gedanken immer wieder neue Akzente. Er ist ein grandioser Entertainer. Er bezieht sein Publikum in sein Programm mit ein, baut es sogar darauf auf. Vor der Bühne sitzt diesmal ein kleines Mädchen und schon entsteht der Versuch eines Plausches mit ihr. Sie reagiert nur mit Zeichensprache. Worauf Falkenberg mit Zwinkern in den Augen feststellt, dass es wohl doch schon zu lange her ist, dass er mit Kindern gut kann. Aber er hat ja, da seine eigenen Jungs nicht so viel Zeit haben, zwei adoptiert. Nämlich die beiden Jungs an seiner Seite. Den Drummer Friedrich Hentze und den Bassisten Adrian Kehlbacher. Gemeinsam spielen die drei ein geniales Konzert, auch wenn mal was schief geht, z.B. ein Kabel zu kurz ist. Live ist eben live. Auch das macht jedes Konzert so unverwechselbar.

Zurück zum Konzertverlauf: Wir sind wieder mitten drin in der Politik: Revolution in China. Riesige Erwartungen und es passiert nichts. Also singt er nun ein Lied über 'Nichts' und schon hat er wieder seinen Chor zur Unterstützung vor sich.
Besonderen Zuspruch findet die Begründung, warum er 'Osten' noch weitere zwanzig Jahre spielen wird, nämlich die Art und Weise, wie im Fernsehen mit den Gefühlen der Menschen im Osten umgegangen wird.
Natürlich darf nun auch Falkenbergs KAMPFLIED 'Wetter' nicht fehlen. Toll, wie Bühne und Publikum zu einer Einheit verschmelzen.
Das Thema seiner aktuellen CD ist 'Freiheit'. Also singt er den Titelsong und bekommt auch hier stimmgewaltige Unterstützung von vor der Bühne.
Schließlich beendet er als 'Pirat(en)' das Konzert.

Doch so einfach geht das nicht. Tosender Applaus holt die Band zurück auf die Bühne. Nun zeigt er uns seine 'Angst'. Angst erinnert ihn an sein letztes Konzert in Halle auf der Kulturinsel und natürlich gibt er auch hier eine Episode zum Besten.
Die Frau an der Seite von Halles OB Wiegand, im Lichtkegel stehend, zeigt ihm ständig den Daumen nach unten. Jeder weiß, was das heißt. Muss Falkenberg jetzt Angst haben? Natürlich nicht.
Als zweite Zugabe gibt es den Falkenberg Hit an sich: 'Dein Herz' in einer sehr neuen, sehr anrührenden Version. Da klopft das Zuhörerherz schon etwas heftig.
Da die „Jungs“ schon ins Bett mussten, beendet der Meister das Konzert nach erneutem fordernden Applaus solo mit einem Titel, den er lange nicht gespielt hat: 'Wenn du willst'. Und wie wir das wollten! Besonderheit dabei: Die Technik (Westimport) macht sich selbstständig. Der vorwitzige Kommentar eines Mannes im Publikum „Vollplayback“ nötigt Falkenberg den Kommentar „‘s glatsch glei, Junge“ und dem Publikum einen Riesenlacher ab. Wie gesagt: Live is live.

Nach dem Konzert hatte ich dann noch die Gelegenheit, das oben erwähnte Ehepaar wieder zu treffen. Die Begeisterung stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Zwar hatten sie einige Problemchen damit, alle Textstellen zu verstehen, aber mit zwei CDs in der Hand erklärte die Frau: „Es war toll und Falkenberg hat definitiv zwei neue Fans gefunden.“

Fazit: Ein rundum gelungener Abend. Und Falkenberg - dieses Energiebündel - ist alles, aber nicht alt. Wir werden uns also an den Bart gewöhnen müssen. Warum fällt mir an dieser Stelle das Bild von dem Wein ein, der mit den Jahren immer reifer und besser wird? Weil es auf Ralf Schmidt so unglaublich passt. Nun freuen wir uns schon auf die nächsten (Solo)Konzerte.

Lieber Ralf, ich bin überzeugt im Namen vieler Anwesenden zu sprechen, wenn ich dir sage, wir wünschen dir für das neue Konzertjahr, das du so grandios gestartet hast, ganz viel Gesundheit und noch viele tolle Inspirationen, die du mit uns teilst.

zuletzt bearbeitet 03.03.2014 07:16 | nach oben springen

#2

RE: Tourstart Falkenberg in Halle 01.03.2014

in Konzertberichte 2015 und älter 03.03.2014 20:01
von Kundi | 2.331 Beiträge | 5300 Punkte

Bei mir ist der Bart ab, dafür hat Ralf Schmidt jetzt einen - so ändern sich scheinbar die Zeiten
Egal, ob mit oder ohne Gesichtsbehaarung FALKENBERG wird auch meiner Meinung nach mit zunehmendem Alter immer besser.

Liebe Kerstin,

vielen Dank für Deine kurzweilige und informative Berichterstattung. Hat wirklich Freude gemacht, die Zeilen zu lesen und die Fotos zu betrachten.

Gruß Kundi


nach oben springen

#3

RE: Tourstart Falkenberg in Halle 01.03.2014

in Konzertberichte 2015 und älter 03.03.2014 20:29
von Anke68 | 301 Beiträge | 697 Punkte

Toller Bericht, fast als wäre man selbst dabei gewesen. Ich hoffe ja sehr, dass er der Tradition folgend auch in diesem Jahr wieder zu uns kommt.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heiko Oelmann
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2667 Themen und 11518 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen