#1

Randgruppencombo am 27.12.2019 im Werk 2, Leipzig.

in Konzertberichte 2019 und älter 30.12.2019 19:01
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Kundi hat ja hier schon über die Randgruppencombo berichtet, da ist es ja überflüssig, sollte man meinen, etwas zu schreiben, es sollte eigentlich alles gesagt sein. Ich schreibe aber dennoch etwas, ohne Fotos und Filmchen, es muss eben so gehen.

Diesmal ging es zur Randgruppencombo nach Leipzig in das Werk 2. Um dorthin gehen zu müssen, habe ich diesmal die Karten bestellt. Voriges Jahr war ich dort das erste Mal, irgendwann muss es ja mal sein. Die Randgruppencombo sind jetzt auch schon fast 20 Jahre mit Gundermann unterwegs, und es scheint Ihnen noch immer Spaß zu machen. Als Gundermann Tributeband, da gibt es ja noch die Seilschaft, da war ich auch schon, da müsste ich auch mal wieder hin, die sind auch einen Besuch wert.

Gundermann habe ich in den 90er Jahren noch live erlebt, das war schon bemerkenswert. Zu DDR Zeiten hatte ich mir seine LP „Männer,Frauen und Maschinen“ zugelegt, konnte damals jedoch nicht viel damit anfangen, das muss ich ehrlicherweise zugeben.

Die Randgruppencombo kannte ich durch diverse Publikationen, Kataloge und Youtube Videos, habe es bis voriges Jahr nie geschafft, wie schon gesagt, mal nach Leipzig oder Dresden zu fahren. Diesmal mit einem Schulfreund, die Anreise verlief unkompliziert, eine Parklücke wurde auch schnell gefunden. Die Kamera hatte ich zu Hause gelassen, da ich sie voriges Jahr an der Garderobe abgeben musste. Zur Setliste, ich habe nicht mitgeschrieben, kann diesmal nur meine Empfindungen wieder geben.

Es ist wie ein Familientreffen. Man geht hin, um die Songs von Gundermann wieder live zu hören, und laut mit zu singen. Da bekomme ich schon Gänsehaut, wenn etwa 1000 Besucher bei „Und musst Du weinen“, „Linda“, „Ruhetag“ das tun. Oder da ist der erste Takt von „Hungerherzen“ noch nicht vorüber, da brennen schon die Wunderkerzen. Das ist einfach nur schön. Schaut man den Musikanten zu, dann habe ich den Eindruck, dass das Programm nicht nur runtergespielt wird, das Sie dahinter stehen, dass es von Herzen kommt. Auch wenn nur Heiner Kondschak singt, die Bandmitglieder singen für sich mit.

Die Anmoderation, ich kann mich daran erinnern, waren fast die gleichen wie voriges Jahr, so wird es wahrscheinlich auch nächstes Jahr sein, das ändert aber nichts an der Freude, die ich hatte. Für mich war berührend, wie Tini Stiefelmayer Ihre Gedanken erzählte, die sie hatte, als sie dieses Jahr eine Tour mit dem Rad an der Ostsee entlang, über Polen zurück zum Auftritt nach Dresden hatte, und erzählt, dass Ihre Eltern und Großeltern 2 Kriege erlebt haben, und wir sind die erste Generation in Deutschland die noch keinen Krieg erlebt haben, und wie wichtig das doch ist. Meine Mutter hat mir immer erzählt, wie viel Cousins sie durch den 2. Weltkrieg verloren hatte, und wie traurig das für sie war. Wir nehmen das als gegeben hin. Aber Tini hat so was von recht, als sie sagte, das wir alles dafür tun müssen, das es auch so bleibt.

Alle Musiker gaben ihr Bestes. Die Arangements sind absolut hörenswert. Leider gab es wieder ein Erlebnis, alle waren rücksichtsvoll, und doch gab es ein paar Zeitgenossen, die mussten sich vordrängeln, und das in einer Art und Weise, das war unangenehm. Auch später provozierten die noch, da wurde extra das Konzert unterbrochen, das Heiner Kondschak fragen musste, ob es denn jetzt weitergehen dürfe. Die haben denke ich, den Gundermann richtig missverstanden. Aber davon mal abgesehen, habe ich richtig Kraft tanken können und besitze jetzt eine CD von der Randgruppencombo in meiner Sammlung. Für mich ist die Randgruppencombo ein Stück vollzogener deutscher Einheit.

Wenn Heiner Kondschak mit seinem Gundermann-Programm „Wo nachts im Wald die Steine schrei'n“ mal wieder in Sachsen unterwegs ist, das ist ganz bestimmt auch hörens- und sehenswert, da muss ich dabei sein. Oder das Projekt mit Tini Stiefelmayer, die Band „Tanglefoot“.

Euch allen da draußen ein gesundes neues Jahr 2020.

Die Homepage von Heiner Kondschak

nach oben springen

#2

RE: Randgruppencombo am 27.12.2019 im Werk 2, Leipzig.

in Konzertberichte 2019 und älter 31.12.2019 10:09
von Holger | 259 Beiträge | 706 Punkte

Ja, HEINERs Programm "Wo nachts im Wald die Steine schrein" ist eine wirkliche Perle bei den GUNDERMANN-Programmen. Das war für mich in diesem Jahr eines der emotionalsten Konzerte. Er ist im Mai auch wieder in Mitteldeutschland zugange.

Aber auch schon zu GUNDIs Geburtstag im Februar gibt es wieder Termine. die absolut empfehlenswert sind :

15.02.20 GUNDERMANN-Party in der Kufa Hoywoy mit LINDA UND DIE LAUTEN BRÄUTE (GUNDIs Tochter mit der neuen Generation, die sein Erbe weiter pflegen).

22.02.20 Das Dresdner Folxkunstkollektiv HUDERICH mit ihrem GUNDERMANN im Dixiebahnhof Weixdorf

nach oben springen

#3

RE: Randgruppencombo am 27.12.2019 im Werk 2, Leipzig.

in Konzertberichte 2019 und älter 31.12.2019 12:46
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Herzlichen Dank für Deinen Bericht, lieber Andreas.

Jeder erlebt so ein Konzert ja ein wenig anders. Jeder schreibt auch etwas anders. Mitunter ist auch der Ablauf so einer Mugge unterschiedlich zu vorangegangenen.
Deshalb ist es auch völlig in Ordnung und sogar schön, dass in unserem Forum mehrere Leute über ihre Konzerterlebnisse schreiben.

Gruß Kundi


nach oben springen

#4

RE: Randgruppencombo am 27.12.2019 im Werk 2, Leipzig.

in Konzertberichte 2019 und älter 10.01.2020 16:57
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Gundermann Party am 15.02.20 wäre eine Option, aber da habe ich schon Karten für Knorkator in Glauchau. Und das ist auch nicht zu verachten.

zuletzt bearbeitet 10.01.2020 16:58 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de