#1

The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 24.09.2019 21:15
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Das wird schon noch ein Konzertbericht, ich beginne jedoch erst mal mit ein paar Erinnerungen. Vor ca. 40 Jahren gab es in meinem Freundeskreis ein paar Leute, die sind zur Disco eben immer nach Zschaitz in den Gasthof gefahren. Rein in den Zug, ca. 25 min Fahrt, raus aus den Zug, und dann zur Disko, statt in die naheliegenden Konzert- und Tanzgaststätten zu fahren. Diesen Ort gibt es also schon sehr lange.

Schaut man auf die Homepage der Post, dann stellt man ganz schnell fest, dort ist ein Betreiber, der nicht nur Gastronomie und Übernachtungen anbietet, nein, er macht auch Kultur. Wir waren dort mal zu Vicki Vomit, vor immerhin schon 6 Jahren. Der Betreiber veranstaltet dort Kabarett, Engerling spielt, und auch andere Bands. Sei dahingestellt, warum er sich um Musik kümmert, es ist schön, dass es so etwas gibt, noch gibt.

An dieser Stelle muss ich noch etwas schreiben, das ist etwas persönliches, aber trotzdem interessant. Das ist eine Story, die mir meine Mutter zu Lebzeiten erzählt hat, ich habe da nur mit halben Ohr zugehört, jetzt ärgere ich mich, dass ich das nicht sofort aufgeschrieben habe. Meine Großmutter oder mein Großvater stammen aus Zschaitz. Das Geburtshaus meiner verstorbenen Mutter steht noch. Meine Mutter war Jahrgang 1927. Meine Großeltern haben sich beim Tanz im Gasthaus zur Post kennengelernt, also irgendwann in den 20ger Jahren. So lange gibt es das Gasthaus also mindestens. Einer von den Zweien stammte glaub ich aus Noschkowitz, das ist ein Nachbardorf. Nachdem sich die zwei in der Post kennengelernt hatten, ist einer von den beiden zum Lehrer oder Pfarrer des anderen gegangen um zu fragen, ob er es wert wäre, geheiratet zu werden. Die Antwort muss entsprechend ausgefallen sein, denn sonst würde es mich ja nicht geben. Wenn es so war, dann ist es doch interessant, das da neben der Liebe doch, wie soll ich es sagen, etwas dabei war, es fällt mir schwer das zu formulieren, gesucht wurde Sicherheit, es wurde nicht nur auf den Bauch gehört. Das ist die Story, die immer für mich mit Zschaitz verbunden bleiben wird.

Die Frage, was machen wir dieses Wochenende, für couchen ist die Zeit zu schade. An Stern Meißen hatte ich gar nicht gedacht, das lief ja auch. Ein paar Tage zuvor hatte ich einen Blick auf die Homepage des Gasthauses zur Post geworfen, und da stand was von einer Woodstockparty geschrieben. Die Entscheidung am Samstag viel nicht schwer. Die „The Six Pickles“ habe ich schon ein paar mal erlebt, beim Hexenfeuer in Hainichen, und beim Camerafest an der Camera Obscura. Das Zelt damals war fast leer, es war gerade Fußball EM oder WM. Den Schlagzeuger auch schon persönlich bei einer Veranstaltung im EigenArtig kennengelernt, da haben wir schon mal zusammen geschwatzt.

Bevor es auf den Saal ging, wurde erst einmal etwas gegessen. Alles ist hausgemacht und schmeckt gut. Nicht nur wir nutzen die Chance, diesen Abend mit einem Essen zu verbinden.

Dann ging es auf den Saal. Die Tische waren angerichtet, ein paar waren reserviert. Die Band hatte ihr Equipment im Saal aufgebaut, nicht auf der Bühne, obwohl sie dort hinwollten. Warum das diesmal so sein sollte, ich weiß es nicht, es tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Als es losging dauerte es nur 2, 3 Titel, dann war die Tanzfläche voll. Jetzt noch ein paar Worte zum Publikum. Ein Teil des „The Six Pickles“ Fanclubs war da. Und ca. 15 % des Publikums waren Woodstockmäßig gekleidet. Stirnband im Haar, Batik Klamotten an, 60er Jahre Sonnenbrillen, und passende Kettchen. Es war nicht ausverkauft, so kam man sich beim Tanzen und „Hotten“ nicht in die Quere. Die 3 Musikanten beherrschen Ihre Instrumente. Da achte ich schon drauf. Micha, der Gitarrist, spielt, soliert und singt dabei sogar. Das heißt, er hat beim Singen den Hauptpart. Falk, der Bassist, spielt ohne Plektrum, mit 3 Fingern, so schnell, da kommen die Augen gar nicht mit. Und singt auch. Ebenso Mario, der Schlagzeuger singt ebenfalls. Apropo Gesang, hier wird nicht nur einstimmig gesungen, es wird 3-stimmig performt! Ab und zu kommt eine 12-saitige Rickenbacker zum Einsatz, also musikalisch kann ich nichts Negatives berichten. Gespielt wurden 4 Sets. Das lustige an dieser Veranstaltung ist, es waren sogar ein paar Bekannte da. Die Welt ist so klein. Die Rickenbacker gehört dazu, wie die Butter zum Brot. Denn der Sound der Byrds wurde durch diese Gitarre geprägt. Auch die Beatles hatten dieses Teil im Einsatz. Musste mal ein Saxophon Solo gespielt werden, wurde das mit einm Kazoo emuliert. Und wenn man die Setliste sieht, dann ist klar warum 3 stimmig gesungen wird, die Byrds, Mammas und Pappas und die Hollies haben das ja auch.

Was wurde gespielt. Die Hits der 60ger. Ich habe Micha gefragt, wie kommt es, dass solche jungen Menschen, solch altes Zeug spielen. Denn die meisten Songs, da waren die Musikanten noch gar nicht auf der Welt, ich eingeschlossen. Also aktiv habe ich das ebenso nicht mitbekommen. Ich war 6 Jahr alt, als die 60ger vorbei waren.

Um es vorwegzunehmen, kurz nach 23.30 haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht, da war die letzte Runde noch voll im Gange. Die Tanzfläche war noch in Beschlag. In Anbetracht, dass noch ca. 45 min Fahrt vor uns lagen, und der Herbst unserer Jugend auch vorbei ist, und am Sonntag auch ein paar Sachen vor uns lagen, geschenkt. Es war gefühlt wie in den 70er und 80er Jahren. Beginn ist 20 Uhr, Einlaß 19 Uhr. Und das Ende ist so gegen 24 Uhr. Und es geht auch.

Jetzt aber zur Setliste. Während ich das schreibe, da recherchiere ich doch gleich mal. Diesmal stelle ich kein Foto der Setliste rein, sondern schreibe mal auf, was so dabei war. The Rattles – Come on and sing. Da war Achim Reichel mit dabei, das war 1966. If You Gotta Go, Go Now. Das ist ein Song von Bob Dylan, in der Version von Manfred Man, das Original von 1965. On The Wings Of A Nightingale – Die Everly Brothers, 1984, das ist ein Song von Paul McCartney. Passt zwar nicht in die Zeit, aber die Everly Brothers schon. Who Cares, von den Six Pickles. Silhouettes, ich denke mal, das ist von den The Rays von 1957, noch nie gehört. Twist and Shout – Beatles 1963. It Never Rains In Southern California – Albert Hammond, 1972. Have You Ever Seen The Rain – CCR 1970. Till I Kissed Ya – Everly Brothers, 1970. I Don´t Like Coffee, ich denke von Ihnen selbst. The Last Time – Rolling Stones, 1965. I´m A Believer – The Monkeys, 1966.Turn, Turn, Turn – The Byrds, 1965. Be My Baby – The Ronettes, 1964. Eight Days a Week – The Beatles, 1964. Baby Come Back – The Equals, 1967. Let´s spend the night together - The Rolling Stones, 1967. Love Potion #9 – The Searchers, 1964. No Milk Today – Herman´s Hermit, 1967. Handle with Care – The Traveling Wilburys, 1988. Und jetzt kam ein Higlight für mich: Sagen meine Tanten von Scirocco, 1972. Das hat der Schlagzeuger gesungen. Mr. Tambourine Man – The Byrds, 1965. Das ist im Original von Bob Dylan, hier kam die 12 saitige Rickenbacker zum Einsatz. When You Walk In The Room – Ich denke in der Version von den Searchers, 1964. Auch hier kam glaub ich die Rickenbacker zum Einsatz. California Dreaming – The Mamas and the Papas, 1965. The Letter – The Box Tops, 1967. With a little help of my friends – The Beatles, 1967. Hang on Sloopy – wahrscheinlich in der Version von den Mc Coys, 1965. Rock around the Clock – Bill Haley, 1956. Help me Rhonda – The Beach Boys, 1965. You really got me – The Kinks, 1964. Ring of Fire – Jonny Cash, 1963. Poor Boy – The Lords, 1966. Long cool Woman – The Hollies, 1971. Do You Love me – The Contours, 1962 (oder Tremeloes 1963). Let´s twist again – Chubby Checker, 1971. Mighty Quinn – Manfred Mann, 1968. . 36500 Miles – Keine Ahnung. Dann kamen die Zugaben, habe ich aber nicht mehr erlebt.

Das ist ja eine Zeitreise gewesen, wenn ich hier so schreibe und recherchiere. Einen Großteil habe ich nicht erleben können, da war ich noch gar nicht da, den Rest, da war ich noch zu jung. Aber wenn ich die Songs höre, da kenne ich sie doch alle.

Ich hoffe, The Six Pickles lesen das hier. Denn da fällt mir etwas ein, was das nächste mal eingebaut werden könnte, das ist jetzt ein Musikwunsch. The Guess Who – American Woman, Johnny Rivers – Secret Agent Man, The Yardbirds – Heart full of Soul und Still I´m sad, Shocking Blue – Venus, Send me a Postcard oder Never marry a railroadman. Und von unserer Seite z.B. Thomas Natschinski – Mokka Milch Eis Bar, Theo Schumann Combo – Guten Abend Carolina. Das gehört jetzt nicht zum Bericht, aber das würde ich mir wünschen und das passt voll in die Ära.

Wer Lust auf so eine Zeitmaschine hat, und abtanzen und hotten will, der ist bei „The Six Pickles“ wirklich gut aufgehoben.

Eines muss ich noch sagen. Der Wirt, die Bedienung, alle waren freundlich, nett und aufmerksam, in einer Art und Weise, die absolut nicht aufdringlich war.

Gasthof "Zur Post" Zschaitz

The Six Pickles

nach oben springen

#2

RE: The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 24.09.2019 21:16
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Fotos reiche ich nach. Die muss ich noch bearbeiten, dass die Ladezeiten nicht so groß werden. Und sollte die Band die Videos freigeben, erfolgt auch noch der Videolink.

nach oben springen

#3

RE: The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 26.09.2019 12:53
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Herzlichen Dank für Deine Eindrücke, lieber Andreas.

Gruß Kundi


nach oben springen

#4

RE: The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 28.09.2019 17:31
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte
zuletzt bearbeitet 28.09.2019 17:34 | nach oben springen

#5

RE: The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 08.10.2019 16:26
von SN-Nittel | 329 Beiträge | 724 Punkte

Danke....Die Kneipe hat schon was. Noch ein Kneiper der alten Schule, die es so selten gibt noch. Ich kann das nur empfehlen. Leider macht er Musikmäßig nicht mehr ganz so viel.
Jedenfalls kannste dort in jedem Zimmer schlafen und früh noch schön frühstücken.....zumindest vor vielen jahren war das so.
Engerling im November dort.

nach oben springen

#6

RE: The Six Pickles in Zschaitz im Gasthof "Zur Post", 21.09.2019.

in Konzertberichte 2019 und älter 10.10.2019 21:09
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Hallo SN-Nittel. Ich freue mich immer, wenn es gute Kommentare gibt. Zu Zeiten von von 89 habe ich die Kult-Säle nicht erlebt. Aber das ist einer, den es noch gibt, auch wenn er vielleicht nicht ein Kult Saal war. Seit 2003 habe ich inzwischen ein paar solche Orte besucht, z.B. den Ebersbrunner Löwen, oder den Amorsaal in Mülsen - St. Niclas, oder die Linde in Affalter. Da schaue ich auch ab und zu mal auf die Homepage was denn da so anliegt.

Nachdem HH aus EE das über Hoppenz geschrieben hat, bin ich mal die Orte abgefahren, die ich so besucht hatte, bzw. die Freunde von mir besucht hatten. Man kann sagen, es gibt fast nichts mehr, von den oben genannten mal abgesehen.

Da habe ich auch Fotos gemacht, ich will die in den Blog aber nicht so reinstellen, ohne was dazu sagen zu können. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich mal in den alten Blog was reinstellen, wenn ich auch etwas gefunden habe.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 198 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de