#1

Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 07.09.2019 21:21
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Andreas Schirneck – Hommage an Klaus Renft am 06.09.2019 In der Gaststätte EigenArtig in Hainichen

Vor etwa einem Monat traf ich ein paar Bekannte. Sie sagten, am 06.09.2019 spielt Andreas Schirneck in Hainichen, in der Gaststätte „EigenArtig“, sie wären dabei. Durch Sie hatte ich schon von diesem Künstler gehört. Am selben Tag oder 2 Tage später habe ich mir dann gleich im Vorverkauf eine Eintrittskarte gekauft.

Am 06.09.2019 dann soweit. 19.00 war ich vor Ort. Meine Bekannten waren auch gerade eingetroffen. Wir suchten uns gleich Plätze am Bühnenrand, es war optimal. Es wurde etwas zu essen und zu trinken bestellt. Die legendäre Knoblauchsuppe, die keine Nachwirkungen hinterlässt.

Und Andreas Schirneck kannte natürlich auch meine Bekannten. Das war optimal, so hatte ich Gelegenheit, fast neben ihm zu sitzen, und den 3en zuzuhören. Auf meine Frage, ob er von der Musik leben kann oder noch arbeiten geht, da musste er lachen. Seine Musik, das ist seine Arbeit. Er ist ein sympathischer Zeitgenosse, vollkommen uneitel, jedenfalls ist das mein Eindruck. Meine Frage, ob ich etwas auf YT hochladen darf, wurde positiv beschieden. Ich habe angekündigt, etwas für dieses Forum zu schreiben, und fragte, ob er HH aus EE kennt, natürlich.

Das Programm war eine Hommage an Klaus Renft. Andreas Schirneck fragte mich, ob ich denn etwas von Renft kenne. Als Renft 1975 von Seiten der DDR Behörden als nicht mehr existent erklärt wurde, war ich 11 Jahre alt. Aber im Rundfunk liefen da solche Dinge wie Kinder ich bin nicht der Sandmann, Chilenisches Metall, Apfeltraum, das sind konkrete Erinnerungen. Nach der Wende habe ich sie mal live in Landsberg auf der Felsenbühne erlebt, danach noch mal glaub ich im Volkshaus Döbeln. Ab und zu höre ich mir die CD's an, es gibt schon Berührungspunkte. Vor Beginn der Veranstaltung habe ich mir gleich noch „Sonne wie ein Clown“ gewünscht.

Es begann nicht pünktlich 20.00 Uhr, zuerst wurden noch die Mägen gefüllt. Das Programm bestand aus 2 Teilen. Die erste Hälfte wurde uns quasi als Vortrag Klaus Jentzsch Renft vorgestellt. Von der Geburt bis zum Tod. Das Ganze wurde untermalt mit Fotos und Filmen über Klaus Renft aber auch der Gruppe Renft. Das war schon eine interessante Geschichtsstunde. Der Junge Klaus kurz im Bild am 17. Juni in Leipzig, in einem Film, den ein Fotograf damals gedreht hatte, unter der Gefahr, verhaftet zu werden, wenn er entdeckt wird. Auszüge aus den Stasi Akten über Renft und Tagebuchauszüge. Der musikalische Werdegang wurde dargestellt, die verschiedenen Verbote der Bands von Klaus Renft. Ich wusste z.B. nicht, dass die Butlers in der DDR sogar mit Instrumentals auf Platte erschienen sind, mit dem Butlers Boogie. (Der ist sogar auf YT zu finden). Ich will das jetzt nicht alles im Detail wiedergeben, es war auf alle Fälle hochinteressant. Da gab es in Schleiz z.B. einen Renft Fanclub, also noch vor Verbot der Band. Nur noch, das Peter Gläser immer zum Geburtstag von Klaus Renft nach Löhma kam, egal was gerade anlag. Klaus Renft wurde gezeigt als Musiker, als Maler, seine Trinkfestigkeit und seine Beziehung zu den Frauen. Wie es mit ihm in Westberlin weiterging Das war mehr als unterhaltsam. Vor allem seine Selbsteinschätzung als Maler und Musikant. Thematisiert wurde auch das erste gemeinsame Treffen nach der Wende, alles hochinteressant. Klaus Renft wurde dargestellt als Suchender, als „Wandersmann“. Oder wie es zur Zusammenarbeit von Andreas Schirneck mit Klaus Renft kam.

Dann gab es erst mal eine Pause. Der zweite Teil war der Musik gewidmet. Andreas Schirneck spielte verschiedene Sachen von Renft, aus verschieden Zeiten aber auch Besinnung von Peter Gläser. Das ganze ließ keine Wünsche offen. Er traf die Töne, und die Begleitung auf der Hozgitarre passte. Das ganze war professionel ausgesteuert. Lichteffekte gab es keine, das wurde auch gar nicht benötigt. Also, was wurde gespielt, ohne Garantie auf Vollständigkeit. Fluche Seele Fluche, Als ob nichts gewesen wär, Rockballade vom kleinen Otto. Zu jedem Song gab es eine Anmoderation, z.B. wie dieser Song entstanden ist, oder was Andreas Schirneck für Empfindungen bei diesem Song hat. Also es kam z.B. Dann verfluch nicht den Wind, Hilflos, Sonne wie ein Clown, Baggerführer Willy, Katzenjammer im Dezember (?), es war noch etwas mehr dabei, ich habe dann nicht mehr mitgeschrieben, sondern nur noch zugehört. Dabei viel mir auf, manche Songs werden nicht 1:1 nachgespielt, sie werden durch Andreas Schirneck variiert. Das macht es aber interessanter. Es wurden noch 2 Zugaben vom Publikum eingefordert. Die Atmosphäre im EigenArtig ist etwas Besonderes. Es sind nicht zu viele Plätze, die Künstler haben keinen Abstand zum Publikum, man ist mittendrin.

Ich glaube, ich habe es in einem Bericht schon mal gesagt, da wiederhole ich mich jetzt eben. Hat man so einen Veranstalter vor Ort, dann muss man nicht unbedingt in die Welt fahren. Auch wenn es vielleicht Provinz ist, aber Provinz ist eine reine Kopfsache.

Diese Veranstaltung war eine Geschichtsstunde mit Musik. Der Merchandizing Stand, ich kam nicht vorbei. Ich habe den Stick erworben, auf dem die 4 CD's von Andreas Schirneck vorhanden sind. Wenn mich etwas überzeugt hat, dann kaufe ich mir eine CD des Künstlers, denn er muß ja auch irgendwovon leben. Und dann nahm ich mir noch den Tourplan von Schirneck mit. Meine Frage, ob er noch was arbeitet, die hatte sich spätestens jetzt erledigt. Der Mann ist gut beschäftigt. Schon 2020 gibt es Termine. Er hat verschiedene Projekte am laufen. Da gehört ein Neil Young Programm dazu, Perlen des Folk Rock, die Hommage an Klaus Renft und noch andere Sachen.

Für mich steht fest, Wenn er mal wieder in der Gegend ist, ich gehe hin. Egal was für ein Programm, ich denke, jedes ist es wert, es zu hören oder zu erleben, auch wenn ich bisher nur einen Teil von Andreas Schirneck kennengelernt habe. Bei diesem Programm hätte er für mich gar nicht spielen brauchen, die Storys waren schon Unterhaltung genug und hätten noch ein paar Stunden weitergehen können.



zuletzt bearbeitet 08.09.2019 11:00 | nach oben springen

#2

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 07.09.2019 21:39
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte
nach oben springen

#3

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 08.09.2019 15:37
von Drachenuli | 1.023 Beiträge | 2222 Punkte

Ich habe den Künstler vor kurzem im Ostsee Urlaub in Rerik auf einer Kleinkunstbühne "Erlebnisräucherei Scheller" erlebt, auch da war es voll, allerdings Eintritt frei, aber alle waren begeistert. Von Renft waren bloss 2-3 Nummern im Programm, dabei das Gänseliesel, ansonsten Klassikrock und Folk das meiste aus den 70ern.
Auch ich war beeindruckt von Seinem Termin/Tourkalender. Ich kannte Ihn vorher auch nicht, werde aber die Gelegenheit nutzen, wenn es mal wieder passt.
https://www.andreas-schirneck.de/programme/

zuletzt bearbeitet 08.09.2019 15:41 | nach oben springen

#4

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 09.09.2019 05:08
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Ich habe diesen Bericht gerne und mit Interesse gelesen.
Vielen Dank für Bericht, Video und Fotos, lieber Andreas.

Gruß Kundi


nach oben springen

#5

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 09.09.2019 16:42
von HH aus EE | 1.042 Beiträge | 2522 Punkte

Andreas Schirneck habe ich vor 10 Jahren mit seinem Renft-Programm im Dixiebahnhof Weixdorf zum ersten Mal getroffen. Ich wollte einfach erfahren, was dieser Musiker von der legendären Combo alles zu erzählen weiß. Richtig kennengelernt haben wir uns bei einem Cäsar-Fanclubtreffen in Torgau. Da haben wir beide gespürt, dass wir ähnliche Erfahrungen und die gleiche Liebe zur Musik der Klaus Renft Combo und Cäsar teilen. Andreas ist ein bescheidener Mensch, ein guter Zuhörer sowie fleißiger Musikant. Wir treffen uns immer wieder mal und pflegen unsere Freundschaft.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#6

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 09.09.2019 19:58
von PMausM | 1.820 Beiträge | 3861 Punkte

Danke für die Zeilen. Der Künstler steht auf meiner Machen- Müssen-Liste ganz oben. Leider hatte ich Dienst, als er in Hainichen war.

nach oben springen

#7

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 23.09.2019 15:09
von HH aus EE | 1.042 Beiträge | 2522 Punkte

Wie das Leben so manchmal spielt, kam Andreas Schirneck am gestrigen Sonntag für ein Konzert am späten Nachmittag nach Halberstadt. Im Papermoon hatte ich vier Stunden Zeit, Live-Musik von ihm zu hören, zu plaudern und Zeit zum Lachen blieb auch noch. Es war schön, sich wieder einmal ganz entspannt zu treffen und die gemeinsame Zeit zu genießen. Ein paar Fotos sind entstanden, etwas zu schreiben hatte ich schlicht keine Muse.

Angefügte Bilder:
DSC07350.JPG
DSC07351.JPG
DSC07358.JPG

www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#8

RE: Andreas Schirneck mit der Hommage an Klaus Renft im EigenArtig Hainichen am 06.09.2019

in Konzertberichte 2019 und älter 24.09.2019 09:46
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Herzlichen Dank für die aktuelle Ergänzung, lieber Hartmut.

Gruß Kundi


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 57 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de