#1

JOAN BAEZ in der Zitadelle Spandau am 29.07.18

in Konzertberichte 2019 und älter 31.07.2018 12:04
von Holger | 259 Beiträge | 706 Punkte

Die „Grand Dame“ des amerikanischen Folk ist noch einmal auf ausgedehnter Welttournee unterwegs. Die Tour läuft unter dem Titel „Fare thee well“, das klingt nach Abschied. Die stets aufrechte Kämpferin für eine bessere Welt steht seit fast 6 Jahrzehnten auf der Bühne und will sich mit diesen Konzerten von ihren Fans in Europa verabschieden. Mittlerweile 77jährig hat sie passend zur Tour ein neues Album mitgebracht. Das erste Studioalbum nach 10 Jahren Pause hat den Titel „Whistle down the wind“. Darauf sind ausschließlich Cover-Songs geschätzter Musikerkollegen verewigt.
JOAN BAEZ haben wir schon mehrmals live erlebt. Besonders in Erinnerung geblieben ist ein Abend im Juni 2012 in der Jungen Garde in Dresden mit einem XXL-Zugabenteil.

Aber ein Abschiedskonzert sollte natürlich nicht fehlen. So machten wir uns am letzten Sonntag auf nach Berlin. Das Wetter war toll, vielleicht sogar etwas zu heiss. Die Zitadelle in Spandau bietet für solche Veranstaltungen ein tolles Ambiente. Hier habe ich auch noch eine Erinnerung an ein JOAN BAEZ-Konzert im Juli 2007. Beim Einlass war man ein bisschen pingelig mit der Größe der mitgebrachten Taschen, ein beträchtlicher Teil musste verschiedene Accessoires abgeben. Aber es soll der Sicherheit aller zu Gute kommen. Bei der Versorgung auf dem Konzertgelände lief alles problemlos, kaum Wartezeiten, perfekt organisiert.

Das Konzertareal war bestuhlt und restlos ausverkauft. Die meisten Besucher konnte man der Generation 50+ zuordnen, aber auch einige jüngere konnte man im weiten Rund erblicken. Viele waren gespannt auf ein Idol ihrer eigenen Jugend, alle wollten JOAN noch einmal singen hören. Punkt 20 Uhr kommt die charismatische Frau auf die Bühne, macht würdevoll eine tiefe Verbeugung und sagt „Good evening, guten Abend“. Die mehr als 4000 Konzertbesucher erheben sich spontan und applaudieren in großer Bewunderung. Ein Moment mit riesigen Emotionen gleich zu Beginn.

Joan nimmt ihre Akustikgitarre und beginnt mit DYLAN´s „Don`t think twice, it`s allrigt“. Ihre Songs an diesem Abend sind fast ausschließlich geliehene Stücke von Kollegen oder traditionelle Folkklassiker. Auch das nachfolgende „God is god“ von STEVE EARLE und „Farewell Angelina“ von BOB DYLAN singt sie allein. Ihre Stimme ist im Laufe der Jahre etwas nach unten gerutscht, nicht mehr der helle Sopran, sie klingt etwas „dunkler“. Sie zeigt sich bei ihren kurzen Moderationen zu den Songs in bester Stimmung. Nun bittet sie ihr „Big orchester“ auf die Bühne. Das sind genauer gesagt 2 Musiker und eine Backroundsängerin. Ihr Sohn GABRIEL HARRIS spielt verschiedene Percussions und der Multiinstrumentalist DIRK POWELL unterstützt die Songs mit Mandoline, Gitarre, Banjo, Geige oder Klavier. Die Sängerin GRACE STUMBERG kann bei dem KRITOFFERSEN-Song „Me and Bobby McGee“ mit einem Solopart ihre kraftstrotzende „Röhre“ eindrucksvoll unter Beweis stellen. JANIS JOPLIN ließ grüßen.

Von ihrer aktuellen Scheibe „Whistle down the wind“ hat JOAN auch einige Lieder im Programm. Der Titelsong, im Original eine raue TOM WAITS-Ballade, wird zu einem wunderschönen melancholisch angehauchten Lied. Sehr bewegend der Folksong „The president sang Amazing Grace“ von der jungen Songwriterin ZOE MULFORD. Das Lied erzählt vom Amoklauf bei einer Schießerei 2015 in Charleston (South Carolina), wo ein weißer Mann in einer Kirche 9 schwarze Menschen erschoss. Beim Trauergottesdienst wurde Präsident Obama wegen fehlender Worte spontan zum Sänger.
Ein ebenfalls politisch geprägter Song ist „Deportee“ von der Folk-Ikone WOODY GUTHRIE. Seine Aktualität zeigt sich in TRUMPs Politik an der Grenze zu Mexiko. Auch ihr selbst geschriebener großer Hit „Diamonds & Rust“ darf natürlich nicht fehlen. Hier verarbeitet sie ihre Beziehung zu BOB DYLAN. Vom Literaturnobelpreisträger waren außerdem „It`s all over now, Baby blue“ und „The times they are a-changin“ im Programm. Mitten im Konzert überrascht Joan das Publikum mit dem deutsch gesungenen „Abendlied“ (Der Mond ist aufgegangen“) von MATTHIAS CLAUDIUS.

Im letzten Teil des Abends reihen sich die Klassiker aneinander. Man konnte in Erinnerungen schwelgen. Da waren das Lied über „Joe Hill“, den Wanderarbeiter und das Idol der Linken in Amerika. Eines meiner ganz grossen Favoriten und hier mit einer grandiosen Klavierbegleitung von DIRK POWELL. Es folgte JOANs erfolgreichstes Lied in den amerikanischen Charts, „The night they drove old dixie down“ von der kanadischen Gruppe THE BAND. Danach schlossen sich die traditionellen Folksongs „The house oft he rising sun“ und „Darling corey“ an. Zu guter Letzt die Hymne an das Leben, „Gracias la vida“ von der chilenischen Musikerin VIOLETA PARRA. JOAN sang natürlich in spanischer Sprache, einfach nur schön.

Danach wird nur noch gejubelt und der Wunsch nach Zugaben geäußert. Die kommen dann auch in Form der großen Mitsinghymnen der Hippie- und Friedensbewegung. Das sind noch einmal pure Gänsehautmomente. Es beginnt mit „Sag mir wo die Blumen sind“ von PETE SEEGER. Daran schließt sich LENNONs „Imagine“ an. Und „The boxer“ aus der Feder von PAUL SIMON bildet einen würdigen Abschluss des ersten Blocks. JOAN kommt noch einmal zurück und singt a-capella vom Blatt BETTINA WEGNERs weltberühmtes und so aktuelles „Sind so kleine Hände“. Mit dem Folkklassiker „Donna Donna“ verabschiedet sie sich dann endgültig von ihrem Publikum in der Zitadelle. Wir haben ein großartiges Konzert mit einer phänomenalen Künstlerin erlebt. Eine Frau mit einer großen Ausstrahlung, die aber immer ganz bescheiden rüberkommt. Sie rief am Ende „Auf Wiedersehen“. Vielleicht war es doch nicht das letzte Mal, wer weiß ?

Anm. : Auf youtube kann man ein komplettes Konzert aus dem Pariser Olympia sehen.


zuletzt bearbeitet 01.08.2018 04:58 | nach oben springen

#2

RE: JOAN BAEZ in der Zitadelle Spandau am 29.07.18

in Konzertberichte 2019 und älter 01.08.2018 05:37
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Herzlichen Dank, lieber Holger für diese schönen Einblicke. Ich lese deine Berichte immer wieder gerne.

Gruß Kundi


nach oben springen

#3

RE: JOAN BAEZ in der Zitadelle Spandau am 29.07.18

in Konzertberichte 2019 und älter 05.08.2018 08:51
von HH aus EE | 1.042 Beiträge | 2522 Punkte

Es gibt Momente, in denen man innehält und versucht, das Geschehen bewusst festzuhalten, es zu speichern. Mein Konzertbesuch bei JOAN BAEZ im Juni 2012 war so ein Moment, wie es zuvor und danach einige weitere gab. Doch die Musik mit der Stimme der Folk-Sängerin aus den USA hat mich tatsächlich, ähnlich wie die von Bob Dylan und Pete Seeger, durch mein ganzes Leben begleitet. Die Amiga-LP (1967) von Joan Baez war eine der ersten Platten in meiner Sammlung, die ich mir selbst gekauft habe und die sich noch immer in meinem Regal befindet. Dann endlich auch ein Konzert in der Jungen Garde von Dresden bei schönem Sommerwetter. Ich bin dankbar, die Grande-Lady live erlebt zu haben und kann deshalb auch Deine Worte gut nachvollziehen. Ich hänge von damals ein paar Impressionen an, da war fotografieren (noch) kein Problem. Danke Holger.

Angefügte Bilder:
CIMG4821.JPG
CIMG4829.JPG
CIMG4861.JPG
Joan Baez Amiga.jpg

www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 107 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de