#1

TOM TWIST am 19.02.2011 in Bautzen

in Konzertberichte 2013 und älter 20.09.2013 20:18
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Jede Musik hat ihre Zeit und ihre Fans und dennoch hat manch totgesagte Musikrichtung sich im Nachhinein als zeitlos herausgestellt oder feiert irgendwann ein Comeback. Der Rockabilly, eine Spielart des Rock’n Roll, die in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts insbesondere in den Südstaaten der USA sehr populär war, erlebte seit den 80er Jahren in Europa sein großes Comeback. Auch hierzulande kann man dieses Phänomen bis heute beobachten. Es gibt viele Bands, die sich dem klassischen Rock’n Roll und/oder dem Rockabilly verschrieben haben. Sie nennen sich Big Bad Shakin, The Ray Cats, The Buffalo Chips, The Firebirds oder Undercover. Manchen dürfte auch noch das witzige Projekt Dick Brave and the Backbeats des Sängers Sasha ein Begriff sein. Eigentlich sind das nicht gerade die Musikgefilde, die ich bevorzuge. Dass mein 22 Jahre junger Neffe und viele seiner Kumpels auf diese Musik abfahren hat mich anfangs sehr erstaunt, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Im Jahr 2009 sah ich aber beim Stadtfest in Dresden eher zufällig die Leipziger Band Tom Twist und die fand ich ziemlich originell. Da sie am 19.02.2011 im Steinhaus Bautzen auftraten, lag es nahe, dass ich mir das Trio noch einmal aus der Nähe besehe.

Dass ich meinen Lieblingsneffen bei diesem Event traf, war keine echte Überraschung mehr für mich. Überhaupt waren die Konzertbesucher fast durch die Bank weg extrem jünger als meinereiner. Deshalb begann die Mugge wohl auch erst gegen 22.30 Uhr, denn die jungen Leute sind, gestählt durch diverse Disko-Besuche, mittlerweile auf spätere Anfangszeiten festgelegt. Die Jungs von Tom Twist waren nicht das erste Mal in Bautzen und sie quatschten rund um die Mugge auch sehr ausgiebig mit den Leuten. Offenbar kannten sie einige der Einheimischen von ihren vorhergehenden Gastspielen in der Stadt und zusätzlich hatten sie auch ein paar ihrer auswärtigen Fans im Schlepptau. Ich war nun noch mehr gespannt, wie Band und Publikum gemeinsam das Konzert über die Bühne bringen würden.

Tom Twist, die 3 selbsternannten L.E.Rock’n’Roll Götter, rockten und rollten dann live wie der geölte Blitz. Viel Klimbim war für die Party nicht nötig. Ein Kontrabass, ein minimalistisches Schlagzeug, eine Gitarre aus dem Hause Gretsch und die drei leicht flippigen Typen mit ihren Gesangsstimmen reichten völlig aus. Die Aufwärmrunde war nach einem Instrumentalstück im Prinzip abgeschlossen. Von da an steppte nämlich der Bär auf und vor der Bühne. So einen Auftritt in Worte zu fassen, ist gar nicht so einfach, denn Rockabilly und Co. ist ja nicht gerade meine Spezialstrecke. Auf jeden Fall agierten die Jungs total spielfreudig, mit viel Witz und unheimlich viel Power. Musikalisch fand ich sie sogar höchst originell. Das hatte wirklich Pfiff, was die Band so alles aus dem Ärmel zauberte. Ich hätte nicht gedacht, dass man „Ballroom Blitz“ von Sweet, die Titelmelodie der 80er Jahre-Serie „Knight Rider“ oder Queen’s „I Want to Break Free“ in ein musikalisches 50er Jahre-Rockabilly-Gewand stecken kann. Tom Twist belehrte mich aber schnell eines Besseren. Angeführt von ihren omnipräsenten Frontmann „Preston“ Stefan Klöbzig gaben die 3 Herren auch ihren Affen ordentlich Zucker. Da wurden wild gerockt, auch mal lustige Grimassen gezogen und natürlich gab es auch jede Menge flotte Sprüche. Preston besitzt zweifellos Entertainer-Qualitäten und er weiß genau, wie er sein Publikum anfüttern muss. Da darf es in ein bzw. 2 eigenen Liedern in unserer Muttersprache textlich ruhig auch mal unter die sprichwörtliche Gürtellinie gehen. Gerade bei dem jugendlichen Publikum kamen diese Songs besonders gut an. Auch seine stimmliche Walter Ulbricht-Parodie wurde schenkelklopfend aufgenommen. Doch ich möchte natürlich nicht unerwähnt lassen, dass die Band musikalisch wirklich saubere und hochprofessionelle Arbeit ablieferte. Die Musiker beherrschen ihr Metier und selbstverständlich auch ihre Instrumente. Prestons Gretsch war nicht nur optisch der Bringer, sondern auch vom Klang her war diese Gitarre genau richtig, um aktiv der Rock’n Roll-Zeit zu gedenken. Selbst Elvis, der King des Rock’n Roll himself, spielte damals zeitweise eine Gitarre dieser Firma. Natürlich nützt so ein Instrument nur etwas, wenn man es auch ordentlich spielen kann und das tat der Herr Klöbzig höchst eindrucksvoll. Schlagzeuger Muz spielte die ganze Zeit übrigens im Stehen. So was kennt man sonst ja nur von Bela. B. von den Ärzten. Doch was der Trommler leistete, war durchaus präzise und deutlich hörbar. Olli, der Mann an der Oma zupfte, klopfte oder streichelte die Saiten seines Instrumentes, dass es nur so eine Freude war.

Rock’n Roll oder Rockabilly ist ja Tanzmusik im besten Sinne. Ein Teil des Publikums ließ sich dazu auch nicht lange bitten, was den Party-Charakter der Tom Twist-Mugge auch optisch deutlich unterstrich. Besonders von den Herren der Schöpfung wurde die „Ur-Krostitzer Hymne“ begeistert begrüßt. Welcher Mann wird auch nicht beim edlen Gerstensaft schwach? Da kann man als Leipziger Band einem bekannten Brauereierzeugnis aus der Region ruhig auch mal ein Lied widmen. Zeitweise spielte ein Gast aus dem Publikum Mundharmonika. Den Kerl habe ich schon mal bei irgendeiner Mugge in Bautzen als Gast musizieren sehen. Langsam muss ich mich mal schlau machen, wer das ist;-). Reichlich 2 Stunden dauerte der Tom Twist-Wahnsinn im Steinhaus und zum Ende hin kam die ganz große Gesangsstunde von Schlagzeuger Muz. Er röhrte stilecht den Motörhead-Klassiker „Ace of Spades“ ins Mikro. Die Instrumentalbegleitung war übrigens keine andere als bei den vorhergehenden Songs, nämlich Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug. Ich fand das Stück klang in dieser Interpretation nicht weniger großartig als das Original von Lemmy und Co. Nach der letzten Zugabe stolperte ich in die eiskalte Nacht hinaus. Doch die Kälte konnte mir nicht viel anhaben, denn ich hatte noch eine Menge Südstaaten-Sonne vom eben gehörten Rock’n Roll, oder von mir aus auch Rockabilly, im Herzen und meine Kalesche stand sowieso gleich um die Ecke. Meine Empfehlung für euch lautet: Schaut euch Tom Twist doch mal live an und urteilt danach selbst.

Ergänzung vom 20.09.2013: Die Band Tom Twist gibt es so nicht mehr. Stefan Klöbzig hat im Jahr 2012 neue Musiker um sich gruppiert und es erfolgte die Umbenennung in Mister Twist. Informationen über die Band gibt es auf www.mistertwist.de.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 20.09.2013 20:37 | nach oben springen

#2

RE: TOM TWIST am 19.02.2011 in Bautzen

in Konzertberichte 2013 und älter 22.09.2013 22:37
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Ich bin seit 1986 in der Leipziger Rock n Rollszene, und kenn Preston noch länger als Gitarrist und Sänger bei den Firebirds, bis er 96 dort ausstieg, und Tom Twist gründete. Die fand ich schon saustark, aber Mister Twist ist noch besser. Er ist schon ein guter Gitarrist, aber sein Leadgitarrist ( Preston spielt jetzt Rhythmusgitarre), ist noch besser, und der Gesang ist jetzt 4 stimmig.
Noch mehr geht die Post ab, wenn sie mit Miss Rhythm Sophi auftreten. http://rhythmsophie.de/
Ausserdem veranstalten die jeden Mittwoch in Leipzig einen Stammtisch mit Livemusik bei Tonelli, für 3 Euro Eintritt, wo sie selbst ab und zu auftreten, oder in Teilen auch andere begleiten.
Uli.

zuletzt bearbeitet 22.09.2013 23:00 | nach oben springen

#3

RE: TOM TWIST am 19.02.2011 in Bautzen

in Konzertberichte 2013 und älter 23.09.2013 23:01
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Ohne Alles verraten zu wollen, Ace of Spades ist gestrichen, dafür Purple Haze im Programm, und Hit me Baby One Mor Time, (B.Spears) desweiteren Surfin Bird gesungen vom Basser in einer Spezial Version.
Demnächst wieder beim R.R.Stammtisch in Leipzig. (9.10.13)
Uli.
Habe mir gerade noch mal die Rezension oben durch gelesen, und muss Berichtigen.
Wir haben in LE noch eine gute Rock N Rollband mit Standschlagzeug, nämlich King Kreole, bei denen steht die Drummerin im Mittelpunkt, und singt auch zu 90%
http://www.king-kreole.de/html/die_band.html
Die hatte ich 2008 zum 40.en meiner Frau gebucht, super Party geworden

zuletzt bearbeitet 23.09.2013 23:19 | nach oben springen

#4

RE: TOM TWIST am 19.02.2011 in Bautzen

in Konzertberichte 2013 und älter 23.09.2013 23:07
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Ulli, Du "alter" Rock'n Roller - DANKE für Deine aktuellen Ergänzungen.
So macht mir die Sache hier Spaß.

Gruß Kundi


nach oben springen

#5

RE: TOM TWIST am 19.02.2011 in Bautzen

in Konzertberichte 2013 und älter 23.09.2013 23:24
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Da bist Du wohl selber alt, ha ha!
Bin auch noch Rocker, Metaller (ausser Trash, Death und Speed), Folker, Hillbilly, Hippie und Punker.
Uli.

zuletzt bearbeitet 24.09.2013 19:25 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10794 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen