#16

RE: Gesellschaftshaus Hoppenz ist überall

in Hautnah - Geschichte und Geschichten um Rock, Blues, Folk & mehr 15.02.2021 21:41
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Heute mal 2 Dorfgasthäuser. Eines habe ich selber besucht. Der Saal in Beerwalde. Beerwalde ist ein kleines Dorf. Fährt man Waldheim über Kriebstein nach Mittweida kommt man daran vorbei, ohne es wahrzunehmen. Vielleicht 7 km von Waldheim entfernt, fährt man daran vorbei, ohne es richtig wahrzunehmen. Wenn man jedoch an der richtigen Stelle abbiegt kommt man direkt am Gasthof vorbei. Wir sind mit dem S50 oder S51 hingefahren. Ich bin über den Kriebsteiner Berg gefahren, 25 % Gefälle. Die schärfste Kurve dort war noch gepflastert. Hatte es genieselt musste man höllisch aufpassen, um nicht wegzurutschen. Geparkt wurde direkt vorm Gasthof.

Dort war es voll, wenn Disko war. Alle hatten sich schick angezogen, Jeans, weiße Hemden. Die Hemden leuchteten dann immer so spektakulär im UV Licht.

Schaue ich mir die Fotos heute an, dann tut es mir in der Seele weh. SN-Nittel, Du hast recht, mehr kann ich dazu nicht sagen.







Ein anderer Gasthof, wo Freunde von mir hingefahren sind, ist der Gasthof in Otzdorf, gesprochen wird das Oootzdorf. Dort war Disko. Ich wusste bis vor 3 Jahren gar nicht, wo das ist. Keine Ahnung, warum ich in den 80er Jahren nicht dort war. In unserer Stadt gibt es einen Diskotheker, der hat 1976 mit Disco angefangen, Gert Baier, genannt Biggi, seine Diskothek war Boutique 76. Biggi war überegional bekannt. Er macht auch heute noch Disko. Ein Kollege war mit ihm damals schon unterwegs und hat mir bestätitgt, ja in Otzdorf haben wir auch aufgelegt. Im Gegensatz zum Saal in Beerwalde sieht der Gasthof gepflegt aus, wird aber als Wohnung genutzt. Der Saal ist neben der Gaststätte. Eine Bekannte meinte, zum WC musste man über den Hof, und Anstehen. Blöd nur wenn es geregnet hat. Ich weiß nicht, ob es so war, wäre es so gewesen finde ich das ganz witzig.




Otzdorf ist eine kleines Dorf, etwas abseits der B169. Der Stefan Gerlach hat der B169 ein Lied gewidmet. Ein toller Song übrigens. Fährt man die 169 von Riesa nach Chemnitz, kommt man durch Dörfer und Städte, da fällt richtig auf, was verloren gegangen ist. Es fällt richtig auf, was der Gasthof war, jedenfalls meinstens. Ein großes Gebäude, hintendran der Saal, oder als gesamter Komplex. Der Saal mit größeren Fenstern als die anderen Fenster, oft oben halbrund. Und meistens sind, nein waren die Gasthöfe an der Hauptstraße.

Für heute reicht es erst einmal. Solange es geht, werde ich das hier noch fortsetzen. Hat jemand von den Bloggern hier die Gelegenheit, und kommt an einem Saal vorbei, wo er zum Tanz oder Konzert war, macht ein Foto, ladet es hoch und schreibt ein paar Sätze. Was habt Ihr dort erlebt, welche Bands haben dort gespielt, wie hieß die Disko, habt Ihr Eure Frau, Euern Mann dort kennengelernt. Hattet Ihr dort Jugendweihe oder Hochzeit, oder was weiß ich.

Bis dann!

nach oben springen

#17

RE: Gesellschaftshaus Hoppenz ist überall

in Hautnah - Geschichte und Geschichten um Rock, Blues, Folk & mehr 27.02.2021 15:45
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Habe ich im letzten Blogg ein paar Worte über Beerwalde geschrieben, kommt jetzt ein Nachtrag. Heute bin ich eher durch Zufall am ehemaligen Gasthof vorbeigekommen. Wohl zur rechten Zeit, um noch einmal ein paar Fotos zu machen. Denn er wird abgerissen, der Abriß ist in vollem Gange. Ich hatte Gelegenheit, mit dem neuen Besitzer ein paar Worte zu wechseln. An Stelle des Gasthofes entsteht ein Wohnhaus. Bis 2001 wurde das Gasthaus noch als Disko betrieben.





Ein Bekannter von mir sammelt Ansichtskarten. Er hat mir die Erlaubnis gegeben, mich zu bedienen. So werde ich das nicht machen. Ich baue an entsprechender Stelle den Link auf die Seite zu den Orten ein, wenn in seiner Sammlung die Orte enthalten sind.

Ansichtskarten von Berwalde.

Ein Schulfreund von mir ist etwas eher als ich auf die Säle gezogen. Ihn zog es nach Geringswalde bzw. nach Reinsdorf. Das eine ist eine Kleinstadt, etwa 15 km von meiner Heimatstadt weg. Es gab eine direkte Busverbindung dorthin. Ich war vor 2 Jahren mal dort. 2 Orte waren mir bekannt. Das Hotel Goldener Anker und das Kulturhaus. Nach mehr als 40 Jahren kann ich nicht mehr sagen, ob der Anker einen Saal hatte. Das ehemalige Kulturhaus ist jetzt die Sparkasse. Der Saal war hinter dem Gebäude, dort ist jetzt der Parkplatz der Sparkasse.





Dort, wo sich einmal das Hotel goldener Anker befand, ist jetzt eine grüne Wiese.



Der Gasthof in Reinsdorf. Dort war Disko. Ich vermute, er ist deshalb dorthin, da auf dem Dorf die Alterskontrollen, vermute ich jedenfalls, nicht so streng waren. Beim fotografieren kam ich mit 2 Frauen ins Gespräch, die meinten, da war immer etwas los. Ab und zu gab es Probleme. Die Besucher hätten auf vorbeifahrende Autos auf die Dächer geschlagen, oder gegen die Autos getreten. Was man eben so tut, wenn man voller Testosteron ist. Die Bühne wurde mir von den Frauen berichtet, war in dem Anbau, und der Saal, übrigens ein großer Saal war im Obergeschoß. Leider hatte ich nie die Gelegenheit, diesen Gasthof zu besuchen. Auf dem Fenster links neben dem Eingang ist noch schwach zu lesen, dass es der Gasthof war.





Ansichtskarten zu Reinsdorf.

Jetzt noch ein Foto von dem Ort, auf dem sich der Gasthof Heiligenborn befand. Wenn ich mit meinem Vater mal spazieren war, oder wandern, sind wir auch am Gasthof Heiligenborn vorbeigekommen. Der ist auf halben Weg zwischen Waldheim und Reinsdorf. Dieser Gasthof wurde in den 1970er Jahren abgerissen. Jetzt ist dort ein Autohandel. Nichts deutet mehr auf einen Gasthof hin. Schaut man sich aber die alten Ansichtskarten an, dann muss es doch ein großer Saal gewesen sein. Markant sind die 2 Bäume, die man auch auf den Ansichtskarten erkennen kann.



Ansichtskarten von Heiligenborn.

In Reinsdorf gab es auch noch andere Gaststätten, habe ich auch im Vorbeigehen fotografiert, soll aber hier nicht thematisiert werden.

Ich hoffe, nicht gelangweilt zu haben, und werde das bei Gelegenheit wieder fortführen. Wenn ich das so schreibe, da wird mir wieder einmal bewußt, wie vielfälltig doch das kulturelle Leben war. Und auch noch ist. Nur das dieser Zweig, wo Hochzeiten gefeiert wurden, Konfirmationen, Betriebsausflüge, Diskos, Tanzstundenbälle ... das diese Zeit endgültig vorbei ist.

zuletzt bearbeitet 27.02.2021 17:12 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 87 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 353 Benutzer (04.11.2019 13:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de