#1

Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 17.11.2018 11:54
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Dr. Slide und Florian Escherlor im Herrenkeller Burg Mildenstein, Leisnig, 9.11.2018

Dieses Jahr ist die freie Zeit etwas knapp bemessen, Besuche von Livemusik sind für mich selten geworden, oder noch seltener als ich eigentlich möchte. Auf der Fahrt zur Arbeit habe ich beim Tanken die regionale Zeitung gekauft. Beim Lesen in der Mittagspause sah ich dann die Anzeige: Dr. Slide und Florian Escherlor gastieren im Herrenkeller auf der Burg Mildenstein. Und da kein Schichtdienst anlag, stand für mich fest, da musst Du hin. Es brauchte auch gar keine Überredungskunst, ich musste nicht allein fahren.

Für mich stand es deshalb fest, da wir diese Zwei dieses Jahr schon einmal erlebt hatten, und zwar beim Blues- und Rockfestival im Kloster Altzella bei Nossen. Dieses Konzert auf der Burg wurde wieder organisiert vom Mittelsächsischen Jugend-und Kulturverein e.V. (MJV). An dieser Stelle möchte ich mal Danke sagen. Was dieser Verein organisiert, und wie er sich engagiert, das ist einfach nur toll. Das Blues- und Rockfestival in Altzella geht auf deren Konto, bei regionalen Weinfesten mischen sie mit, und auch bei Stadtfesten in der Region.

Die Burg Mildenstein hat ab und zu Veranstaltungen, ein Blick auf deren Terminkalender lohnt sich auf alle Fälle. So waren wir dort schon mal bei z.B. Bernd Birbils zusammen mit Tobias Hillig. Der Herrenkeller war toll dekoriert, auf einer kleinen Bühne waren die Instrumente aufgebaut, na ja, Florian braucht ja nur seine Bluesharp. Dr. Slide hatte 2 Resonatorgitarren und eine Akkustikgitarre dabei. Der Keller war mit ca. 120 Besuchern gefüllt, ein paar Besucher fanden noch Platz vor der Bar, aber mit Blick auf die Bühne.

Pünktlich 20 Uhr ging es los. Die Ü50 waren eindeutig in der Überzahl. Es waren aber auch ein paar junge Menschen da. Bei den Musikern kann man auch sagen, Jung trifft Alt. Florian könnte der Sohn von Dr. Slide sein. Er stammt aus Döbeln, für ihn war es ein Heimspiel. Wie Dr. Slide es darstellte, haben sie sich so kennengelernt dass Florian einmal bei einem Auftritt gefragt hat, ob er mitspielen könne, und aus einem Song zusammen, wurde es ein ganzes Konzert. Seitdem machen Sie gemeinsam Musik. Und es passt. Egal, welche Gitarre Dr. Slide in der Hand hat, Florian begleitet ihn filigran. Alle beide beherrschen Ihr Instrument. Das wäre ja auch noch schöner. Die Anmoderation und Überleitungen machte Dr. Slide. Man konnte hören, woher er stammt, der Dialekt verriet es, auch wenn er jetzt in Sachsen lebt. Für mich belebte es die Show, z.B. zu hören, das er ja nur der Gitarrist und Florian der Musikant sei. Die Soli von beiden, das passte, keiner spielte sich in den Vordergrund, man könnte meinen, das Duo gibt es schon seit Ewig.

Für mich ist es schon erstaunlich, dass sich Junge Menschen für den Blues interessieren, und diese Musik machen. Wobei, ist es Blues was Dr. Slide macht? Ist es Rootsrock? Ist es Country Rock? Mir ist es egal, es ist einfach nur gute Musik.

Florin Escherlor hat seinen Stil, man kann es nicht mit Beata Kossowska oder Bernd Kleinow oder Big Joe Stolle vergleichen. Und Dr. Slide spielt seine Songs, es wird einfach nicht langweilig. Wenn man 20 Jahre in den USA „geübt“ hat, dann klappt das schon. Und kleine Pannen wurden einfach mit Humor überspielt. Die beiden spielten netto 3 h. Was wurde gespielt, u.a. I´m going back to Mississippi, Going down, I´m rollin on, I was born in Potsdam, Stop crying, Why me …. Es gab zwar auf der Bühne eine lange Setliste, die wurde aber nicht von oben nach unten abgearbeitet, ein kurzer Blick auf den anderen, ein Zuruf, und es stand fest, was als nächstes kam.

In musikalischer Hinsicht war es für mich ein Gewinn und sollten die 2 mal wieder in der Gegend sein, ich werde wieder mal hingehen. Eine signierte CD habe ich jetzt auch, und die drehte sich auch schon im CD Player.

An dieser Stelle muss ich noch etwas loswerden. Vielleicht kann mir ja Missionar da draußen mal einen Tipp geben. Von den ca. 100 – 120 Besuchern habe es ca. 10 geschafft, den Rest des Publikums gegen sich aufzubringen. Mit Start des Konzertes bis zum Ende wurde laut geschwatzt. Alle haben Ihre 10 Euro Eintritt bezahlt, und ich bin der Meinung, sie haben das Recht, ein Konzert ungestört zu genießen. Wollte man der Musik folgen, es ging nicht. Spielten die Musiker lauter, wurde das Geschwatze lauter. Einer aus der Runde an der Bar darauf angesprochen, das es gegenüber den Gästen und den Musikern doch respektlos ist und die Bitte, sich doch etwa zurückzunehmen, meinte er, es sei doch respektlos von den Musikern, 1 Stunde lang das selbe zu dudeln, und den Gästen keine Pause zu gönnen. Ich meinte ich habe Eintritt bezahlt und es wäre für mich keine Kneipe mit kostenloser Musikbeilage, kam die Entgegnung, das ist sehr wohl eine Kneipe, da man ja Getränke an der Bar holen könne. Letztendlich machte sich dieser Tisch dann doch noch über die Anderen lustig. Da ich mir Notizen für diesen Bericht machte, kam er auf mich zu und meinte, es wäre doch respektlos den Musikern gegenüber. Es wäre gar nicht erwähnenswert, aber dieser Mensch ist im Veranstaltungsmanagment tätig. Wie geht man mit so einer Situation um? Soll man den Veranstalter bitten, etwas zu unternehmen? Soll man das Eintrittsgeld zurückfordern? Soll man gar nichts machen? Die Musiker sind in einer Zwickmühle. Sagen sie was, gelten Sie als arrogant. Soll man das Gespräch suchen? Auch als 30 % der Zuhörer forderten, „Fresse halten“ brachte des nichts. Die Truppe schwatzte lauter und spendete demonstrativ nach jedem Song frenetisch Beifall, als hätten sie den Song verstanden und wären an der Musik interessiert.

Da half mir am Ende auch die Zugabe nicht weiter, der Reichsbahnblues von Distelmann und Kleinow. Ich bin ratlos nach Hause gefahren und habe einen Haken dran gemacht. Irgendwann höre ich die Zwei wieder, dann aber hoffentlich in einer ruhigeren Umgebung.

zuletzt bearbeitet 17.11.2018 12:06 | nach oben springen

#2

RE: Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 17.11.2018 19:22
von Kundi | 3.250 Beiträge | 7335 Punkte

Lieber Andreas,

zuerst einmal herzlichen Dank für Deinen schönen Bericht.
Ich persönlich freue mich sehr, dass Du unsere Foren-Gemeinde immer wieder an Deinen Konzerterlebnissen teilhaben lässt.

Mit störenden Konzertbesuchern haben wir alle mal von Zeit zu Zeit zu tun. Da fällt mir auch kein Patentrezept dagegen ein. Zum Glück sind solche Vollpfosten aber nicht bei jeder Mugge dabei.
In der Summe überwiegen die netten, aufgeschlossenen und musikliebenden Besucher.

Gruß Kundi


zuletzt bearbeitet 17.11.2018 19:23 | nach oben springen

#3

RE: Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 17.11.2018 19:39
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte

Hier mal ein kurzes Video:

zuletzt bearbeitet 17.11.2018 19:39 | nach oben springen

#4

RE: Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 18.11.2018 09:27
von genitiv64 | 196 Beiträge | 450 Punkte
zuletzt bearbeitet 18.11.2018 18:12 | nach oben springen

#5

RE: Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 18.11.2018 10:25
von PMausM | 1.820 Beiträge | 3861 Punkte

Durch deinen schönen Bericht hab ich wieder was gelernt. Die Namen der Mitwirkenden sagten mir bis dahin nichts. Auf Mildenstein war ich auch noch nicht, obwohl es bei uns in der Nähe ist. Mit dem Thema Talkshow während der Veranstaltung muss ich mich auch oft auseinandersetzen. Ich hasse das auch. Besonders wenn man als Filmerin unterwegs ist. Es ist die allgemeine Respektlosigkeit in unserer Gesellschaft, die mich auch wütend macht. Wieso muss man sich von solchen Leuten den Abend versauen lassen? Mich interessiert auch nicht die Wochenendauswertung solcher Besuchergruppen, die man sich da unfreiwillig anhören muss.

nach oben springen

#6

RE: Dr. Slide und Florian Escherlor auf Burg Mildenstein, 09.11.2018

in Konzertberichte 2019 und älter 19.11.2018 11:26
von SN-Nittel | 329 Beiträge | 724 Punkte

Besonders Dr.Slide und seit paar Jahren auch Escherlor sind bekannte Namen in der ostdeutschen Bluesszene. Der Mittelsächsiche Jugendverein mit Erik Weichhold und seinen Mitstreitern machen richtig gute Arbeit und Organisieren große und kleine Events.In diesen Rahmen habe ich Dr.Slide dieses Jahr schon im Brauhof Freiberg mit einen ähnlichen Kneipenkonzertabend erlebt. Umso Schade ist es, das es solche "Idioten" gibt. Wenige können viel zerstören. Und Musiker, Veranstalter und die Zuhörer leiden drunter und befinden sich in deiner Zwickmühle. Eigentlich hilft da nur alle Mann anpacken und vor die Tür setzen. Leider befinden wir uns in einen (Un)Rechtsstaat.
Ich höre jedenfalls Dr.Slide gern zu....ein guter Unterhalter und Musiker, auch wenn er gern mal übertreibt :-))

zuletzt bearbeitet 19.11.2018 11:27 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3230 Themen und 13922 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 480 Benutzer (18.12.2022 14:45).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de