#1

Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 06.03.2018 00:37
von Günthi | 163 Beiträge | 360 Punkte

Ich sehe schon förmlich die völlig entgeisterten Gesichtsausdrücke. Ich höre es schon , wenn jemand sagt : Jetzt ist der ,, alte Sack „ wohl völlig abgedreht „ . Gestern noch bei ,, AC/DC „ danach noch ,, Deep Purple „ und dann noch das sündhaft teure Konzert der ,, Stones „. Und jetzt zur Krönung noch die ,, Kelly Family „ . Der Typ ist doch wohl völlig abgedreht. Das mag schon sein, denn mein musikalischer Geschmack war schon oft sehr sonderbar.

Musikalische Entgleisungen haben mich schon mein ganzes Leben lang begleitet. Da gab es so verrückte Entscheidungen, das es zwei Highlights an einem Tag gab. Zuerst ging es zum Konzert von ,, Nana Mouskouri „ ins CCH. Natürlich im Jacket, weißem Hemd, guter Stoffhose und Lederschuhe. Drei Stunden später saß ich in der Alsterdorfer Sporthalle um ,, Status Quo „ zu sehen. Allein die Blicke der Fans von ,, Quo „ waren kaum zu ertragen. Ein anderes Mal ging es auch ins CCH um die ,, Dubliners „ zu sehen. Das war die berühmteste Folk-Band aus Irland. Auf die Zugaben hatte ich verzichtet, denn im Eiltempo ging es zur Fabrik nach Altona. Da standen bereits ,, Karat „ auf der Bühne. Eben noch die Banjo-Klänge von ,, Barney Mc Kenna „ im Ohr, und kurze Zeit später die ,, 7 Brücken „ von ,, Karat „ im Ohr. Das war schon die absolute Härte. Nur das liegt rund 30 Jahre zurück. Ganz so verrückt bin ich heute nicht mehr.

Vor zwei Wochen nun das ,, Unpluggd-Konzert „ von ,, Peter Maffay „ und eine Woche später nun die bunte Truppe der ,, Kellys „ in dieser Arena. Für mich waren das zwei Highlights, die es so wohl nicht wieder geben wird.

Ich bin keineswegs der eingefleischte Fan der ,, Kelly Family „ . Hier war es eher Neugier, und doch auch Interesse um zu sehen, was aus den ehemaligen Straßenmusikern geworden ist. Als Straßenmusiker habe ich diese Truppe nicht so sehr wahr genommen. Hier war es auch eher der Zufall, das ich mich für diese ,, Family „ interessiert hatte.

Durch eine schwere Erkrankung musste ich lange Zeit auf die Arbeit verzichten. Ich bekam insgesamt drei Kuren bewilligt. Alle drei Kuren durfte ich in der schönen holsteinischen Schweiz absolvieren. Die letzte Kur hatte ich im Juli/August 1996 in der Kurklinik Hängebargshorst in Malente. Nur diese Kurklinik lag genau in der Mitte zwischen Malente und Eutin direkt am Kellersee. Eine wirklich gute Gegend. Der Kellersee wurde in den 50er Jahren richtig bekannt, denn hier entstanden die legendären ,, Immenhof-Filme „ . Fast jeden Tag führte mich der Weg an dieser einstigen Filmkulisse vorbei.

1994 war nun der große Durchbruch der ,, Kellys „ mit ihrem ersten richtigen Hit ,, An Angel „ , der im Radio rauf und runter lief. 1996 gab es nun eine Bäder-Tour der ,, Kellys „ entlang der Ostseeküste. Diese Tour war kostenlos und führte die ,, Kellys „ auch nach Eutin. Hier gaben sie zwei kostenlose Konzerte an einem Tag. Das war genau am 1. August 1996. Um 16 Uhr fand das erste Konzert statt, und um 20 Uhr das zweite Konzert. Natürlich nicht auf einer Riesenbühne, sondern auf einer lieblosen Ladefläche eines Anhängers von einem Bauern aus der Gegend. Als Verkaufstresen diente ein Tapeziertisch. Es war ohnehin der vorletzte Tag meiner Kur, und dieses Free-Konzert wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Gleich nach dem Mittagessen machte ich mich mit dem Fahrrad auf nach Eutin. Somit hatte ich das große Glück, das ich ziemlich vorne vor der ,, Bühne „ stand. Und dann kamen die jungen ,, Kellys „ auf die ,, Bühne „ . Damals waren noch fast alle minderjährig. ,, Angelo „ war gerade 15 Jahre alt, und ,, Maite „ 16 Jahre alt. Sie spielte damals noch den Bass.
Was soll ich sagen : der Eutiner Marktplatz war völlig überfüllt. Jeder wollte diese damals genannte ,, Singende Altkleidersammlung „ gerne sehen. Am Abend war ich dann noch einmal dabei. Da begann das Konzert um 20 Uhr. Nur da stand ich weiter weg von der ,, Bühne „ . Die Stimmung war damals einzigartig. Ob jung, ob alt, alles drängte sich auf diesen kleinen Eutiner Marktplatz. Aber auch an den anderen Orten entlang der Ostseeküste gab es die gleichen Bilder.

In Hamburg herrschte darauf Ausnahmezustand. Die meist jungen Teenager umlagerten schon Tage im voraus die Eingänge der Alsterdorfer Sporthalle. Jeder wollte der erste an der Bühne sein. Diesen Unsinn habe ich nicht mitgemacht, und somit begnügte ich mich mit einigen Tonträgern dieser , Family „ Sie hatten schon eingängige Songs, die einem im Ohr hängen blieben. Es waren eben Ohrwürmer dieser Zeit. Kaum von der Straße ging es fortan nur noch durch die größeren Hallen mit den Konzerten. Statt wenige Märker wurde nun richtiges ,echtes Geld verdient. Nach dem alten , klapprigen Tour-Bus und dem Hausboot gab es mit dem Kauf vom Schloss ,, Gymnich „ nun die erste feste Behausung. Von diesem Zeitpunkt an ging es mit der Karriere der ,, Kellys „ nur noch nach oben. Mit ihren eingängigen und simplen Songs verdienten sie in wenigen Jahren Millionen. Nach 2003 wurde es dann still um diese bunte Truppe. Auch Papa Kelly war nun nicht mehr unter den Lebenden, und die kleine ,, Family „ beschloss eigene Wege zu gehen. ,, Paddy „ verschwand für sechs Jahre im Kloster, und die anderen Geschwister machten sich selbstständig. Sie alle hatten schnell gelernt, ihre sauer verdiente Kohle nicht sinnlos zu verprassen. Jeder
Suchte sein Glück auf seine Weise. Fast alle blieben der Musik treu und versuchten ihr Glück alleine in der weiten Musikwelt. Nur Joey Kelly hing die Gitarre an den Haken und wurde Extremsportler.

Inzwischen sind aus den ehemaligen Kinderstars längst erwachsene Leute geworden, die heute längst verheiratet sind und selber Kinder haben. Angelo Kelly hat längst eine eigene ,, Kelly Family „ mit fünf Kindern , und der älteste Sohn ist schon längst volljährig. Mit dieser ,, Family „ ist er selbst stets auf tour.

Angelo wurde oft gefragt, wann es dann nun ein Comeback mit seinen Geschwistern geben würde. Diese Frage konnte er nicht so spontan beantworten, aber in ihm wuchs der Gedanke sich damit zu befassen.
Das war zuerst nicht so ganz einfach, da jeder irgendwo woanders zu Hause war. Er ließ aber nicht locker, und wenigstens fünf sener Geschwister fanden die Idee zu einem Comeback nicht so schlecht.
Angelo nahm daraufhin die Zügel in die Hand und kümmerte sich um
Diese Wiedervereinigung. Alle Geschwister konnte er nicht dazu zu bewegen, denn Paddy war nach seiner Klosterzeit alleine recht erfolgreich als Musiker, und Maite entschied sich für die Musik in der Welt des Schlagers.

Angelo kümmerte sich auch darum, den Fans wenigstens einige neue Songs zu präsentieren, und entschied sich für ein neues Album. Alte Songs wurden neu aufgenommen und sechs neue Songs fanden den Weg auf das neue Album ,, We Got Love „ . Im letzten Jahr gab es nun das ersehnte Comeback der einstigen Straßenmusiker. Es sollten eigentlich nur zwei Comeback-Konzerte in Dortmund sein. Die Tickets waren in Minuten ausverkauft, und das waren mal eben locker über 30 000 Tickets.

Mit so einem bombastischem Erfolg hatte niemand gerechnet. Natürlich wurden die ,, Kellys „ von der Plattenfirma und dem Management bedrängt eine größere Tournee durch Deutschland zu starten. Somit nahm diese Idee sofort Charakter an, und es wurde eine bundesweite Tournee zusammengestellt. Auch hier gingen die Tickets im Minutentakt über den Tresen. Ich hatte das alles gut beobachtet, und als ich sah, das auch Hamburg dabei ist, habe ich nicht lange überlegt. Ein Klick, und das Ticket war im Sack. Einen Tag später hätte ich wohl kaum noch so ein Ticket bekommen.

Und nun war es endlich soweit. Am letzten Samstag fand nun das erste von zwei ausverkauften Konzerten in der Barclay Card Arena statt. Genau wie eine Woche zuvor bei ,, Peter Maffay „ waren auch hier 11 000 Fans anwesend.
Nur diesmal wurde die Arena nicht schon tagelang vor dem Konzert von den Hardcore-Fans umlagert. Die Band ist längst erwachsen geworden, und die Fans ebenso. Vorbei mit der Hysterie um eine bunte Truppe aus längst vergangenen Zeiten.

Das Konzert begann bereits um 19.30 Uhr. Natürlich war ich um diese zeit längst anwesend, und konnte bestens beobachten, wer sich so alles in die Arena drängte. Aus den einstigen jugendlichen Fans sind ebenfalls längst erwachsene Leute geworden. Da gab es kein Gekreische mehr vor der Bühne. Die Besucher bewegten sich im Alter von 15- locker 70 Jahre. Mir gegenüber im Nebenblock saß ein älterer Herr, der wohl sicher schon die 70 erreicht hatte. Neben mir saß eine jüngere Mutter mit Tochter, die wohl erst so um die 40 Jahre alt war, und ihre Tochter bestenfalls 15 Jahre alt war. Mit ihr kam ich auch sofort in eine lockere Unterhaltung. Sie hatte die ,, Kellys „ auch in den 90er Jahren in Hamburg live erlebt. Aber nur auf dem Hafengeburtstag, wo sie auch umsonst spielten, und eben in der Alsterdorfer Sporthalle.

Und nun war es endlich soweit. Die Uhr zeigte 19.30 Uhr.
Die Arena war zum bersten voll gefüllt, und die Hallenbeleuchtung erlosch. Nach 22 Jahren erlebte ich nun die einstige Teenie-Band, die inzwischen längst erwachsen geworden ist.
Von den ehemals neun Geschwistern standen dann noch sechs von ihnen auf der Bühne. Joey, Angelo, Jimmy, John, Kathy und Patricia standen nun ohne Paddy, Maite, und Barby auf der Bühne. Zur Begleitung hatten sie noch sechs Gastmusiker eingeladen, die sie bestens musikalisch unterstützten.
Mit ,, I Can`t Stop The Love „ aus dem Album ,, WOW „ von 1993 eröffneten die ,, Kellys „ ihr Konzert in Hamburg. Schon bei den ersten Tönen hielt es zumindest die jüngeren Fans nicht mehr auf den Sitzen. Begeistert wurde hier mitgeklatscht und gesungen. Eben wie zu alten Zeiten.
Auch der nächste Song war ein alter Kracher. Es war einer von den zwei Songs, die einen gewissen Hardrock-Charakter hatten.
Von dem Album ,, Over the Hump „ aus dem Jahre 1994 präsentierte nun Joey Kelly seinen großen Hit ,, Why Why Why „ . Hierzu kam er von der Hauptbühne runter in den Laufring, der bis zum Bühnenrand runter führte. Joey stand breitbeinig auf dem Laufsteg und bearbeitete seine Gitarre wie ein Berserker. In einem Interview erzählte er noch kürzlich, das er seit 14 Jahren keine Gitarre mehr gespielt hätte, und das erst wieder lernen müsste, und singen konnte er noch nie. In Hamburg zeigte er sich aber von der anderen Seite, und lieferte einen grandiosen Auftritt ab. Zu den harten Gitarrenriffs gab es auch reichliche Feuerfontänen zu sehen. Dafür gab es auch den gebührenden Applaus.

Überhaupt Hatte bei den ,, Kellys „ auch die moderne Videotechnik längst Einzug gehalten. Auch hier gab es eine riesige Videowand im Hintergrund, auf der die gesamte Lebensgeschichte der Band dokumentiert wurde.

Auch der nächste Song stammte aus dem selben Album. Mit ,, First Time „ erklangen nun etwas gemäßigte Klänge. Natürlich wechselten sich die ,, Kellys „ mit dem Leadgesang immer ab. Auch mit den Erzählungen kam stets immer ein anderer der Band zu Wort. Und das alles im besten hochdeutsch, so das keiner das Problem hatte, irgend was nicht zu verstehen.

Weiter ging es mit einem weiteren großen Hit der ,,Kellys „ . Kaum erklangen die ersten Töne zu ,, Imagine „ sprang wieder jeder von seinem Sitz hoch, um diesen Song gebührend zu feiern. Wahrlich ein großer Hit der ,, Kelly Family „. Mit ,, Because It`s Love „ ging es nun ins Jahr 1997 und dem Album ,, Growin`Up „ . Für diesen Song kam nun Angelo runter auf die Bühne, um den Leadvocal zu übernehmen. Meistens bediente er schließlich seine Drums.
Mit ,, Come Back To Me „ wurden nun wieder etwas leisere Töne angeschlagen. Ein Song von dem Album ,, Almost Heaven „ aus dem Jahre 1996.

Mit dem 7.Song wurde es nun richtig deftig. Die ,, Kellys „ kündigten nun den Titelsong ihres neuen Albums ,, We Got Love „ an. Jimmy Kelly kündigte an, das der gesamte Saal mit Kameras ausgestattet ist, die nun verschiedene Leute auf der Videowand ablichten werden. Wer sich erkennt, sollte den weiblichen Partner neben sich in den Arm nehmen und küssen. Egal, ob es der eigene Partner ist, oder eine unbekannte Person. Schließlich heißt der Song ja auch ,, We Got Love „ ( Wir bekommen Liebe ) .

Auf der Videowand wurde nun ein riesiges Herz abgebildet, in dem nun die Personen gezeigt wurden, die die Kameras einfingen. Zum Song ,, We Got Love „ nahm nun jeder gezeigte Fan vor tausenden von Fans seinen Nebenpartner in den Arm und küsste hemmungslos drauf los. Ob es immer auch der jeweilige Partner war, wurde nicht geklärt. Amüsant und unterhaltsam war es aber allemal.

Weiter ging es dann mit zwei älteren Songs ,, Red Shoes „ und ,, No Lies „ aus ihren frühen Anfangszeiten.
Endlich folgte nun der Song , mit dem die ,, Kellys „ ihren ersten großen Erfolg feiern konnten. Zu dem Song ,, An Angel „ von dem Album ,, Over The Hump „ ( 1994 ) , wurden die Fans aufgefordert
ihre Taschenlampen, Leuchtstäbe oder ähnliche Leuchtkörper einzuschalten. Tausende Lichter machten die Arena heller, als die Hallenbeleuchtung. Patricia hielt immer wieder das Mikro zu den Fans, die diesen Song begeistert mitgesungen haben.

Zu dem Song ,, Loch Lomond „ vom neuen Album ,, We Got Love „ hatte nun der verschollene Bruder Paul Kelly mit seiner Drehleier seinen großen Auftritt. Unterstützt wurde er von Kathy, die anfangs auf der Geige spielte, und dann zur Gitarre griff.

Kathy erzählte nun was über ihre Zeit in Spanien. Zu ,, Echo La Ronda „ ( auch vom neuen Album ,, We Got Love ) „ tanzte sie auch ein wenig Flamenco .

Auch Patricia durfte zum weiteren Leben etwas erzählen. Sie sprach über die schwere Zeit in Frankreich Anfang der 80er Jahre. Die Mutter Barbara-Ann Kelly war kurz zuvor im November 1982 im Alter von nur 36 Jahren an den Folgen einer Brustkrebs Erkrankung gestorben. Sie lehnte eine Chemotherapie ab, da sie bereits schwanger war. Elf Monate nach der Geburt von Angelo ist sie gestorben. Zu dem Zeitpunkt befand sich die Großfamilie in Frankreich. Dabei ist der Song ,, Une Famille Cèst Une Chanson „ entstanden, den Paricia jetzt singen wollte.

Mit dem Song ,, Swing Low „ von dem Album ,, Live „ ( 1988 ) ging es nun in die Pause, die locker 30 Minuten dauern sollte. Ich fand es schon etwas nervig, aber zum Glück hatte ich ja noch Gelegenheit mit meiner Sitznachbarin einige Worte zu wechseln.

Um 21.05 Uhr ging es dann weiter mit dem Song ,, When The Boys Come Into Town „ . Ebenfalls ein alter Song vom Album ,, Almost Heaven „ ( 1996 ) .

Nach ,, An Angel „ hatten die Kellys einen weiteren großen Hit mit ,, NaNaNa „ aus dem eben genannten Album. Für das neue Album wurde dieser alte Song noch einmal neu eingespielt, und erschien noch einmal auf einer Maxi-CD.

Es folgten noch drei Songs, bis es dann zum Höhepunkt des Abends kam. Ich hatte das wenigstens so im Gefühl, denn nun verließen sämtliche Musiker die Bühne, und das Rampenlicht fiel nun voll auf Angelo, der nun zu seinem Drum-Solo kam. Rund um die Bühne gab es nun im Takt der Drums tanzende Lichter, und auf der Videowand kam das gesamte Geschehen so richtig gut rüber. Angelo steigerte sich immer mehr, um dann die Drums zu verlassen, und auf den Laufsteg runterkam. Die gesamte Arena tobte vor Begeisterung, und Angelo nahm den zweiten Anlauf. Er spielte sich fast die Seele aus dem Leib, und als er dann auch noch das Haargummi entfernte, und die megalange Matte über die Drums warf, gab es kein Halten mehr. Die Fans gebührten ihm das mit sehr großem Applaus.

Kaum war das Solo beendet, kamen sämtliche Musiker wieder zurück auf die Bühne , um wieder zwei der alten Gassenhauer zu präsentieren. Mit ,, Fell In Love With An Alien „ und ,, I Can`t Help Myself „ ( beide Songs von ,, Almost Heaven „ 1996 ) gab es wieder eingängige Songs zu hören, die kräftig mitgesungen wurden.

Zum zweiten Mal hatte nun Joey seinen großen Auftritt. Erneut gab es einen rockigen Song zu hören. Zu dem Song ,, The Wolf „ ( auch von ,, Over The Hump „ ) erschien auf der Videowand ein Felsmassiv, auf dem links ein Wolf stand, der in den Nachthimmel heult. Hier übernahm Joey gerne das Wolfsgeheule, bevor er dann an den unteren Bühnenrand trat. Auch zu diesem Song stand jeder Fan und feierte diesen Wahnsinnssong. Richtig rockig und dazu tanzende Lichterspots gaben ein tolles Bild ab.

Es folgten noch einige Songs, die ich bisher nicht kannte, und somit komme ich dann zu einem weiteren Song, mit dem die Kellys wohl den ersten Erfolg hatten. Zu ,, Who`ll Come With Me ( David`s Song ) „ hatten die Kellys 1979 ihren ersten Hit, mit dem sie sogar im Fernsehen auftreten durften. Auf der Videowand erschien der alte, klapprige Kelly-Bus, den damals noch Papa Dan Kelly gefahren hatte. Dazu gab es immer wieder den Rückblick zu sehen, wo John Kelly diesen Song als Kind mit heller und hoher Stimme sang, und dann eben jetzt, wo er als erwachsener Mann seinen alten Song präsentierte. Das war mit Sicherheit ein weiterer Höhepunkt des Abends. Überflüssig zu erwähnen, das es auch hier sehr viel Beifall gab.
Langsam aber sicher ging nun dieses Konzert dem Ende entgegen.
Zu ,, Good Neighbour „ wurden die Fans aufgefordert, sich in den Arm zu nehmen, und dann gemeinsam dem Ende entgegen zu schunkeln. Meine Nachbarin hakte mich sofort mit ein, und dann wurde nur noch mitgesungen, und im Takt der Musik mitgeschaukelt.

Zu ,, Take My Hand „ aus dem Jahre 1989 wurden alle aufgefordert sich die Hand zu reichen, um dann wieder im Takt der Musik die Hände auf und ab zu bewegen. Da hat natürlich jeder mitgemacht, und die Fröhlichkeit der Fans war nicht zu stoppen.

Als letzter Song gab es dann noch einen Song vom neuen Album zu hören. Mit ,, Brothers & Sisters „ ging nun nach drei Stunden ( Pause inbegriffen ) das Konzert der ,, Kelly Family „ zu Ende.

Es war aus meiner Sicht ein sehr schönes Konzert, und ich habe es keineswegs bereut, das ich dabei war. Das kann man mit damals keineswegs vergleichen, denn auf der Straße und auf der Ladefläche eines Anhängers kann man nicht ein Konzert in diesem Stil präsentieren. Ein wenig ärgere ich mich schon, das ich mir nicht noch das Ticket für das Open-Air Konzert in Bad Segeberg geholt habe. Das ist mit 10000 Besuchern inzwischen längst ausverkauft. Ei weiteres Open-Air gibt es ja noch am Elbufer in Dresden. Aber das ist leider zu weit weg von mir.

Ich würde bestimmt wieder ein Kelly-Konzert besuchen, denn sie haben wahrlich ein professionelles Konzert abgeliefert. Da ist nichts mehr von der singenden Altkleidersammlung übrig geblieben. So ein Konzert bleibt jedenfalls bei mir in sehr guter Erinnerung.




nach oben springen

#2

RE: Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 07.03.2018 16:56
von Kundi | 2.382 Beiträge | 5411 Punkte

Lieber Günther,

mit Deinen musikalischen "Entgleisungen" passt Du doch bestens zu unserem "verrückten" Haufen.
Ich habe Deinen Bericht gerne gelesen.
Ganz herzlichen Dank dafür.

Gruß Kundi


nach oben springen

#3

RE: Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 08.03.2018 10:54
von SN-Nittel | 193 Beiträge | 426 Punkte

Hallo Günther...
Danke für deine ausführlichen Berichte. Das ist gut so...und 1000 Likes
Ich bin zwar nicht der Kelly Fan, kann aber deine positiven Zeilen verstehen und ich glaube das es ein sehr professionelles Konzert war.
Übrigens braucht man sich auch nicht zu schämen,wenn man sowas liebt....es wird vieles lächerlich gemacht.
Da muss man drüber stehen. danke für deine Zeilen und Entgleisungen, die keine sind.
Gruß Steffen

nach oben springen

#4

RE: Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 08.03.2018 20:44
von Drachenuli | 764 Beiträge | 1648 Punkte

Dem kann ich mich anschliessen, auch mir haben schon lange einige Songs ganz gut gefallen. Die jetzige Tour war schnell ausverkauft, und die Preise waren für mich zu hoch.
Die haben vor ca. 20 Jahren mal bei uns zum Brauereifest von Reudnitzer aufgespielt, da haben die Teenies 2 tage vorher schon das gelände belagert. Jimmi habe ich bei uns schon mehrmals als Strassenmusiker gesehen, Angelo spielt mit Seiner Familie (nicht die Geschwister)im Sommer oder Herbst bei uns auf der Parkbühne im Brettschneiderpark, veranstaltet vom Geyserhaus E.V. , Termin reiche ich nach.Das Album Over The Hump steht auch bei mir im Regal, aber erst seit ca. 5 jahren, für nen Euro second Hand.

nach oben springen

#5

RE: Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 09.03.2018 22:38
von Drachenuli | 764 Beiträge | 1648 Punkte

Zitat von Drachenuli im Beitrag #4

Angelo spielt mit Seiner Familie (nicht die Geschwister)im Sommer oder Herbst bei uns auf der Parkbühne im Brettschneiderpark, veranstaltet vom Geyserhaus E.V. , Termin reiche ich nach..

DerTermin ist am 18.8.18 Tickets ca. 39 Taler:
http://www.geyserhaus.de/veranstaltungen/

nach oben springen

#6

RE: Kelly Family-We Got Love Tour-Hamburg Barclay Card Arena -Sa. 24.2.2018

in Konzertberichte 2018 10.03.2018 09:05
von PMausM | 1.610 Beiträge | 3399 Punkte

Ach lieber Günthi, du warst echt fleißig. Bei den Kellys hätte ich dich nicht vermutet. Nach der Wende polarisierten sie bei uns. Das Lied vom Engel, ich hätte mich nie getraut, das toll zu finden.
Heute ist es mir egal, was andere denken. Aber einen kleinen Zugang zu den Kellys habe ich durch den Auftritt von Angelo bei den Puhdys gefunden. Mit der Aufnahme habe ich bei YT einen Treffer gelandet. Ist nicht gut vom Ton aber wenigstens historisch.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Whiskygirl
Besucherzähler
Heute waren 259 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2706 Themen und 11671 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen