#1

Frank PROFT 23.06.13 LOBT Hoyerswerda

in Konzertberichte 2013 und älter 23.06.2013 20:16
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Da ich gestern ausnahmsweise mal bei einer Gartenparty war, hatte ich noch ein paar Reserven für eine Mugge übrig. Das Internet hatte ich schon lange durchgepflügt
und war auch fündig geworden.Dieses Wochenende fand in Hoywoy das Lausitzer Oldtimer- und Blaulichttreffen (LOBT) statt und im Programm stand etwas von Livemusik.
Also sattelte ich meinen fahrbaren Untersatz und nahm Kurs in Richtung Hoyerswerda.

Man merkte schon, dass das Oldtimertreffen in den letzten Zügen lag. Sehr viele Fahrzeuge waren nicht mehr zu bestaunen und auch die Besucherzahlen dürften sich in Grenzen gehalten haben.
Aber das war ja nicht meine Baustelle. Mir ging es um die Mugge. Im durch die Sonne gut aufgeheizten Festzelt trat heute nämlich am Nachmittag Frank Proft auf.
Rund 2 Stunden spielte Mr. PROFT, zeitweise von Sandra Große am 2. Mikro unterstützt, für die Lausitzer und ihre Gäste. Das war ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Nachmittag.

Hier sind ein paar Fotos. Kurzer Bericht folgt demnächst.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 23.06.2013 22:45 | nach oben springen

#2

RE: Frank PROFT 23.06.13 LOBT Hoyerswerda

in Konzertberichte 2013 und älter 23.06.2013 20:20
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Fotos Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 23.06.2013 20:21 | nach oben springen

#3

RE: Frank PROFT 23.06.13 LOBT Hoyerswerda

in Konzertberichte 2013 und älter 23.06.2013 20:33
von Frank | 358 Beiträge | 747 Punkte

Na Kundi , da haste ja wieder ein schönes Kulturerlebnis gehabt Mr. Proft Live in Hoyerswerda.
Schöne Fotos , so wie man von Dir gewont ist DANKE Kundi

nach oben springen

#4

RE: Frank PROFT 23.06.13 LOBT Hoyerswerda

in Konzertberichte 2013 und älter 27.06.2013 18:28
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

So ein Oldtimer(- und Blaulicht-)Treffen ist an und für sich eine feine Sache. Grundsätzlich schaue ich mir gerne alte Fahrzeuge an. Inzwischen bin ich ja auch schon so ein alter Sack, dass viele Fahrzeuge, die in meiner Kindheit und Jugend das Straßenbild prägten, heute schon ganz selbstverständlich auf solchen Kraftfahrzeug-Veteranentreffen zu bestaunen sind. Kinder, wie die Zeit vergeht, möchte man da beim Betrachten eines solchen alten Schatzes laut ausrufen. Meistens dankt man sich das aber nur. Nun bin ich aber nicht so besessen von den alten fahrbaren Untersätzen, dass ich für diese alleine einen Sonntagnachmittag und ein paar Kilometer opfern würde. Da muss schon etwas mehr passieren.

Am vergangenen Wochenende fand in Hoyerswerda das 4. Lausitzer Oldtimer- und Blaulichttreffens statt, wobei der „Großkampftag“ der Sonnabend gewesen sein dürfte.
An diesem Tag fanden die große Ausfahrt der ausgestellten Fahrzeuge und die Preisverleihungen für die schönsten Fahrzeuge in 3 Kategorien statt.

Als ich am Sonntagnachmittag in Hoywoy ankam lag das Treffen wohl schon in den letzten Zügen. Viele Schrauber hatten mit ihren Fahrzeugen bereits die Heimreise angetreten, denn einige von ihnen hatten auch noch weite Wegstrecken zurückzulegen und am Montag würde der Alltag wieder seinen Tribut fordern. Da war es von den Veranstaltern ziemlich clever gedacht, am Sonntagnachmittag mit Livemusik auch noch ein anderes Publikum anzulocken.
Der Plan schien auch zu funktionieren, denn es kamen doch einige Musikinteressierte zum Auftritt von Frank PROFT ins bzw. ans Festzelt. Wegen der sommerlichen Hitze nahmen viele lieber außerhalb des Zeltes platz Schätzungsweise 80 - 100 Leute wollten sich PROFTY ansehen. Man darf dabei nicht vergessen, dass um diese Zeit viele Menschen am Sonntag gewöhnlich ihr Mittagsschläfchen halten oder am Kaffeetisch sitzen. Bei diesen Temperaturen zogen zusätzlich sicher einige das nahe gelegene Lausitzbad vor.

Gegen 14.00 Uhr war dann Showtime für Mr. PROFT. Er startete gut gelaunt mit eigenen Liedern. Bei „Sehnsucht“ testete er erstmals die Sanges- und Mitklatschfähigkeiten des Publikums. das klappte sogar besser als ich erwartet hatte. Der Musiker und die Fans fanden also auch zu dieser eher unchristlichen Muggenzeit zu einander. Frank hat dafür aber auch viel getan. Immer wieder hat er das Publikum auf sympathische Weise animiert. Er ist auch auf Zwischenrufe eingegangen und irgendwie hatte das ganze so eine Art Partycharakter.
Frank selbst sprach dann in einer Ansage mal von Lagerfeuermusik und so unrecht hatte er damit nicht. Das hat mir ganz gut gefallen.
Mit den eigenen Liedern wie„Weit ist das Meer“ oder „Wenn alle Stricke reißen“ braucht PROFT sich auch nicht zu verstecken, die sind ja sehr eingängig und gut mitsingbar.
Bei „Schrei nach Dir“ erwähnte er seine Zusammenarbeit mit Hans die Geige bei diesem Song. Hans spielt ja auf der CD-Version in diesem Lied die erste Geige;-). In den ca. 2 Stunden wurde PROFT mehrmals gesanglich von Sandra Große unterstützt. Die Backing Vocals passten ganz gut und brachten auch etwas Abwechslung in das Programm.

Zwischendurch wurde durch einen der Veranstalter verkündet, dass die Getränkepreise für Bowle und Cocktails nun gesenkt werden. Herr PROFT hat daraus sofort ein kleines Lied gezimmert und dafür bekam er vom Verkäufer umgehend eine Kostprobe der Erdbeerbowle.

Vor Jahren schrieb PROFT die Musik für die Hymne des Lausitzer Handballvereins Hoyerswerda (LHV) und sang diese dann auch ein. Das Lied wird wohl heute noch bei den Spielen des LHV gespielt und nun durften wir es in diesem Festzelt auch mal live hören.

Da wir gerade bei Frank PROFT’s eigenen Songs sind, muss ich gleich mal zum Zugabenteil springen, denn dort forderte das Publikum lautstark die Hymne „Engel“. Da ging mir richtig das Herz auf, das die Leute unbedingt dieses Lied hören wollten, denn es ist Gerhard GUNDERMANN gewidmet. Die Hoyerswerdaer vergessen den leider verstorbenen Liedermacher mit der Brille und den Fleischerhemd nicht. Das ist gut so und da darf man ruhig auch mal schniefen oder eine Träne verdrücken. Am Freitag war ja auch Gundi’s 15. Todestag.

Ansonsten coverte PROFT an diesem Nachmittag unter anderem „Altes Fieber“ von den Toten Hosen und jede Menge Songs der PUHDYS. Das Interessante daran war ja, dass er diese alle nur mit Akustikgitarre spielte. Es war ja vorher klar, dass die Zuhörer bei „Alt wie ein Baum“, „Wenn ein Mensch lebt“, „Rockerente“ oder „Hey, wir wollen die Eisbärn seh’n“ ordentlich mitgehen würden. Einige Lieder wie „ „Bis ans Ende der Welt“ hatte ich so allerdings gar nicht erwartet. Der ganze Nachmittag war kurzweilig und unterhaltsam

„Es war schön“ war dann der Abgesang und ein würdiger Schlusspunkt für diese Party. Frank PROFT stellte sich anschließend noch den Fans für Gespräche, Autogramme und Fotos zur Verfügung. Auch einige CD’s fanden neue Besitzer. Ich suchte aber ziemlich schnell das Weite und verließ Hoywoy mal wieder mit einem Lächeln im Gesicht. Wie heißt es in Gundi’s erstem Hoywoy-Lied so schön? „Hoywoy, Dir sind wir treu…“ Meine nächste Mugge in Hoyerswerda kommt bestimmt.

Gruß Kundi


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 102 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10798 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen