#1

Falkenberg am 20.09.2014 in Bautzen

in Konzertberichte 2014 21.09.2014 09:20
von Lissi | 61 Beiträge | 141 Punkte

Wenn ein musikalisches Schmankerl ansteht und noch dazu, wenn es fast vor der Haustür stattfindet,dann sollte man die Gelegenheit ja wohl nutzen. Naja, überlegt habe ich schon gehste oder gehste nicht, weil mir im Moment doch so einiges durch den Kopf geht und man deshalb auch nicht unbedingt gut drauf ist und sich gerne unter Leute begibt.
AAAAber ich habe mich dann doch aufgerafft und Kundi hat mich ja auch liebenswürdigerweise wieder mitgenommen - es ging nach Bautzen zu Falkenberg.

Dort angekommen waren natürlich, wie schon fast vorausgesehen, einige Bekannte und Freunde da.Somit war auch klar, bis zu Muggebeginn gab es keine Langeweile und kein dumm rumstehen,denn man hatte sich ja wie immer viel zu erzählen. Wobei ich mich auch ab und an ein bisschen zurück gezogen habe und meinen eigenen Gedanken nachhing.

Kurz vor 20:30 Uhr (glaub ich jedenfalls) kam Ralf dann auch an den Bühnenrand und nahm sich die Zeit bekannte Fans persönlich zu begrüßen und ein paar erste Gespräche zu führen.Dabei ging so mein Blick mal in den Veranstaltungsraum und ich sah da schon noch einige freie Plätze,das wiederrum hat wohl auch seinen Grund in der fehlenden Werbung des Veranstalters. Schade!

Lange Überlegungen habe ich aber darüber nicht gemacht, denn Falkenberg kam auf die Bühne. Ich freute mich das es losging mit seinem Song Freiheit und so nach und nach konnte ich mich auch auf dieses Konzert Mental einlassen... Gespannt war ich schon vorher als ich die E-Gitarre und das neue Tasteninstrument gesehen habe.

Ich möchte jetzt auch gar nicht alle Einzelheiten des Abends aufzählen,denn der große Berichteschreiber bin ich nicht,das können andere viel besser...

Nur soviel, je länger der Abend ging desto mehr wußte ich es geht weiter,immer weiter...
Besonders bei Songs wie "Nichts", "Wiesen der Kindheit" oder "Immer bei mir" hab ich schon schlucken müßen und mußte die ein oder andere Träne wegdrücken... Für mich war dieser Abend persönlich ein bissel so ein Fingerzeig - Du schaffst das schon alles in die Reihe zu bekommen ...

Ralf hat natürlich wie man es gewohnt ist, redegewannt,einfühlsam aber auch witzig durch den Abend geführt. Auch wenn man durch andere Konzertbesuche bei Falkenberg die ein oder andere Aussage schon kannte, so ist es immer wieder schön zu hören, wenn er über seine Kindheit oder aber über spätere Eindrücke aus seinem Leben erzählt. Seine politisches Meinung kennt man ja und weiß, er hat dazu was zu sagen auch deshalb gehe ich immer wieder gerne zu seinen Konzerten.

So, also nochmal kurz zusammengefaßt für mich war dieser Abend mit und bei Falkenberg, nicht nur emotional, sondern auch ein Kraftquell...klingt vielleicht für manche etwas übertrieben aber das ist mir egal...


LG Lissi

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 21.09.2014 14:04 | nach oben springen

#2

RE: Falkenberg am 20.09.2014 in Bautzen

in Konzertberichte 2014 21.09.2014 15:07
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Da war die liebe Lissi aber wieder mal ganz fix mit der ersten Berichterstattung vom gestrigen grandiosen FALKENBERG-Konzert in Bautzen und dazu sogar noch mit so wunderbaren bewegten/vertonten Bildern.
Ganz lieben Dank, Schwesterherz.

Ich bemühe ich in den nächsten Tagen auch noch ein paar Sätze zur Mugge schreiben. Aus Zeitgründen wird das heute leider nicht mehr.
Aber ein paar Fotos kann ich auch schon in die Runde werfen

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 12.10.2014 19:07 | nach oben springen

#3

RE: Falkenberg am 20.09.2014 in Bautzen

in Konzertberichte 2014 21.09.2014 15:15
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Noch ein paar Fotos von mir höchstselbst geknippste Bilderchen

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 21.09.2014 15:23 | nach oben springen

#4

RE: Falkenberg am 20.09.2014 in Bautzen

in Konzertberichte 2014 22.09.2014 05:59
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Jetzt konnte ich mir wenigstens mal in Ruhe das neue Outfit von Falkenberg angucken, gefällt mir. Wirkt gereift. Danke für die Zeilen an Lissi und Kundi.


nach oben springen

#5

RE: Falkenberg am 20.09.2014 in Bautzen

in Konzertberichte 2014 26.09.2014 15:04
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Schon wieder suchte der schwarze musikalische Mann aus Halle an der Saale die Stadt Bautzen an der Spree und das Steinhaus heim. Tatzeitpunkt war der 20.09.14 gegen 20.30 Uhr und der Tatort war das sich immer noch im Exil befindliche Steinhaus in der Bautzner Neustadt. Ein reichliches Jahr nach seinem letzten Auftritt in der Spreestadt nahm FALKENBERG sich wieder die Freiheit sein immer noch aktuelles Album "Freiheit" und vor allem das Nachdenken über Freiheit in den Mittelpunkt seiner musikalischer Betrachtungen zu stellen. Kundi mag FALKENBERG und den Menschen RALF SCHMIDT, der sich hinter den Künstlernamen versteckt. Übrigens wäre der vorstehende Satz aus meiner Hand in den 80er Jahren undenkbar gewesen. Das wissen einige Freundinnen und Freunde hier im Forum und das weiß auch der Herr Schmidt aus Halle/Saale aus persönlichen Gesprächen. Wir betrachten zunächst einmal den Musiker etwas näher, der sich heute nur noch schlicht oder geheimnisvoll FALKENBERG nennt. Er passt in keine vorgefertigte und genormte Form. Musikalisch ist er immer für Überraschungen gut. Er rennt nicht unbedingt aktuellen Trends und dem Zeitgeist hinterher. Aber er verschließt sich Neuem auch nicht. Wenn ihm etwas musikalisch zusagt und es auch geeignet ist seine Texte zu transportieren, dann hat er auch keine Berührungsängste. Dass in seinem Schaffen stilistisch einige Biegungen, Wendungen oder Richtungsänderungen, ja sogar ganz große Sprünge, zu verzeichnen sind, ist sicher unbestritten . Synthesizerpop, Folkrock, Liedermacherei, Pop, Rock bis hin zum knallharten Rock - FALKENBERG hat mit vielen musikalischen Mitteln in seiner Karriere gearbeitet. Ab und zu hat er dafür auch mal verbale Haue von Kritikern bekommen. FALKENBERG ist dabei künstlerisch und menschlich gereift.

Seine "Freiheit"-Scheibe gehört für mich zu den besten und wichtigsten deutschsprachigen Alben mindestens seit der Jahrtausendwende. FALKENBERG geht SEINEN Weg. Sicher hat der Mann auch Ecken und Kanten. Zum Glück möchte ich sagen. Angepasste, stromlinienförmige, gedankenlose und nichts hinterfragende "Wiederkäuer" der uns servierten meinungsBILDenden Medien von der Tageszeitung über den Dudelfunk bis hin zu den TV-Sendern gibt es schon mehr als genug. Es ist ja auch so schön bequem Vorgekautes zu schlucken. Es gibt Menschen, die halten ja genau das für Freiheit. Dabei werden sie nur an einer langen Leine geführt. Auch wenn die gedankenlosen Nachplapperer und Mitläufer in der Überzahl sein sollten, kann das für mich nicht der Weg der Erkenntnis sein. Ich weiß mich da mit RALF SCHMIDT einig, der das sehr schön und treffend in einem Liedtext ("Wo alle sind")formuliert hat : „Wo alle sind, will ich nicht sein. Wo alle sind ist alles egal und wo alles egal ist, ist Freiheit nur Schein.“ Selbstverständlich hörten wir dieses Lied an diesem 20. September des Jahres 2014 zu vorgerückter Stunde auch in Bautzen.

Wenn die eigenen Gedankengänge vom Alltagsmüll und vom Kleister belangloser Informationen verstopft sind, ist der Besuch eines FALKENBERG-Konzertes sicher keine schlechte Alternative. So wie der schwarzgekleidete Schornsteinfeger für saubere Essen sorgt, so sorgt der ebenfalls in schwarz gehüllte Kollege FALKENBERG mit 2 Stunden Konzert bei mir für freie Gedankengänge. Das ist total hilfreich und auch notwendig, wenn man über das Leben und über die persönliche Freiheit nachdenken möchte. FALKENBERG möchte die Zuhörer nicht nur unterhalten oder gar in eine "Friede, Freude, Eierkuchen-Welt" einlullen. Der Mann hat mit seinen Liedern und auch mit seinen gesprochenen Beiträgen sehr viel zu sagen. Dabei reicht die Themenvielfalt vom eigenen kleinen Mikrokosmos bis hin zu den großen Dingen der Welt. Was das alles mit Freiheit zu tun hat, muss jeder für sich selbst herausfinden. FALKENBERG präsentiert uns keine Patentrezepte. Aber er gibt zumindest Denkanstösse, denken muss dann schon jeder alleine für sich.

"Mit dem Titelsong des Albums "Freiheit" , seiner Stimme und mit den Tönen seiner schwarzen Elektrogitarre stimmte uns der Künstler auf die folgenden Stunden ein. Schon mit diesem Lied trifft der Sänger schon mal den Nagel voll auf den Kopf und sicher nehme nicht nur ich das zum Anlass über die eigenen Unzulänglichkeiten nachzudenken.

"Es geht uns gut, es geht uns gut.
Wir zelebrieren den kleinen Mut.
Doch drückt die Kette bis ins Blut
dann setzen wir uns erstmal hin
und diskutieren das aus.“

Aber FALKENBERG verrät uns in diesem Lied auch dass es noch Hoffnung für uns gibt und diese liegt zum Beispiel in einem kleinen Wort mit 4 Buchstaben. Es heißt NEIN und steht am Anfang eines langen Weges zu sich selbst und zur persönlichen Freiheit:

"Der erste Schritt (zur Freiheit) ist das erste NEIN“.
"Die Freiheit schreit, es ist soweit, Freiheit hat keine Zeit“,

Gerade diesen Gedanken kann ich auch ganz gut nachvollziehen. Wenn ich allerdings eine schwache Stunde habe, dann kommen mir solche tiefsinnigen Verse, wie die Worte eines einsamen Rufers in der Wüste vor. Da wird unsereinem schmerzhaft bewusst, dass "der Wille sich niemals zu ergeben" bei einem Heer von Menschen leider auf den "Wiesen der Kindheit" geblieben ist. Haben die denn "keinen Hunger mehr auf das Abenteuer Leben"??? Ein kleiner Lichtblick sind dagegen die Occupy-Bewegung und die "bunte(-n) Zelte, (die )wie Sonnen in der Nacht" "vor den Kathedralen der unbegrenzten Macht" in Frankfurt/Main und New York standen, auch wenn es noch viel zu wenige waren. Aber es war ein Anfang und aus einem Funken kann eines Tages ein loderndes Feuer werden. Geld und Aktien sind nicht alles im Leben und schon gar nicht als Zockereinsatz für die Banker, Politiker und Börsenspekulanten zu verstehen. Ich breche mal an dieser Stelle ab, sonst verderbe ich mir nur selbst die Laune und euch noch dazu

Der Saal in Bautzner Steinhaus-Exil war diesmal leider nicht ganz bis auf den letzten Platz gefüllt. Das mag am Wetter und ganz sicher auch an der eher deffensiven Werbung des Veranstalters gelegen haben. Die Leute, die da waren erlebten aber wieder einen brillanten FALKENBERG mit tollen Songs von damals bis heute und messerscharfen Gedanken. Der Hallenser Musiker präsentierte uns aber nicht den x-ten Aufguss seiner erfolgreichen "Freiheit"-Konzerte der letzten 2 Jahre. Der Mann weiß, was er sich und den Fans schuldig ist. Nichts ist schädlicher als Langeweile und deshalb gestaltet er seine Setlist auch von Konzert zu Konzert etwas anders. Besonders ältere Lieder wie "Nadja" oder "Zigeuner auf Zeit" gewinnen für mich durch die neue sparsame Intsrumentierung und Spielweise deutlich an Profil. FALKENBERG braucht nur sein Piano, seine beiden Klampfen und ein paar Mundharmonikas (wir haben früher gerne auch Schnauzenhobel zur Mundharmonika gesagt) um seine Lieder künstlerisch anspruchsvoll und in einem zeitlosen Gewand zu interpretieren. Mir gefällt gerade das sehr gut. Leider waren die Stunden im "Steinhaus" Bautzen wieder viel zu schnell vorüber, aber FAKENBERG krönte seinen Auftritt noch mit seiner allerletzten Zugabe "Besoffen und verliebt". Vor einem reichlichen Jahr schrieb ich schon mal was vom besten FALKENBERG aller Zeiten. Dabei bleibt es auch nach diesem Konzert.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 12.10.2014 19:11 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 426 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10796 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen