#1

Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 22.12.2019 19:05
von genitiv64 | 166 Beiträge | 383 Punkte

Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

Als Jahresausklang bezüglich Livemusik hatte ich für mich den 27.12. vorgenommen, es kam aber anders. Bei der Recherche nach diversen Künstlern, schaute ich auch mal nach Rummelsnuff. Und siehe, er gab ein Konzert in Glauchau. Das ist mit dem Auto in rund einer halbe Stunde erreichbar. Wieder mal alleine hinzufahren, ich habe darauf keinen Bock, eigentlich. Die Schichtarbeit meiner Begleitung ließ aber nichts anderes zu. Auch die Versuche, ein paar gute Bekannte zu überreden, schlug fehl. Also ging es mal alleine dorthin.

Aber zu Beginn erst mal wieder ein paar einleitende Worte. 2003 stellte ich fest, es gibt doch die MuR noch, oder auch wieder. Fast regelmäßig habe ich mir diese Zeitschrift dann am Kiosk gekauft. Da stand dann auch ab und zu etwas über das Projekt Rummelsnuff drin. Damals habe ich das überlesen. Im Jahr 2000 stieß ich durch den ESC auf Knorkator. Und im Jahr 2011 erschien die CD „Es werde Nicht“ mit dem Titel „Arschgesicht“. Da spielte ein Typ der das Aussehen von Popeye hatte mit. In den Kommentaren las ich, das ist Rummelsnuff. Da habe ich sofort recherchiert und bin seitdem infiziert. Nur mal kurz erwähnt, er hat auch einen Auftritt in einem Video von „In Extremo“ - „Sternhagelvoll“. Er scheint also gut vernetzt zu sein.

Durch die Videos bin ich dann zu seiner Musik gekommen. Texte mit Seefahrerromantik, eher weniger Romantik, da geht es um Abschiednehmen, Liebe, um Randgruppen, um spezielle Berufsgruppen wie Heizer, Gerüstbauer, Automechaniker, um Bodybuilder, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Songs wie „Freier Fall“, „Brüder“, das Devo Cover „Mongoloid“ (für mich hörenswerter als das Original), die haben mich berührt. Dann kam „Bratwurstzange“, für mich eine Hymne von Thüringen, oder auch „Harzer Käse“.

In den Videos ist dann auch seine Zusammenarbeit mit Christian Asbach zu sehen, genannt der „Maat“, denn Rummelsnuff ist der „Käpt'n“. Da gibt es solche Songs wie „Poi Soldat poi“, „Salutare“ „The Partisan“. Keine Ahnung wie das jetzt bezeichnet werden soll, die rauhe ,tiefe Stimme vom Kapitän und seinem Maat, (ist das ein Bariton?), die ergänzen sich perfekt. Die Coverversionen von Rummelsnuff und Asbach werden für mich zu eigenen Songs. Ob das „Azzuro“ ist, oder „Daddy Cool“, die werden auf das Wesentliche reduziert. Dazu kommen die Beats, die gehen direkt in den Bauch. Ist mal eine Gitarre dabei ist, dann sind das Riffs, die stehen für sich. Aber auch melodische Songs gibt es, nur Akordeon, sparsame Gitarre, reduzierter Bass wie bei „Salzig schmeckt der Wind“.

Wer mehr über Rummelsnuff erfahren will, der sollte mal selber recherchieren. Nur noch kurz, bürgerlich heißt er Roger Babtist. Seine Mutter, Renate Baptist, war im Gerd-Michaelis-Chor und begleitete Frank Schöbel. Seine Vater hatte seine Band, die Peter-Baptist-Combo, wenn die Wikipedia nicht lügt, hat er mit Muck und Maschine zusammengearbeitet. Da sieht man auch familiär eine Kontinuität. In den 80er Jahren habe ich viel DT 64 gehört, und dort mal was von FDIO (Freunde der italienischen Oper), wahrscheinlich habe ich damals schon unbewußt was von Rummelsnuff gehört. Und bei FDIO spielte/spielt Rajko Gohlke, der ist schon geraume Zeit Bassist bei Knorkator. Auch da schließt sich ein Kreis.

Sei's drum. Auf ging es, das Navi hat mich sicher geführt. Kurz nach 19 Uhr war ich vor Ort. Der Eintritt wurde bezahlt, und gleich am Einlass habe ich gefragt, ob fotografiert werden darf, und ob ich filmen darf. Der Betreiber sagte ja. Es dauerte noch fast bis 21.00 Uhr ehe es losging. Der Klub füllte sich langsam, ja es war voll, wobei es genügend Bewegungsfreiheit gab. Der nächste Weg ging dann zum Merchandizing Stand, und da stand Christian Asbach, der „Maat“. Er meinte, da muss ich den Käpt'n selber fragen. Na ja, gefilmt habe ich dann nicht, aber trotzdem den Käpt'n gefragt. Zwischendurch habe ich von einem Besucher, der fotografierte, ein paar Tips zum Filmen und Fotografieren bekommen. Ich konnte mir den Klub ansehen. Das Clubkino Glauchau ist ein Verein, die dort Kino und Kultur veranstalten. Unter anderem eben auch Konzerte. Die Filme die sie zeigen ist kein Mainstream, eher was für Interessierte, Vorträge laufen dort, und eben ab und an Rummelsnuff.

Während der Wartezeit sprach ich einen Besucher an, ich glaubte ihn aus dem Video „Bratwurstzange“ erkannt zu haben, ja er war es, stand dann mit auf der Bühne und es war Eisenkumpel.

Dann ging es los. Rummelsnuff, der Maat und Eisenkumpel betraten die Bühne. Die Musik kam vom Laptop, der Gesang war echt. Das Licht wurde noch etwas nachreguliert. Gestartet wurde mit einem Song über Siegmund Jähn. Die Beats luden geradezu zum „Hotten“ ein. Jedenfalls habe ich die gesamte Zeit mitgewippt, nicht nur ich. Besucher wurden zum Tanzen auf die Bühne geholt. Mein Eindruck war, viele Besucher gehören zu den Bodybuildern. Denn bei manchen Songs wurde auf der Bühne ordentlich gepost. Es wurde mitgesungen, viele waren absolut textsicher. Eisenkumpel machte auf der Bühne einarmig Liegestütze, ich weiß nicht wieviel, ich bin froh, wenn ich 5 mit 2 Armen hinbekomme. Der Sound war gut, auch wenn es zwischendurch mal Probleme mit dem Ton gab, aber es wurde neu einreguliert. Wenn man die Protagonisten auf der Bühne erlebt, mit freiem Oberkörper und Muckis, da wird die Körperlichkeit der Songs erstmal richtig sichtbar.

Und zum Abschluß wurden von den Besuchern zusammen mit Rummelsnuff Bilder in diversen Posen gemacht, das scheint da richtig ein Ritual zu sein. Diese Fotos verkneife ich mir, denn ich wollte nicht jeden einzelnen fragen, ob ich es veröffentlichen kann. Jedenfalls hat es allen richtig Spaß gemacht. Auch wenn ich schon viele Songs genannt habe die gespielt wurden, versuche ich mal alle aufzuzählen, die im Set waren, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die alle so heißen. Was ich im Absatz über die Videos zur Musik geschrieben habe, könnte jetzt 1:1 übernommen werden. Der Eindruck hat mich nicht getäuscht sondern wurde nur wieder bestätigt.

Siegmund Jähn, der Kapitän nimmt dich mit, Leinen los, Sliwowitz, Salutare, Treibt eure Maschinen, der Schrauber, machen wir den Tanz, Lauchhammer, Mongoloid, Helmut, Brüder, Seemann, lass das träumen, (mit tatkräftiger Unterstützung durch das Publikum), Gerüstbauer, Harzer Käse, Bratwurstzange (der ganze Saal sang mit, mit Wiederholung, besser als in Thüringen, nach Meinung des Käptn), Eierschecke, salzig schmeckt der Wind, (auch hier sang der Klub mit), Poi Soldat Poi, auf der Reeperbahn, Halt durch. Da sollte Schluß sein. Es ging aber weiter, nach nachdrücklichen Zugaberufen. Und da ging es hochkarätig weiter. Pumper, Türsteher, La Rochelle, Hej hoja hej, Daddy Cool, Vollnarkose (Schweinelied?), den Seesack geschultert. Aber dann war endgültig Schluss.

Als Songs haben mir nur noch „Azurro“, „Natalie“ und „Freier Fall“ im Konzert gefehlt, das liess sich bei der Masse aber verschmerzen.

Zum Abschluss wollte ich mir noch die erste und zweite CD holen, die sind aber vergriffen. Na ja, da macht es eben die Doppel-CD „Salzig schmeckt der Wind“.

Diesmal habe ich keine Filmchen gemacht, die Fotos sind auch nicht besonders gelungen, ich habe mal etwas experimentiert, ich hätte es sein lassen sollen,hoffe aber, das der Bericht das überflüssig macht. Für mich war es ein gelungener Konzertbesuch.

Und ich muss noch einen Satz zu Hoppenz ist überall loswerden. Viele Dorfgasthäuser und Säle sind geschlossen. Es sind aber neue Klubs entstanden, deren Betreiber mit großem Enthusiasmus Veranstaltungen organisieren. Mir scheint, dieses Leben hat sich verlagert. Es gibt Orte, an denen noch etwas los ist. Vielleicht nicht mehr in der Häufigkeit und Intensität wie in der DDR, es gibt sie aber. Deshalb auch einen Dank an die Betreiber des Vereins Clubkino Glauchau.


Rummelsnuff in der Wikipedia

Homepage von Rummelsnuff

Das Clubkino in Glauchau.

nach oben springen

#2

RE: Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 22.12.2019 19:10
von genitiv64 | 166 Beiträge | 383 Punkte
nach oben springen

#3

RE: Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 23.12.2019 05:14
von Kundi | 3.063 Beiträge | 6915 Punkte

Der Name RUMMELSNUFF ist mit auch schon untergekommen. Leider habe ich ihn noch nicht live erlebt.
Solche Originale sind ja selten in der Musikszene.
Ich erinnere mich aber, dass unser Freund Hartmut auch schon über ihn schrieb.

Herzlichen Dank für diese Einblicke, lieber Andreas.

Gruß Kundi


zuletzt bearbeitet 23.12.2019 05:15 | nach oben springen

#4

RE: Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 23.12.2019 09:28
von HH aus EE | 999 Beiträge | 2421 Punkte

Dieser einmalige Typ namens RUMMELSNUFF ist mir bisher zwei Mal über den Weg „gelaufen“. Ein Freund aus dem CÄSAR-FANCLUB hatte mich vor Jahren auf jemanden aufmerksam gemacht, der „moderne Arbeiterlieder“, „derbe Volkslieder“ und „Shanties“ singen würde. Als ich dann einen befreundeten Musiker in Cottbus besuchte, haben wir ihn, gemeinsam mit dem Maat, auf großer Bühne erlebt. Ich war begeistert und wollte ihn wieder sehen. Das war dann im Mai vergangenen Jahres in einem kleinen Club in Quedlinburg. Dort stelle RUMMELSNUFF sein „Das Buch“ vor und hat danach noch eine Stunde lang die Bühne gerockt sowie Autogramme gegeben ( http://www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de/rummelsnuff.htm ). In der Enge solcher kleinen Räume wirkt der Typ unheimlich authentisch und ehrlich. Da ist nichts aufgesetzt, der (Roger Baptist) ist einfach so, wie er ist. Sollte er sich wieder in meine Nähe trauen, werde ich auch dort sein und Spaß haben.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#5

RE: Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 23.12.2019 11:45
von PMausM | 1.766 Beiträge | 3745 Punkte

Ich weiß, hab was verpasst. Ging leider terminlich nicht. Auf jeden Fall habe ich den schönen Bericht mit Interesse gelesen.

nach oben springen

#6

RE: Rummelsnuff am 21.12.2019 im Clubkino Glauchau

in Konzertberichte 2019 23.12.2019 12:43
von genitiv64 | 166 Beiträge | 383 Punkte

Hallo HH aus EE, habe Deinen Bericht mit großem Interesse gelesen. Es ist schön, dass es Menschen gibt, denen das gefällt, was mir auch gefällt, und die sich in den Berichten doch etwas wiederfinden, oder ähnliches empfinden. Da fällt mir immer im Nachhinein ein, was ich noch schreiben wollte, dann aber nicht getan habe. Das Publikum vom Alter gemischt, Junge, Mitte 20, und über 50 jährige. Da staune ich immer wieder, wie so ein "alter Sack" wie der Käpt´n so junge Menschen begeistert, ist das doch quasi die Kindergeneration. Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im Jahr 2020!

Hier mal noch ein paar Filmchen:





zuletzt bearbeitet 23.12.2019 12:44 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3104 Themen und 13379 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 353 Benutzer (04.11.2019 13:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen