#1

,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 23.01.2018 00:18
von Günthi | 169 Beiträge | 374 Punkte

Nach einer längeren Pause begann für mich in diesem Jahr am Freitag endlich die Konzertsaison 2018.
Vor einigen Monaten begann der Vorverkauf für die ROCKLEGENDEN, die auch wieder in Hamburg zu Gast sein sollten. Während sie 2016 noch im CCH ihren Auftritt hatten, sollte es diesmal gleich eine Nummer größer sein. Das CCH steht ja zur Zeit nicht zur Verfügung, da dort gerade umfangreiche Umbauarbeiten stattfinden. Überhaupt stehen in diesem Jahr überall fast nur große Arenen auf dem Tourplan der ROCKLEGENDEN.

In Hamburg sollte es dann die Barclay-Card Arena sein. So richtig begriffen habe ich das nicht, denn in diese Arena passen bei ausverkauften Konzerten locker bis zu 13000 Fans rein. So war es noch in der letzten Woche, als DEPECHE MODE dort zu Gast waren.
Da stand die Tour der ROCKLEGENDEN eher unter einem schlechten Stern, denn bisher ist keine der großen Arenen annähernd ausverkauft. Bisher wurden schon vier Auftrittsorte abgesagt, und ich hatte schon so ein komisches Gefühl, das auch Hamburg auf die Streichliste kommt. Ich hatte immer wieder einen Blick auf den Saalplan geworfen, aber die Hälfte des Unterrangs blieb leer. Nur der bestuhlte Innenraum stand etwas besser da.

Ob es an den hohen Eintrittspreisen lag, oder weil ja nun die PUHDYS als Zugpferd fehlten, oder das diesmal mit Mattze Reim ein Wessi mit auf der Bühne stand, ich werde es wohl nie erfahren, weshalb die gesamte Tour nicht ausverkauft ist.
Jedenfalls war ich doch sehr erfreut, das Hamburg nun nicht gecancelt wurde, und ich diese alte Herrenriege noch einmal live auf der Bühne erleben darf.

Zeitig machte ich mich nun am Freitag auf die Fahrt nach Hamburg. Am Tag zuvor wütete ja noch eine Schneefront über Hamburg und dem südlichen Schleswig-Holstein. Deshalb machte ich mich doch lieber sehr zeitig auf den Weg nach Hamburg. Diesmal war es doch wohl etwas zu früh, denn das übliche Chaos am Freitag blieb aus, und somit war ich eigentlich zu früh dran. Ich wunderte mich nur, das schon vor 18 Uhr die Shuttle-Busse zur Arena fuhren. Gewöhnlich fahren sie erst ab 18 Uhr, wenn die Veranstaltung um 20 Uhr beginnt. Eigentlich hatte ich keine Lust schon vor 19 Uhr vor der Arena auf den Einlass zu warten, aber ich entschloss mich doch schon gegen 18.30 Uhr mit dem Shuttle-Bus zu fahren.

Um so überraschter war ich dann, das der Einlass schon längst begonnen hatte. Schnell durch die lästigen Kontrollen, wo ich wieder mal mein Brillenetui öffnen musste, da wohl wieder ein unerlaubter Gegenstand vermutet wurde. Nachdem ich das alles überstanden hatte, ging es nun endlich in die Arena.
Dank des frühen Einlasses konnte man sich noch gut und ohne Drängeleien bewegen. Auch am Fan-Stand war nicht viel los. Einige wenige Bekannte konnte ich noch begrüßen, und dann ging es mit einem großen Getränk in den Veranstaltungsraum. Diesmal hatte ich nicht meinen gewohnten Sitzplatz im Unterrang im Block U1, sondern diesmal hatte ich meinen Sitzplatz im bestuhlten Innenraum im mittleren Block in der 3. Reihe vor der Bühne.

Die gesamte Bühne war wieder mit einem Vorhang vor neugierigen Blicken verhüllt. Aber es war ja noch genügend Zeit bis zum Konzertbeginn. Im Block links neben mir konnte ich dann noch weitere Bekannte begrüßen, und konnte die Wartezeit bis zum Konzertbeginn mit einigen Gesprächen überbrücken.

Nach und nach füllte sich zwar die große Arena, aber es war nicht zu übersehen, das doch viele Plätze im Unterrang leer blieben. Die beiden Blöcke links und rechts neben der Bühne waren komplett leer. Aber auch im gesamten Oval der Arena klafften große Lücken. Einzig der bestuhlte Innenraum war wesentlich besser gefüllt. So leer habe ich diese Arena noch nie erlebt. Die meisten Konzerte, die ich besucht habe, waren meist ausverkauft.

Inzwischen rückte der Zeiger der Uhr immer weiter vor, und einige Minuten vor 20 Uhr trat Kai Suttner vor die Bühne, und kündigte nun das Konzert der ROCKLEGENDEN an. Es dauerte dann doch noch einige Minuten, und eben nach 20 Uhr setzte das nicht zu überhöhrende Intro zu
LEUCHTSPUREN ein.

Mit den ersten Tönen zu diesem Song fiel nun endlich der Vorhang, und die sehnlichst erwarteten ROCKLEGENDEN standen nun geschlossen auf der Bühne. Mit stehendem Applaus wurden die ROCKLEGENDEN von den Fans begrüßt, die sich nach eigener Aussage auf den Hamburg-Gig gefreut hatten.

Nach dem Eröffnungssong übernahmen dann diesmal KARAT den ersten Teil dieses Abends. Kaum hatten die anderen Bands die Bühne verlassen, wurde mit DER BLAUE PLANET der Abend mit KARAT eröffnet. Hier nahm dann auch MICHA SCHWANDT seinen Platz an den Drums ein.
Weiter ging es mit JEDE STUNDE , wo TONI KRAHL diesen Song auf der Mundharmonika begleitete. Zu jedem Song hatte CLAUDIUS DREILICH immer einige Worte zu erzählen. Das galt natürlich auch für den nächsten Song. Es folgte der ALBATROS, bei dem so richtiges Gänsehautfeeling auftauchte. Jedenfalls erging es mir so. Der Höhepunkt war sicherlich das Solo von BERND RÖMER an der Gitarre. Dafür gab es riesigen Applaus vom Publikum. CLAUDIUS konnte es sich nicht verkneifen, die Story zu erzählen, das ein Plattenboss mal geagt haben soll, das kein Song länger als 3.20 Min. dauern darf. Hier machte er den Plattenbossen klar, das der ALBATROS schon immer vom Start bis zur Landung 8 Min. braucht, und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Mit dieser Mitteilung waren sich auch alle Fans einig, denn auch hierfür gab es großen Beifall. Die Hälfte des Auftritts von KARAT war nun schon erreicht und die Band stimmte nun die BLUMEN AUS EIS an. Klar, auch dieser Song gehört auf jede Setlist von KARAT, und hierzu stand mit MANNE HENNING ein weiterer Tastenmann zur Verfügung.

Und doch war es hier ein besonderer Auftritt, denn CLAUDIUS verließ die Bühne und sprintete durch sämtliche Gänge im gesamten Innenraum. Dicht gefolgt von einem Security Mann, aber der hatte keine Chance, denn dieser einmalige Ausflug von CLAUDIUS wurde unter sehr großem Beifall des Publikums begleitet. Viele Fans standen in den Reihen und wollten CLAUDIUS das Pfötchen geben. Die meisten hatten wohl kein Glück, denn er war recht gut zu Fuß unterwegs. Endlich stand er wieder auf der Bühne, und wollte wissen, ob er einen Kilometer geschafft hatte. Irgendeiner rief aus der Menge, das es wohl zwei Kilometer gewesen wären. CLAUDIUS war mit der Antwort zufrieden, und kündigte zum Ausklang von KARAT nun die unverzichtlichen SIEBEN BRÜCKEN an. Hierzu forderte er die Fans an, ihn zu unterstützen, und kräftig mit zu singen. Das hätte er sich sparen können, denn das hat eh jeder Fan sofort gemacht.

Eigentlich wollte sich nun die Band verabschieden, aber natürlich wurde eine Zugabe gefordert. CLAUDIUS erzählte nun von der Verehrung einer berühmten Band aus Düsseldorf. KARAT hatte nun einen großartigen Song von den TOTEN HOSEN gecovert, und nun wollten sie ihre Version von AN TAGEN WIE DIESEN präsentieren.
Unter großem Applaus verließen KARAT um 20.45 Uhr die Bühne, und wie schon bei den beiden anderen Touren der ROCKLEGENDEN zählte die Uhr zwei Minuten abwärts.

Alös zweiter Act stand nun zum ersten Mal mit MATTHIAS REIM ein Gast aus dem Wessi-Land auf der Bühne der ROCKLEGENDEN. In Rostock durfte er noch sechs Songs singen, aber in Hamburg wurde der neue Song DOCH DA WAR MEHR gestrichen. ER fing mit ICH HAB MICH SO AUF DICH GEFREUT an. Hierzu gab es nur sehr mäßigen Beifall. Ich selber hatte MATTZE REIM bisher noch nicht live gesehen, und auch diesen Song kannte ich auch gar nicht. Vielleicht erging es den anderen anwesenden Fans ähnlich. Der Song war aber nicht schlecht, genau so wie der folgende Song SOWIESO FÜR DICH DAS LETZTE , und auch GANZ EGAL waren gute fetzige Songs. Aber ich hatte so das Gefühl, das der berühmte Funke noch nicht so überspringen wollte. Das änderte sich mit den beiden letzten Songs. Mit ICH HAB GETRÄUMT VON DIR kam nun CLAUDIUS zur gesanglichen Unterstützung auf die Bühne. Jetzt erwachte nun der ganze Saal, und fast jeder erhob sich von den Sitzen. Klar, das war schließlich ein bekannter Song aus alten Zeiten, den nun auch die nicht so großen Fans von ihm kannten. Zum letzten Song VERDAMMT, ICH LIEB DICH kamen nun auch MASCHINE und TONI KRAHL noch mit auf die Bühne. Zu viert und mit kräftiger gesanglicher Unterstützung von allen Fans im Saal, beendete MATTZE REIM nun seinen Part. Er erzählte aber zwischendurch noch, wie es zustande kam, das er nun mit so alten Rockhasen auf der Bühne stehen durfte. ER bekam eine Mail, in der er gefragt wurde, ob er mit seinen alten Freunden aus dem Osten mal gemeinsam auf der Bühne stehen möchte. Über diese Anfrage hatte er sich sehr gefreut, und sagte sofort zu, und unterbrach damit seine eigene Tour.

Auch wenn ich nicht gerade der große MATTHIAS REIM Fan bin, fand ich seinen Auftritt doch recht gut. Schlecht war es jedenfalls nicht.

Nun zählte die Uhr erneut zwei Minuten abwärts, um nun einen weiteren Höhepunkt des Abends an zu kündigen. Nun stand endlich der Mann auf der Bühne, auf den wohl die meisten anwesenden Fans sehnsüchtig gewartet hatten.
Es war ca. 21.15 Uhr als MASCHINE und seine Band nun auf der Bühne standen. Zur Unterstützung kam auch noch TONI KRAHL dazu, und mit DAS WARTEN IST VORBEI gab es einen weiteren neuen Song vom neuen Album ROCKLEGENDEN II zu hören. Natürlich begrüßte MASCHINE auch seine Hamburger Fans , und es war ihm anzusehen, das er wohl doch viel Wert darauf gelegt hatte auch einmal in der großen Barclay-Card Arena zu stehen. Das gab es noch nicht einmal zu den PUHDYS-Zeiten.

Zum zweiten Song kam nun MATTZE REIM mit auf die Bühne. MASCHINE stimmte mit GEH ZU IHR die ersten Töne an, und wartete auf den Einsatz der Gitarre von HASBE. Nur die erklang einfach nicht. Verzweifelt versuchte UWE seiner Gitarre die Töne zu entlocken, aber es sollte nicht sein. MASCHINE erkannte das, und stoppte sofort das Weiterspiel. Sofort eilte auch ein Techniker heran, und nach zwei Minuten war der Fehler behoben. Sichtlich erleichtert bemerkte auch MASCHINE das es nun mal live ist, und da kann schon mal eine Panne passieren. Aber nun war alles wieder im Lot, und es ging noch einmal von vorne los.
Die Stimmung war großartig, denn hier stand für die meisten Anwesenden ihr Idol auf der Bühne. Kaum einer saß noch auf seinem Sitz. Jeder Song von MASCHINE wurde begeistert mitgesungen. So auch beim nächsten Song. Zu hören gab es WENN TRÄUME STERBEN. Hier leistete wieder TONI KRAHL gesangliche Unterstützung. Nahtlos ging es über zur LEBENSZEIT mit CLAUDIUS und FRITZ . Nach diesem Song war wieder mal die Halbzeit erreicht. Zu hören gab es noch WAS BLEIBT und mit den EISBÄR`N , zu dem noch BERND RÖMER auf die Bühne kam, wollte sich nun auch MASCHINE von den Fans verabschieden. Natürlich nicht ohne die geforderte Zugabe. Da fehlte ja nur noch der ALTE BAUM , den wohl jeder ohne große Probleme mitgrölen kann.
MASCHINE verabschiedete sich aber nicht ohne zu erwähnen, das man ihn in Hamburg in diesem Jahr noch einmal erleben kann. Wer möchte, und noch nicht genug von ihm gehört hat, ist herzlichst am 13. Dezember in die LAEISZHALLE eingeladen, wenn er mit seinem Programm ALLE WINTER WIEDER zu sehen und zu hören ist.

Ein letztes Mal zählte nun die Uhr zwei Minuten abwärts, um die letzte große Band dieses Abends zu präsentieren. Gegen 22 Uhr ertönten die bekannten Klänge zu DAS BLUT SO LAUT . Im Halbdunkel standen nun die Jungs von CITY auf der Bühne. Nur einer fehlte. Er war zwar zu hören, aber nicht zu sehen. Die vertraute Stimme von TONI KRAHL war zu hören, aber er war nicht zu sehen. Naja, kein Wunder, ein Riese ist er wahrlich nicht, aber sein Auftritt zu diesem ersten Song war riesig. Erst als ein Spot in den hinteren Bereich des Innenraums strahlte, war TONI nun endlich zu sehen. Er marschierte unter großem Beifall geradewegs auf die Bühne. TONI liebt es praktisch zu jedem Song was zu erzählen. Natürlich sind es immer die gleichen Geschichten, aber die Fans kennen das ja schon, und so erfreut man sich immer wieder auf die längst bekannten Geschichten. Mit FLIEG ICH DURCH DIE WELT kamen nun zur Unterstützung noch MASCHINE und CHRISTIAN LIEBIG mit auf die Bühne. Allerdings diesmal ohne Bass, sondern nur mit einer Gitarre. Dann wurde es doch noch einmal etwas ruhiger an diesem Abend. Auch SIND SO KLEINE HÄNDE gehört längst auf jede Setlist von CITY . Diesmal wurde TONI von MATTZE REIM gesanglich unterstützt.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war für mich der GLASTRAUM . Den Song liebte ich schon vor 40 Jahren, und finde es ganz großartig, das dieser Song längst wieder auf der Setlist steht. Mit BERLIN ging es nun unwiderruflich dem Ende des Abends entgegen. Zu diesem Song kam noch NICOLAJ GOGOW an den Drums auf die Bühne. Eigentlich sollte noch CASABLANCA gespielt werden, aber dieser Song fiel auch der Streichliste zum Opfer. Schade, hätte ich gerne gehört. TONI fand es doch besser, die Geschichte noch einmal zu erzählen, wie sie vor 40 Jahren zum ersten Mal Hamburger Boden betraten. Jeder weiß sicher was jetzt kommt, und deshalb schreibe ich es jetzt nicht schon wieder. Klar, es geht um den letzten Song des Abends, denn AM FENSTER ist nun mal der bekannteste Song von CITY , und darf auf keinem Konzert fehlen. Zu diesem Song bekam JORO dann Unterstützung von HASBE mit der Geige. Und das kam auch noch gut an bei den Fans.

Ein langer und guter Konzertabend erreichte nun doch sein Ende. Zum Abschluss des Abends kamen noch einmal alle Musiker auf die Bühne, und MASCHINE übernahm ein letztes Mal die Ansage für alle. Er erinnerte an die beiden vorangegangenen Konzerte der ROCKLEGENDEN . Davon gibt es jetzt noch WIR SIND WIR zu hören Und natürlich die STERNENSTUNDEN , die bei den anderen Konzerten als Opener diente.
Nach diesen beiden Songs begab ich mich längst Richtung Ausgang. Der letzte Song dieses Abends sollte dann als letzte Zugabe das Cover von NENA sein. MASCHINE erinnerte daran, das sie bei NENA eingeladen waren, und jeder sollte einen Song von ihr singen. Sie entschieden sich für WUNDER GESCHEHEN , und das war dann auch der letzte Song dieses Konzertabends.

Um 22.50 Uhr endete das Konzert, und bereits um 23.40 Uhr saß ich schon mit einem kühlen Bierchen zu Hause im Sessel.

Fazit des Abends : Es war mit Sicherheit ein sehr schönes Konzert. Nicht ganz billig, dafür in einer viel zu großen Arena und das einzige was ich doch sehr bemängelt habe, ist das es kaum was Neues zu hören gab. Da wurde doch extra ein zweites Album aufgenommen, und nur drei Songs fanden den Weg ins Konzert. Wozu nun dieser große Zauber, wenn die Fans die neuen Songs nicht live zu hören bekommen? Wofür wurden die nun aufgenommen ? In das jeweilige Solo-Programm werden diese Songs sicher nicht gelangen. Die Songs von MASCHINE hätten es sicher verdient, auch live gespielt zu werden. Aber die wird es wohl nie live zu hören geben.

zuletzt bearbeitet 23.01.2018 05:21 | nach oben springen

#2

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 23.01.2018 05:23
von Kundi | 2.488 Beiträge | 5646 Punkte

Herzlichen Dank für diesen ausführlichen Bericht vom Gastspiel der Rocklegenden in Hamburg, lieber Günther.

Gruß Kundi


nach oben springen

#3

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 23.01.2018 16:57
von 0815 | 82 Beiträge | 185 Punkte

Da hast du dir mit deinem Bericht ja wieder viel Mühe gemacht Günther, vielen Dank,
Das das Konzert in Hamburg nicht ausverkauft sein wird war doch vorher schon völlig klar. Klar gab es auch damals im "Westen" schon paar Leute die DDR Musik hörten und mochten, das waren wenige Ausnahmen, aber die gro0e Masse ignorierte das völlig. Puhdys, Karat, City und Silly haben nun mal mehr Fans in den "neuen Ländern" (wie ich diesen sinnlosen Ausdruck nach fast 30 Jahren hasse!!!) und selbst da ist nicht jedes Konzert der große Wurf.
Aber trotzdem freu ich mich schon auf die RL - Auftritte in Sachsen, zu zweien geh ich ja auch: Leipzig und Dresden!
Dank Deines Berichtes steigt nun auch die Vorfreude.
Und glücklicherweise bist Du doch in Dresden wieder mit von der Partie, nicht?

nach oben springen

#4

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 24.01.2018 20:06
von ove | 113 Beiträge | 263 Punkte

Lieber Günthi,

auch von mir vielen Dank für den Bericht. Je öfter ich über die Auftritte der Rocklegenden lese, freue ich mich um so mehr auf das Konzert in Chemnitz. Auch hier gibt es noch Karten. Kaufen, kaufen, kaufen! Es wird bestimmt super toll!

nach oben springen

#5

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 25.01.2018 00:07
von Günthi | 169 Beiträge | 374 Punkte

Nachdem euch mein Bericht über das Konzert der ,, ROCKLEGENDEN " so gut gefallen hat, möchte ich euch nicht die Fotos vorenthalten. Sie stammen aber nicht von mir, sondern mein Sohn Andreas war ebenfalls bei diesem Konzert anwesend, und hat über 800 Fotos aufgenommen. Diese hat er mir extra für meine Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Natürlich musste ich diese erst einmal alle ansehen, denn die Hälfte ist nicht zu gebrauchen, und ich musste für meine Auswahl viele Fotos noch ein wenig bearbeiten. Die Ausbeute sind dann fast 100 Fotos geworden, die ich euch gerne zeigen möchte.

Und nun geht`s los mit den ersten Fotos von den ,, ROCKLEGENDEN " .





Jetzt folgen die Fotos von ,, KARAT " , die als erste Band das Konzert eröffnete.














Die zweite Band des Abends war ,, Matthias Reim " mit seiner Band. Diese Fotos sind leider nicht so gut geworden, aber ich habe mich entschieden diese doch zu zeigen.

[[File:MR-3.JPG] ]


Angefügte Bilder:
MR-3.JPG
nach oben springen

#6

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 25.01.2018 07:26
von PMausM | 1.626 Beiträge | 3436 Punkte

Gelesen hatte ich es schon vorgestern, aber heute komme ich erst mal dazu, mich für den schönen, ausführlichen Bericht zu bedanken. Bin nun gespannt auf den 01.06.18 in DD.

nach oben springen

#7

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 25.01.2018 18:14
von Günthi | 169 Beiträge | 374 Punkte

Heute Nacht war es dann doch etwas zu spät geworden. Aber jetzt folgt der Rest der Fotos.

Als dritte Band des Abends kam nun ,, MASCHINE " und seine Band auf die Bühne.




















nach oben springen

#8

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 25.01.2018 18:36
von Günthi | 169 Beiträge | 374 Punkte

Als letzte Band des Abends standen ,, CITY " auf der Bühne.


























nach oben springen

#9

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 25.01.2018 18:56
von Günthi | 169 Beiträge | 374 Punkte

Gegen 22.30 Uhr verabschiedeten sich ,, CITY " mit den üblichen und längst bekannten Sprüchen. Ohne Zugaben geht natürlich nichts, und somit kamem dann die ,,
ROCKLEGENDEN " noch einmal zusammen auf die Bühne und und bedankten sich bei den Hamburger Fans mit den letzten drei Songs an diesem Abend. Um 22.50 Uhr war dann alles vorbei.

Jetzt freue ich mich schon darauf, diese alte Herren-Band noch einmal am 1.Juni und zum Open-Air Konzert in Dresden zu sehen. Petra, hoffentlich klappt es diesmal mit Dir,
das wir uns dann in Dresden sehen werden.Vor zwei Jahren warst Du ja leider nicht dabei.

Und nun die letzten Fotos von den ,, ROCKLEGENDEN " aus Hamburg.








nach oben springen

#10

RE: ,, ROCKLEGENDEN " in der Barclay-Card Arena in Hamburg am 19.1.2018

in Konzertberichte 2018 11.03.2018 13:59
von manu411 | 7 Beiträge | 16 Punkte

Danke für die tollen Fotos und deinen tollen Bericht. Ich freue mich riesig drauf. Aber in erster Linie freue ich mich auf Micha Schwandt.

zuletzt bearbeitet 11.03.2018 14:07 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carsten
Besucherzähler
Heute waren 612 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2777 Themen und 11919 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen