#1

Martin Gerschwitz, ein Mann, ein Musiker ohne Allüren,,,

in Bands, Musiker, Musikstile 11.01.2014 02:08
von Mary | 194 Beiträge | 436 Punkte

Manchmal glaube ich zu träumen…,

ich, ein winzig kleines „Würstchen“, ohne wirklichen "Musikverstand", nur ausgestattet mit einem riesigen Herzen für Musik, stehe vor Martin Gerschwitz, umarme ihn und sage einfach so: „Hallo, Martin…“

Martin Gerschwitz wurde am 25.Juni 1952 in Solingen geboren, begann mit 5 Jahren Klavier zu spielen, mit 12 Jahren widmete er sich dem klassischen Bereich der Musik. Die erste Band gründete er 1969.
1972 gewann er den "Battle of the Bands" in Solingen. Den Sänger Howard Carpendale begleitete er von 1974 bis 1977. 1985 zog er in die Vereinigten Staaten. Dort trat er unter anderen mit Bon Jovi, Meat Loaf, Vanilla Fudge auf. Begleitete Eric Burdon & The New Animals mit dem Keyboard. Seit 2005 ist er Sänger und Keyboarder der Band Iron Butterfly. In den 2000er Jahren gründete er " Martin Gerschwitz & Friends ", darunter waren sein alter Freund Dieter Rubach am Bass, Jan Mengeling an der Gitarre und Martin Schwebel am Schlagzeug. Martin Gerschwitz ist weiterhin weltweit unterwegs zu Tourneen mit Iron Butterfly und auch in Soloprojekten.
Martin Gerschwitz teilte sich die Bühne mit Namen wie Scorpions , Cinderella, Eddie Van Halen , Loverboy , Tim Bogert , Robert Plant von Led Zeppelin, John Entwhistle von The Who, Steve Stevens, Britny Fox, UDO , Melanie Safka , Julian Thome , Andy Susemihl und vielen mehr. Viele Namen hiervon sind weltweit bekannt.

Zum ersten Mal stand ich vor diesem Mann, der in meinen Augen eine Größe ist, im „kunsthofgohlis“ in Dresden zu einer Veranstaltung zum Feiertag „Himmelfahrt“ am 09.05.2013. Ohne Allüren, einfach nur Mensch… war Martin Gerschwitz. Und als er zu spielen begann, ahnte ich, warum er so war. Er ist einer von den wenigen Künstlern, die begriffen haben, Musik ist ein Weg in die Welt, Musik verbindet, Musik bedeutet Liebe, Musik ist Herzenssache.
Die Finger glitten über die Tasten am Piano, der Mann schien gefangen in seinen Tönen… und doch hob er den Kopf, signalisierte mir mit einem Lächeln…, „no Problem, deine Filmerei"… Natürlich wollte ich für mich und den „kunsthofgohlis“ einiges festhalten. Sorry, Martin, aber ich MUSSTE das tun, hatte ich doch soeben für mich eine weitere, eine neue Entdeckung gemacht. Und die war noch dazu verbunden mit „Meat Loaf“, dem „Fleischklops“, den ich auch irgendwie mochte…
Stolz und voller Überzeugung trug ich an jenem Abend mein neu erworbenes T- Shirt… und ich wusste, diesen Musiker erlebe ich noch einmal. Der Termin stand ja schon fest, 20.11.2013, wieder im „kunsthofgohlis“ und da das in Sachsen ein Feiertag ist, sah ich auch keinerlei dienstliche Probleme für mich.
Und doch kam alles ganz anders.
Zu diesem Zeitpunkt im Mai 2013 wusste keiner, dass es den „kunsthofgohlis“ im November, an diesem Buß- und Bettag vorerst nicht mehr geben wird…
Das WASSER kam…, alle Termine „starben“ mit dem Veranstaltungsort…

Trotzem tourte ja Martin Gerschwitz zu dieser Zeit durch Deutschland. Ich wusste das. Verbunden durch das moderne Netzwerk Facebook, versprach ich, mich um einen Termin im nahen Bereich um den „kunsthofgohlis“ zu bemühen für diesen ausgefallenen Konzerttag, den 20.11.…, um es dann letztendlich doch nicht halten zu können… Die Veranstaltungsorte waren ausgebucht oder sorgten sich um den Erfolg zu „diesem“ Feiertag… Schade, es sollte nicht sein.
Martin Gerschwitz’s Deutschlandtournee 2013 führte ihn unter anderem nach Leipzig, Berlin, Gotha…, Goslar, Köln, Solingen, seine Heimatstadt war natürlich auch dabei. Für mich passte kein Termin, was mich sehr traurig machte.
Dann über „FB“ die Nachricht (ich hoffe, Martin, Du bist nicht böse, dass ich das so wiedergebe…)
„Mary, schau mal auf mein Profil, ich werde am Mittwoch, den 20.11. in Coswig spielen, und zwar in der "Spitzgrundmühle"... willste kommen ???"
Mein Hez machte einen Sprung. Da gab es keine Frage, ich wollte…, nur wie???
Zum Glück gibt es Freunde und wenn man die noch für „Neues“ begeistern kann, ist die Welt in Ordnung… So erschienen wir voller Erwartung im angegebenen Veranstaltungsort. Wir kannten die Spitzgrundmühle bis dahin nicht wirklich, hatten dort noch nie Veranstaltungen besucht. Ein wundervolles Ambiente tat sich vor uns auf, ein Ballsaal… Doch auch hier war es wie so oft in Deutschland…, das Interesse an derartigen Veranstaltungen…, „tote Hose“. War es dem Feiertag geschuldet? Man könnte ja meinen, viele Menschen taten an diesem „Buß- und Bettag wirklich Buße… Dann müssten sie alle geläutert und besser aus diesem Tag hervorgehen. Natürlich war dem nicht so. Lag es an dem kurzfristigen Termin? Oder einfach an der Bequemlichkeit der Menschen. Die Spitzgrundmühle befindet sich etwas außerhalb. Lag es an der Novemberkühle? Was soll der Musiker dann erst sagen, er, der aus „immer warmen Gefilden“ kommt. Lächelnd meinte er an diesem Abend, dieses langärmlige T-Shirt benötigt er sonst nicht, in Kalifornien ist es immer warm. Deutschland ist dagegen manchmal ein kaltes Land und das meine ich nicht nur temperaturbezogen.

Martin Gerschwitz spielte sein Programm auch in diesem kleinen Kreis, meine Bemerkung, „nimm es als Generalprobe“, quittierte er mit einem Lächeln, „ja proben muss ich auch mal wieder…“ Fast ein „Privatkonzert“ wurde der Abend und trotzdem so voller Wärme und Enthusiasmus…, das schafft nur Musik. Martin Gerschwitz ist nicht nur im Rock zu Hause, seine Wurzeln sind fest im klassischen Bereich der Musik verankert. Irgendwie spürt man das, wenn er voller Gefühl und Hingabe sein Instrument bedient. Er begann den Abend klassisch. Ich schloss Augenblicke die Augen und ließ mich von den Tönen in eine andere Welt tragen, die Welt der Musik. Es folgten unter anderem "Memories of Moscow", ein Stück, das vor dem geistigen Auge russische Kultur entstehen lässt, "Sometimes Isn't Always", „The Day That Our Fathers Pass“…, nein, was die Titel angeht, bin ich nicht "sattelfest"...
Muss man das sein? Oder kann man einfach nur sagen, das gefällt mir und das gefällt mir nicht?!
Mein Leitspruch ist seit Langem, „Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“. Ich glaube, schon früher hat man erkannt, Musik kann nicht "vereinen", aber "verbinden".
Martin Gerschwitz trug mich an jenem Abend mit seiner Musik in eine andere, eine freie Welt…, an deren Ende „You're Never Too Old“ für mich stand,
NEIN, ich bin nie zu alt…, nie zu alt zu genießen, was Töne vermögen,
nie zu alt zu genießen, was Kultur ermöglicht, wenn man sie zulässt.
Nein, ich bin nie zu alt, Träume zuzulassen.
Und sei es auch nur der Traum, dass Menschen endlich wieder leben,
leben und genießen, was das Leben ihnen bietet.
Das, ist auf keinen Fall „Fernsehen rund um die Uhr“ – Leben ist genießen…,
genießen der kleinen Augenblicke, die so Wunderbares beinhalten, wie Freundschaft, Verstehen, Wärme, Liebe und MUSIK…
You never to old to do what you like, as long as you like what you do!
Ein Satz, der für Martins Gerschwitz’s Lebenseinstellung steht und den ich mir zur Herzenssache mache.

Angefügte Bilder:
"Ihr lacht weil ich anders bin. Ich lache, weil Ihr alle gleich seid."
Kurt Cobain
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 22:23 | nach oben springen

#2

RE: Martin Gerschwitz, ein Mann, ein Musiker ohne Allüren,,,

in Bands, Musiker, Musikstile 11.01.2014 11:25
von HH aus EE | 838 Beiträge | 2045 Punkte

Es macht mich froh, Dich wieder hier mit Deinen sehr persönlichen und emotionalen Eindrücken lesen zu können. Mir fehlte schon etwas. Ich kann bestätigen, was Du über MARTIN GERSCHWITZ schreibst. Als ich IRON BUTTERFLY in der Kulturbastion Torgau sah, machte er den gleichen unkomplizierten Eindruck auf mich. Vielleicht schaffe ich es ja auch einmal, ihn mit seinem Solo-Programm zu erleben.

Nun hoffe ich, wieder regelmäßiger hier auf Dich zu treffen - gerade jetzt.
Bis demnächst mal wieder.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#3

RE: Martin Gerschwitz, ein Mann, ein Musiker ohne Allüren,,,

in Bands, Musiker, Musikstile 11.01.2014 11:44
von Mary | 194 Beiträge | 436 Punkte

Ja Hartmut, genau aus diesem Grund..., "GERADE JETZT" habe ich endlich wieder hierher gefunden.
Manches braucht Zeit und manches lässt Eigenes weit in den Hintergrund treten...


"Ihr lacht weil ich anders bin. Ich lache, weil Ihr alle gleich seid."
Kurt Cobain
nach oben springen

#4

RE: Martin Gerschwitz, ein Mann, ein Musiker ohne Allüren,,,

in Bands, Musiker, Musikstile 12.01.2014 12:01
von Peggy | 320 Beiträge | 669 Punkte

Schließe mich HH gern an und freue mich sehr, hier ja vielleicht jetzt wieder öfter Konzertberichte von Dir zu lesen, die so voller Herzblut stecken und vor allem neugierig auf mehr machen!
Liebe Mary, bei mir findest Du damit auf jeden Fall offene Ohren. Habe Deine wunderbaren Eindrücke über einen für Dich besonderen Musiker mit Bodenständigkeit interessiert gelesen. Schön, dass dieses Forum der richtige Platz für Derartiges ist. Mich hast Du mit Deinen Zeilen auf jeden Fall schon mal insofern angesteckt, mich im Netz auf die Suche nach ein Höreindrucken zu machen.


"Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse ..."

https://www.facebook.com/peggy.jacob.391?ref=tn_tnmn
nach oben springen

#5

RE: Martin Gerschwitz, ein Mann, ein Musiker ohne Allüren,,,

in Bands, Musiker, Musikstile 12.01.2014 13:12
von Drachenuli | 704 Beiträge | 1513 Punkte

Da werde ich mal aufpassen, ob der diesrs Jahr wieder bei uns im Park spielt, die letzten Jahre war das so, im Rahmen der Veranstaltungsreihe Ostlichter, veranstaltez u.a vom Jugendclub Mühlstrasse E.V.
Uli.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: KUO
Besucherzähler
Heute waren 172 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2484 Themen und 10670 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen