#1

FRIEDENSLIEDER

in Bands, Musiker, Musikstile 03.01.2014 18:45
von HH aus EE | 838 Beiträge | 2045 Punkte

Mir gehen in diesen Stunden eine Menge Gedanken durch die Birne. Das hat viel mit KUNDI zu tun, mit THOMAS KURZHALS dem Keyboarder, aber auch mit Namen, die gerade aktuell durch die Medien gejagt werden (Profalla), die uns Wasser predigen und vor lauter Wein saufen nicht mehr den Blick für die Realität haben ..... und mir geht eine kleine Melodie durch den Kopf und deshalb hole ich einen etwas älteren Beitrag von mir noch einmal hier auf diese Plattform, denn ein neues Jahr beginnt gerade:

Kleine weiße Friedenstaube… (31.08.2010)

Oftmals sind Melodien und Texte gemacht, damit sie beim Hörer eine ganz bestimmte Botschaft hinterlassen. Solche Lieder gibt es viele, auch Friedenslieder.

Eine dieser Melodien ist mir nach sechs Jahrzehnten noch immer im Ohr, weil das Lied „Kleine weiße Friedenstaube“ eines der ersten war, das mir, neben „Backe, backe Kuchen“, bewusst über meinen Lebensweg flatterte. Das Gleichnis von weißer Taube und Frieden hat mich bis in die Gegenwart gefesselt und bewegt mich emotional noch immer ganz tief. Da lasse ich mir auch keine DDR-Prägung einreden, denn Frieden ist keine Erfindung irgend eines Staatswesens in Ost oder West, sondern eine Hoffnung und der Wunsch vieler Menschen. Es ist mir im Rückblick gesehen auch ziemlich egal, dass dieses und andere Lieder über die LIEBE zum FRIEDEN in der DDR entstanden, am 1. Mai, zum Republikgeburtstag oder Chorabend gesungen und im Radio gesendet wurden. Nicht der Ort oder das Medium blieben in der Erinnerung, sondern die Melodie, der wunderschöne Text und damit das Anliegen:

„Kleine weiße Friedenstaube, fliege übers Land,
allen Menschen, groß und kleinen, bist du wohl bekannt.“

Zum Glück stehen diese Zeilen und die Melodie nicht im Verdacht, „zum Wohle“ der DDR geschrieben worden zu sein, denn die Kindergärtnerin ERIKA SCHIRMER aus Nordhausen schrieb das Lied im Jahre 1948, als sie das Symbol der Friedenstaube von Picasso auf einem Plakat in ihrer Heimatstadt erblickte. Es wurde mit ehrlichem Herzen in die Welt gesetzt und die Botschaft, es möge endlich Frieden auf der ganzen Welt sein, ist leider noch immer brandaktuell und will auch noch immer so verstanden werden.

Frau Schirmer hätte auch schreiben können „Stell dir vor, alle Menschen leben in Frieden“ und „sie leben wie Brüder“. Das wäre die gleiche Botschaft und als ich sie von JOHN LENNON gesungen hörte, hatte ich Tränen in den Augen. Später, als der Schock uns bewusst machte, dass die Wunschvorstellung von der weißen Taube nie wieder live mit John’s Stimme erklingen würde, hab’ ich nur noch geheult, denn „Imagine“ ist ein wunderschönes Friedenslied und JOHN LENNON war und ist vielen Symbol für den Frieden. Ich bin ein ziemlicher Idealist und der Wunsch nach Frieden, den ich in mir fühle, ist groß, sehr groß, auch DANK Erika Schirmer und John Lennon.

Manchmal lässt man(n) es zu, dass solche Botschaften einem emotional bewusst machen, wie traumhaft schön ein friedliches Miteinander sein könnte, wenn diese übermächtige Gier nach Macht und das räuberische Drängen nach Geld nicht wären. In der mächtigen Rüstungsindustrie und in den Bankenimperien werden mit dem Tod und der Unterdrückung von Menschen Milliarden verdient. Nichts anderes ist die Produktion von Waffen und Munition und nichts anderes ist das Jonglieren von großen Hedge-Fonds mit Währungen und den Preisen von Nahrungsmitteln und jeder im Parlament ist schuldig, wenn er sich nicht dagegen stellt.

Deshalb trifft mich ein einfaches Lied wie „No Man’s Land“ von ERIC BOGLE ganz tief innen, auch wenn eine weiße Taube darin nicht vorkommt. Da ist sie trotzdem! Dieses Lied, das in Deutschland durch HANNES WADER als „Es ist an der Zeit“ bekannt wurde, ist eine beklemmende Friedensbotschaft der ganz besonderen Art und deshalb mag ich es so sehr.
Natürlich war es nur ein Wunsch, „Give Peace A Chance“ zu singen, aber den Wunsch braucht es, um daraus ein „If I Had A Rocket Launcher“ (1983) von BRUCE COCKBURN werden zu lassen, der weiter singt „… I’d make somebody pay“. Der Kanadier war auch in der DDR zu Gast und sang damals auch sein bewegendes „Nicaragua“, ein Liebes- und Friedenslied für das geschundene Land, das Gundermann später mit einem deutschen Text für Kuba versah.

Eines der schönsten Friedenslieder schrieb Buffy Sainte-Marie, die Kult-Sängerin Indianischer Abstammung, aus Kanada. Der „Universal Soldier“, der als „Katholik, Hindu, Atheist, Chinese und Buddist“ in den Krieg für „Kanada, Frankreich, die USA und für Russland“ geschickt wird und glaubt, damit das Ende des Krieges zu bezwecken. Diese Lüge vom „Sinn des Krieges“, die Donovan in den 60ern populär machte, ist heute noch so wahr wie vor 50 Jahren!
Auch möchte ich nicht verheimlichen, dass ich einen Mann und seine Lieder besonders mag: PETE SEEGER. Es sind sein Lebensweg und seine aufrichtige Überzeugung, das richtige zu tun, wenn er für die einfachen Leute und deren Lieder singt. Er sang „We Shall Overcome“ und machte es, wie JOAN BAEZ auch, zur Hymne all derer, die Frieden und Gerechtigkeit lieben.

Ich liebe all diese und andere Friedenslieder, denn ich kann nicht erkennen, dass die Welt seit dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ sicherer geworden und die Gier nach fremden Ressourcen geringer geworden wären und deshalb brauchen wir auch zukünftig die Lieder für Frieden und solche gegen den Krieg. Wir brauchen die alten Songs wie „Schau her“, das einst Reiner Schöne (Text: Hartmut König) sang, wir brauchen „Wer die Rose ehrt“ mit der Stimme von CÄSAR oder „Chilenisches Metall“ mit der von KUNO. Wir brauchen die neuen Lieder wie „Affenkrieg“ von Haase oder „Gott in Not“ von Dirk Michaelis. Wir könnten ein neues „Bengla Desh“ gebrauchen und vielleicht noch einmal „Live Aid“ und am besten, ein völlig anderes System, das den Menschen und unseren Globus in den Mittelpunkt stellt.

Wir alle gemeinsam sollten uns besinnen, denn so wie diese Welt derzeit aussieht, kann sie nicht bleiben. Ich hab’ nur keine Idee, wie man sie ändern könnte, denn die bisherigen Alternativen, die ich kenne, taugen so wenig, wie das System, in dem wir leben (müssen). Deshalb bin ich froh, dass dieses einfache Lied über die „Kleine weiße Friedenstaube“ aus meiner Kinderzeit meine stillen Gedanken aussprechen kann, von denen ich hoffe, sie mögen die Herzen und Hirne erobern, damit endlich überall auf der Welt Frieden werde:

„You may say that I’m dreamer, but I’m not the only one.” – Jonn Lennon – “Imagine”
(Du könntest sagen, dass ich ein Träumer bin, aber ich bin nicht der Einzige.)

„Du sollst fliegen, Friedenstaube, allen sag’ es hier,
dass nie wieder Krieg wir wollen, Frieden wollen wir.“

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
zuletzt bearbeitet 03.01.2014 18:59 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: KUO
Besucherzähler
Heute waren 175 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2484 Themen und 10670 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen