#1

Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 26.11.2013 22:40
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Man kommt ja zu Nichts mehr....

Freiberg 2013 ist mal wieder Geschichte und was soll ich sagen, es war wie erwartet ein tolles, anstrengendes und nachhaltiges Wochenende. Über Freitag hoffe ich noch in einem anderen Thema zu schreiben...

Der Samstag begann, nachdem der Freitag erst gegen 4.00 Uhr endete, gegen Mittag. Das Frühstück hatten wir also schon mal gespaart und so ging es auf direktem Wege in die Stadtwirtschaft zum Entenkeule, Böhmische Knödel und Dreifachkrautessen. Freiberger gab es natürlich auch. Na neidisch...? Da trafen wir dann auch schon mal ClaudiaKM, Dani und Denis.

Von da aus ging es dann gestärkt zum Trödelmarkt, oder besser gesagt zur Versteigerung zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe. Wir hatten es mal wieder gerade so geschafft. (Jedes Jahr das Gleiche! Ulli und Kerstin fangen aber auch schon immer mitten in der Nacht an...:-)) Drei schöne Bilder von Iffi hab ich mir noch gesichert, obwohl ich selbst dafür keine Wand mehr frei habe.

Bei der Versteigerung ging es sehr lustig zu, hier ein paar bewegte Bilder. http://www.youtube.com/watch?v=nFnf4FRnH...e=youtube_gdata

Gegen 16.00 Uhr ging es dann eine Etage höher ins Loft. Wir hatten uns ja schon zu "Friedenszeiten" angemeldet. Romy hat sich sehr viel Mühe gemacht, das alles zu organisieren. Der Kaffee und der Stollen waren wie letztes Jahr sehr gut und es gab sogar echte "Freiberger Eierschecke" Hab ich jahrelang nicht gegessen. Dann gab es noch einen Fototermin zum Gruppenfoto, den ich allerdings verpasst habe, da ich Gisbert gesucht habe. Der ward nämlich gegen Fünf immer noch nicht gesehen. Das war schon sehr ungewöhnlich, hatte er sich doch zum Stammtisch angemeldet. Stunden später erschien er dann....Bea hatte ihn am Freitag mit ins PUPagai geschleppt, was zur Folge hatte, dass er das Samstagskonzert fast verpennt hätte.
Im Loft war es sehr angenehm, tiefenentspannt, wie Romy es bezeichnete. Wir hatten nette Tischnachbarn, die Zeit verging wie im Fluge.

Dann der Einlass, entspannt, aber man musste sich schon sputen. Wir hatten mit Sven, Dörte und Karsten Loge gebucht. Dabei musste ich mich zwar immer zwischen rechtem und linkem Säulen-Seitenblick entscheiden, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Petra, ich muss es noch mal sagen, DU hast gefehlt!

Ulli und Kerstin haben, wie im Filmchen zu sehen ist, noch das von Romy Löbel gezeichnete Quaster-Porträt zur Versteigerung ausgerufen. Eine sehr schöne Idee. Es wurde doch tatsächlich für 320,-€ versteigert. Die Übergabe des Bildes fand unter der Balustrade statt, auf der ich es mir gemütlich gemacht hatte. Bilder hab ich deshalb keine.

Die Puhdys, sie waren gut drauf. Die Setliste war wie schon das ganze Jahr, da gab es leider keine Überraschungen....Tivoli habe ich als Opener vermisst, auch an den Ufern der Nacht zum Schluss.
Auch gab es diesmal seitens der Stadt Freiberg keine nennenswerten Aktionen zum Geburtstag der Puhdys. Zum Glück wurde der Sekt für die ersten Reihen noch nicht eingestellt... Die Torte, ein Designerstück mit dem Logo der Heilige Nächtetour, sah gut aus, allerdings war sie viel zu klein, als dass sie den Weg in die Bar des Krellers hätte finden können. Das waren letztes Jahr noch Zeiten...

Nach der Pause gab es leider nur noch die Eisbären und das Buch.....ich könnte sie....., die Fans, die immer gleich nach den Eisbären rufen.....Die Band hat ja gar keine Chance, da noch was anderes einzuschieben. Die Stimmung unter den Fans war fantastisch. Irgendwann stell ich hier noch die Eisbären ein, da ging die Luzi oder besser gesagt der Bär ab.

Beim Stammtisch wurde abgestimmt, bei welchem Lied die Stammtischrunde die Wunderkerzen zündelt. Eindeutig gewonnen hatte "Das Buch". Das hatte dann auch wirklich gezündet. Maschine war sichtlich ergriffen.

Nach dem Buch, finden, sammeln, smalltalken und dann ging es in die Innenstadt in ein allseits bekanntes Lokal. Zu unserer Freude war, wie schon im letzten Jahr, Hannes "Sedony"Tuchel bereits mit seiner Gitarre im Gange und sorgte für die perfekte Umrahmung der Puhdys- After- Show-Party.

So und jetzt wundert ihr euch hoffentlich nicht mehr darüber, dass hier alles so spärlich und zögernd kommt

Liebe Grüße
Joli
.

zuletzt bearbeitet 26.11.2013 22:52 | nach oben springen

#2

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 26.11.2013 23:26
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Die Versteigerung...

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#3

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 26.11.2013 23:28
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Der Stammtisch...

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#4

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 26.11.2013 23:30
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Die Fans, oder einer guckt immer quer...

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#5

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 26.11.2013 23:32
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Und der Hauptakt...., Klaus und Peter waren leider schwer zu kriegen...

Zur Setlist, die Ansicht wurde nicht gespielt...jedenfalls hab ich sie nicht gehört.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 23:47 | nach oben springen

#6

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 27.11.2013 04:52
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Zitat von Jolina im Beitrag #1
Man kommt ja zu Nichts mehr....

.
Das kenne ich und das kann ich gut nachvollziehen. Das geht uns aktiven Muggenpilgern wohl oft so, wenn man wieder ein Wochenende lang unterwegs ist.

Herzlichen Dank, dass ihr uns am Geburtstags-Wochenende der PUHDYS und euren damt verbundenen Erlebnissen/Eindrücken teilhaben lasst.

Gruß Kundi


nach oben springen

#7

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 27.11.2013 18:55
von karsten | 168 Beiträge | 361 Punkte

Da hast Du recht Joli. Man kommt zu gar nichts mehr bei dem straffen Jahresendprogramm. Man muß ja sehen das man die Woche über die Arbeit schafft , um das Wochende frei zu haben.
Es war wieder ein herrliches Geburtstagswochende in Freiberg. Das Freitagskonzert fand ich besser als das Lautkonzert am Sonnabend.
Die Puhdys waren gut drauf und gingen auch mehr aufs Publikum ein. Klaus mußte auch dreimal seine TV-Show anstimmen. Eingehängt bekam vom Publikum einen neuen Spitznamen, Schwiegervater.
Am Sonnabend war ich pünktlich um halb zwölf wieder auf den Beinen. Nach einem schönen Katerfrühstück bzw. -mittag, nämlich Hühnersuppe mit Nudeln war ich fit zum Einräumen des Trödelbasars mit Kerstin und Ulli.
Ein Bild von Quaster welches Romy sehr schön gezeichnet hat, konnte ich ersteigern und Quaster hat es auch gleich signiert. Fünf tolle Fotografien von Iffi haben wir auch erstanden, nun fehlt uns nur noch ein wenig Platz an der Wand.
Nach dem Kaffeetrinken sind wir diesmal auf Empfehlung von Joli und Sven nach oben in die Loge gegangen und ich muß sagen uns hat es sehr gut gefallen. Es muß nicht immer die erste Reihe sein. Wir hatten alles in guter Sicht und die Verpflegung da oben war prima. (man sieht es ja auf Jolìs Bildern)
Die Aftershow-Party haben wir eine Stunde früher als am Freitag nee war ja schon Sonnabend verlassen, denn am nächsten Morgen mußten wir ja leider wieder nach Hause.
Nochmals schöne Grüße an Joli und Sven und alle weiteren Freunde. Es war ein schönes Wochenende.
Auch Grüße an Petra und Ute. Euch haben wir sehr vermißt.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 27.11.2013 18:56 | nach oben springen

#8

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 27.11.2013 19:41
von Conny | 67 Beiträge | 136 Punkte

Auch von uns herzlichen Dank für diese erfrischenden Berichte und Fotos...! Muss wirklich toll gewesen sein, aber auch ein "Kraftakt", wa? Habe alles sehr aufmerksam gelesen, super geschrieben, man kann total "mit fühlen" . Ganz liebe Grüße aus der Hauptstadt senden Conny und Eddi.
PS: Das "Kreller" kennen wir auch, schöne Herberge.

nach oben springen

#9

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 28.11.2013 00:29
von Fällsäge | 694 Beiträge | 1492 Punkte

Für den 23.11. stand am frühen Morgen nicht die Freude auf das Konzert in dem Vordergrund, sondern unsere lang geplante Spendenaktion für die deutsche Krebshilfe. Jens Käsler hatte alles terminlich mit dem Tivoli klar gemacht. Roland Säurich, der Boss vom Tivoli hat schon ein offenes Ohr und ist immer für eine Lösung offen.
Am Vormittag noch ein Treff mit dem langen Wilko, „dem größten Puhdysfan der Welt“, der uns noch einige Raritäten zum Verkauf mitgebracht hatte.
Gegen 12.30 Uhr trudelten wir mit Sack und Pack ein. Natürlich wurde was vergessen und ich musste wieder zurück. Inzwischen war auch Jens da, der seine Tauschbörse gut vorbereitet hatte.
Dörte und Karsten haben uns beim Einräumen geholfen, Dani und Stefan waren auch fleißig dabei.
Dann noch der „ Dee Jee Zopf“ aus Dresden, keiner kennt seinen richtigen Namen, war sofort blickig und half, wo er konnte.
Die ersten Gäste kamen gegen 13.30, viele bekannte Gesichter waren dabei. Viele brachten noch was mit, um uns zu unterstützen. Gegen 14.30 Uhr begann der „ Dee Jee“ mit der Versteigerung. Danke, das du Zeit gefunden hast, deine Qualitäten haben mich ja schon in Braunsdorf überzeugt. Mit viel Witz und Charme brachte er die Sachen an den Mann und Frau.
Maschine brachte ja nach Braunsdorf für Kerstin und mich ein Fäschen mit. Mit dem "Maschinenöl" haben wir noch gemeinsam angestossen.
Gleichzeitig fand auf einmal eine Fotosession statt, das empfand ich als störend und respektlos gegenüber unserem Auktionator.
So gingen in 2 Stunden über 8oo € für den guten Zweck über den Tisch.
Romy Löbel hatte ja 2 Portraits von Quaster gezeichnet, eins davon hatte ja wie berichtet Karsten ersteigert.
Jens Käsler kam dann auf die Idee, das 2. Bild auf der Bühne zu versteigern. Roland Säurich stand der Sache gleich sehr aufgeschlossen gegenüber. Ich hatte ja erst vor, das unser „Dee Jee Zopf“ die Versteigerung auf der Bühne übernimmt. Hassel meinte aber dann, das wäre unklug, weil man nicht die Gebote aus den hinteren Reihen hört. Er machte den Vorschlag, Kerstin und ich sollten mit auf die Bühne, unser Projekt kurz vorstellen und dass dann dem DJ im Tivoli die Gebote überreicht werden. Wie sich herausstellte, eine richtige Endscheidung. Also nahmen wir Kontakt mit dem hauseigenen DJ auf, hab leider seinen Namen vergessen. Er fragte uns noch, wer maßgeblich die Spendenaktion unterstützt hat. Nach wer schon, die „ Mission Bühnenrand“ und der „ Puhdysfanclub das Buch“. Das wurde dann auch so mehrfach angesagt.
Gegen 19.45 war es dann soweit. Na klar war ich aufgeregt, Kerstin auch. Einen Ulk rüber zu bringen, wäre mir wesentlich leichter gefallen. Aber ich wollte die Leute motivieren, für den guten Zweck zu steigern.
Dann kam das, was wir nicht erwartet hatten. Ich sprach von einem Anfangsgebot von 30 €, welches in großen Sprüngen schnell überboten wurde. Zum Schluss wechselte das Bild für 320€ den Besitzer und ging nach Leipzig.
Romy dafür einen dicken Knutsch, das du soviel Herzblut gezeigt hast. Im Tivoli selber, wurde mir noch viel Bargeld übereicht, von 5 € einer hat mir sogar 100€ in die Hand gedrückt. Das hat mich tief berührt und war schon Wahnsinn.
Insgesamt liegen wir jetzt bei 1450€ und das wird sich noch steigern.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 28.11.2013 00:33 | nach oben springen

#10

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 01.12.2013 18:53
von SpitzeFeder | 17 Beiträge | 36 Punkte

Liebe Freunde der gepflegten Rockmusik,

schönen Dank allen, die mit Wort und Bild die diesjährigen Eindrücke vom "Geburtstagskonzert" ausführlich wiedergegeben haben. Insbesondere für uns, die wir aus verschiedenen Gründen nicht dabei waren. Besonders beeindruckt mich, wie engagiert Puhdysfans sind und wie sehr sie sich für eine gute Sache einsetzen - angeführt von der unermüdlichen "Power-Lokomotive" Uli und seiner Kerstin, habt Ihr einen beachtlichen Betrag für die Krebshilfe zusammenbekommen. Hut ab!!
Aber das fällt eben bei allen Berichten auf - dass die Konzerte mehr und mehr zur "Nebensache" in den Erinnerungen werden: Jungs gut drauf, keine geänderte Setlist - trotzdem genialer Abend. Und dann folgen umfangreiche Schilderungen des Tag- und Nachtlebens drumherum. Das ist, aus meiner Sicht, eigentlich ein bisschen schade, kennzeichnet aber den momentanen Zustand der Band offensichtlich ganz gut: Überraschungen ausgeschlossen, es bleibt beim Altbewährten. Mit Betonung auf "alt"! Da kann man halt auch nicht mehr viel zu sagen.

In diesem Zusammenhang bin ich beim Nachlesen der Berichte einerseits über einen Videobeitrag von Bernd T. "gestolpert", in dem Maschine vor Fans ausführlich Stellung nimmt zur neuen CD und seinen Solo-Plänen und andererseits über einen Bericht in der "Freien Presse" über das Freiberg-Konzert, der undementiert auf der offiziellen Facebook-Seite der Puhdys zu finden ist.

Wer die beiden Informationen zusammenfügt, wird unschwer an der Frage vorbeikommen, ob im kommenden Jahr definitiv Schluss sein wird mit den Puhdys.

Maschine lässt in dem Videobeitrag kaum einen Zweifel daran, dass er die aktuelle Scheibe nicht gut findet ("Ich bin ja nicht gefragt worden", "Schlager ist nicht mein Ding", "Bin nicht ausgepowert"...); deswegen bin ich mir gar nicht so sicher, ob er sich in Freiberg mit dem Hinweis auf die "Es war schön"-Platte tatsächlich nur geirrt hat - oder sehr bewusst die neue Platte ignoriert. Vielleicht ein Grund, warum nicht ein Titel gespielt wurde im Tivoli? Bei anderen Weihnachtsscheiben war das bekanntlich anders . . .
Gleichzeitig gibt es zurzeit kein Interview mit Quaster und Klaus zur neuen Platte, in dem diese das Werk nicht hoch loben und als Bereicherung der Band sehen. Hier klaffen zurzeit die musikalischen Auffassungen erkennbar sehr weit auseinander. Ob das nur eine momentane Verstimmung innerhalb der Band ist oder doch mehr, wird man vielleicht schon bald wissen.

Im Artikel der Freien Presse wird übrigens für Januar eine Pressekonferenz der Band angekündigt. Weiß jemand dazu schon was Genaueres?

Gleichzeitig steht in dem Artikel - und so ist es beispielsweise auch bei Eventim - dass es im kommenden Jahr im Tivoli definitiv KEIN zweites Konzert geben wird. Dafür die vielsagende Aussage von Meyer (wohlgemerkt, bisher undementiert): Wie es nach Freiberg weitergeht, werden wir sehen. Bislang kam an dieser Stelle, wo nach der Rockerrente gefragt wird, von Meyer doch immer die launige Bemerkung, dass die Puhdys solange weitermachen werden, bis sie mit den Stones auf der chinesischen Mauer gespielt haben. Seine aktuelle Aussage klingt wesentlich ernster und angesichts der erkennbaren Differenzen wohl auch ehrlicher.

Und das Konzert findet diesmal am 15.11. und damit deutlich vor dem 19.11. statt - ein Novum, soweit ich weiß.

War in Freiberg rund um die Konzerte bei der Band diesbezüglich nichts zu spüren oder gar zu hören? Viele Fans sind doch nah dran an den Idolen - da könnte doch in einem Nebensatz was dazu Erhellendes gefallen sein? Würde mich mal interessieren, wie Ihr fernab von der Freude über ein gelungenes Konzertwochenende zu diesen Eindrücken steht.

Liebe Grüße,
Torsten

P.S. Fällsäge: Die Bemerkung zu dem älteren Herrn (beim Eintrag zum Unplugged-Konzert in Freiberg) hat mich sehr erheitert! Nicht nur geradeheraus in der Ansage, sondern auch noch äußerst pointiert formuliert. Klasse!!

nach oben springen

#11

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 01.12.2013 23:33
von Fällsäge | 694 Beiträge | 1492 Punkte

Danke du „Spitze Feder“, ich bin schon eine Woche schwanger gegangen, ein Abschluss meines persönlichen Freiberg Wochenende sollte ich schon bringen. Nun kann ich deine Fragen beantworten und einfach mal meine persönlichen Gedanken wiedergeben.
Na klar, hab ich mehr erwartet, wie schon beschrieben.
Da Kommen Fans aus ganz Deutschland geben richtig Kohle aus uns dann war es wie immer. Aber es war nichts Besonderes angekündigt und so feiern die Fans eben ihre eigene Party.
Da bringt ne Band ne neue Scheibe raus, die wird noch von Hassel auf der Bühne angepriesen, sie steht zum Verkauf und dann gibt es keinen Titel davon. Das ist schon ein Novum. Ziemlich einmalig, welche Band macht das schon, hat ne neue Scheibe und ignoriert sie. Selbst auf meine Nachfrage der Hinweis, wir gehen ja erst ins Trainingslager nach Usedom und dann wird geprobt, ist kein Argument. Quaster hat überzeugend den Titel „Stolz ja schon zur Pressekonferenz und woanders vorgetragen. Zumindest bei Akustik hätte es keim Problem gegeben ihn einzubauen.
Zu 2014 Tivoli, nur soviel. Waren an der der Ticketbörse im Tivoli, haben für den 15.11. vorbestellt, es gibt aber eine Option für den 14.11. Wie die aussehen wird? Ich denk mal es wird keine Akustik Mugge sein. Das es nicht eine Woche später ist, liegt daran, das da die PUHDYS mit den Rockgiganten unterwegs sind, ich glaube in Riesa.Im Januar gibt es genaue Informationen dazu.
Bernd sein Video Beitrag finde ich sehr interessant. Mich persönlich hat die plötzliche Fan nähe von Maschine überrascht. Ich weiß wovon ich rede.
Wer beim Fan Hören bei Reiner Oleak dabei war, sollte es noch in den Ohren haben, Maschines Idee waren 6 alte Titel+ 3 neue aus seiner Feder. Das die Band andere Wege eingeschlagen hat, kann ich nur begrüßen, sonst wäre es Fan- Verarsche gewesen. Maschines Argument, er kann nicht anderes singen. außer seine eigene Kompositionen, überzeugt mich nicht. Hat es vielleicht auch damit zu tun, das er dafür keine Kohle bekommt? Na ja Spekulation, aber das materielle spielt natürlich eine wichtige Rolle.
Das es nun anders gekommen ist und er diese Plattform gesucht hat, zeugt auch von gekrängten Ego und Eitelkeiten.
„ Er war nicht dabei“ ist putzig, er wollte es nicht. Andersrum war Eingehängt und Co bei den letzten Produktionen auch nie dabei.
Aber sie haben im Team diese Produktionen immer vertreten, Maschine kommt mit dieser für ihn neuen Rolle offensichtlich nicht klar.
Ein Ende der Band sehe ich aus diesen Gründen nicht, warum auch?
Da zu sind sie Profis genug, um sich da wieder einzukriegen und ich glaube, das haben sie schon lange.
Nun habe ich ja paar Mails bekommen, wie man Klaus seine Aussagen beim WDR verstehen soll, hier mal nachzulesen.
http://www.wdr.de/radio/wdr4/musik/studi...128_puhdys.html

Das eingefleischte Fans nie die breite Masse vertreten, ist keine neue Aussage der Band.
Wenn ich daran denke, wie oft wurde gefordert, Setlisten zu verändern, usw.
Wenn die Forderungen der Hardcore –Fans erfüllt werden würden, könnte die Band bald nur noch in Bushaltestellen spielen. Ich weiß, was ich selber alles schon diskutiert habe.
Klaus hat da vollkommen recht, sie spielen für das Volk, für eine Masse der Leute, die vielleicht nur ab und zu, zu einer Puhdys- Mugge gehen.
Wenn es ihnen gefällt und sie wieder kommen, dann ist es ok.
Vieles von dem was ich wiedergegeben habe, sind persönliche Eindrücke. Ich hoffe Spitze feder ich konnte dir ein wenig weiter helfen.
Tu mir jetzt bitte einen Gefallen und nenn mich bitte nicht Puhdy 1666, Lach

zuletzt bearbeitet 01.12.2013 23:51 | nach oben springen

#12

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 02.12.2013 17:02
von Jolina | 87 Beiträge | 181 Punkte

Ulli hat eigentlich schon alles gesagt und ich kann es nur noch unterstreichen. Die beiden Freiberg Konzerte waren in gewohnt guter Puhdys Qualität, aber leider nicht mehr. An Kamenz und Freiberg haben die Fans andere Erwartungen und freuen sich jedes Jahr besonders darauf. Kamenz war in diesem Jahr etwas Besonderes. Schon das doppelstöckige Schlagzeugsolo aus dem Hause Scharfschwerdt dürfte noch lange in Erinnerung bleiben.

Freiberg 2013 war in seiner Schlichtheit doch enttäuschend. Da wurde das Gewohnheitsrecht nicht erfüllt. M. E. nach waren die fünf Herren nicht so recht in Geburtstagsfeierlaune bzw. merkte man es ihnen besonders am Samstag an, dass sie mit ihren Kräften haushalten müssen. Wenn man die Termine so verfolgt und auch weiß, was in nächster Zeit alles anliegt, dann kann man dafür zwar Verständnis aufbringen und hoffen, dass sie gesundheitlich alles schaffen, enttäuscht darf man trotzdem sein..

Ich hab es schon an anderer Stelle geschrieben, "Tivoli" und "An den Ufern" erwarten die Fans nicht bei jedem Konzert, nach Freiberg gehören sie einfach. Maschines "Verspecher" von der letzten CD haben ihm die Kollegen hoffentlich verziehen. Der Klassiker "Verdrängung" klappt immer wieder.

Die Freiberger Organisatoren waren in diesem Jahr auch zurückhaltend. Da kann man nun mutmaßen, hatten sie im letzten Jahr nicht die richtige Aktion gewählt und es hängt ihnen nach, oder wollten die Herren in diesem Jahr einfach ihre Ruhe haben. Auf jeden Fall fehlte auch da der Glanz.

Ja und das nichts von der neuen CD gespielt wurde, lag wohl weniger am mangelnden Workshop, als an vermutlichen Absprachen zur friedlichen Koexistenz. Quaster und Kimmy hätten mit "All diese Jahre" am Freitag sehr gut gepasst. Wenigstens Werbung für die Heilige Nächtetour hätte ich erwartet. Da kam leider nichts, Akzeptanz sieht m. M. nach anders aus. Anderenfalls wurde Maschines Soloprojekt auch nicht angesprochen. Warum eigentlich nicht?

Und wie gesagt an den Fans lag es nicht, die haben die Band auf Händen durch die beiden Konzerte getragen.

Ob es in Freiberg im nächsten Jahr zwei Konzerte geben wird, wird laut Ticketverkaufsstelle im Tivoli, erst im Januar bekannt gegeben. Wir werden sehen, ich denke, jeder ist gut beraten, sich Karten für die O2-World zu sichern.

Ich persönlich hoffe und wünsche sehr, dass die Puhdys gesund bleiben und alle Termine stemmen, die in nächster Zeit bereits auf dem Terminplan stehen. Auch das Alter sollte man nicht verdrängen...

Zitat "Spitze Feder":

In diesem Zusammenhang bin ich beim Nachlesen der Berichte einerseits über einen Videobeitrag von Bernd T. "gestolpert", in dem Maschine vor Fans ausführlich Stellung nimmt zur neuen CD

Hab ich mir auch angesehen. Dazu möchte ich mich nicht äußern, da ich nicht dabei war und deshalb nicht die Umstände kenne, wie es zu diesem Statment kam. Die anwesenden Fans wurden ja erst an dem Tag per Telefon zusammen gerufen. Für mich sieht es sehr inszeniert aus, auf jeden Fall gerät Maschine bei der Beantwortung dieser Frage in eine andere Stimmlage als bei der Beantwortung der andren Fragen und der andere Herr im Sessel wird plötzlich sichtlich nervös. Der Spruch "Man kann nicht, nicht kommunizieren" wäre damit mal wieder bewiesen.

LG
Joli

zuletzt bearbeitet 03.12.2013 00:06 | nach oben springen

#13

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 02.12.2013 18:35
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Die Vorstellung, in einer Rockband würde alles friedlich und nach dem Schema „Friede, Freude, Eierkuchen“ ablaufen und „Alpha-Tiere“ kämen dort nicht vor, haben wir doch spätestens seit „Let It Be“ von den Beatles begraben. Wer also glaubt, eine beliebige Combo aus der ehemaligen DDR würde, ob ihrer „Besonderheiten“ eine Ausnahme bilden, hat wahrscheinlich weder Familie noch Kinder und auch keine Nachbarn, mal provozierend gesprochen. Sie werden rocken, bis sie umfallen. Am liebsten auf der Bühne, egal, wie viele davor stehen. Das ist deren Bestimmung, genau wie unsere, davor zu stehen. DANKE Euch, Jolina und Uli.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
zuletzt bearbeitet 02.12.2013 18:39 | nach oben springen

#14

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 02.12.2013 23:30
von SpitzeFeder | 17 Beiträge | 36 Punkte

Ach, gefällte Säge (oder Puhdy XXL? anstelle von Zahlen, versteht sich ),

Dein Beitrag ist wohltuend erheiternd und zugleich erhellend. Danke dafür. Auch den anderen Antworterinnen.

Fragen bleiben trotzdem: Warum gibt es "nur" eine Option für einen zweiten Auftritt im Tivoli? Zu anderen Zeiten konntest du in Freiberg noch vor Konzertbeginn schon Karten für die Konzerte im Jahr darauf buchen... Und wenn ich die diesjährigen Berichte richtig gelesen habe, dann war das Interesse der Fans ungebrochen - dass man also "Angst" haben könnte, dass ein zweites Konzert nicht ausgebucht ist, fällt als Erklärung mithin aus.

Du hast Recht - am "Geburtstagswochenende" sind die Jungs mit City und Karat unterwegs. Das wirft die Frage nach Henne und Ei auf: Hätten diese Konzerte nicht schon am 15.11. stattfinden können? Oder waren andere Hallen eben nur zu diesem Zeitpunkt frei? Immerhin wird das Konzert im Tivoli am 15.11. - anders als die anderen Konzerte unter dem Titel "45 Jahre Puhdys" - ausdrücklich mit "spezial guests" beworben. Also will man damit zum Ausdruck bringen, diesmal wird es ein besonders Konzert (anders als in den Jahren zuvor, wie Du, Sägenfäller, und Jolina und HH aus EE bestätigt haben).

Wenn Du trotzdem kein Ende der Band siehst - was unabhängig von den augenblicklichen unterschiedlichen Auffassungen ja durchaus auch biologisch begründet werden könnte -, dann bin ich sehr gespannt auf den Tourauftakt in Kölpinsee. Der könnte Aufschluss darüber geben, ob die Band, wie bei Querelen zuvor auch, professionell diesen Zwist von der Bühne fernhält oder ihn thematisiert - soll heißen: wird sich Maschine dem "Druck" beugen und bei der "Heiligen Nächte"-Tour tatsächlich nur die zweite - ne, nicht Geige, sondern ausdrücklich - GITARRE spielen, sich also dem Band-Votum und vermutlich dem Einfluss der Plattenfirma unterordnen? Oder wird es einen "faulen Kompromiss" in dem Sinne geben, dass von der aktuellen CD nur wenige Titel gespielt werden und damit die Setlist im Prinzip wieder wie bekannt sein wird? Oder wird Maschine, weil er es nicht erträgt, in der zweiten Reihe zu spielen, wieder "unpässlich" sein wie schon bei der Präsentation der neuen CD? Daran wird aus meiner Einschätzung abzulesen sein, wie tief der Zwist ist und ob er folglich in den nächsten Wochen/Monaten, wenn sich der aktuelle "Rauch" verzogen hat, wieder überwunden werden kann - oder eben nicht.

Ich bin da angesichts der aktuellen Äußerungen nicht ganz so optimistisch wie Fällsäge, Jolina und HH aus EE, aber lasse mich gern in den nächsten Tagen eines Besseren belehren!

Übrigens HH aus EE: dass die Jungs am liebsten auf der Bühne sterben würden, glaub' ich auch gern. Aber das heißt noch lange nicht, dass dies auch auf einer gemeinsamen Bühne passiert!! Wären sie so abgeklärt, dann würde sich eine solche Kluft angesichts der neuen CD doch gar nicht auftun. Dann hätten sie, Profis genug, das neue Produkt pflichtschuldigst, wenn auch vielleicht nicht mit Herzblut, verteidigt und präsentiert. Dass Maschine dagegen nur auf seine Solo-CD verweist und die neue CD mit keinem Ton erwähnt, spricht eben nicht für die Souveränität gestandener Musiker.

Herzlichst für heute,
Eure Spitze Feder

nach oben springen

#15

RE: Die Puhdys in Freiberg 23.11.2013

in Konzertberichte 2013 und älter 09.12.2013 21:24
von Fällsäge | 694 Beiträge | 1492 Punkte

Jupp, nun bin ich ziemlich im Rückstand,
tut mir leid , aber wie immer haben wir viel um die Ohren.
Am Wochenende war unser tradionelles Weihnachtsbaumschlgen angesagt, mit vielen Freunden Bratwurst und Glühwein und vieles mehr.
Rein zufällig, mehr oder weniger sind wir dann noch bei Hans die Geige gelandet.
Aber zu Freiberg, ich bin fast fest überzeugt, das es noch eine 2. Mugge geben wird. Wenn nicht akkustik, dann vieleicht eine 2. Puhdys Mugge oder vielleicht doch die Rock- Giganten? Wer weiß, im Januar wissen wir mehr.
Natürlich wird Bernd Teichert sein Clip heiß diskutiert.
Ich stell ihn mal hier rein, damit unsere Leser auch wissen worum es geht
.
http://www.youtube.com/watch?v=qHZO_RXXBWs

Wie es dazu kam, möchte ich mich nicht äußern, weil ich nicht dabei war, aber Kritik dazu kommt scheinbar nicht gut an.
Bisher waren dazu 110 Aufrufe, so läßt sich auch nicht erkennen, das eine breite Masse der Puhdys- Fans dazu sich ein Urteil bilden konnten.
Ich will damit auf keinen Fall Bernds Mühe in Frage stellen.
Ich möchte nur soviel schreiben, hätte ein Peter Meyer vor "Hundert Jahren" gesagt, ich kann das akzeptieren , aber es ist nicht mein musikalischer Geschmack. Ich glaube die Chroniker hätten ja was zu schreiben und alles wäre Geschichte. Na gut, keine Ahnung hab ich vielleicht viel, aber bin ich auch insstromämtliesiert?? Schönen Gruß an einem Älteren Herren, Lach
Nun sin ja die 5 herren im Trainingslager auf Usedom, ich betone alle 5. und proben und proben.
es wir ein Mix aus allen 3 winterlichen Jahreszeiten CD-s zu erwarten sein.
Natürlich wird da Maschine wieder einen großen Teil als Frontmann übernehmen.
Ich hoffe das sie nur den Übergang zu ihrer gewohnten Live-Mugge packen.
Ich glaube es war 2006, da ging das ja im Leipziger Gewandhaus daneben, als auf einmal einem das " Segelboot" einem um die Ohren hämmerte..
Pfiffe wurden laut, beim nächsten mal wurde es auch weggelassen.
Für mich war es einer der wenigen Beispiele, wo Kritik auch ernstgenommen und angenommen wuirde.
Mich würde auch mal von Euch interessieren, habt ihr schon mal erreicht oder mitbekommen, das sachliche Kritik , bei den Puhdys was verändern konnte?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 781 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10798 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen