#1

02.10.13 Speak and Spell im M.A.U. Club Rostock

in Konzertberichte 2013 und älter 04.10.2013 18:55
von Anke68 | 301 Beiträge | 697 Punkte

Wer mich kennt, der weiß, dass mein Musikgeschmack sehr breit gefächert ist, aber Depeche Mode bei mir ganz oben rangiert.
Nach der Stadiontour im Sommer sind sie im November nochmal auf Hallentour in Deutschland unterwegs, aber leider hab ich nicht die Möglichkeit, sie dann live zu erleben.
Glücklicherweise gibt es ja (nicht nur von DM) sogenannte Tribute-Bands, die auch nicht unbedingt schlecht sind, aber wesentlich erschwinglicher als das Original.
Eine dieser Tribute-Bands namens "Speak and Spell" (nach dem 1. Depeche Mode Album) hat sich für den 02.10.13 im M.A.U. Club Rostock angekündigt.
Die Band stammt aus England und ist für genau 2 Konzerte in Deutschland, außer Rostock steht noch Hamburg auf dem Programm.
Von dem Konzert in Rostock hab ich eher zufällig erfahren, es ist mir in Facebook quasi über den Weg gelaufen.
So haben Ines und ich uns recht spontan entschlossen, nach Rostock zu fahren. Der Einlass war für 21:00 Uhr angekündigt, gegen halb 9 waren wir dort. Aber leider hat wohl der Veranstalter vergessen, ordentlich Werbung zu machen und so war noch keine Menschenseele dort. Kurz vor 9 traf dann auch noch eine liebe FB-Freundin und großer DM Fan mit einer Freundin dort ein, so dass wir uns die restliche Wartezeit mit plaudern vertrieben.
So nach und nach kamen dann doch noch so einige Leute, aber voll ist was anderes.
Gegen 22:45 Uhr war es dann endlich soweit, die 4 Männer kamen auf die Bühne und wurden herzlich mit Applaus begrüßt.
Mit einer Set-Liste kann ich nicht dienen, sie hatten leider keine auf der Bühne liegen.
Gespielt wurden Titel von ganz aus den Anfängen (was ich super fand, weil man die sonst selten mal zu höreen bekommt) bis zum aktuellen Album "Delta Machine". Davon gabs leider nur einen Titel, aber immerhin. Gefreut habe ich mich, dass mein absoluter Lieblings-DM-Song "Somebody" gespielt wurde. Den hätte ich mit im Sommer auch gerne Live gewünscht.
Das Konzert ging etwa 2 Stunden und danach konnte man sich durchaus auch noch mit ihnen unterhalten (vorrausgesetzt, man ist des englischen mächtig, ich leider nicht), Autogramme holen und Fotos machen. Sehr sympatische Band und sehr gut noch dazu. Sollte sich noch mal die Möglichkeit ergeben, sie live zu erleben, ich bin bestimmt dabei.

Videos:
Somebody http://www.youtube.com/watch?v=rBHy2Rpy2YE

Insight http://www.youtube.com/watch?v=6V8e9dcXHuk

But not tonight http://www.youtube.com/watch?v=xbjo33kNsLs

nach oben springen

#2

RE: 02.10.13 Speak and Spell im M.A.U. Club Rostock

in Konzertberichte 2013 und älter 04.10.2013 18:58
von Anke68 | 301 Beiträge | 697 Punkte

Fotos:

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#3

RE: 02.10.13 Speak and Spell im M.A.U. Club Rostock

in Konzertberichte 2013 und älter 05.10.2013 07:29
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Ein Glück, dass uns alle hier immer noch die Neugier treibt. Wenn man sich aufrafft, auch mal Bands zu sehen, denen man noch nie begegnet ist, so kann man doch Überraschungen erleben.


nach oben springen

#4

RE: 02.10.13 Speak and Spell im M.A.U. Club Rostock

in Konzertberichte 2013 und älter 05.10.2013 08:17
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Bin zwar kein Depeche Mode – Fan, aber eines habe ich mit Anke auch gemeinsam. Inzwischen ist es ja so, dass man sich die Preise für manche Konzerte entweder nicht leisten kann, oder auch nicht will, weil sie einfach jenseits von gut und böse sind. Mir macht es ab einer bestimmten Höhe einfach keinen Spaß mehr, aber um Spaß zu haben, gehe ich ja zu Konzerten. Dann ist es manchmal hilfreich, wenn man wirklich gute Tribute-Bands findet, die sich dem Original ernsthaft und auf hohem Niveau nähern. Das scheint bei dem Konzert, das Anke besucht hat, der Fall gewesen zu sein.

Und dann gibt es noch die Bands, die gar nicht mehr auf Tour gehen (können). Wer also mal Led Zeppelin – Feeling haben will, der sollte sich PHYSICAL GRAFFITI antun und stehend die Augen schließen. Ich war jedenfalls begeistert. Ging mir auch bei ECHOES so, die der Vorlage Pink Floyd ebenfalls mit Respekt Tribut zollen. Bei denen hatte ich sogar den Vergleich zum Original und da war ich dann doch sehr erstaunt. Andere werden sicher noch andere Beispiele finden.

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 305 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10796 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen