#1

DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 11.08.2013 14:12
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Man(-n) soll die Feste feiern wie sie fallen.
In Meerane war gestern zum Beispiel Parkfest. Es machte sich mal wieder bezahlt, dass ich das Festprogramm im Verlaufe der Woche ordentlich studiert hatte, denn DIE OSSIS und CARIE VAN HEDEN
sollten gestern am Abend dem Parkfest Glanz verleihen. Das taten sie dann auch von 21.30 Uhr bis ca.00.45 Uhr. Die ca. 170 Kilometer Anfahrt nach Meerane gestalteten sich für uns zwar etwas abenteuerlich (kurzzeitig Regen, kurz vor Dresden Stau und das Festgebiet wollte dann auch erstmal gefunden werden), aber der Weg hat sich wirklich gelohnt. Die Mugge war sehr gut besucht und das Konzert war auch super.
Als wir die Bühne geortet hatten, verzog ich erstmal das Gesicht, denn ich sah eine Absperrung von ca. 7 oder 8 Meter Breite, die Publikum und Band trennen sollte. Meine Fresse, so etwas bei einem Volksfest und noch dazu bei den OSSIS - das geht ja gar nicht. Ich sah gleich meine Hoffnungen auf ein paar halbwegs brauchbare Fotos schwinden. Aber ich fügte mich zunächst meinem Schicksal und testete lieber die Getränkepreise und zwar praktisch. Der Bierpreis war okay. Übrigens durfte ich dann während der Mugge die Sperre zeitweise überwinden. Das war echt nett vom Security-Mann.

Demnächst vielleicht mehr zur Mugge. Jetzt sprechen erstmal die Bilder.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.08.2013 20:41 | nach oben springen

#2

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 11.08.2013 14:22
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Ich habe noch ein paar Fotos aus Meerane mitgebracht

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.08.2013 14:27 | nach oben springen

#3

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 11.08.2013 17:31
von caro&utchen | 72 Beiträge | 146 Punkte

Am 12.Oktober Ostrockparty mit den "Ossis" und Sängerin Carie van Heden in Wittenberge/Elbe

nach oben springen

#4

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 11.08.2013 22:07
von Lissi | 61 Beiträge | 141 Punkte

Ja,ich war wiedermal mit von der Partie bei Kundi. So richtig Lust hatte ich ja nicht um irgendwo in der Ferne auf ein Volksfest zu gehen aber was tut man nicht alles für die Verwandschaft.Das Konzert der Ossis war richtig gut aber total doof war die riesige Entfernung von der Bühne und die Absperrung.Naja aber bei Band's von Welt muß das wohl so sein.Acki Noack der Sänger der Band fand diese Entfernung auch nicht sehr prickelnd,da der Bezug zum Puplikum dadurch natürlich schwieriger war. Aber die Band hat das im großen und ganzen gut hinbekommen.Für mich als Knipser war es aber schwierig Fotos zu machen, ein paar häng ich unten dran.Dafür hat Kundi aber schöne Fotos gemacht,naja er zählt ja nun auch zu den Fotografen

LG Lissi

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#5

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 11.08.2013 22:47
von Baum (gelöscht)
avatar

Ist das Carsten von Rockhaus auf den Bildern?

nach oben springen

#6

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 12.08.2013 09:01
von Anke68 | 301 Beiträge | 697 Punkte

Ja, isser und normalerweise trommelt auch noch Heinzi bei den Ossis.

nach oben springen

#7

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 16.08.2013 19:43
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Da stand ich nun mit einem Bier in der Hand im Paul Wunderlich-Park von Meerane und die Last der Verantwortung drückte mich schwer, denn nach dem Preischeck musste das Bier auch noch verkostet werden. Bei derartigen wichtigen Aufgaben bin ich sehr gewissenhaft und selbstlos. Ich opferte mich also auch in Meerane wieder für meine Mitmenschen auf und kostete das Hopfengetränk. Aber es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung von Meerane, denn das Bier war gut temperiert und schmackhaft. Der Preis ging auch in Ordnung.

Während DIE OSSIS nach dem ausgiebigen Auftritt einer regionalen Band und dem fälligen Bühnenumbau den Sound checkten, schaute ich immer wieder mürrisch auf die vor uns stehende Absperrung. Auch die fortschreitende Zeit ging mir auf den Keks. Zeitpläne und die Wirklichkeit sind eben manchmal zwei verschiedene Dinge. In diesem Fall hinkte die Realität dem Plan eine Stunde hinterher.

Gegen 21.30 Uhr wurden endlich die Töne des vor einiger Zeit aufgefrischten Intros der OSSIS von der Anlage freigelassen und suchten sich ihren Weg über die Lautsprecherboxen zum Publikum. Meerane durfte endlich die „Verdiente Kapelle des Volkes“ –DIE OSSIS – begrüßen. Mit „Jede Stunde“ von KARAT, „Bleib cool“ von ROCKHAUS und „Hallo Erde, hier ist Alpha“ von BERLUC gingen die Musiker gleich rockig in die Offensive.

Apropos ROCKHAUS – in den OSSIS steckt bekanntlich ja auch eine ganze Menge ROCKHAUS drin. Drummer Michael „HeinzAngel“ Haberstroh und Keyboarder Beathoven(Carsten Mohren) spielen auch heute noch bei ROCKHAUS. Sänger Acki Noack war außerdem in den Jahren 1995 / 96 als Frontmann dabei. Auf der 1996er Best of –Scheibe
"Rockhaus The Best" ist er bei 2 Songs „Du hast den Farbfilm vergessen“, „Eis“) auch zu hören.

Am Schlagzeug saß diesmal wieder Micha L. Uchner. DIE OSSIS sind ja sehr flexibel, wenn es darum geht verhinderte Bandmitglieder für ausgewählte Konzerte zu ersetzen. Ich selbst habe DIE OSSIS in den letzten 7 oder 8 Jahren bisher mit 3 verschiedenen Drummern erlebt. Interessanterweise heißen sie alle 3 mit Vornamen Michael (Michael „HeinzAngel“ Haberstroh, Michael Joch und Micha L. Uchner). Natürlich ist der Herr Haberstroh trotzdem immer noch der angestammte Schlagzeuger der OSSIS.

DIE OSSIS sind sich auch nicht zu schade Gastsänger in ihre Show einzubinden. IC Falkenberg, Michael Barakowski, Werther Lohse und andere standen bei ihnen schon auf der Bühne. Mit Carie van Heden hatte ich die Kapelle noch nicht erlebt. Insofern war das eine kleine Premiere für mich. Ich hatte von Carie zwar schon viel Gutes im weltweiten Datennetz gelesen, gehört oder gesehen, aber das reichte mir nicht. Für einen Muggenpilger ist live (erleben) immer noch die beste Möglichkeit sich von den Qualitäten diverser Musikerinnen und Musiker zu überzeugen. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, die ich vielleicht nicht mal alle bewusst erklären kann. Carrie hat mich in Meerane ziemlich schnell überzeugt. Sie kam mit „Traumzeit“ und „Katzen bei Nacht“ von Petra Zieger auf die Bühne und eigentlich passte alles. Da wären zunächst ihre sympathische Ausstrahlung und ihre phantastische Stimme zu nennen. Mir gefiel auch ausgesprochen gut, dass sie immer wieder den Kontakt zum Publikum suchte. Mit der Band harmonierte sie auch. Toll fand ich ihre SILLY-Interpretationen. „Die wilde Mathilde“ und „S.O.S.“ hat sie wirklich mit dem nötigen Pfeffer gesungen. Da glaubt man gerne, dass die vielseitige Frau unter anderem auch in der Symphonic Gothic Metal-Band AnsoticcA einen tollen Job macht(-e?). Na ja, dass sie in Meerane auch „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg sang, war zu verschmerzen. Bei mir löste das sofort ein Grinsen aus, denn dieses Lied ist dass ausgewiesene „Lieblingslied“ (man beachte die An- und Ausführungsstriche!) unserer Lissi. Wer so schadenfreudig ist, wie ich in diesem Fall, wird meistens auch bestraft. Bei mir war das fast am Ende der Mugge, denn da kling(-el) klang(-te) der Herr Noack Keimzeit. Auf dieses Stück reagiere ja nun ich wieder allergisch. So stand es am Ende zwischen Lissi und mir unentschieden.

„I.L.D“ von ROCKHAUS ist bei den OSSIS immer einer meiner Favoriten. Lange Jahre kam das Lied ziemlich zum Ende der Show. Zu meiner Überraschung war „I.L.D“ diesmal auf einem der vorderen (Set-)Listenplätze und damit schon sehr zeitig zu hören. Aber so schlimm war das auch wieder nicht.

Dass viele Ostrock-Songs in den letzten Jahren wahre Evergreens geworden sind, ist ein Fakt, der sich auch in Meerane wieder bestätigte. Es sind wunderbare Perlen, die zum Beispiel uns Endvierziger schon ein Leben lang begleiten. Damals gab es den Begriff Ostrock aber noch gar nicht. An diesen Liedern hängen auch viele Erinnerungen dran vom ersten Kuss, von der ersten Liebe und anderen schönen Augenblicken. Die Lieder sind früher oft im Radio gelaufen, haben zum Teil Jahrzehnte auf dem Buckel, zeichnen sich durch eingängige Melodien aus und in hiesigen Breitengraden können sie viele Menschen mitsingen. Viele tun das heute noch gerne und die Motive dazu sind sicher bei vielen ähnlich gelagert. Die Party mit den Ossis war im vollen Gange. Natürlich gefallen mir von Hause aus nicht alle Songs, die in Meerane gespielt wurden. Das ist aber ganz normal, dass in so einem Best of Ostrock-Programm sich auch ein paar Nieten verstecken. Andere Zuhörer werden aber genau diese Lieder wieder lieben. Ich kann gut damit leben.

Die Ossis spielen nicht einfach einen billigen Abklatsch vom Original, sondern sie präsentieren die Lieder mit dem nötigen Respekt und einem gewissen Augenzwinkern. Das war an diesem Abend nicht anders. Frontmann Axel „Acki“ Noack nahm die Zuhörer mit seinen Moderationen sinnbildlich an die Hand und führte sie in seiner charmanten, witzigen Art von Lied zu Lied. Der Typ ist ein absoluter Sympathieträger. Natürlich wäre es noch schöner gewesen, wenn der Abstand zwischen Band und Musikern nicht so groß gewesen wäre. Aber der Frontmann ist ja sowieso während jeder Mugge mehrmals hautnah bei den Fans unterwegs. Selbstverständlich hielten ihn auch in Meerane die Gitter nicht auf.

In der Ansage zu „Wir sind die Sonne“ erzählte Acki, dass DIE OSSIS schon mehrmals zum Weinfest in Meißen gespielt haben und sie dort sehr gerne auftreten. Dann fragte er das Publikum, wer denn schon bei diesem Fest dabei war. Ein namentlich bekannter Forenadministrator dieser Plattform meldete sich da natürlich spontan und laut *g*. Acki kommentierte das natürlich noch positiv als er Lissi und mich erkannte. Beim nächsten Ausflug ins Publikum kam er noch kurz zu einer persönlichen Begrüßung vorbei. Von da an hatte ich beim Security-Mann auch freien Durchgang durch die Absperrung. Es ist schon manchmal nicht schlecht, wenn man als Muggenpilger auch bei Musikern berüchtigt ist.

DIE OSSIS sind eine richtig geile Liveband, die ihre Muggen mit Können, Spaß und Herzblut für die Zuhörer zum Erlebnis machen. Es gibt eigentlich nur 3 Bands dieser Spitzenklasse unter den Ostrockcoverbands. Das sind neben Acki Noack & Co noch SPLiTT und P 70. Natürlich gibt es zwischen den drei Kapellen trotzdem einige Unterschiede, aber gestandene Musiker, die in den 80er Jahren schon die Säle und Freiluftveranstaltungen zwischen Kap Arkona und Zittau zum Kochen brachten, spielen in allen mit.

Ein paar Songs der OSSIS möchte ich noch hervorheben. „Als ich fortging“ wirkte auf mich in Meerane richtig frisch und unverbraucht. Wunderschön klang dabei die Gitarre von Henne Körbs. Auch bei CITY’s „Am Fenster“ zauberte der Gitarrist wieder auf den 6 Saiten.

„Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen sangen Acki und Carie abwechselnd. Das klang dann auch etwas anders und auch die schauspielerischen Einlagen der beiden dabei haben mir gut gefallen.
Die SCIROCCO – „Tanten“ erinnerten uns alle an die Beatära und trotz der vielen Jahre ist dieses Lied immer noch nicht ausgelutscht. Mein Lieblingslied „Komm doch mit“ von AMOR & DIE KIDS kam endlich im Zugabenteil. Henne, Acki und Bassist Bert teilten sich bei diesem Lied die Strophen.

Nach Herrn Noack’s Worten fehlte aber noch ein Lied, dass ganz, ganz wichtig wäre und das war „Über 7 Brücken“ von KARAT. Na ja, da kann man geteilter Meinung sein, ich ziehe jedenfalls den „Albatros“ vor. Auf jeden Fall hatten sich Carie, Acki, Beathoven, Henne, Bert und Micha nach reichlich 3 Stunden Spielzeit den Feierabend mehr als verdient. Es war immerhin auch schon 00. 45 Uhr. Deshalb brachen Lissi und ich auch nach der Mugge sofort auf, denn vor uns lagen noch ca. 170 Kilometer Heimweg.


Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#8

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 17.08.2013 07:58
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Leider war es mir noch nicht vergoennt, die Ossis live zu erleben, aber P70 und Split auf eine Ebene zu stellen finde ich etwas daneben.
Wie ich schon schrieb, habe ich vor einer Woche im Urlaub das Programm von Split "genossen", und war enttaeucht. Von der Instrumentierung her zwar nicht schlecht, aber gesanglich miserabel, und von der Songauswahl ein Abklatsch des Dudelfunks a la R.S.A.
Da sind P70 um Laengen besser, wie bor lurzem beim Honky Tonk bewiesen.
Uli.

zuletzt bearbeitet 17.08.2013 08:00 | nach oben springen

#9

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 17.08.2013 13:04
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Lieber Drachenuli,

was Du daneben findest, ist nun mal meine Meinung. Wegen Dir werde ich sie auch nicht ändern. Was Du schlecht findest, finden andere wiederum gut.
Ich glaube natürlich nicht, dass die Gesangsstimmen miserabel sind. Sie mögen Dir nicht gefallen- das ist als Deine Meinung auch akzeptabel, aber miserabel sind sie sicher nicht. Wir reden hier von Musikern, die seit Jahren erfolgreich auf den Bühnen stehen.

Ich habe alle 3 Bands schon erleben dürfen. Deine Abneigung gegen SPLiTT kann ich auch deswegen nicht teilen. Übrigens weiß ich mich da mit hunderten Zuhörern einig, denn SPLiTT spielt auf Stadtfesten oft vor beachtlicher Kulisse und das immer erfolgreich. Übrigens ist der Muggenkalender von SPLiTT auch nicht schlecht gefüllt Sogar in den alten Bundesländern wird SPLiTT gebucht.

Deinen Einwand mit der Songauswahl kann ich gleich gar nicht verstehen, denn über weite Strecken sind die Setlisten aller 3 Bands inhaltlich gar nicht so weit auseinander.
Zum Beispiel fallen mir auf Anhieb folgende Titel ein, die sowohl P 70, SPLiTT als auch DIE OSSIS live spielen: "Jugendliebe, "Über 7 Brücken", "Der blaue Planet", "Kling Klang", "Die wilde Mathilde", "S.O.S.“, "Mont Klamott", "Du hast den Farbfilm vergessen", "Am Fenster", "Wenn ein Mensch lebt"...

Aber jetzt zurück zum Thema dieses Fadens und das heißt DIE OSSIS und Carie van Heden in Meerane

Gruß Kundi


zuletzt bearbeitet 17.08.2013 13:10 | nach oben springen

#10

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 17.08.2013 23:48
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Lieber Kundi,
ich bin da da zwar nichtDeiner Meinung, allerdings hast Du natürlich Recht, das das am Thema vorbeigeht.
Deswegen werde ich per PM meine Sicht darlegen, oder sollten sich noch Weitere dafür interressieren, ein neues Thema erstellen. Bis jetzt warst Du der Einzige, der darauf reagiert hat.
Gruss, Uli.

nach oben springen

#11

RE: DIE OSSIS und Carie van Heden 10.08.13 Meerane

in Konzertberichte 2013 und älter 18.08.2013 07:32
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Cover-Bands sind eher nicht mein Ding. Ich kann mit dem, was sie machen, nur wenig anfangen. Oftmals habe ich den Sound der Originale im Ohr und stelle dann, vorsichtig formuliert, Unterschiede fest. Meist gerate ich eher zufällig zu so einem Event. Habe mal nach einem Konzert von KARUSSELL in Dresden so eine Band erlebt und bin dann doch nicht geblieben. Es ist schwierig, den Originalen etwas anderes und eigenes zu geben, ohne die Grundsubstanz zu verhunzen. Das ist übrigens auch international so.

Ausnahmen sind für ich diejenigen, die von vorn herein so nah und authentisch wie möglich an das Original heran wollen. Bei denen hat man umgedreht Mühe, gravierende Unterschiede zu finden. Ich habe mal DEMON's EYE erlebt mit DOOGIE WHITE, einem der Sänger von RAINBOW. Das war ein völlig anderes Gefühl, zumal diese Band mit MARK ZYK einen absoluten Ausnahmegitarristen hat. Da hat man Deep Purple und Rainbow förmlich gespürt.
Ebenso PHYSICAL GRAFFITI, bei denen man glaubt, die jungen LED ZEPPELIN stünden auf der Bühne, so explosiv ist deren Spiel. Mir haben auch ECHOES gefallen, deren Show verdammt nah am Sound und Gestaltung von PINK FLOYD daher kommt. Die betreiben allerdings auch einen enormen Aufwand, um das zu erreichen.

Mehr mag ich dazu nicht sagen und letztlich sollte jeder Zuschauer mit dem glücklich werden, wonach ihm vom Bauchgefühl her ist. Da gibt es, glaube ich, keine Normen oder ähnliches. Darüber zu diskutieren bringt wahrscheinlich nicht viel.

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10794 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen