#1

1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 30.07.2017 17:27
von PMausM | 1.526 Beiträge | 3216 Punkte

Endlich habe ich mal wieder ein tolles Sommer Open Air Konzert erlebt. Die kurz entschlossensten Aktionen sind manchmal die besten. Ich hatte bei FB eine „Ausschreibung“ veranstaltet, um Konzerttipps zu erhalten. Es ist nämlich „Saure Gurken Zeit“ bei den Konzertveranstaltern. Jedes Jahr Ende Juli Anfang August ist ganz wenig los. Für den Tipp und die Fahrgemeinschaft bin ich sehr dankbar, es war ein Volltreffer.

Unser Weg führte uns nach Landsberg. Dort fand das erste Blues Festival, organisiert vom Goldenen Löwen, auf der Freilichtbühne Landsberg statt.

Die Konzertbesucher in den Fleischerhemden, langen Haaren (inzwischen grau) und einem „Ich will nicht erwachsen werden“ im Blick sind immer ein ganz besonders nettes Völkchen. Sie wissen zu feiern.

Die Musik tat ihr ein Übriges. Das Festival war hochrangig besetzt. Selbst für Leute wie mich, die sich nicht zu den unmittelbaren Blues Fans zählen, waren die 30 Euro Eintritt sehr gut angelegt. Als Gegenwert bekam man bestimmt 50 Prozent der Bluesszene Ost auf einen Schlag zu sehen. Mit dabei auch einige Bands mit den Bluesgrößen von hier, die neu am Start sind. Landsberg war also etwas ganz Besonders und ich bin heute noch glücklich, dass ich den Bühnenrand belagern durfte. Bei sechs Stunden Musik Non - Stop ist es sehr gut, wenn man sich an der Bande abstützen kann. Man wird ja nicht jünger. Das ist auch mein absoluter Lieblingsplatz.

„Glatze“ machte die Technik und das mit Bravur. Die Umbaupausen reichten nicht mal um sich ein Getränk zu holen oder wegzubringen, so fix wechselten sich die Bands auf der Bühne ab. Der Sound war genial, ich merke es auch an meinen Clips. Während voriges Jahr bei Omega und Maschine in Landsberg kein anhörbarer Sound zustande kam, klappte es diesmal ausgezeichnet.

Den Anfang machte Unlimited Blues. Das sind der begnadete Mundharmonikaspieler Bernd Kleinow und Lutz „Kowa“ Kowalewski an der Gitarre. Aufwärmen mussten sie die Besucher nicht, es war warm genug. Aber sie stimmten die Fans toll auf den Abend ein.

Dann kam eine ganz junge, rockige Band. Da sie sich schon im Striegistal vorgestellt hatten, wusste ich, die rocken bis die Fetzen fliegen. Die Lateriser sind in der Szene auf dem Weg nach oben. Ich stelle mich selber vor, meinte Martin Fankhänel in wunderschönem erzgebirgisch. Die Jungs können deutsch, was mich besonders freut. „Der Igel“ und „Was bleibt“ waren mit im Programm. Martin ist so ein Ausnahmetalent, er darf schon bei den ganz Großen mitspielen. Er war dann in der Allstarbluesband zu sehen und besonders zu hören. Er moderierte dort auch sehr witzig.

Die nächsten im bunten Bluesreigen waren die Traveling Blues Band aus Thürigen. Sie zählen zu den altgedientesten Blues Bands im Osten und sind seit 1974 am Start. Sie waren die Pechvögel des Abends. Es gab einen Stromausfall. Aber sie überspielte es gekonnt. Als Gast hatten sie Andy Geier an der Hammond Orgel mit dabei. Für ihn war der Stromausfall natürlich der Supergau.

Auf die vierte Band hatte ich mich ganz besonders gefreut. Man denkt immer, es sind fast alle Bands aus dem Osten wieder auferstanden. Aber hier ist noch mal was aus der Kiste gesprungen, mit Zenit hatte ich wirklich nicht mehr gerechnet.

Aber die Herren wollen es noch mal wissen und touren seit Kurzem wieder. Im Gepäck haben sie auch ihre alten Titel, was mich ganz besonders freut. Die Lieder, die sie in der DDR auf Platte hatten, konnte man in Landsberg auf zwei Sticks erwerben.
Big Joe Stolle will es einfach noch mal wissen und hat sehr gute Musiker um sich geschart. Diestelmanns Blume am Piano war schon eine Schau für sich. Ich glaube in Landsberg hatte er zwei Aushilfskräfte mit, die sonst nicht zur Besetzung gehören. Der am Bass mit der Kapuze tief ins Gesicht gezogen, hatte es mir natürlich besonders angetan. Er stellt sich selbst gern mit einem Rap vor, diesmal war ihm das nicht vergönnt. Aber er singt sonst immer so: Ich bin Moritz Peter Gläsar und ich bin der Sohn von Cäsar…
Gitarre spielte ein Sven und an den Drums saß Frank Fischer. Als Gastmusiker spielte Bernd Kleinow Mundharmonika. Joe und Bernd gemeinsam bei dem Titel „Such die Hektik“, das war ganz großes Kino.



Der Müllmann ist auch auferstanden und Spaß machte der Titel Bum Bum. Von den alten Sachen brachten sie noch „Dr. Blues“ und „Bye bye Blues“. Einfach toll, diese Band zu erleben. Gerne wieder!




Aus Speiches Monokel ist die neue Band Speiches M geworden. Diese Besetzung ergab sich aus den Jubiläumskonzerten im vorigen Jahr, Monokel wurde 40 und Speiche 70.
Motor des Ganzen ist Peter Schmidt, bekannt von East Blues Experience. Wenn man seine Finger über die Saiten huschen sieht, bleibt einem der Mund offen stehen. Für mich ist er einer der größten Gitarristen überhaupt. In der M Band spielen der Namensgeber Jörg „Speiche“ Schütze, Bernd „Zuppe“ Buchholz als Sänger, Olaf „Olli“Becker am Schlagzeug und der junge Axel Merseburger als Gitarrist. Textlich machten sie ihre Probleme mit Frauen publik, richtig scharf „Mama, hast du nicht ein Bett für mich“ und der Titel von Peter Schmidt in dem es sinngemäß um „Raus bist du“ ging.

Es ging auf Elf zu, als das Highlight des Abends startete.
Als eine Blues Gitarristen Allstar Band könnte man es bezeichnen. Die besten Musiker aus verschiedenen Bands hatten sich zusammen getan, um insgesamt nur vier Konzerte zu spielen. Diese Riesenbesetzung nennt sich Lübben City Blues Connection. Das Konzert in Landsberg war das schon das zweite, also Beeilung, falls jemand vom unserer Bühnenrandmission diesen musikalischen Höhepunkt erleben will. Am 27.12. spielen sie in Berlin.

Es spielen die Gitarristen Tobias Hillig, Bernd Kuhle Kühnert, Sebastian Baur, Marin Fankhähnel, Mike Seeber und Gala Gahler. Am Bass war Phillipp Rösch und am Schlagzeug Tobias Ridder. Verstärkt wurde die Truppe von den zwei bezaubernden Damen Beata Kossowska (Mundharmonika und Gesang) und der Sängerin Steffi Breiting.
Man kann es schlecht erklären, was sie gespielt haben, man muss es gesehen und erlebt haben. Einige kleine Clips habe ich euch mitgebracht. Im Publikum machte angesichts dieses tollen Programms das Wort „unglaublich“ die Runde.




Mir persönlich hat das „Rettungsboot“ von Monokel, gesteuert von Gala Gahler am besten gefallen. Auch „Little Angel“ von Beata fand ich total stark. Diese Frau hat eine sagenhafte Stimme.



Nicht ganz so überzeugt hat mich Steffi Breiting mit „Gaukler Whisky“. Alle anderen Titel von ihr haben mir gefallen.
Und was ich noch erzählen muss, es hat nicht geregnet. Das fällt unter „kleines Wunder“ wenn man mit mir unterwegs ist.


zuletzt bearbeitet 30.07.2017 18:51 | nach oben springen

#2

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 30.07.2017 18:03
von PMausM | 1.526 Beiträge | 3216 Punkte

Viele Bands, viele Bilder.

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 30.07.2017 18:04 | nach oben springen

#3

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 30.07.2017 18:07
von PMausM | 1.526 Beiträge | 3216 Punkte

Viele Bilder

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#4

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 31.07.2017 05:18
von Kundi | 2.014 Beiträge | 4609 Punkte

Petra zum open air unterwegs und kein Regen? Ich glaube, die Welt ist aus den Fugen, aber diesmal im positiven Sinne
Herzlichen Dank für diese umfassende und persönliche Berichterstattung, liebe Petra.

Gruß Kundi


nach oben springen

#5

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 01.08.2017 11:12
von HH aus EE | 849 Beiträge | 2070 Punkte

In einem Gespräch mit Big Joe Stolle am Braunsdorfer Rock’n’Roll Stammtich, mit einem Bier zum Trinken und einem Stift zum Signieren in den Händen, sprach der Blues-Meister auch von seinem geplanten Come-Back mit ZENIT. Einen Termin konnte er damals (noch) nicht verraten. Später las ich von dem Konzert in Taucha auf dem Schlosshof und ich dachte, das wäre eine Möglichkeit. Doch dann änderten sich die Umstände und ich entschied, wenn irgend möglich, nach Landsberg zu fahren, um die Wiederauferstehung der ostdeutschen Blues-Legende mit Big Joe & Alexander Blume miterleben zu können. Ich wollte die Riege der Blues-Gitarreros und Blues-Harper Kleinow live unter dem Felsen sehen und hören, wollte den Blues feiern und einen wilden Abend unter alten Kunden und neuen Freunden haben.

Die Planung stand felsenfest, dachte ich, doch es kam wieder anders. Inzwischen muss ich meine Entscheidungen in kürzen Zeitabständen treffen, dem inzwischen aufkommenden Lebensherbst und der Gesundheit geschuldet. Also saß ich und las die Zeilen von Petra, wehmütig und mit Wut im Bauch. Zumindest im ersten Moment. Inzwischen bin ich wieder versöhnlich gestimmt, obwohl ich weiß, diese Konstellation, zumindest in diesem Jahr, nicht mehr besuchen zu können. DANKE deshalb für Deine Worte und die Fotos. Es werden andere Gelegenheiten für mich kommen.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#6

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 06.08.2017 18:12
von SN-Nittel | 136 Beiträge | 304 Punkte

Hallo Petra
Danke für den Beitrag und du hast es gut beschrieben.
Ich persönlich fand das ERSTE Bluesfestival dort auch gelungen. Aber ist es auch noch Luft nach oben.
Nicht ganz so gut war, das in Forst ein ähnliches Festival staatfand und somit die Fans sich aufteilten. Sonst wäre noch mehr losgewesen.
Blueser sind ein lustiges Völkchen und ich bin da gerne mittendrin. Und das wird so bleiben.
Natürlich hatte das Festival noch nicht die Quali von Spremberg, Vollmershain oder Priessnitz. Aber das wird noch.
Zenit war für mich auch sehr positiv.
Jedenfalls war es ein toller Abend mit vielen friedlichen, lustigen Bluesern...
Gut das es noch sowas gibt. Ich hab mich jedenfalls gefreut über die Mugge, die guten Bands und den vielen Freunden die man dort trifft.

nach oben springen

#7

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 27.08.2017 21:11
von genitiv64 | 6 Beiträge | 15 Punkte

War Teil der Fahrgemeinschaft. Bin aber erst jetzt dazugekommen, mein Zeug zu sortieren. Hier ist das Ergebnis.#

https://www.youtube.com/watch?v=-cltlDc7bsY&t=85s

Allen eine schöne Woche!

nach oben springen

#8

RE: 1. Bluesfestival Landsberg 29.07.17

in Konzertberichte 2017 27.08.2017 21:34
von PMausM | 1.526 Beiträge | 3216 Punkte

Habe es dir hier noch mal mit "Schaufenster " gepostet. Da hast du dir aber viel Mühe gemacht. Toller Ton und klasse Auswahl.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Niclastonianders
Besucherzähler
Heute waren 304 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2517 Themen und 10828 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen