#1

CRAZY BIRDS mit Gisbert Koreng 02.06.17 Pahlitzschhof Dresden

in Konzertberichte 2017 17.06.2017 10:52
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Keiner hat mehr dran geglaubt, aber hier ist nun doch noch ein kleiner Bericht vom Konzert der CRAZY BIRDS mit Gisbert Koreng auf dem Pahlitzschhof:

Andere hätten die Flinte längst schon ins Korn geschmissen bei den Schwierigkeiten und Querelen mit Behörden, Ämtern, Funktionären und Politikern. Nicht so die engagierten Leute vom Selbsthilfeverein für sozial und finanziell Benachteiligte QUERFORMAT e.V. Dresden. Über die Knüppel, die man ihnen ab und zu auch von offiziellen Stellen zwischen die Beine warf, sind sie immer wieder gesprungen. Die muntere Truppe um den Vereinsvorsitzenden Lutz Stein kämpft ja nun schon seit Jahren für die Schwachen dieser Gesellschaft in einem Wohngebiet (Dresden-Prohlis), welches man als sozialen Brennpunkt bezeichnet. Manchmal scheint es, wie bei Don Quichotte, ein Kampf gegen Windmühlenflügel zu sein. Das sorgt bei den Machern auch gelegentlich zu Enttäuschung, Frust bis hin zu Unverständnis und Wut. In diesem Fall stehen die Flügel übrigens unter anderem für die Bürokratie. Wie das Steh auf-Männchen kippt QUERFORMAT e. V., zwar manchmal um, der Verein steht aber auch immer wieder auf. Hinfallen ist ja keine Schande, so lange man danach wieder auf die eigenen Füße kommt.

Ich möchte jetzt gar nicht auf das Selbstverständnis des Vereins QUERFORMAT sowie Angebote und Unterstützungsleistungen eingehen, denn das kann man bei Interesse im Internet nachlesen. Fündig wird man da auf der Internetpräsenz des Vereins www.querformat-dresden.de/pages/selbstverstaendnis.php oder etwas ausführlicher und mit meinen eigenen Gedanken unterlegt in einem alten Konzertbericht von mir aus dem Jahr 2011 http://www.deutsche-mugge.de/live-berich...in-dresden.html . Die Sache wird ja auch nicht besser davon, dass ich immer wieder die gleichen Gedanken aufschreibe. Im Großen und Ganzen hat sich nicht viel geändert in Prohlis.

Um die Leute aus ihren Wohnungen und aus ihrer Einsamkeit zu locken, organisieren Manuela und Lutz Stein mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern auch immer wieder Kulturveranstaltungen wie Konzerte oder Lesungen. Seit fast 10 Jahren besuche auch ich gelegentlich diese Veranstaltungen der QUERFORMAT’ler. Längst tue ich das nicht nur aus Musikinteresse, denn mir sind die Menschen wie Manuela, Alina und Lutz ans Herz gewachsen. Da sind Freundschaften entstanden und gewachsen. Ich bekunde mit der Teilnahme an solchen kulturellen Maßnahmen auch meinen Respekt vor den Menschen, die hier mit Ausdauer, mit Leidenschaft, Sachverstand und Einfallsreichtum etwas auf die Beine stellen und die für andere und ihre Probleme da sind. In einem Interview bezeichnete Lutz Stein ihre Gemeinschaft mal als „sympathische Irre“. Ich glaube, das trifft es ziemlich genau. Unter diesen „Irren“ fühle ich mich sehr wohl.

Vom 02. bis 04. Juni 2017 organisierte die Truppe in den bedrohlich wirkenden Schluchten der Plattenbauwüste Prohlis ein dreitägiges open air-Festival mit insgesamt 5 Bands. Zum neunten Mal wurde nun schon zu Pfingsten auf dem Pahlitzschhof gerockt. Es war ein langer Weg für die Macher und sie brauchten einen langen Atem, aber es kommen von Mal zu Mal immer mehr Besucher zu den Gigs. Das freut mich ganz besonders.

Von „irre“ ist es nur ein gedanklicher Katzensprung zu crazy, dem englischen Wort für verrückt. Der erste Abend der Auflage des Pfingst open airs im Jahr 2017 gehörte den CRAZY BIRDS. Die Band brachte, wenn ich mich richtig erinnere, ihren Rock’n Roll nun auch schon das vierte Mal nach Prohlis. „Sympathische Irre“ und „Verrückte Vögel“ passen eben hervorragend zusammen. Da hat so ein komischer Vogel und selbsternannter Rock’n Roll-Vogelexperte wie ich gerade noch gefehlt. Auch unsere „verrückte“ Brieftaube Mary kam auf den Pahlitzschhof in Prohlis angeflattert. Liebe und nette Freunde, eine geile Band und sommerabendliches Bilderbuchwetter waren also die besten Garanten für einen schönen Abend.
Die CRAZY BIRDS rückten zu dieser Mugge wieder mit Verstärkung an. Singvogel Gisbert Koreng griff dem „verrückten“ und elektrisch verstärkten Rock’n Roll-Vogelschwarm mit seiner Stimme und mit Gitarre unter die Flügel.

Das muntere Gezwitscher wurde instrumental von Angela Ulrich (Schlagzeug, Gesang), Ecki Lipske (Gitarre, Mundharmonika), Konrad Hartzsch (Gitarre, Gesang) und Tom Vogel (Bassgitarre, Gesang) angestimmt. Tom Vogel war der erste Sänger des Abends. Er führte außerdem natürlich wieder das große und spitzbübisch freche Wort. Nein, man muss nicht alles ernst nehmen, was Tom im Verlaufe von reichlich 2 Stunden so quatscht und veranstaltet. Es lockert aber fabelhaft auf und man muss eben auch nicht bei jeder Mugge große Botschaften und Kommentare vernehmen.
Diese verrückten Vögel sind so verrückt genug sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und das erzeugt eine offene, freudbetonte Atmosphäre bei den Gigs. Tom Vogel teilt seine frechen Sprüche nach jeder Seite auch die Bandkollegen und das Publikum bekommen von Zeit zu Zeit eine Wortdusche ab. Sich selbst nimmt der Bassist mit dem losen Mundwerk dazu ebenfalls noch auf den Arm. Rock’n Roll kann und soll auch Spaß machen. Dafür stehen die CRAZY BIRDS auch. Das funktioniert letztendlich aber nur, weil die Musiker handwerklich ihr Zeug verstehen und weil sie Spielfreude bzw. -laune an den Tag legen. Das hört, sieht und fühlt man als Konzertbesucher einfach.

Angie, Tom und Gisbert wechselten sich während des Gigs am Gesang ab. Diese stimmliche Vielfalt sorgte zusätzlich für Abwechslung im bunten und heißen Programm der CRAZY BIRDS. Musikalisch ging es ja sowieso kreuz und quer durch die verschiedenen Jahre und Beete des Rock’n Roll-Gemüsegartens. "Are you gonna go away“ ist der Titelsong vom dritten Studioalbum des LENNY KRAVITZ aus dem Jahre 1993. Mit „Let Love rule“ (Titelsong des Debütalbums) folgte sogar noch ein KRAVITZ-Lied aus den endachtziger Jahren. Den Liedern ist gemeinsam, dass sie stark vom klassischen Hardrock beeinflusst sind und außerdem mit einer Spur amerikanischer Funk- und Soulmusik garniert sind. Beide Lieder wurden von Tom Vogel toll interpretiert.

Die Geschichte der Band DIRE STRAITS war alles andere als eine große Pleite (wie uns der Bandname eigentlich weißmachen will). Mit ihrem exzellenten Gitarrenrock fand die Band rund um den Erdball zahlreiche Fans. 120 Millionen verkaufte Tonträger belegen das auch und diese sind wahrlich auch kein Pappenstiel. „Sultans of Swing“ war einer der großen Hits der DIRE STRAITS. Für den Gitarristen und DIRE STRAITS-Fan Ecki Lipske ist so eine Nummer natürlich ein gefundenes Fressen. Dr. Lipske zauberte nicht nur bei diesem Stück famose Gitarrentöne aus den 6 Stahlsaiten. Aber ich liebe diese Nummer von ihm besonders.

Angie Ullrich trieb mit ihren Trommelstöcken und Fußpedalen ihre Musikermitstreiter im richtigen Takt und Tempo voran. Außerdem hauchte sie Liedern mit ihrer weiblichen Rockröhre auch ein ordentliches
Gesangsinnenleben ein. Der von JOAN JETT zu Weltruhm gecoverte ARROWS-Klassiker „I love Rock’n Roll“ oder „Beast of Burden“ von den ROLLING STONES. Die JAGGER/RICHARDS-Komposition aus dem Jahr 1978 erhielt 6 Jahre später noch einen Bekanntheitsschub als die amerikanische Schauspielerin und Sängerin BETTE MIDDLER den Titel in einer eigenen Version aufnahm und veröffentlichte.
Auf dem Pahlitzschhof baute sich eine gute Stimmung auf. Die Leute hatten Spaß und einige tanzten auch vor der Bühne. Die CRAZY BIRDS hatten mit ihrem verrückten und lauten Rock’n Roll-Halli Galli wieder mal ein paar Menschen aus ihrer Lethargie gerissen. Außerdem war es im Wohngebiet sehr gut zu hören, dass in Prohlis endlich wieder mal etwas los war. Das lockte im Verlauf des Gigs noch ein paar Leute aus ihren Wohnungen in den umliegenden Wohnblöcken vor die Bühne.

Eine Rockband, die mit Ecki Lipske und Konrad Hartzsch zwei Gitarristen von Format hat, kann nahezu alles spielen. Von AC/DC-Klassikern wie „Whola lotta Rosie“ und „Hells Bells“ ging es bis in die Neuzeit zu Bands wie den FOO FIGHTERS („Learn to fly“) und KINGS OF LEON („Use Somebody“). Die AC/DC-Songs röhrte Tom Vogel ins Mikrofon und Gisbert „Gisi“ Koreng nahm sich der neueren Lieder an.
Das erfahrene und „alte Bühnen-Schlachtross“ Gisbert Koreng strickt nun schon ca. 50 Jahre an der deutschen Rockgeschichte mit. Vom PETER ROSENAU SEPTETT führte sein Weg einst zu electra. Mit seiner wandelbaren Stimme ist Gisbert eigentlich für jede Band wie ein Joker. Ob bekannte und treibende Kracher oder sensibel interpretierte Balladen, Koreng haucht jedem Lied sein eigenes Leben ein.

Die wilden CRAZY BIRDS können auch ganz zahme verrückte Vögel sein und dann erklingen auch einige Lieder in deutscher Sprache. Es handelt sich hierbei um sehr bekannte Lieder von der Gruppe electra bei welcher sich einst Gisbert Koreng und Ecki Lipske begegneten. Ich finde es großartig, dass diese musikalischen Perlen nicht klanglos verschwinden, sondern live von Gisi gemeinsam mit den CRAZY BIRDS zu neuem Leben erweckt werden. Die Songs „Einmal ich, einmal du, einmal er“, „Frau im Spiegelglas“ und „Nie zuvor“ kommen beim Publikum auch immer sehr gut an.

Mit der PRINCE-Nummer „Purple Rain“ leiteten die CRAZY BIRDS langsam das Ende der Mugge ein. Als Zugabe folgte dann auch noch „Wild Horses“ von den ROLLING STONES. Da die Veranstalter sich auch an zeitliche Auflagen halten mussten, war auch nicht mehr drin. Die QUERFORMAT-Leute um Lutze Stein hatten diese Veranstaltung wieder mit Lust und Liebe vorbereitet, organisiert und durchgeführt. Die CRAZY BIRDS und Gisbert Koreng haben auf ihre wunderbare Art gerockt, das Publikum war auch total happy. Das Pfingst-Wochenende 2017 wurde also standesgemäß und sehr erfolgreich eröffnet.

Ein kleiner Wermutstropfen scheint momentan auf dem 10. Pfingst open air im Jahr 2018 zu liegen, denn Lutz und sein Team haben derzeit keinen geeigneten Veranstaltungsort. Der Pahlitzschhof wurde nämlich von irgendjemandem für das Pfingstwochenende nächstes Jahr geblockt. Hoffen wir mal, dass sich da noch eine Lösung findet, denn es wäre schade, wenn es in Prohlis zu Pfingsten wieder still und veranstaltungslos werden würde.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 31.07.2017 08:52 | nach oben springen

#2

RE: CRAZY BIRDS mit Gisbert Koreng 02.06.17 Pahlitzschhof Dresden

in Konzertberichte 2017 17.06.2017 10:58
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Fotos Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#3

RE: CRAZY BIRDS mit Gisbert Koreng 02.06.17 Pahlitzschhof Dresden

in Konzertberichte 2017 17.06.2017 11:10
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Fotos Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#4

RE: CRAZY BIRDS mit Gisbert Koreng 02.06.17 Pahlitzschhof Dresden

in Konzertberichte 2017 17.06.2017 11:20
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Fotos Teil 4

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 65 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10798 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen