#1

KARUSSELL 21.05.17 Stadtfest Ruhland

in Konzertberichte 2017 02.06.2017 16:46
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Beinahe wäre diese Mugge untergegangen, aber hier ist nun doch noch der Nachzügler vom Stadtfest in Ruhland:

Vom 19. bis 21.Mai 2017 feierte die an der Landesgrenze zu Sachsen gelegene brandenburgische Kleinstadt Ruhland sein diesjähriges Stadtfest. Es war sogar ein rundes Jubiläum, denn im Jahr des Herrn 1317 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Selbstverständlich war dieses Stadtfest-Wochenende der Höhepunkt des gesamten Festjahres für die Stadtväter (von mir aus auch für die Stadtmütter), für die Organisatorinnen/Organisatoren und für die Einwohnerinnen/Einwohner. Die kulturelle Umrahmung mit Hauptbühne auf dem Markt, Festzelt und Partyzelt war umfassend, thematisch bzw. stilistisch breitgefächert. Außerdem wurden die Künstler im Vorfeld sehr überlegt ausgewählt. Diese Auswahl war eine gut abgestimmte Melange aus einheimischen (also regionalen) und bundesweit bekannten Künstlern.

Zum Abschluss des Stadtfestes spielte am Sonntagnachmittag die Gruppe KARUSSELL auf der Hauptbühne. Manchmal steckt der Teufel im Detail. Ich hatte mich zeitmäßig am Flyer der Stadt Ruhland mit den Programmpunkten und -orten des Stadtfestes orientiert. Dort stand als Konzertbeginn 15:00 Uhr. Tatsächlich traten die KARUSSELLer jedoch erst 16:00 Uhr auf. Wer für diesen klitzekleinen Fehler verantwortlich war ist unerheblich, genervt war ich aber schon.

Ich hatte ja bis zur Show ca. 1,5 Stunden Wartezeit zu überbrücken. das gelang natürlich auch, denn es trafen nach und nach doch einige Leute aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis Ruhland ein. Darunter waren mit Sybille und Holger, Jolina und Sven auch einige Muggenpilger, Konzertnomaden und Konzertgänger aus unserer Forengemeinschaft. Auch einige Musiker wurden im Publikum gesichtet. Ich ging keinem Plausch aus dem Weg und angenehme Gesprächspartner verkürzten mir die Wartezeit. Da das Wetter und insbesondere die Sonne es sehr gut mit uns meinte, brutzelten wir nebenbei bei der Hitze ganz langsam vor uns hin.Die Zeit des Konzertbeginns rückte immer näher und der Marktplatz von Ruhland nahm immer mehr heranströmende Konzertbesucher auf. Das wurde eine schöne Menschenkulisse für den KARUSSELL-Gig.

Kurz vor Konzertbeginn bauten einige übereifrige Security-Leute in 3 -oder 4 Meter Entfernung vom vorderen Bühnenrand noch eine Absperrung auf. Ich habe keinen Schimmer, warum diese zusätzliche Barriere errichtet wurde. Es gab eigentlich keinen Anlass dazu. In meinen Augen war das völlig sinnlos und unnötig. Direkt vor der Bühne waren zu ebener Erde Lautsprecherboxen aufgestellt und diese waren bereits durch Hamburger Gitter eingezäunt wurden. Eine fannahe Band wie KARUSSELL so strikt von ihrem Publikum zu trennen ist einfach Frevel.

Die Band um die beiden Gründungsmitglieder und Altmeister Wolf-Rüdiger Raschke ist ja immer noch mit dem Programm der Jubiläumstour 40 Jahre KARUSSELL landauf/landab unterwegs. 40 mal 12 Monate KARUSSELL (mit Unterbrechungen) das sind auch 4 Jahrzehnte mit zum Teil wechselnden Musikern, mit Höhen und Tiefen, mit Hoffnungen, Erlebnissen, Erfolgen und Enttäuschungen. Einen Großteil dieses halben Menschenlebens bin auch ich nun schon mit der KARUSSELL-Musik verbunden. Meine Güte, als ich meine ersten Muggen bei der Kapelle aus Leipzig besuchte, ging ich noch zur Schule, da wird mir beim Nachdenken schon ganz schön komisch.

Der Leit-Wolf Rüdiger Raschke kehrte mit seinen Kollegen für dieses Konzert in seine Lausitzer Heimat zurück. Das ist ja immer eine besondere Sache, wenn Wolf in der Lausitz auftritt. Da wird so gar der hartgesottene Konzertprofi weich wie Butter. Das Publikum nahm KARUSSELL auch wieder sehr herzlich auf.

Das Wetter war Spitze, die Band war sehr gut drauf, das Publikum war auch voll bei der Sache und es wurde ein sehr schöner Konzertnachmittag. Wolf-Rüdiger Raschke, Reinhard "Oschek" Huth, Joe Raschke, Jan Kirsten, Hans Graf und Benno Jähnert zogen alle Register und nahmen die Leute auf dem Marktplatz mit auf eine musikalische Zeitreise durch 40 Jahre deutsche Rockgeschichte mit der Band KARUSSELL. Die Musiker hangelten sich gewohnt spielfreudig und souverän von Lied zu Lied. Die Spielfreude der KARUSSELL-Mitglieder scheint ja nie zu versiegen. Ich habe die Band schon so oft gesehen. Aber langweilig und zum Einschlafen waren und sind KARUSSELL-Muggen nie. bei KARUSSELL ist auf der Bühne auch immer etwas los. Ständig bewegen sich Musiker hin oder her. Das sieht sehr oft spielerisch-leicht oder improvisiert aus. tatsächlich sind einige dieser Bewegungen immer im Programm. Aber das wissen nur die regelmäßigen KARUSSELL-Gänger und die stört es auch nicht.

Oschek und Joe bilden ein eingespieltes und abgefahrenes Front-Duo. Die unterschiedlichen Gesangsstimmen, der Altersunterschied, die verschiedenen Instrumente und natürlich auch ihre unterschiedliche Art des Auftretens kennzeichnen die beiden KARUSSELL-Nachtigallen. Wortspielerisch werfen sie sich auch mal die verbalen Bälle zu und bekommen dabei auch noch Unterstützung vom Bandleader.

Von den Klassikern wie "Ehrlich will ich bleiben", "Entweder, oder", "Wie ein Fischlein unterm Eis", "Wer die Rose" oder "Autostop" ging es munter querbeet bis zu den Liedern des letzten Sudioalbums "Loslassen". Wie zeitlos schön gerade die "ollen Kamellen" aus den 70er Jahren sind, hätte sich damals wohl keiner träumen lassen. Von der Aktualität der Texte brauchen wir an dieser Stelle eigentlich gar nicht reden, ihr kennt diese Lieder ja alle.

Dass die KARUSSELL-Musiker erstklassige Instrumentalisten sind, bewiesen sie alle im Verlaufe des Gigs. Ob Joe an der Harp, der Gitarren-Graf bei seinen Solos, Jan und Benno bei ihrem kombinierten Solo oder Wolf-Rüdiger beim "Whisky-Solo - krachen lassen sie es alle ordentlich.

Natürlich baut jede Band, die etwas auf sich hält, den Konzertablauf so auf, dass der Spannungsbogen von Lied zu Lied weiter nach oben geht. Das taten auch die 6 Herren der Rockband aus Leipzig in Ruhland wieder. Der letzte reguläre Song war selbstverständlich "Als ich fortging". Diese Abschiedsballade bekam bekanntlich in der Wendezeit als Tausende das Land verließen, plötzlich eine ganz andere Bedeutung als nur ein Lied über den Abschieds- und Trennungsschmerz einer beendeten Liebesbeziehung zu sein. Aber die Menschen hängen an dieser Ballade auch unheimlich, das kann man bei jedem Gig erleben.

Riesiger Applaus brandete auf als sich die Rockband KARUSSELL dann am Bühnenrand versammelte und sich vor dem Publikum verneigte. bei diesem Zuspruch war klar, dass es das noch nicht gewesen war. Es ging unter anderem mit "Whisky" und "Lieb ein Mädchen" noch in eine musikalische Ehrenrunde.

Anschließend stellten sich die Musiker am Fanstand noch den Fragen und Autogrammwünschen der Fans. Auch da hatten Wolf, Oschek, Joe, Jan, Hans und Benno alle Hände voll zu tun. Ich wartete das Ende der Dauerschreiberei nicht ab, sondern trat ziemlich zügig meine Heimreise an. Die frischen Eindrücke in Kopf und Herz nahm ich ja mit: Während der 60-minütigen Fahrt konnte ich meine Gedanken und Empfindungen sortieren sowie ordnen.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 02.06.2017 16:47 | nach oben springen

#2

RE: KARUSSELL 21.05.17 Stadtfest Ruhland

in Konzertberichte 2017 02.06.2017 16:59
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 2.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#3

RE: KARUSSELL 21.05.17 Stadtfest Ruhland

in Konzertberichte 2017 02.06.2017 17:10
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#4

RE: KARUSSELL 21.05.17 Stadtfest Ruhland

in Konzertberichte 2017 02.06.2017 17:25
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 4

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#5

RE: KARUSSELL 21.05.17 Stadtfest Ruhland

in Konzertberichte 2017 06.06.2017 09:34
von Holger | 196 Beiträge | 541 Punkte

Ist zwar etwas spät, aber ein paar Worte wollte ich zu diesem Termin noch verlieren.
Wir hatten diesmal das Privileg, den Veranstaltungsort zu Fuß zu erreichen. Am Ortseingang kurz nach der Elsterbrücke und dem Zollhaus (früher ein legendäres Veranstaltungshaus) hörte man erste Musikklänge auf der anderen Strassenseite. LUTZ und HEIKE von SHAWUE spielten gerade die letzten Songs ihres Frühschoppen-Programms in einem hiesigen Autohaus, wo sie schon seit 10:00 Uhr zugange waren.
Zur KARUSSELL-Mugge hat Kundi ja ausführlich berichtet, es war ein schönes Konzert mit sehr gutem Publikumszuspruch. Wir hatten die Jungs seit über 1,5 Jahren nicht mehr gehört. Überhaupt war über das 700jährige Stadtjubiläum von Ruhland auch im Nachhinein nur Gutes zu hören, da haben die Organisatoren wirklich tolles geleistet.





nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 225 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10778 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen