#1

BUDDY JOE 20.05.17 auf der 11.Tanz- und Musikmeile beim Stadtfest Coswig

in Konzertberichte 2017 29.05.2017 18:15
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Coswig, die kleine 20 000 Einwohner-Stadt am Lauf der Elbe zwischen Radebeul und Meißen, feierte vom 19. bis 21. Mai 2017 sein heuriges Stadtfest mit der 11. Tanz- und Musikmeile. Hier an der Sächsischen Weinstraße versteht man es noch zünftig zu feiern. Im Festgebiet war für Beköstigung und Unterhaltung der Stadtfestbesucher sehr ordentlich gesorgt. Neben den entsprechenden Ständen mit Speisen und Getränken, weiteren Verkaufsständen für allerlei Plunder waren es natürlich die Bühnen und die auf ihnen auftretenden Bands und Musiker, die bei tadellosem Wetter gehörig Zuspruch bekamen.

In Coswig setzt man seit ein paar Jahren auf Musiker und Bands aus der Region und damit sind die Stadtfestorganisatoren recht erfolgreich. Ich finde den Ansatz den heimischen Musikern eine Chance zu geben, gut und richtig. Die Liste der Künstler an allen 3 Tagen des Coswiger Stadtfestes liest sich wie ein kleines "who is who" der Musikszene des Elblandes. RETROSKOP, die MEISSNER GARTENBAND, LUTZ "KOWA" KOWALEWSKI oder CONGO SQUARE sind in der Gegend populär und beliebt.

Ich hatte mich ein paar Tage vorher im Festprogramm schlau gemacht und als ich den Bandnamen BUDDY JOE entdeckte, eine entsprechende Erinnerungsnotiz in meinem Muggenkalender hinterlassen. es war für diesen Sonnabend, den 20. Mai übrigens der sechste Termin, welcher auf meiner Liste stand. Lange Rede, kurzer Sinn - ich hatte an diesem Abend einfach Bock auf guten, alten 60er und 70er Jahre (Hard-)Rock. In mir summte die Vorfreude schon bei der Anreise nach Coswig die Klassiker von GOLDEN EARRING, URIAH HEEP, DEEP PURPLE und Co.

Wieder mal war ich viel zu zeitig in Coswig eingetroffen bzw. gab es mal wieder kleine Differenzen den Konzertbeginn betreffend zwischen meinen Wunschvorstellungen und der Realität. Ich bildete mir halt ein, dass die Mugge 20:00 Uhr starten sollte. Dem war aber nicht so, sondern gegen 21:00 Uhr wollten die Herren von BUDDY JOE beginnen. Aber bei so einem Helden-Wetter, bei diesem großen Angebot an Leckereien und bei so vielen fröhlich gestimmten Menschen im Festgebiet war eine Stunde Zeit vertrödeln nun wirklich kein Problem. Einen Kaffee hier getrunken, eine Bratwurst dort gegessen und zwischendurch ein paar nette Gespräche geführt und schon musste ich mich beeilen, dass ich rechtzeitig am richtigen Bühnenrand stehe.

Der Soundcheck der Mannen von BUDDY JOE lag in den letzten Zügen und wenige Minuten später war dann endlich Rock- und Showtime. Die Musiker enterten angeführt von ihrem Frontmann Andreas "Andy" Richter die Bühne und fackelten auch nicht lange, sondern legten einen blitzsauberen Start hin. Der Sound aus der Anlage stimmte, das Bühnenlicht war brauchbar und die Band war spiel- und stimmungsmäßig gut drauf. Was mal wieder störte, der erhebliche Bühnennebel. Liebe Techniker, wenn ich mal zünftigen Nebel möchte, fahre ich nach England an die Londoner Themse. Aber bei einem Konzert möchte ich die Musiker auch deutlich erkennen können und nicht nur ein paar schemenhafte Figuren in diesem Brodem aus künstlichem Dampf erahnen. Die STONES rollten mit "Start me up" los, UFO wollten den "Doctor, Doctor" holen. Von den KINKS erklang "You Really Got Me" mit einer Brise VAN HALEN. Erste Tänzer gerieten da bereits in Zappel-Ekstase.

Drummer Axel "Axl" Müller und sein Basspartner Joachim "Buller" Rietz bereiteten ein tragfähiges, treibendes Rhythmusfundament auf dem ihre Kollegen an Gitarre (Jens-Uwe Berg), Keyboards (Jens Taste) und Gesang, zeitweise auch Akustikgitarre (Andy Richter ) sich voll entfalten, zeitweise sogar richtig austoben konnten. Die Band hört sich live wirklich sehr gut an und vor allem hat man als Zuhörer das Gefühl, dass die Mugge richtig lebt. Damit meine ich dass, die Protagonisten auf der Bühne auch mit Herz, Leib und Seele bei der Sache sind. Es ist im weitesten Sinne "nur" Rock'n Roll, was BUDDY JOE spielt, aber wie das die Band tut ist schon ein Erlebnis.

Die Töne, Laute, Klänge von Oldies but Goldies oder auch von Hits und Meilensteinen, Diamanten und Perlen aus den 60er und 70er Jahren kamen gepfeffert mit handwerklichen Können, Leidenschaft und zusätzlich mit eigenen musikalischen Ideen veredelt über Coswig und das erschienene Publikum. Außerdem müssen die Herren Musiker noch eine ganz geheime Substanz in die Bühne umgebende Luft gegeben haben, denn von Minute zu Minute sammelten sich immer mehr Tänzerinnen und Tänzer direkt vor der Bühne. Die Rockparty mit BUDDY JOE war im vollen Gange. Nicht nur die Tänzer direkt vor der Bühne, sondern auch das Publikum an den Biertischen bzw. die etwas weiter hinten oder neben der Bühne stehenden Leute applaudierten der Band nach jedem Titel. Bei besonders schönen Solos gab es sogar mal zwischendurch Szenenapplaus, zum Beispiel als der Keyboarder Jens sich seine Querflöte schnappte und uns mitten in "Lokomotive Breath" den IAN ANDERSON samt seinem Querflötenspiel machte. da fehlte eigentlich nur noch der typische ANDERSONsche Kratzfuß.

Was der Tastenakrobat auf seinem schwarzen und weißen Tasten zaubert, ist auch nicht von schlechten Eltern. Insbesondere die typischen Keyboardpassagen von DEEP PURPLE bei Songs wie "He Joe", "Black Night", "Woman from Tokyo" oder "Perfekt Stranger" haben es mir angetan und sind für mich auch zu einem zusätzlichen Markenzeichen von BUDDY JOE geworden.

Der Frontmann Andreas Richter hatte den Laden, damit meine ich seine Band und die Mugge jederzeit ordentlich im Griff. Seine wandelbare, vielseitige und markante Gesangsstimme verlieh an diesem Abend wieder jedem der gespielten Lieder einen besonderen (Ton-)Glanz. Das war schon Klasse, was der Herr Richter stimmlich aus sich herausholte. Mittlerweile gefallen mir auch sein Auftreten und seine Sprüche, Ansagen und Bemerkungen ganz gut. Es waren auch keine überflüssigen Kommentare mehr zu vernehmen.

Jens Uwe Berg ging in seiner Rolle als Lead- und Rhythmusgitarrist in Personalunion wieder voll auf. Der Mann hat bei BUDDY JOE mit 6 Stahlsaiten ja ein weites Feld zu bestellen. Ob verspielt-filigran wie ULI JON ROTH oder ruppig-schmutzig mit dem Hauch genialer Schlamperei wie KEITH RICHARD - JUB kann seine Finger entsprechend des jeweiligen Liedes über die 6 Saiten reiten lassen. Beim CITY-Klassiker "Am Fenster" kommt er allerdings mit 4 Saiten aus, denn da spielt er standesgemäß die Geige.

Man kann die Setlist von BUDDY JOE von vorn nach hinten und dann wieder von hinten nach vorn durchgehen, man wird unter den vielen gespielten Liedern keine Nieten, dafür aber viele Gewinne finden. Es sind die Songs, die wir schon vor Jahrzehnten gerne hörten und mitgegröhlt haben. "Gipsy" oder "Easy Livin" von URIAH HEEP, "Children of the Revolution" von T.REX oder FREE mit "Allright now" nenne ich da hier mal nur als Beispiele aus dem von BUDDY JOE gespielten Liedgut.

Aber den absoluten Diamanten rockmusikalischen Schaffens aus (ost-)deutschen Landen hatte die Band aus dem sächsischen Elbland mit einem von Michael Heubach komponierten und von Josef „Jo“ Schaffer getexteten Lied auf der Pfanne. Es ist wahrlich ein legendärer musikalischer Leckerbissen welcher von der HORST KRÜGER-Band erstmals auf Schallplatte gepresst wurde. So alt wie "Die Tagesreise" schon ist, so alt wird kein Schwein. Aber dieses wunderbare Stück Musik war, ist und wird auch nicht mehr zu toppen sein. Ich glaube, dass ich das Ding in Coswig wieder von Anfang bis Ende mitgebrüllt habe und ich habe mich dabei sauwohl gefühlt.

Auch "Gyöngyhajú lány" ("Perlen im Haar") von OMEGA aus Ungarn, welches mit der Coverversion "White Dove" von den SCORPIONS und sogar mit FRANK SCHÖBELs "Schreib es mir in den Sand" kombiniert wurde, war so ein Ewigkeitsknüller für mich. Es war einfach herrlich auch diese wunderschöne Ballade an diesem Frühsommerabend in Coswig zu hören.

Ab und zu gönnten die Musiker sich und den tanzenden, schwitzenden Fans auch eine kleine Trink- und Pinkelpause. Doch das rockende Ensemble hatte mal wieder den Spielfreude-Riemen auf die berühmte Orgel geworfen und so gestaltete sich der abendliche Gig von BUDDY JOE auf der 11. Tanz- und Musikmeile in Coswig zu einem nächtlichen Konzert um. Die Uhr zeigte bereits den Tageswechsel an und es war noch kein Ende abzusehen. Ich hatte jedoch an diesem Wochenende noch mehr vor, deshalb strich ich zu diesem Zeitpunkt die Segel und brach mit meinem CEEDrik zu heimatlichen Ufern auf.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#2

RE: BUDDY JOE 20.05.17 auf der 11.Tanz- und Musikmeile beim Stadtfest Coswig

in Konzertberichte 2017 29.05.2017 18:28
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#3

RE: BUDDY JOE 20.05.17 auf der 11.Tanz- und Musikmeile beim Stadtfest Coswig

in Konzertberichte 2017 29.05.2017 18:42
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.05.2017 18:43 | nach oben springen

#4

RE: BUDDY JOE 20.05.17 auf der 11.Tanz- und Musikmeile beim Stadtfest Coswig

in Konzertberichte 2017 29.05.2017 19:00
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Fotos Teil 4

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.05.2017 19:05 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 525 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10782 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen