#1

Driftwood Holly zum Tourabschluss in Ebersbrunn

in Konzertberichte 2017 11.04.2017 08:31
von SN-Nittel | 133 Beiträge | 298 Punkte

"Driftwood Holly" im legendären „Löwen“ von Ebersbrunn
Endlich habe ich es auch mal geschafft "Driftwood Holly", den "Erzgebirgs-Kanadier", bei einem Konzert zu besuchen und vor allem ihn zu hören.
Ich hatte mich für den alten Blueser-Saal in Ebersbrunn entschieden, weil ich die alten Dorfsäle mit viel Geschichte und Nostalgie mag und die Muggen dort wegen ihrer besonderen Atmosphäre sehr gut besucht werden. Mein Dank gilt schon mal im Voraus dem Kneiper Lothar Schmutzler, der noch ab und zu diese Konzerte möglich macht und ich finde es sehr schade, dass solche besonderen Pilgerorte langsam für immer verschwinden.
"Driftwood Holly", das ist jedenfalls eine lange Geschichte von einem Mann von uns aus dem Erzi (Erzgebirge), der sicher in Kanada sein Glück fand. Dort liegt auch der Ursprung seiner Idee, die Lieder umzusetzen und auf der Bühne vorzutragen. Ja, und der Jäcki von "Silly" hat auch großen Anteil daran, dass Holly jetzt schon mehrere Touren durch unser Land, tolle Songs und mittlerweile eine große Fangemeinde hat..., zum Nachlesen findet man viele Quellen.
Nun zum Konzert:
Der Tourabschluss im "Löwen" stand an und es kamen viele Fans. Jedenfalls war der Saal komplett gefüllt: gefühlte 600 bis 800 Leute… Ich kann es so genau gar nicht sagen, ich entdeckte immer neue Gesichter und das Publikum war breit gefächert, fast schon eine kleine Euphorie, weil Holly immer beliebter wird und mehr Menschen anzieht... - ähnlich wie bei Eric Fish vor 10 Jahren.
Unspektakulär und locker betrat die Band die Bühne. Neben der alten Stammbesetzung mit Driftwood Holly, Jäcki Reznicek und Pavel Oswald spielten außerdem Basti Reznicek an den Drums, Adrian Dehn an der Gitarre sowie Lap Steel mit. Als Gast durfte auch die talentierte junge Songwriterin Jeanie Celina ran, die ihre Sache richtig gut machte, auch wenn etwas Unruhe im vollen Saal herrschte. Es gab halt viel zu erzählen und "Driftwood Holly" tat dies auch gern auf der Bühne. Er berichtete locker einiges aus seiner Vergangenheit und erzählte kleine Geschichten über die Entstehung von Musikerfreundschaften sowie über Entstehung der beiden Alben. Locker und einfach ohne Allüren, so kam er an und so sollte es sein. Sein Set war in drei Blöcken mit kurzen Bier- und Weinpausen gestaffelt.
Und was wurde gespielt? Für mich sind es einfach handgemachte Songs mit viel Inhalt, teilweise guten deutschen Texten und einem Sound, der egal - ob leise oder laut - ins Ohr geht. Da ist das einfache Volkslied, der Rocksong, etwas Country, Blues und ganz viel Songwriter-Musik dabei. Dazu gab es Coverrocks von Dylan, Neil Young oder auch "The Tragically Hip", die ich nicht kenne, aber Driftwood Holly liebt sie sehr. Mir persönlich haben die deutschen Lieder „Die wilden Jahre", „Rattenlied", „Dein König" gefallen, dazu rockige Klassiker von Young oder aus eigener Feder. Lustig war, dass Driftwood Holly seine Gitarre ständig zur Schnecke machte. Ihm rissen immer wieder Saiten…- es waren zu viele, dennoch fand ich seinen Gesang gut und sehr natürlich. Ein Lächeln ging auch durch das Publikum, als minutenlang ein Schmetterling über die Bühne flatterte und schließlich die Bar aufsuchte.
Musikalisch möchte ich natürlich den Tschechen Pavel Oswald erwähnen, der mit seiner Geige den Songs Leben und Gefühl einhauchte..., das war allererste Sahne. Dazu kamen mit Basti Reznicek und Adrian Dehn zwei absolute Jungprofis auf die Bühne, die voll dabei waren und ihre Instrumente beherrschten. Normalweise könnten beide schon in richtig großen Bands mitspielen.
Es war ein kurzweiliger Abend mit viel Gefühl, Musik ohne Schnickschnack, die von Herzen kommt und mit einer ausgereiften Band, die so eigentlich nur bei der kleinen Tournee zusammen spielt, aber es passte einfach alles. Drei Stunden lang wurden wir in eine einfache, ehrliche Musikwelt entführt mit einem Hauch Natur, Kanada, Geschichten aus dem Leben und zum Träumen. Es bereitete uns Freude, der Band zu lauschen. Die vielen hochgehaltenen Smartphones jedoch empfand ich eher als störend.
Nach dem Konzert, wir waren noch ganz begeistert vom Feeling im "Löwen" und von den Musikern auf der Bühne, wurde bissel entspannt und beim Schwatz das letzte Bier gezischt.
So muss ein Konzertabend sein. Auf Wiedersehen "Driftwood Holly"…entspann dich in Kanada und komme irgendwann wieder...
Die Geschichten von der „anderen“ Welt mag ich ganz besonders und laden zum Nachdenken ein. Es ist irgendwie auch meine Welt… es gibt nichts Schöneres in der Natur zu leben, Musik zu machen oder zu hören und die Dinge entspannter zu sehen, dem Kommerz auch mal den Rücken zeigen. So ein Abend ist immer noch wertvoller als ein Abend vor der Glotze.

















|addpics|8ng-w-a491.jpg-invaddpicsinvv,8ng-x-34de.jpg-invaddpicsinvv,8ng-y-519a.jpg-invaddpicsinvv,8ng-10-bef0.jpg-invaddpicsinvv,8ng-11-60e4.jpg-invaddpicsinvv,8ng-12-d69e.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

zuletzt bearbeitet 11.04.2017 08:38 | nach oben springen

#2

RE: Driftwood Holly zum Tourabschluss in Ebersbrunn

in Konzertberichte 2017 11.04.2017 11:02
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Aus eigener Erfahrung kann ich jedes Wort von Steffen bestätigen. Vor allem aber seinen letzten Satz möchte ich dick unterstreichen! Menschliche Wärme und musikalisches Können hautnah zu spüren, den Geruch der Leidenschaft gemeinsam mit Freunden und Gleichgesinnten zu fühlen und anschließend noch ein Bierchen zu kippen – was kann schöner sein??

Ich hatte das Vergnügen, Driftwood Holly bei einem seiner ersten Konzerte überhaupt hierzulande, im November 2014, im intimen Pub „Papermoon“ von Halberstadt zu erleben. Ich glaube, ich habe damals sogar den ersten Konzertbericht geschrieben. Wenn ich dort im Pub meine Füße ausgestreckt hätte, wäre ich mit den Füßen am Mikro-Ständer von Holly angekommen. Es war verdammt eng, es war gemütlich und sehr persönlich. In dieser Atmosphäre entfalteten seine Lieder eine ungemein intensive Wirkung und eigentlich mochte ich mir nicht vorstellen, dass dies bei mehreren hundert Leuten auch möglich wäre. Aber offensichtlich doch. DANKE Steffen für Deine Eindrücke. Irgendwann werde ich den Weltenbummler aus dem Erzgebirge auch wieder treffen.

Angefügte Bilder:
Driftwood Holly HBS 172.JPG

www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#3

RE: Driftwood Holly zum Tourabschluss in Ebersbrunn

in Konzertberichte 2017 12.04.2017 20:58
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Ein ganz toller Konzertbericht. Habe es immer noch nicht zu Holly geschafft, klappte einfach terminlich nicht. Dabei sind sie viel in Sachsen unterwegs gewesen. Mich interessiert es besonders, da ich den Pavel mag und ihn bei AufSturz erlebt habe.


nach oben springen

#4

RE: Driftwood Holly zum Tourabschluss in Ebersbrunn

in Konzertberichte 2017 19.04.2017 15:20
von Kundi | 1.993 Beiträge | 4564 Punkte

Ganz herzlichen Dank für Deine Eindrücke in Wort und Bild, lieber Steffen.
Vieles von dem, was Du geschrieben hast, kann ich seit meinem Konzertbesuch in Dresden so bestätigen bzw. auch nachempfinden.

Gruß Kundi


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 481 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2505 Themen und 10772 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen