#1

ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 17:54
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Bericht Teil 1:

Am 01. Oktober 2016 erschien die Scheibe ROCKHAUS THERAPIE LIVE IN BERLIN. Es ist das erste offizielle Livealbum der Band und natürlich besorgt es ROCKHAUS ihren Fans auch bei einer Tour mit 10 Konzertterminen ordentlich. Start war am 23. November in Magdeburg, das Finale soll am 04. Dezember 16 im Kesselhaus Berlin erfolgen. Alles könnte so schön sein, Band und Fans freuten sich schon seit Monaten auf das Aufeinandertreffen in den Konzerthallen von Greifswald bis Eisenach und von Schwerin bis Pirna. Auch ich war schon die Vorfreude in Person. Wie auch im vergangenen Jahr stand der Termin im "Alten Schlachthof" zu Dresden in meinem Kalender.

Das folgende Geflecht an Sätzen wird wohl kein normaler Konzertbericht werden, kann es aus meiner Sicht auch nicht werden. Wer jetzt vielleicht besondere Erwartungen hatte, den muss ich wohl enttäuschen. Ich bin nur ein schreibender Musikfan und kein Dichter.

Kurz vor der Tour mussten wir dann aus den Medien zur Kenntnis nehmen, dass die Volksseuche Krebs dem 54-jährigen Carsten "Beathoven" Mohren nur noch wenige Monate Lebenszeit zubilligen will. Natürlich blieb seine Krankheit in den letzten 1,5 - 2,5 Jahren vielen Musikfans nicht verborgen, aber auch ich glaubte an einen positiven Ausklang des Krankheitsverlaufs, denn zeitweise ging es Beathoven dem Anschein nach wieder deutlich besser. Als ich das Statement aller 5 ROCKHAUS-Musiker las, dass sie die Tour gemeinsam "LAUT" durchziehen und dabei den Rock'n Roll, die Liebe und das Leben feiern werden, hatte ich Tränen in den Augen.

Die Vorfreude auf das Konzert war gewichen und ein starkes Unbehagen machte sich in mir breit. In mir bohrten Ratlosigkeit und eine gewisse Angst. Wie sollte ich persönlich mit der Krebserkrankung Beathovens und mit dem Konzert umgehen? Kann und darf man ein Konzert unter diesen Voraussetzungen überhaupt genießen? Sollte man nicht doch lieber daheimbleiben und die guten Zeiten mit Beathoven in den vergangenen 10 Jahren bei den Konzerten der OSSIS und von ROCKHAUS in Erinnerung behalten? In meinem Kopf fuhren die für- und wider-Gedanken Karussell. Plötzlich sprach eine unsichtbare Stimme in mir, Kundi, du willst dich nur drücken. An dem Gedanken war etwas dran, Wollte ich tatsächlich kneifen? Kneifen war doch noch nie mein Ding. Als mir das alles richtig klar wurde, konnte ich meine eigene Ratlosigkeit und die Angst in händelbare Bahnen lenken.

Es ging an diesem Abend doch nicht um mich und meine Problemchen. Als Nichtbetroffener kann man nicht mal ansatzweise fühlen, was im Betroffenen vorgeht. Aber Carsten Mohren hat für sich eine Entscheidung getroffen und den Weg gewählt, diese ROCKHAUS-Tour unbedingt zu absolvieren. Mein Respekt vor dem Menschen Carsten Mohren und dem Musiker Beathoven verbot mir einfach auch das Fernbleiben. dabei geht es nicht um anonym geheucheltes Mitleid, sondern um echte Anteilnahme am Schicksal. Carsten macht mir und uns mit seiner Musik schon seit Jahrzehnten viel Freude. Diese Lieder werden mich auch mich auch weiter begleiten. Wir haben im zurückliegenden Jahrzehnt auch bei vielen Konzerten miteinander gesprochen und kennen uns also auch persönlich von Angesicht zu Angesicht. Das alles vergesse ich niemals. Es ist nicht viel, was unsereiner tun kann, aber den Wunsch nach einer LAUTen ROCKHAUS-Mugge in Dresden konnte ich auf Publikumsseite im "Alten Schlachthof unterstützen. Ich wollte nun dazu beitragen, dass es an diesem Abend auch vor der Bühne ordentlich laut sein würde: für ROCKHAUS und vor allem für Beathoven, aber auch gegen diese beschissene Krankheit. Insgeheim wünschte ich mir eine ganz volle und lautstarke Hütte in Dresden, aber auch auf den anderen Konzerten der Tour.

Es fanden dann erfreulich viele Fans an diesem Freitagabend den Weg in den "Alten Schlachthof". Ich glaube sogar, dass es mehr Besucher als im vergangenen Jahr waren. Ich bin überzeugt, dass darunter auch einige waren, die mit ähnlich gemischten Gefühlen wie ich zu diesem Gig erschienen.

Das Vorprogramm bestritt der sympathische Markus Siebert (www.markussiebert.de). Markus war mir kein Unbekannter. Ich hatte ihn in der Vergangenheit schon 2 Mal in Leipzig beim Konzert für Afghanistan erlebt und eigentlich ist seine Musik durchaus hörenswert. Einordnen kann man ihn schwer, er hat sowohl das herkömmliche Singer-/Songwriter-Ding drauf, als auch den klassischen (Deutsch-)Rock in einem Bandgefüge. In Dresden stand er allein mit seiner Gitarre auf der Bühne und am Mikrofon. Eine knappe halbe Stunde verkürzte er den Fans die Wartezeit auf ROCKHAUS. Der Junge machte sein Ding ordentlich, keine Frage. Trotzdem schweiften diesmal meine Gedanken oft ab, Fotos habe ich auch keine gemacht von ihm. Ich bin nun mal kein gefühlloser Klotz und mein Seelenleben ist manchmal ziemlich intensiv. Aber um bei Markus Siebert zu bleiben, es wird wirklich mal Zeit, dass ich ihn in einem kompletten Konzert erlebe. In Dresden und Umgebung gibt es einige Lokalitäten, wo ich ihn mir gut vorstellen könnte.

---Ende Bericht Teil 1---

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 30.11.2016 08:33 | nach oben springen

#2

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 18:03
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Bericht Teil 2:

Nach einer kurzen Umbaupause und einem kurzen Intro-Einspiel wurde es auf der Bühne laut und hell. ROCKHAUS war endlich da und die Herren ließen es ordentlich krachen. Die Band hielt, was sie im Vorfeld versprach, sie war LAUT und die Konzertbesucher wurden es im Laufe des Abends auch immer mehr. Das Zusammenspiel von Mike Kilian (Gesang, Gitarren), Herrn Petereit (Reinhard "Reini" Petereit - Leadgitarre, Gesang), Carsten "Beathoven" Mohren (Tasteninstrumente, Gesang) Reinhardt "Maxs" Repke (Bassgitarre, Gesang) und Michael "HeinzAngel" Haberstroh (Schlagzeug) kann und möchte ich nur in den höchsten Tönen loben. Dabei wirkte die Kapelle auch total unverkrampft, spielfreudig und bewegungsintensiv wie eh und je. Immer wieder sah ich auch in die Gesichter der Musiker und sehr oft konnte ich beobachten, wie da einer dem anderen gerade zulächelte. In Anbetracht der bösen (Krankheits-)Vorzeichen war das alles nicht unbedingt so zu erwarten.

Mich haben an diesem Abend die ROCKHAUS-Herren alle beeindruckt und zwar ohne Ausnahme und durch die Bank weg. Vielleicht spielt ROCKHAUS zurzeit sogar die besten (und wichtigsten) Konzerte ihres bisherigen Bandlebens. Wie im vor der Tour veröffentlichten Statement angekündigt, wurde das nicht irgendein x-beliebiger Gig unter vielen, sondern der Rock'n Roll, die Liebe und das Leben wurden gefeiert und das ausgiebig. Es war ein schönes Konzert und zeitweise traten die dunklen Gedanken dabei auch in den Hintergrund.
Ich kann das auch nicht weiter in richtig erklärende Sätze fassen, weil mir irgendwie die Passenden Worte fehlen. Aber mir kam es so vor als ob etwas Magisches von der Bühne runterkam. Vielleicht lacht jetzt jemand sogar über meine Schreiberei, aber das ist mir egal.
ROCKHAUS war so sehr als zusammengeschweißte Einheit zu erleben, wie ich es so extrem noch nie erlebt hatte. Da passte kein Blatt Papier mehr zwischen die einzelnen Männer.

Ich habe Mike Kilian, die "alte" und erfahrene Rampensau mit der Wahnsinnsröhre schon oft in meinen Konzertberichten gelobt, aber meiner Meinung nach hat er sich diesmal selbst übertroffen. Ich schreibe jetzt nur über das Konzert in Dresden. Ich denke aber, das gilt für die Konzerte dieser gesamten Tour. Kilian hat sich sogar selbst übertroffen und das will etwas heißen. In dieser nicht alltäglichen Situation hat er als Frontmann 2 Stunden lang immer das richtige Händchen bewiesen, um das ROCKHAUS-Liveschiff ohne Klippen und ohne Peinlichkeiten am Laufen zu halten.

Die Band hielt sich auch nicht mit ellenlangen Reden und Erklärungen auf. Rock'n Roll gab es und zwar die volle Breitseite. Wir wollen hierbei nicht vergessen, dass es die Fortsetzung der erfolgreichen Therapie-Tour vom letzten Jahr war und dass die Band auch ein neues Live-Album dazu am Start hat. das ist in meinen Augen auch völlig legitim.

Das Liederbuch für diese Konzertreise durch die alten (I.L.D.)-Zeiten bis ins Heute unterschied sich gar nicht so sehr von der Setlist des vergangenen Jahres. Das war nicht nur richtig, sondern auch klug. So kamen alte und neue Fans gleichermaßen auf ihre Kosten.

Es wird niemanden wundern, dass die Band mit dem neuen Liedmaterial ( wie zum Beispiel "Du tust mir gut", "Gift", "Kaleidoskop") begann, sich über "Treibstoff"-Material (z. B. "Wir, "Blutrot) auch zum Longplayer "Positiv" ("In deinen Augen", "Seelenverwandte") und letztendlich auch zu meiner ROCKHAUS-Lieblingsplatte "I.L.D" durchspielte. Unmerklich, aber stetig wurde der Spannungsbogen der Programm- bzw. Songabfolge immer höher gespannt.

Als die Band sich bereits 2 Mal verabschiedet hatte, fehlte noch ein Lied und selbstverständlich kehrten sie noch mal zurück um ihren Dresdner Fans diesen ganz großen Hit zu spielen. Ich rede von dem wunderschönen, ja sogar perfekten ROCKHAUS-Song "I.L.D.". Kilian holte noch mal alles aus seiner Stimme raus, aber am meisten hat mich diesmal Beathovens wunderschönes Keyboardsolo im Mittelteil getroffen. Natürlich hörte ich dieses Spiel auf den schwarzen und weißen Tasten auch schon immer mit Begeisterung, aber diesmal wirkte die bittere Realität nach. Da hat es mir wirklich den Hals zugeschnürt, weil die dunklen Gedanken gerade in diesen Sekunden wieder besonders deutlich aufmarschierten.

Mir fällt kein angemessenes und passendes Schlusswort zu diesem Bericht ein. Deshalb habe ich nur noch eine Bitte. Wenn ihr noch die Chance habt, ein Konzert dieser Tour zu erleben, geht hin und seid bitte LAUT.

---Ende Bericht---

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.11.2016 18:06 | nach oben springen

#3

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 18:12
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Fotos Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.11.2016 18:15 | nach oben springen

#4

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 18:20
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Weitere Fotos.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.11.2016 18:26 | nach oben springen

#5

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 18:32
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 29.11.2016 18:35 | nach oben springen

#6

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 19:14
von Anke68 | 301 Beiträge | 697 Punkte

Ich sag einfach mal danke!
Ich werde mit den gleichen gemischten Gefühlen am Freitag zum Konzert gehen und ich habe mir fest vorgenommen, es trotz allem zu genießen und natürlich zusammen mit vielen anderen laut zu sein.
Diese Seuche Krebs hat schon zu viele aus dem Leben gerissen, erst kürzlich auch meine Mama, so weiß ich also selbst, was Krebs anrichtet. Beathoven hat meinen größten Respekt, dass er das so durchzieht.

zuletzt bearbeitet 29.11.2016 19:15 | nach oben springen

#7

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 29.11.2016 19:39
von Drachenuli | 706 Beiträge | 1517 Punkte

Ich unterschreibe das so mit, bin morgen in Leipzig dabei. Habe dieses Jahr meinen Vater wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs eingebüsst.

nach oben springen

#8

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 30.11.2016 20:49
von Mary | 204 Beiträge | 457 Punkte

Danke Kundi..., dass Du so wunderbar in Worte gefasst hast, was diesen Abend ausmachte...
Ich schaffe das z.Z. immer noch nicht.
Aber was ich weiß und 1000fach unterschreibe..., es war schön Dich zu treffen, das ist immer, lach mich meinetwegen aus, wie ein wenig "Nach Hause Kommen"...
Ich habe vorerst nur einen Link zu "Heinz Angel Haberstroh's" Drum-Solo...
https://youtu.be/P8lNn9NT3Mk


"Ihr lacht weil ich anders bin. Ich lache, weil Ihr alle gleich seid."
Kurt Cobain
nach oben springen

#9

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 01.12.2016 15:04
von SN-Nittel | 133 Beiträge | 298 Punkte

Danke für den Bericht und tollen Bilder. Ich hatte die Band auch auf dem Plan...man kann sich aber nicht teilen und muss selbst abschätzen.
Rockhaus hat in DD viele Fans, das sieht man auch an den Touren. DD ist da meist mit am besten besucht.
Das die Band die Tour macht ist richtig....muss aber am Ende jeder selbst für sich entscheiden.
Ich möchte aber hiermit auch an Muggenfreunde erinnern, die ich in den vielen Jahren kennengelernt habe und ein ähnliches Schicksal hatten. Jeder hat es anders für sich anders ausgetragen....
aber meist sind sie unbeachtet geblieben weil sie nicht so bekannt waren. Das ist auch Schade.
Wie es mit Rockhaus weitergeht....Hm...mal schauen.

nach oben springen

#10

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 01.12.2016 21:47
von Drachenuli | 706 Beiträge | 1517 Punkte

Was ist das für eine merkwürdige Frage?
Ich denke, es geht für Rockhaus auf jeden Fall weiter. Entweder bleibt der Platz an den Tasten leer, oder wird neu besetzt. Ich glaube nicht, das die aufhören. Das wird auch Beethoven nicht wollen. Warum unkst Du so unterschwellig rum? Finde ich in Anbetracht der Lage unpassend. Ich war gestern in Leipzig dabei, starker Auftritt, es war laut, wir waren laut.
Gruss, Uli.

zuletzt bearbeitet 01.12.2016 21:50 | nach oben springen

#11

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 02.12.2016 06:29
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Mary schrieb:

Zitat
Aber was ich weiß und 1000fach unterschreibe..., es war schön Dich zu treffen, das ist immer, lach mich meinetwegen aus, wie ein wenig "Nach Hause Kommen"...



Liebe Mary,

da gibt es gar nichts zu lachen. Das Statement hat inhaltlich mein Herz erwärmt. Es ist auch für mich immer wieder wie eine Heimkehr Dich und/oder andere "Verrückte" am Bühnenrand zu treffen.
Das hast Dusehr schön geschrieben geschrieben.

SN-Nittel schrieb:

Zitat
ich möchte aber hiermit auch an Muggenfreunde erinnern, die ich in den vielen Jahren kennengelernt habe und ein ähnliches Schicksal hatten. Jeder hat es anders für sich anders ausgetragen....
aber meist sind sie unbeachtet geblieben weil sie nicht so bekannt waren. Das ist auch Schade



Lieber Steffen,

es ist ganz toll, dass Du auch an die nicht ganz so im Rampenlicht stehenden Menschen denkst, die den Kampf gegen Krankheit kämpfen oder kämpften.
Wir kannten und kennen ja alle betroffene M Menschen. Auch diese dürfen nicht vergessen und allein gelassen werden.

Lieber Uli,

Steffen hat seine Gedanken sachlich geäußert. Ich würde das nicht als unken und auch nicht als unpassend bezeichnen.
Es ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung, wenn jemand über die Zukunft nachdenkt..
Schön, dass auch ihr in LE laut wart.

Gruß Kundi


nach oben springen

#12

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 02.12.2016 11:19
von SN-Nittel | 133 Beiträge | 298 Punkte

Hallo Uli...
Warum merkwürdige Frage? Man fragt sich immer wie es weitergeht und es hat überhaupt nix mit Beathoven zu tun...
Wenn man die letzten 15, 20 Jahre Rockhaus betrachtet, und das ist kein Geheimnis, war das Projekt kein durchgängiges Bandprojekt wie City oder Karat. Es gab ziemlich intensive Pausen.
Da kann man ja mal fragend sein. Oder ?
Unterschwellig ist hier gar nix...nur realistisch. Tiefer möchte ich jetzt nicht gehen.
Ich wünsche der Band jedenfalls Alles Gute....schon weil ich sie viel und gern gesehen habe und auch privat höre ich sie sehr gern!

zuletzt bearbeitet 02.12.2016 11:20 | nach oben springen

#13

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 02.12.2016 11:43
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Ich formuliere mal um: Die Frage, was morgen sein wird, beschäftigt mich schon viel länger und immer mal wieder, auch mit Bandprojekten. Irgendwann wird auch bei ROCKHAUS vieles anders sein und dann stehen eben Fragen im Raum. Für mich stand die Frage z.B. auch bei Renft, als sich einer nach dem anderen in den Rockerhimmel verabschiedete. Und eigentlich steht sie, nicht nur bei Renft, jeden Tag neu und das nicht einmal unterschwellig. Es ist einfach nur realistisch, das zu erkennen. Das darf jeder anders sehen und auch anders formulieren oder beantworten, wie das Beispiel Stern Combo Meissen zeigt, um ein weiteres zu nennen. Und manchmal ist eben auch Schluß, aus welchen Gründen auch immer. Beispiel gefällig? Der wilde Garten. Finde ich übrigens bis heute schade.

Lasst uns erst einmal unseren Hut ziehen. Wer hingeht, sollte laut sein und die anderen zollen ihren Respekt im Stillen. So wie ich, denn Rockhaus ist auch nicht jedermanns Baustelle. Wie war das doch gleich mit dem alten Heraklit (oder war es Platon?) – „Alles fließt“ – kenne ich noch als Panta Rhei. So ist das Leben – und also auch der Tod. Nur haben wir mehrheitlich (noch) nicht gelernt, damit offen umzugehen. Für mich steht diese Frage auch im Raum ……… und merkwürdige Fragen gibt es, denke ich, nicht wirklich. Fragen sollten nur offen und ehrlich gestellt sein, so wie die von Steffen.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#14

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 03.12.2016 20:11
von Mary | 204 Beiträge | 457 Punkte

Nein, ich habe auch jetzt noch nicht Kraft genug, alles aufzuschreiben, was mich bewegt....
Aber, dass ich hier schon mal nachlese..., ist ein gutes Omen...
Ich beginne mich wieder zu öffnen..., für das, was mein Leben nun mal ausmacht, Musik...
Verzeiht mir..., die mich kennen, dass ich so lange "stumm" war..., ich hoffe auf 2017..., dass ich dort wieder öfter präsent sein werde...


"Ihr lacht weil ich anders bin. Ich lache, weil Ihr alle gleich seid."
Kurt Cobain
nach oben springen

#15

RE: ROCKHAUS - LAUT - Therapie Verlängerung 25.11.16 Dresden

in Konzertberichte 2016 04.12.2016 10:34
von Drachenuli | 706 Beiträge | 1517 Punkte

Steffen, da habe ich das falsch interpretiert. Dür mich kam das ob rüber, als ob Du wegen der Erkrankung Beethovens über ein Ende nachdenkst.
Klar wird auch für jede Band mal des Ende anstehen, aber den Zeitpunkt jetzt sehe ich für Rockhaus noch nicht. Da gibt es andere Musiker, wie z. B.Karussell, die 20 Jahre älter sind, wo man das befürchten könnte.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 65 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10788 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen