#1

Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 16.07.2016 13:20
von Frank | 357 Beiträge | 745 Punkte

Es war wieder mal die Zeit wo Kerstin & Ulli Neumann zum Fantreffen eingeladen haben.
Wir ( Sonny & Ich ) hatten unter einigen dasGlück dabei zu sein.
Unserer erster Eindruck hat uns nicht getäuscht , im gegenteil er wurde gestärkt.
Also das Fest war sehr schön durchwachsen und vorallem möchten wir die Gastgeber für alles danken.
Die Verpflegung war Super und das Kulturelle einfach herrlich.
So hat man diesen und jenen wieder einmal getroffen von den Fans und Musikern.
Aber da ich kein großer Schreiber bin überlasse ich gern anderen das Feld, dafür zeig ich Euch
den Ersten Teil meiner Fotos.








Fortsetzung folgt


Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert

zuletzt bearbeitet 18.07.2016 08:37 | nach oben springen

#2

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 16.07.2016 13:28
von Frank | 357 Beiträge | 745 Punkte

So weiter gehts mit den Fotos von den schönen Tag









So das waren die ersten und einige folgen später.

nach oben springen

#3

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 16.07.2016 21:49
von AnHi | 60 Beiträge | 131 Punkte

Bevor ich mich jetzt lang und breit bedanke bei Kerstin und Ulli für die Einladung und ich meine Gedanken zum Stammtisch zusammensuche, gibt es erstmal etwas auf die Ohren:
Beim Stammtisch griffen "Dr. Kinski" - Lars Senn, g- Michael "Lefty ' Linke, Frank Wellfair, dr,'" Dicki" Matthias Grimm und Peter Rasym (ehemals PUHDYS) spontan zu den Instrumenten. Das klang dann so:




Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert

zuletzt bearbeitet 18.07.2016 08:37 | nach oben springen

#4

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 10:06
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Ich hatte auch vor, zu erscheinen, war aber gerade in der Zeit 14 Tage am Gardasee.
Es sieht so aus, als ob das Treffen ein voller Erfolg war, und werde versuchen, bei einer (hoffentlichen) Wiederholung, mit dabei zu sein.
Uli.

nach oben springen

#5

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 15:12
von Frank | 357 Beiträge | 745 Punkte

Das dieser Tag sehr schön war, gibt es noch ein paar Fotos von mir.
Und welches macht den Anfang , richtig das Schwein.










So den Rest gibt es später

****************************************************************************************************************************************************************

nach oben springen

#6

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 15:54
von Frank | 357 Beiträge | 745 Punkte

Ach bevor die anderen loslegen setze ich den Rest der Fotos ein











So nun fehlen noch 24 Fotos , aber nicht mehr lange dann sind sie hier zur Ansicht freigegeben.

*****************************************************************************************************************************************************************************************************
Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert

zuletzt bearbeitet 18.07.2016 08:38 | nach oben springen

#7

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 16:21
von Frank | 357 Beiträge | 745 Punkte

Nun kennt Ihr den Anfang meiner Fotos und nun kommt das Ende











So nun sind die anderen Fotographen an der Reihe.

************************************************************************************************************************************************************************************************

nach oben springen

#8

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 16:26
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Lange hatte ich mich drauf gefreut, wieder mal ganz viele nette Fans zu treffen. Es war noch toller, als ich es mir vorgestellt hatte. Schon nachmittags ging es mit gemütlichem Kaffeetrinken los.
Viele Gespräche mit lange nicht gesehenen Freunden konnten ganz entspannt geführt werden.

Am Abend füllte sich der Platz vor der ehemaligen Jugendherberge in Braunsdorf. Der Speiseraum dient jetzt als Dorfgemeinschaftshaus mit viel Platz und allem was man zum Feiern braucht.
Nach und nach trafen auch die eingeladenen Künstler ein. Es gaben sich die Ehre: Hans die Geige, Bimbo, Klaus und Quaster, Martin Schreier, Big Joe Stolle, Werther Lohse, Robert Gläser und die komplette Band Dr. Kinski. Ganz ungezwungen kam man mit den Musikern ins Gespräch, die man sonst nur auf der Bühne erleben kann.
Großartig war die Idee vom Gastgeber Ulli Neumann, mit den anwesenden Musikern kleine Interviews zu führen. Die Fragen hatten es in sich und so manche Neuigkeit konnte ihnen entlockt werden. Ulli ist ein ganz prima Moderator. Bis zu diesem Tage kannte er diese Fähigkeit von sich selbst noch nicht.

Eine ganz große Überraschung zauberte Dr. Kinski aus dem Hut. Um den Fragen des Gastgebers zu entgehen, packten sie ihre Instrumente aus und spielten ohne Steckdose und einfach so zum Spaß.
Glaube, damit haben sie nicht nur dem Gastgeberpaar eine ganz große Freude gemacht und dies war der Höhepunkt des Abends.
Auch viele kulinarische Höhepunkte warteten auf die Gäste. Wie immer in Braunsdorf brachten die Gäste einen selbstgemachten Salat oder etwas anders für das Buffet mit. Man kann sagen, es war eine deutschlandweite Nudelsalat und Karoffelsalat Challenge.

Am Spieß drehte ein Schweinchen elegant seine Runden und wurde knusprig braun. Ulli und Kerstin und ihre Helfer haben sich wieder derartig ins Zeug gelegt und ganz viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt. Bei jedem der vorangegangenen Treffen in Braunsdorf wurde gesagt, das ist nicht zu toppen. Aber genau dies gelingt der Familie Neumann immer wieder.
Andrea hatte für die Gastgeber ein prima Geschenk mit und dankte im Namen der Gäste für den tollen Abend.
Das Treffen stand ganz im Zeichen der Unterstützung für die Deutsche Krebshilfe. Das ist ein ganz besonderes Anliegen von Kerstin und Ulli Neumann. Es ist sicher wieder viel Geld zusammengekommen, da auch die anwesenden Künstler diese Aktion unterstützt haben. Hans die Geige sagte zum Beispiel, er wird von seiner Weihnachtstour dieses Jahr 10 % der Einnahmen für die Deutsche Krebshilfe spenden.


Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert


zuletzt bearbeitet 18.07.2016 08:38 | nach oben springen

#9

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 16:39
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Meine Bilder

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 17.07.2016 16:54 | nach oben springen

#10

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 19:47
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Kerstin und Ulli führen die schöne Tradition der privaten Fantreffen fort. Lieben und herzlichen Dank dafür an die beiden und an alle fleißigen Helfer. Puhdys-Fantreffen Nr. 9 am 14. Juli 2016 wurde so zum 1. Rock'n Roll Stammtisch. Übrigens glaube ich aus eigenen Erleben und auch aus Gesprächen mit Ulli zu wissen, dass unsere „alte“ sich im Jahr 2006/2007 gebildete Garde nach allen Seiten offener Musikfans einen nicht unwesentlichen Anteil daran hat, dass das mit der Rockerrente der Puhdys als Band etwas eng gewordene Korsett PUHDYS-Fantreffen abgestreift und dieses private Treffen zum Rock’n Roll-Stammtisch gewandelt wurde.

Vorsicht, liebe Freundinnen und Freunde, jetzt erzählt Opa nicht vom Krieg, sondern der Kundi schwadroniert ungeordnet aus seinen Erinnerungen und Gedanken, die er mit diesem Treffen verbindet. Was schlimmer für euch ist, Opas oder Kundi’s Geschwafel, könnt ihr nur für euch selbst beurteilen. Ich finde diesen Weg für mich selbst aber durchaus hilfreich, um meine Eindrücke von den Stunden in Braunsdorf richtig sortieren und einordnen zu können. Keiner ist verpflichtet, das zu lesen. Einen richtigen dokumentarischen Bericht von den Stunden in Braunsdorf wird es von mir auch nicht geben.

Der Herr Neumann hat schon vor ungefähr 10 Jahren alles gelesen, was wir in einem damals guten Forum (wir haben es damals mit Eifer und Herzblut gemeinsam bekannt gemacht), aber auch bei Deutsche Mugge oder bei Ostmusik.de zu den verschiedenen Konzerten und unseren Erlebnissen schrieben. Oft standen in dieser Zeit die ersten Fotos und Kommentare zu den besuchten Muggen noch in der gleichen Nacht im Forum. Wir waren stolz darauf und witzelten darüber, dass die Musiker die ersten Statements schon lesen konnten, wenn sie nach dem Gig daheim ankamen. Nebenbei wuchsen auch unsere Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Fotoapparat, PC-Technik usw. Auch die Qualität unserer Schreiberei nahm andere Formen an. Das hatte zur Folge, dass auch wir selbst bei Fans und Musikern bekannter wurden. Herrn Neumann aus Braunsdorf habe ich erstmals bewusst in Weinböhla bei einem Puhdys-Gig zur Kenntnis genommen. Der Herr mit dem rot weiß-gestreiften Pullover fiel mir damals allerdings unangenehm auf. Vermutlich lag das auch an seinem preußischen Dialekt und seiner derb-charmanten Holzfällerart Manchmal ist der erste Eindruck jedoch doch nicht richtig. Ich selbst freue mich am meisten über meinen damaligen Irrtum.

Die vergangenen Jahre an den Bühnenrändern dieser Republik waren schön und spannend.
Da sind schon manchmal auch bahnbrechende Sachen passiert, zum Beispiel als Thomas „Monster“ Schoppe ab 2007 bei einigen Konzerten die Puhdys-Fans besonders bei Konzerten begrüßte. Wobei ich für mich und einige andere Leute hierbei auch in Anspruch nehme schon immer vielseitiger gewesen zu sein. Ich zum Beispiel ging schon seit 1978 zu vielen Konzerten von allen möglichen Bands und Musikern. Ab 1990 war ich dann auch mehrmals im Jahr bei RENFT zu finden. Andere, wie unser Hartmut oder Mary, waren ebenfalls schon immer mehrgleisig unterwegs. Wir alle haben gemeinsam sicher auch ein paar Gräben zwischen den verschiedenen Fangruppen zugeschaufelt bzw. Brücken über diese gebaut. Andere wurden plötzlich neugierig oder sie wurden „angefüttert“ und standen im Jahr 2007 plötzlich mit der Umhängetasche mit PUHDYS-Aufnäher in Dresdens Liveclub „Tante Ju“ kurz hinterer einander bei RENFT und MONOKEL vor der Bühne (gelle, liebe Tina? ) Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, was daraus so gewachsen ist.

Aus einem kleinen Häufchen „musikverrückter“ Damen und Herren formte sich so in den vergangenen Jahren auch eine Gruppe von Freundinnen bzw. Freunden. Unsere gesammelten Erfahrungen, Gefühle und eben diese Freundschaften sind eigentlich unbezahlbar. Ulli gehörte sehr lange im Hintergrund als stiller Mitleser schon dazu und trotzdem war ich baff, dass auch ich im Jahr 2009 meine erste Einladung nach Braunsdorf bekam. Es war eine riesige Ehre für mich und ich weiß noch wie heute, dass wir (Lissi und ich) dieses erste Mal total aufgeregt in die Heimat von Kerstin und Ulli gefahren sind. Kerstin und Ullrich sind mir längst ans Herz gewachsen. So herzliche, grundehrliche, selbstlose und aktive Mitmenschen findet man selten auf freier Wildbahn. Beide wurden aber auch schon von böswilligen, neidischen „Fans“ mit „Dreck“ beworfen und bei verschiedenen Musikern in Misskredit gebracht. Das war ganz sicher auch bitter und schmerzhaft für Kerstin und Ulli. Trotzdem haben sie sich nicht verbiegen oder vereinnahmen lassen.

Heute ist mir klar, dass wir in der Musikszene so ganz „nebenbei“ einiges bewegt haben, besonders auch in den Köpfen und Herzen der Fans einschließlich unserer eigenen. Es begann sich hierbei auch vieles zum Teil sogar dauerhaft zu vernetzen. Andere Bands, andere Musikstile rückten ebenfalls in den Focus. Wir merkten ziemlich schnell, dass unsere Berichte von Musikfans und den Musikern selbst auch gelesen wurden. Unser kleines Häuflein unentwegter Muggenpilger, Konzertnomaden und Konzertgänger half so unmittelbar den Bands im Gespräch und Blickpunkt der Szene zu bleiben oder erstmal zu rücken und manchem Leser auf die Sprünge zu seinem nächsten Konzertbesuch. Vielleicht waren wir einigen Leuten sogar unheimlich, denn wie im Märchen von Hase und Igel waren wir immer schon da in der ersten Reihe am Bühnenrand. Da war aber nichts gefaked wie beim Märchen, sondern wir waren real hautnah dran an Rock, Blues, Folk und mehr. Ich glaube, dass unser Enthusiasmus, unsere Vielseitigkeit und unsere Berichte Ullrich Neumann auch irgendwie beeindruckt haben. Auf jeden Fall kam irgendwann zusammen, was zusammengehört – die „musik-verrückten“ Neumanns und wir Musikverrückten.

Die Kontakte zu Kerstin und ihm liefen anfangs über Begegnungen und Gespräche bei PUHDYS-Konzerten. Später entwickelte sich dann der Gedankenaustausch über e-Mail und über Telefon. Ulli kam erst aus seiner Foren-Deckung als es in unserer alten Internetheimat kräftig knirschte um auch da war er sehr konsequent. Ich habe mich riesig gefreut, dass er mit uns gemeinsam den Weg bei Mission Bühnenrand - das private Muggenpilgerforum mit Herz und Verstand geht. Seit mehr als 3 Jahren wächst unser Forum und behauptet sich im Dschungel des Internets doch ganz schön. Wir sind kein Riese, wollen wir aber auch nicht unbedingt sein. Wir überzeugen durch Ehrlichkeit, Leidenschaft, Vielseitigkeit, Menschlichkeit und auch Sachkenntnis. Unsere gemeinsame Arbeit kommt bei Musikern und Fans auch durchaus an.

Braunsdorf 2016 war auch wieder eine gute Gelegenheit mal gedanklichen Ballast abzuwerfen, seinen Strandpunkt neu zu bestimmen und liebe FreundInnen zu treffen, in den Arm zu nehmen und zu drücken. Welche Anerkennung Kerstin und Ulli mittlerweile in Fan- und Musikerkreisen gleichermaßen genießen, konnte man an den vielen Gästen sehen. Noch nie waren so viele aktive Musiker verschiedener Bands bei den Fantreffen in Braunsdorf zugegen. Meine Vorschreiber in diesem Themenfaden habe diese ja bereits genannt und/oder bildlich dargestellt.

Ein paar Fotos zur Erinnerung an diese schönen Stunden habe ich auch gemacht. Aber das Fotografieren war diesmal tatsächlich Nebensache. Gespräche mit lieben Freundinnen / Freunde und das Kennenlernen neuer Musikfans stand diesmal im Vordergrund. Das ist ja auch so schön an diesen Treffen, dass man abseits von den Konzertbesuchen endlich mal Zeit hat in Ruhe über "Gott", die Welt und den Rock'n Roll zu klönen. Ich habe jedes Gespräch genossen und in mich aufgesaugt. Dabei war es völlig egal, ob es direkt um Musik bzw. Bands ging, oder ob mir die betreffende Person etwas aus seinem Leben erzählte. Ja, ich habe mit einem sympathischen Herrn sogar über unsere Arbeit und gemeinsame Bekannte gesprochen und stellt euch mal vor auch das hat mir Spaß gemacht.

Natürlich ließen wir bei all den Gesprächen Getränke und Nahrung nicht links liegen, denn feiern, reden und quatschen macht hungrig und durstig. Die Interviews, welche Ulli mit verschiedenen Musikern führte, haben auch mir sehr gut gefallen, weil sie informativ und kurzweilig waren. Da kann sich mancher sogenannte Medienprofi noch was abschneiden.
Was Familie Neumann mit einem Team fleißiger Heinzelmännchen und -frauchen wieder auf die Beine stellte, war wieder absolute Extraklasse. Was jeder Gast als finanziellen Beitrag dazu leistete, war eine wirklich eher symbolische Summe. Kaffee und Kuchen, ein reichhaltiges Abendbuffet mit vielen Salaten, mit Schwein vom Spieß sowie einer reichhaltigen Getränkeauswahl ist anderswo ganz sicher nicht zu solchen Vorzugspreisen zu bekommen. Hier geht es auch nicht um finanziellen Gewinn. Schön finde ich auch, dass mittlerweile jeder Gast zu diesem Treffen etwas mitbringt, einen Kasten Bier, einen selbstgebackenen Kuchen, selbstgemachten Kartoffel- oder Nudelsalat usw. das bringt Abwechslung und Reichhaltigkeit in Mampf und Trunk.

Natürlich wurde auch wieder der eine oder andere Euro für die Deutsche Krebshilfe gespendet, gesammelt, ersteigert oder ertrödelt. Kerstin und Ulli haben auch da in den vergangenen Jahren mit viel Herzblut die Vorreiterrolle übernommen. Mehr als 15000 Euro konnten durch sie schon an die Krebshilfe überwiesen werden. Auch ich drückte Kerstin gerne unauffällig einen Schein für die Deutsche Krebshilfe in die Hand. So eine Spende soll ja vom Herzen kommen und deshalb sollte sie auch ein wenig weh tun, wenn ihr wisst, was ich damit sagen möchte.
Hätte ich einen Hut auf würde ich ihn jetzt als Geste des Respekts vor Kerstin und Ullrich Neumann ziehen. DANKE auch dafür, ihr beiden "Verrückten". Selbstverständlich spende ich gerne auch weiterhin über euch. Da weiß ich, dass die Kohle auch ankommt.

Das gemeinsame Frühstück am nächsten Morgen war ein schöner Abschluss unseres Besuches in bei den sympathischen Neumanns im Brandenburger Land. Diese Stunden in Braunsdorf haben wohl uns allen gutgetan und ich denke, dass wir hier und da auch enger zusammengerückt sind.

Gruß Kundi

Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 18.07.2016 09:49 | nach oben springen

#11

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 19:54
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Meine Fotos aus Braunsdorf Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 17.07.2016 19:56 | nach oben springen

#12

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 17.07.2016 20:00
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Meine Fotos aus Braunsdorf Teil 3

Gruß Kundi

Das gesamte Braunsdorf-Thema wurde am 17.07.2016 gegen 20:10 Uhr durch Admin. Kundi der besseren Zuordnung wegen in den Bereich Konzertberichte 2016 verschoben. Alle Beitragsersteller wurden automatisch über die Themenverschiebung informiert

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 18.07.2016 08:39 | nach oben springen

#13

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 18.07.2016 18:40
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Rock’n’Roll–Stammtisch in Braunsdorf (14.07.2016)
(Wenn Rock-Opa auf Reisen geht, dann will er auch was erleben.)

Man(n) steigt also kurz nach dem Mittagsmahl, gesättigt und etwas träge, in seine Schüttel und dann geht es Richtung Magdeburg und dort auf der Stadtpiste mitten durch das Häuserchaos. Spätestens auf der A2, der Chrash-Route nach Berlin, trauert man dem möglichen Mittagsnickerchen hinterher, doch die drei Fahrspuren fordern die volle Aufmerksamkeit. Auf dem Berliner Ring kommt die dunkle Wolkenwand in Sicht und ab Rangsdorf schüttet es von oben, was der Himmel hergibt. Schönefelder Kreuz und Dreieck Spreeau verschwinden im Gischt der Fahrzeuge. Hinter mir liegen Magdeburg und die Fahrt über den südliche Berliner Ring. Dann endlich die Baustelle und darin versteckt die Ausfahrt nach Storkow. Jetzt nur noch durch den dunklen nassen Wald, durch das kleine Nest Markgrafpieske, die Felder durchqueren und das Ortseingangsschild von Braunsdorf passieren. Endlich, nach knapp drei Stunden auf der Piste, darf ich mich wieder aus dem Sitz basteln. Geschafft, im bin im Reich der Holzfäller und mein Knochengestell freut sich über etwas sparsame Bewegung beim Freunde begrüßen.

Die üblichen Verdächtigen sind irgendwo in der Menschtraube versteckt. Der Holzfällerkönig, der „nur“ eine kleine Veranstaltung vorhatte zu planen, hat wieder sein großes Herz zur „Stammtisch Ausgabe Nummer 1“ weit geöffnet. Also sind wieder ganz viele (Puhdels)Jünger angereist, obwohl Puhdels gar nicht mehr darüber steht und der Rufer in der Zitadelle Spandau BAP im Regen beistehen muss. Max nix, es geht locker auch ohne ihn.

Vor dem Vergnügen kommt noch die Besichtigung der Schlafstätte. Mitten im dunklen Wald, verdeckt von hohen Bäumen und dichtem Gestrüpp, steht eine Jagdhütte auf einer kleinen Lichtung. Knarrend öffnet sich die Tür und die Liege, auf die ich Stunden später fallen werde, knarrt genau so laut. Doch davon ahne ich noch nichts und auch nicht, dass jemand nachts lustvoll den restlichen Wald zersägen und damit dem Holzfällerkönig Konkurrenz machen wird.

Wenige Minuten später bin ich wieder zurück am Ort des Geschehens und in der Meute. Inzwischen sind wohl alle geladenen Gäste hier. Einige andere auch. Das fröhliche Volk, das sich hier versammelt hat, repräsentiert eine lange Geschichte vom einzelnen Puhdys-Fan zu einer losen Gemeinschaft von ganz unterschiedlichen Leuten, die sich der Rockmusik, vor allem der im Osten des Landes, irgendwie besonders verbunden fühlen. Sie alle sind, ihre Leidenschaft für Musik betreffend, auf vielen Pfaden unterwegs. Die große Klammer heißt, zumindest aus meiner bescheidenen Sicht, gar nicht Rock’n’Roll, sondern Deutsche Krebshilfe. Im Grunde ist das eine ganz eigene Geschichte, die zu erzählen (oder aufzuschreiben?) dem Mann an der Fallsäge und seiner Frau allein vorbehalten bleiben sollte. Kampf dem Krebs, das ist der eigentliche Grundgedanke, der die viel zu kleine Klammer Puhdys abgelöst hat.
Was hier inzwischen geschieht und immer mehr Fans fasziniert, ist die Einsicht, dass es gar nicht um Musik an sich, um den Star als solchen, geht, sondern gemeinsam einer Idee zu folgen, um letztlich auch gemeinsam daran zu wachsen. Dafür könnte das Holzfällerpärchen mal eben locker einen Orden an die Brüste geheftet bekommen (und wir alle wären im Schlepptau). Es ist nicht irgend so ein Forum oder andere Plattform, sondern ein menschliches Ideal, das uns treibt und eint. Musik ist nur Ausdruck dessen. Punkt!

Solche Gedanken gehen mir durch den Kopf, während der Zeremonienmeister, mit Schnauzer und der Berliner Schnauze, einige der (freiwillig gekommenen) Musiker an seinen Stammtisch, und damit zum Gespräch, lädt: Hans „Die Geige“ Wintoch, Dieter Quaster Hertrampf plus „Schatten“, Martin Schreier plus Manager Detlef Seidel, Werther Lohse, Peter „Bimbo“ Rasym, Big Joe Stolle & Robert Gläser, in der Reihe ihres Auftritts. Den Anfang allerdings machen Ingo & Marcel, die beiden „Puhdys-Büchler“ mit ihrem „fehlergedruckten“ Almanach und ebenfalls am Stammtisch erleben wir Dieter Beich, ein Mann aus dem Karussell-Umfeld. Beste Grüße von der Band und einige Mitbringsel für die Krebshilfe landen im Verkaufsstand. Als Fazit bleibt festzustellen: Selten so einen eleganten Moderator erlebt, der vorgibt, keine Ahnung zu haben und den Herren Musikanten Dinge entlockt, die ansonsten kaum über deren Lippen gekommen wären. Respekt, mein Holzfällerkönig!

Über einem offenen Feuer wird ein Spanferkel langsam gedreht. In diesem Bereich hält man sich auf, um sich zu unterhalten, am Spieß drehend zu meditieren oder sich ein wenig aufzuwärmen. Manche warten auch einfach darauf, etwas von der Schwarte abzubekommen und irgendwann ist auch das letzte Stück Fleisch am Spieß gar und durchgebrutzelt. Man kommt sich beim Essen näher oder mit einem Bier in der Hand. Es gibt viele Gelegenheiten, Gespräche zu führen, Fragen zu stellen oder nur ein wenig Spaß zu haben. Musiker wie Musikliebhaber sind locker. Es gibt keine Bühnenkante, keinen Backstage-Bereich, keine VIP-Card und es gibt genügend Zeit, die jeder für sich nutzen darf. Inklusive der Fan-Fotos, wenn es denn sein muss. Doch am meisten freue ich mich, meinen Freund Siggi hier zu treffen. Das war zwar ausgemachte Sache, aber alles andere als sicher. Siegfried „Siggi“ Schweimer, der einstige Chef des Kulturhauses in Fürstenwalde und kulturelle Institution der Stadt, der Mann, der quasi jeden ehemaligen Rock-Musiker des Ostens persönlich kennt, weil er sie alle auf seiner Bühne hatte, ist von schwerer Krankheit gezeichnet, die ihn Tagesablauf und Stimmung aufdrängt. Siggi, der Kämpfer und Mann mit dem großen Herz, kann sich zwei schöne Stunden lang hier wohlfühlen, ehe er wieder zurück muss. Alles Gute, Siggi, und tapfer weiter kämpfen. Du gehörst hierher zu uns!

So manches Gesicht habe ich eine gefühlte kleine Ewigkeit nicht mehr gesehen, zumindest aber seit dem letzten Mal hier im Holzfällerland. Es ist diese ehrliche Herzlichkeit, die stürmischen Umarmungen und die ganz persönlichen intimen Gespräche, die im Laufe der Zeit Beziehungen ermöglicht haben, die man ansonsten im normalen Alltag kaum noch finden kann. Dieser Abend ist gemacht, um viel Zeit für Geselligkeit unter Freunden und für interessante Gespräche zu haben und wenn es einen Musiker überkommt, so geschehen bei den Herren von Dr. Kinski, dann wird auch mal locker und flockig in die Saiten gegriffen und gesungen: „Have A Drink On Me“. Dies sind die simplen Momente des Glücks, für Fans und Musiker gleichermaßen, sich in nächtlicher Intimität, ohne den Druck der Öffentlichkeit, dem Spaß an der Musik hinzugeben. Ohne Steckdose, ohne Scheinwerfer und ohne Selbstdarsteller-Modus, nur mit der eigenen Spontaneität ausgerüstet. Klasse!

Mein besonderer Respekt gilt, neben Kerstin und Ulli, den Damen vom „Bataillon Gaumenfreuden“, um Ute Ronz, die ständig dafür Sorge tragen, dass die Tische mit den Köstlichkeiten im Flur niemals leer werden und immer zum Naschen verführten. Und das den ganzen Abend über bis in die Nacht hinein. Mir fällt gerade nicht wirklich ein, wie man Euch allen, die irgendwo und irgendwie im Hintergrund für das Gelingen sorgten, einen Dank sagen soll. Nehmt den DANK einfach hin!

In den späten Momenten aber sitze ich allein für mich. Ganz bewusst, denn manchmal rieselt leise der Kalk und dann wollen die Knochen einfach nur noch Ruhe. Ich sitze mit dem einzigen Bier des Abends und mache mir bewusst, dass ich in diesen Tagen auch schon wieder zehn Jahre Muggen-Alltag und Rockmusik-Leidenschaft aktiv (er)lebe. Zehn Jahre, die mich Dinge und Ereignisse erleben ließen, von denen ich vor dieser Zeit keinen blassen Schimmer hatte. Der Abend heute ist für mich so ein weiterer Höhepunkt, einer in insgesamt 50 Jahren – vom Teenager und Beat-Fan zum Buchautor und verrückten Musikliebhaber. Das macht mich ein wenig stolz, mit meinen fast 67 Lenzen, aber immer mehr auch leise und demütig, das alles noch mitmachen zu dürfen. Ich denke an den Blueser und an Heike, die zu besuchen ich wohl doch nicht schaffen werde. Und ich denke an einen, der den Weg auch nicht auf sich genommen hat, weil es wohl gerade nicht geht. Auch mir zeigt in diesen Momenten mein Körper die rote Karte. Die gelbe hatte er mir in der Nacht davor schon gezeigt. Ich beuge mich, mein Tank ist leer. Reserve aufgebraucht. Es fällt mir schwer, zu gehen. Im doppelten Sinne. Meine Schüttel bringt mich zum „kleinen Haus im Wald“, wo eine Liege und die Matze auf mich warten.

Morgens gegen 05.00 Uhr bin ich zwar nicht ausgeschlafen, kann aber auch nicht mehr liegen. Es sind noch mindestens vier Stunden bis zum Frühstück. Mehr Zeit, als ich bis in den Harz brauche. Es macht nichts, so ist es (für mich) besser und während ich auf einer einsamen Straße durch den dunklen Wald zurück rolle, freue ich mich schon darauf, den einen oder anderen bald wieder vor einem Bühnenrand zu treffen. Oder beim zweiten Stammtisch, den es geben wird. Das Projekt „Kampf dem Krebs“ darf ja nicht ruhen! Schauen wir mal, wohin die Reise nach dem „Stammtisch Nr. 1“ gehen wird.

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
zuletzt bearbeitet 18.07.2016 21:40 | nach oben springen

#14

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 19.07.2016 13:05
von Kerry | 24 Beiträge | 61 Punkte

So , ihr Lieben nun möchte ich hier auch noch meine Eindrücke zu diesem wunderbaren Fantreffen zum Ausdruck bringen.
Während es bei der Anfahrt noch aus Kannen schüttete , hatte der Wettergott am späten Nachmittag ein Einsehen und schloss die Schleusen. Nach der Anfahrt stärkten sich die Fans erst mal bei Kaffee und wunderbarem selbst gebackenen Kuchen und Torten.Man bezog die Quartiere und konnte dann den Aufenthalt bereits im Freien genießen. Mich erwarteten tolle Überraschungen. Freunde , die ich seit langer Zeit nicht mehr gesehen hatte, waren unter den Gästen.
Auch lernte ich wieder neue Leute, kennen und schätzen.
Alles tummelte sich bei Musik aus der Konserve im Garten des Bürgerhauses,tauschte Neuigkeiten und Erfahrungen aus. Ein Basar lockte viele Fans an,die auf der Suche nach "Schätzen" ihrer Lieblingsband waren. Der Erlös wird gespendet und geht an die Krebsstiftung.
Spannend wurde es bei den kurzen informativen Interviews mit Musikern aus verschiedenen Bands, die sich ganz entspannt unter die Menge gemischt hatten. Langsam zog sich köstlicher Duft durch den Garten ,das Schwein am Spieß rief zum Abendessen. Das Buffet konnte sich sehen lassen ,viele mit Liebe gemachte Salate warteten auf ihre Abnehmer.An der Bar gab es Getränke für jeden Geschmack , davon wurde reichlich Gebrauch gemacht. Der Höhepunkt war die kurze Live Einlage von Dr. Kinski und seinen Mitstreitern.
Schweden Feuer und der Rest vom Grillfeuer schenkten uns zu später Stunde bei unseren Gesprächen Wärme. Die letzten Standhaften verließen so gegen 3 Uhr das Treffen. Morgens trafen sich alle, die über Nacht geblieben waren, zu einem deftigen Frühstück. Langsam hieß es Abschied nehmen.Ganz lieben Dank an Ulli und Kerstin für die liebevolle Aufnahme, an alle Helfer ,ohne die fleißigen Bienchen wäre es nicht möglich gewesen,diesen Abend so reibungslos zu bewerkstelligen und ein Dankeschön an die Musiker für viele nette Gespräche und dass ihr Ulli´s Einladung gefolgt seid. Dankeschön an alle alten und neuen Freunde. Es war schön mit euch!Und ganz lieben Dank an Kundi , ohne ihn hätte ich nicht dabei sein können, weil ich mit meinem Gipsarm nicht selber fahren durfte. Übrigens bin ich seit gestern wieder gipsfrei



|addpics|7le-21-7af0.jpg-invaddpicsinvv,7le-22-31a4.jpg-invaddpicsinvv,7le-23-625d.jpg-invaddpicsinvv,7le-24-02e8.jpg-invaddpicsinvv,7le-25-f1ef.jpg-invaddpicsinvv,7le-26-56f4.jpg-invaddpicsinvv,7le-27-b8f3.jpg-invaddpicsinvv,7le-28-78e5.jpg-invaddpicsinvv,7le-29-beb0.jpg-invaddpicsinvv,7le-2a-5bc4.jpg-invaddpicsinvv,7le-2b-2a47.jpg-invaddpicsinvv,7le-2c-f7dd.jpg-invaddpicsinvv,7le-2d-d10b.jpg-invaddpicsinvv,7le-2e-184f.jpg-invaddpicsinvv,7le-2f-f744.jpg-invaddpicsinvv,7le-2g-a44c.jpg-invaddpicsinvv,7le-2h-7c70.jpg-invaddpicsinvv,7le-2i-0681.jpg-invaddpicsinvv,7le-2j-bd00.jpg-invaddpicsinvv,7le-2k-d1ea.jpg-invaddpicsinvv,7le-2l-ad66.jpg-invaddpicsinvv,7le-2m-1329.jpg-invaddpicsinvv,7le-2n-0e6a.jpg-invaddpicsinvv,7le-2o-3716.jpg-invaddpicsinvv,7le-2p-71e7.jpg-invaddpicsinvv,7le-2q-5d79.jpg-invaddpicsinvv,7le-2r-1264.jpg-invaddpicsinvv,7le-2s-66fb.jpg-invaddpicsinvv,7le-2t-de4c.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

nach oben springen

#15

RE: Fantreffen Braunsdorf 14. 07.2016

in Konzertberichte 2016 22.07.2016 17:46
von Fällsäge | 693 Beiträge | 1490 Punkte

Nun sind schon wieder 8 Tage ins Land gezogen,
der 1. Braunsdorfer Rock´n Roll Stammtisch ist seit einer Woche Geschichte.
Es war schön, Eure Zeilen im Nachgang zu lesen.
Kerstin und ich waren uns zwar sicher, alles bestens vorbereitet zu haben, aber, aber….
Danke auch noch für die vielen Geschenke, das hat uns tief berührt, danke der Band Dr. Kinski, ihr kennt Euch bestens mit unserer Seele aus.
Aber eines ist es und noch ganz wichtig zu verkünden..
Aus dem Erlös der Spenden und dem Verkauf können wir
1390 € der Deutschen Krebshilfe überweisen..
Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben.
Vielleicht wird es ja einen 2. Braunsdorfer Rock´n Roll Stammtisch geben, das wird die Zeit mit sich bringen.
Aber bis dahin sehen wir uns bestimmt an einem der vielen Bühnenränder in dieser Republik.
Also bis bald und Bussi, Bussi.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 445 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10794 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen