#1

,, ROCKLEGENDEN " am 4.6.2016 in Dresden

in Konzertberichte 2016 11.06.2016 02:03
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Liebe Freunde der ,, ROCKLEGENDEN " ,

nachdem ich diese Dreierformation bereits 2014 in Schwerin und am 19.März in diesem Jahr live auf der Bühne erlebt habe, ist es eigentlich nichts besonderes, das ich sie mir auch ein drittes Mal live angesehen habe.
Und doch war es ein besonderes Erlebnis, denn zum ersten Mal habe ich dieses großartige Konzert live und in Farbe im Großen Garten Junge Garde in Dresden erlebt.
Bisher hatte es mich immer zu Pfingsten auf den Hutberg in Kamenz getrieben. Für mich wurde es immer zu einer Tortur mich auf diesen Berg zu schleppen. Mein Freund aus Grimma schlug dann vor, das wir diesmal nicht nach Kamenz fahren werden, sondern das Konzert in Dresden besuchen werden. Das war eine richtig gute Entscheidung. Bisher kannte ich diese Freilichtbühne
auch gar nicht. Hier ist alles ebenerdig zu erreichen, und ersparte mir den mühsamen Aufstieg auf einen Berg.

Nun konnte auch nichts mehr schief gehen, denn auch das Wetter meinte es an diesem Tag sehr gut mit uns. Am Tag zuvor tobte noch ein Unwetter über halb Sachsen. Gewitter und Starkregen machten ein normales Leben fast unmöglich. Kilometerlange Staus auf den Autobahnen, sowie Vollsperrungen brachten den Verkehr fast zum erliegen.Ich hatte schon fast nicht mehr mit einen schönen Konzertabend am Samstag gedacht.Schon in der Nacht änderte sich das Wetter, und der Samstag begann schon sehr sonnig und warm.

Somit sollte es doch noch ein schöner Tag für die ,, ROCKLEGENDEN " werden.Zeitig am frühen Nachmittag machten wir uns auf den Weg nach Dresden. Da mein Freund sich in Dresden besser auskennt, wählte er nicht den Weg zum Großen Garten, da hier die Parkmöglichkeiten doch sehr bescheiden sind. Somit wurde das Auto in der Nähe einer Straßenbahnhaltestelle abgestellt, und dann gab es als Bonus eine kleine Stadtrundfahrt mit der Tram.Nach gut einer halben Stunde erreichten wir dann den Großen Garten.
Nun trennten uns nur noch wenige hundert Meter vom Eingang zur Jungen Garde. Da es hier keinerlei Steigungen gab, war der Eingangsbereich nach rund 10 Min. erreicht.

Schon beim Gang zum Eingangsbereich war der Soundcheck unüberhörbar. Die ,, PUHDYS " waren gerade an der Reihe um zu proben, ob der Sound zu den ,, Sternenstunden " auch noch stimmt.

Nur wenige bekannte Fans konnte ich entdecken. Der erste, der mich herzlichst begrüßte war Bernd . Ich begrüßte dann noch Angela, und direkt am Einlass entdeckte ich dann noch Karsten und Dörte. Irgendwie hatte ich ein schlechtes Gewissen, da ich es diesmal gewagt hatte, meinen Fotoknipser mit zu nehmen. Am Eingang hing dann ein Verbotszettel, mit allem was keinesfalls gestattet ist. Zum Auto zurückbringen wäre ja aussichtslos, und in die Tonne wollte ich diese kleine Kamera auch nicht entsorgen. Aber Bernd hatte mir gut zugeredet, und war wohl auch fest davon überzeugt, das die Sicherheitskontrollen in Dresden sicher nicht so streng sind , wie in Hamburg.

Laut Eintrittskarte sollte erst um 17.30 Uhr Einlass sein, aber schon kurz nach 17 Uhr waren alle Soundchecks abgeschlossen, und die Tore wurden geöffnet. Ich war dann doch sehr überrascht, das es hier nur sehr lasche Kontrollen gab. Ich musste hier noch nicht einmal meine Brillenetuis vorzeigen, geschweige sie zu öffnen. Eine Woche zuvor besuchte ich in Hamburg das Konzert von ,, Bryan Adams " , und hier musste ich alle Taschen leeren, und alle Brillenetuis öffnen und vorzeigen. So etwas hatte ich zuvor noch nie erlebt.
Nachdem wir nun alles gefahrlos überstanden hatten, galt es einen guten Sitzplatz zu bekommen.Auch das klappte recht schnell und gut. Ziemlich oben unter dem kleinen Vordach der
Technik fanden wir einen sehr guten Platz mit bester Sicht zur Bühne.
Es war immer noch ein lauwarmer Abend, windstill und eben bestes Konzertwetter. Zusehends füllte sich diese große Freilichtbühne, denn es war ein völlig ausverkauftes Konzert.
Das einzige, was ich nicht so gut fand, war diese enome Enge, denn Beinfreiheit gab es hier nicht, da die einzelnen reihen sehr eng zusammen standen.Auch zur Reihe unter uns gab es keine Beinfreiheit. Wie auch schon in den Jahren zuvor in Kamenz legte der Veranstalter auch hier keinen Wert auf freie Treppenaufgänge. Auch in Dresden ist Sicherheit kein großes Thema.

Ich habe meinen Platz auch deshalb nur einmal kurz verlassen, und danach wartete ich nur noch auf das eigentliche Konzert.

Um 18.45 Uhr betrat dann Kai Suttner die Bühne, um die üblichen Ansagen zu machen. Kurz vor 19 Uhr wurde dann die Nebelmaschine in Betrieb gesetzt, und kündigte das bevorstehende Konzert an.

Schon nach wenigen Minütchen ertönten die ersten Töne zu den ,, Sternenstunden " , und mit den ersten harten Gitarrenriffs fiel endlich der Vorhang, und 15 ältere Herren begannen diesen herrlichen Sommerabend mit den ,, Sternenstunden " .

Kaum waren die letzten Klänge verklungen, übernahmen jetzt wie immer ,, KARAT " die Führung durch`s Programm. Zum ,, Blauen Planeten " unterstützte Klaus Scharfschwerdt an den Drums. ,, Jede Stunde " wurde dann nach dem Originaltext vorgetragen, denn am nächsten Tag soll wohl ein Unwetter für anderes Konzertwetter verantwortlich gewesen sein, und da soll es statt ,, die alte Katze " die ,, nasse Katze " gewesen sein. Naja, hauptsache es war noch ne Katze im Spiel. Hier unterstützte dann noch ,, Tony Krahl " stimmlich diesen Song.
Zum ,, Schwanenkönig " durfte ,, Joro " wieder einmal mit seinem einfühlsamen Geigenspiel diesen Song begleiten.
Jetzt folgte endlich der ,, Albatross " , der für mich zu einem der besten Songs von ,, KARAT " gehört. Das sehen sicher einige Fans ganz anders, aber für mich gehört dieser Song durch seinen sehr schonen Instrumentalteil eben zu den besten Songs von ,, KARAT " .

Zu den ,, Sieben Brücken " durfte dann das anwesende Publikum seine Sangeskünste unter Beweis stellen, was auch bestens klappte.Mit ,, Blumen Aus Eis " und mit Unterstützung von ,, Manne Henning " und ,, Quaster " wurde der offizielle Teil von ,, KARAT " beendet. Natürlich wurde lautstark die berechtigte Zugabe gefordert, und somit gesellten sich ,, Karat " und ,, Maschine " zu den ,, Ufern Der Nacht " noch einmal auf die Bühne.

Jetzt tickte die berühmte Uhr exakt 2 Min. bis zum zweiten Höhepunkt des Abends.

Zum Intro von ,, Flieg Ich Durch Die Welt " begrüßten nun ,, CITY " in Begleitung von ,, Christian Liebig " die Bühne. Die Stimmung war allerbestens, und nach ,, KARAT " wurden nun ,, CITY " lautstark vom Publikum empfangen . Den 2. Song ,, America " wurde wie immer gesangsmäßig von ,, Maschine " unterstützt. Der Song ,, Sind So kleine Hände " wurde an die kleineren Menschen unter uns gedacht, die kaum mehr als einen Meter Körpergröße vorweisen können. Hier gab es gesangliche Unterstützung von ,, Claudius " .

Auch bei ,, City " gab es einen Song, der für mich zu einem Höhepunkt des Abends galt. ,, Tony Krahl " kündigte nun den Song an, der in der damaligen DDR bei den Funktionären so was wie Herpes auslöste. Auch damals sangen ,, CITY " schon was über die ,, Helden " . Dieser Song mit deutschem Text sollte nun zu Ehren von dem kürzlich verstorbenen ,, David Bowie " zur Erinnerung gespielt werden. Für mich war es eine gefühlte Gänsehaut Nummer.Schon die Original-Fassung von ,, Bowie " ist immer noch in bester Erinnerung, aber auch die Version von ,, City " gehört für mich als eine schöne Cover-Version . Hier dufte dann wieder einmal Klaus Scharfschwerdt sich an den Drums austoben.
Auch bei ,, Berlin " blieb Klaus weiterhin ein treuer Unterstützer an seinen Drums.
So langsam hatten nun auch ,, City " fertig mit ihrem Programm. Aber da fehlte doch noch was. Also gab es auch hier die Zurufe nach einer Zugabe. Eine Band wie ,, City " lässt auch nicht lange auf sich warten, und so betrat nun ,, Joro " alleine die Bühne und spielte mit dem ,, Bulgaria- Rock " die Einleitung zu dem ,, Welthit " ,, Am Fenster " . Zweifelsohne hieß hier der Star des Abends nur ,, Joro Gogoff " , der Held des Balkans.

Damit endete der zweite Teil des Abends, und nun tickte die Uhr erneut exakt 2 Min. bis zum Höhepunkt des Abends.

Endlich betraten nun die fünf Herren, die zum letzten Gefecht noch einmal zusammen geschlossen auf einer der zahlreichen Konzertbühnen stehen sollten, bevor es sie so nie wieder zu sehen gibt.

Zum Intro vom ,, Schiff " wurde die Bühne erneut in ein Nebelmeer verwandelt, aus dem nun die längst erwarteten ,, PUHDYS " auftauchten. Nun hielt es wohl niemanden mehr auf seinem Platz. Laut applaudierend wurde nun diese Band empfangen, die in wenigen Tagen zum letzten Mal auf einer Bühne stehen wird.,, Maschine " übernahm dann auch gleich die Führung durch den letzten Teil des Abends.Es wurde an längst vergangenen Zeiten erinnert, und somit ging es auch gleich weiter mit den alten Songs wie,, Geh zu Ihr " , ,,Melanie " , und der ,, Kühlen Lady " , wo dann noch einmal die überdimensionale Gummipuppe zum Einsatz kommt.

Es gab auch mal schönere Zeiten, an denen sich auch ,, Maschine " gerne erinnerte, und kündigte somit auch gleich den Titelsong zum gleichnamigen Album an.
Auch bei den ,, PUHDYS " gab es so wie etwas von einem Höhepunkt de Abends. Für mich gab es erneut so einen Höhepunkt mit dem ,, Magischen Licht " . Viele Fans mögen auch diese Cover-Version nicht, aber ich frage mich oft, ob ich lieber das Original von ,, KARAT " höre, oder die Cover-Version von den ,, PUHDYS " .Auch hier ist es die Stimme, die diesen Song prägt, und hier gefällt mir die Version von ,, Maschine " eher besser. Aber das sieht eben jeder anders.
Hier leistete dann ,, Bernd Römer " an der Gitarre für Unterstützung.

Zu ,, Wenn Ein Mensch Lebt " durfte dann ,, Tony Krahl " gesanglich unterstützen. Langsam näherte sich dieser Konzertabend dem Ende entgegen und zur ,, Lebenszeit " durften noch einmal ,, Claudius " und ,, Fritz Puppel " die ,, PUHDYS " unterstützen.

Zum Abschluss des Abends wurde dann noch einmal an den ,, Ollen Baum " erinnert.Auch hier übernahmen wieder die Fans das Kommando.

Aber das sollte es noch nicht gewesen sein, denn auch hier fehlte zumindest die 2. National-Hymne der ,, PUHDYS " . Klar wurde diese mit den ,, Eisbär`n sofort nachgeliefert, und ,, Bernd Römer " unterstützte erneut mit seiner Gitarre.

Der offizielle Teil des Abends war somit beendet. Aber ohne weitere Zugabe geht nun mal nichts.

Zum Abschluss des Abends betraten erneut alle drei Bands die Bühne, um noch ,, Wir Sind Wir " und noch einmal die ,, Sternenstunden " den applaudierenden Fans zu präsentieren.

Nach 2 1/2 Stunden endete nun eines der letzten Konzerte , wo noch einmal die ,, PUHDYS " live zu erleben sind. Was für ein Glück mit dem Wetter, denn hier hat sich für mich die weite Anreise doch sehr gelohnt.Aber so ganz ist es für mich doch noch nicht das Ende,, denn bereits im März wurde beim Konzet im CCH in Hamburg den Fans mitgeteilt, das es ein Zusatzkonzert am 19.Juni im Hamburger Stadtpark geben wird. Und dafür habe ich mir natürlich sofort das Ticket besorgt.Ich hoffe doch sehr darauf, das ich dann zum letzten Mal diese drei großen Bands des Ostens noch einmal bei allerbestem Wetter erleben darf.

Wie schon beschrieben, hatte ich es gewagt, meinen Fotoknipser mit zu nehmen. Es sind auch viele brauchbare Aufnahmen dabei, die ich aber erst nach und nach einstellen möchte. Bereits heute geht es zum nächsten Konzert nach Hamburg ins Volksparkstadion zum Konzert von ,, UDO LINDENBERG " .

Liebe Grüße an alle Leser

Euer

Günthi

nach oben springen

#2

RE: ,, ROCKLEGENDEN " am 4.6.2016 in Dresden

in Konzertberichte 2016 11.06.2016 15:52
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Nun geht`s los mit den ersten Fotos :

ROCKLEGENDEN







Nachdem die ,, ROCKLEGENDEN " den Abend gemeinsam eröffnet hatten, übernahmen ,, KARAT " den 1. Teil des Abends. Hier nun einige Fotos davon.




















Das war nun der 1. Teil vom Konzert in Dresden. Die restlichen Fotos folgen morgen, da ich mich jetzt beeilen muss nach Hamburg zu kommen, um mir im Volksparkstadion die ,, Udonauten-Dröhnung abzuholen. Das wird ein 4-Stunden Programm heute Abend.

nach oben springen

#3

RE: ,, ROCKLEGENDEN " am 4.6.2016 in Dresden

in Konzertberichte 2016 11.06.2016 19:49
von 0815 | 79 Beiträge | 178 Punkte

Erstklassiger Bericht Günther! Alle Achtung!
Und schön das es Dir scheinbar in Sachsen immer gut gefällt .....
Da genieß mal schön das wirklich allerletzte Konzert der Legenden in Hamburg.

nach oben springen

#4

RE: ,, ROCKLEGENDEN " am 4.6.2016 in Dresden

in Konzertberichte 2016 12.06.2016 17:52
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Wie bereits angekündigt geht es heute weiter mit einigen Fotos von dem Konzert der ,, ROCKLEGENDEN " in Dresden.

2. Teil : ,, CITY "

















Angefügte Bilder:
DSCI1764.JPG
nach oben springen

#5

RE: ,, ROCKLEGENDEN " am 4.6.2016 in Dresden

in Konzertberichte 2016 12.06.2016 18:44
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Mit dem 3. Teil geht es weiter mit den ,, PUHDYS "





















Zum Abschluss des Abends gibt es noch einmal einige Fotos aller drei Bands, die uns einen sehr schönen Konzertabend geboten haben. ,, Die ROCKLEGENDEN "





nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 104 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10793 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen