#1

STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 01.06.2016 18:22
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Nachdem das KLARtext-Konzert beim Stadtfest Bautzener Frühling am Freitag beendet war, war noch lange nicht Schicht im Schacht. Es gab aber eine längere Pause, die auf der Bühne für Umbaumaßnahmen genutzt wurden und durch mich für das Anlegen von trockener Oberbekleidung sowie einen abendlichen Imbiss in Form einer mit Fleisch, Kraut, Zwiebeln und Soße gefüllten Teigrolle. Der Snack schreibt sich übrigens mit 2 "ü" und das bei insgesamt 5 Buchstaben. Er ist sicher auch nicht besonders gesund, aber zuweilen doch ganz lecker und sättigend. So gestärkt schlenderte ich noch ein wenig durch die Bautzener Innenstadt und war pünktlich wieder auf der Matte (in dem Fall auf der Platte des Kornmarktes am Bühnenrand).

Das Wetter hatte sich entschieden gebessert und so war der Platz vor der Bühne inzwischen gut gefüllt. Das war auch kein Wunder. TINO STANDHAFT ist in Bautzen und Umgebung ja auch nicht unbekannt. Im Duo und auch mit Band trat er hier in der Region schon mehrmals auf. So zum Beispiel im Kesselhaus Singwitz, im Irish Pub O’Conners, im Gasthof "Zur Linde" Wilthen, oder unlängst in der KUFA Hoyerswerda und im Liveclub "Tante Ju" Dresden. Im Jahr 2011 spielten TINO STANDHAFT & Band schon ihr NEIL YOUNG--Programm auf einer Stadtfestbühne des Bautzener Frühlings. Für das Organisationsteam des Bautzener Kulturbüros um Andreas Hennig waren die STANDHAFTen also auch eine sichere Bank.

Die Band kam auf die Bühne und legte ohne Fisimatenten gleich mit dem druckvollen "White Room" und "Sunshine of Your Love" von CREAM los.

CREAM war so etwas wie die erste Supergruppe der Rockmusik und existierte in der kurzen Zeitspanne von 1966 - 1968. Das aus JACK BRUCE (Gesang. Bassgitarre, Tasteninstrumente und Mundharmonika), ERIC CLAPTON (Gitarren, Gesang) und GINGER BAKER (Schlagzeug, Gesang) bestehende Trio schrieb in der Zeit seiner Existenz Geschichte und spielte sich in die Herzen der Fans. Im Jahr 1993 traten die 3 Musiker noch mal als CREAM bei ihrer Aufnahme in die Rock'n Roll Hall of Fame auf und 2005 gab es sogar 4 umjubelte Reunion-Konzerte. Leider verstarb Basser JACK BRUCE bereits 2014. "White Room" war auf dem Doppelalbum „Wheels of Fire" zu finden, das war die 3. Veröffentlichung von CREAM. Die erste schwarze Scheibe des Doppels war eine Studioproduktion, der zweite Longplayer war ein Livemitschnitt.
"Sunshine of Your Love" stammt vom 2. CREAM-Album "Disraeli Gears".

Schon zu diesem Zeitpunkt zeigten TINO STANDHAFT, (Gitarren, Gesang) Gitarrist NORMAN DAßLER, BJÖRN KERSTAN(Schlagzeug), Bassist RENALDO VIEHMANN und HENRY ZSCHELLETZSCHKY (Piano, Orgel) sowie die 2 Backroundsängerinnen der Band wo in den nächsten der (Rock-)Hammer hängen würde und wohin die musikalische Reise gehen würde. CLAPTON-Songs satt hagelte es nun über 2 Stunden bis nach Mitternacht.

Wenn Könner die Lieblingslieder ihrer Vorbilder spielen, kann manchmal etwas Großes entstehen. Bei STANDHAFT & BAND war dies der Fall, denn die Musiker tauchten gemeinsam in die Vergangenheit, holten eine CLAPTON-Perle nach der anderen ins Scheinwerferlicht. Sie interpretierten die Lieder gefühlvoll, mit Stil und hohem musikalischen Niveau auf ihre eigene Weise. Dabei hielten sie sich, wo es nötig war, an die Vorlagen, aber sie ließen auch ihrer musikalischen Phantasie und Kreativität sowie ihrem handwerklichen Geschick freien Lauf. Die Balance zwischen Original und eigenständiger Interpretation zu halten, ist meiner Meinung nach ganz wichtig und auch eine Kunst. TINO und seinen Kollegen gelang das wieder beeindruckend.

Wenn die Verehrung von Vorbildern (um nicht zuschreiben Heldenverehrung) zu solchen Ergebnissen führt, ist nichts dagegen einzuwenden. Ganz im Gegenteil, besser als sie mit neuem Leben zu erfüllen, kann man die Edelsteine CLAPTONs vergangener Jahrzehnte nicht ehren und besser kann man sie auch nicht in die Zukunft tragen. Handgemachte, ehrliche und zeitlose Rockmusik dieser Klasse hat eigentlich immer Konjunktur. Ein Hinterherjagen hinter dem Zeitgeist und Trends ist in diesem Fall nicht nur von den Musikern und Fans auch nicht gewollt, sondern geradezu verpönt.

In Bautzen waren in diesen Stunden wieder Musiker ohne Starallüren, aber mit grandiosem Einzel- und Team Play zu erleben. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen dabei die beiden Gitarren-Zwillinge Tino STANDHAFT und NORMAN DAßLER, die mit dem Spielen grandioser Töne, Melodien, Tonfolgen, Riffs und Licks auf den Saiten ihrer Gitarren bei den Liebhabern solcher Gitarrenklänge einen Ton-o(-h-)rgasmus nach dem anderen auslösten. Beide spielten wieder derart groß auf, dass man nicht zu sagen vermag, wer denn nun der bessere Gitarrist von beiden wäre. Das war auch nicht nötig, denn beide ließen sich gegenseitig genug Zeit und auch Raum sich zu entfalten.

STANDHAFT überzeugte mit seiner markanten Stimme weiterhin auch als Sänger der ganzen Songs.
Der Typ sieht auf dem ersten Blick manchmal sehr ernst aus, er hat aber dennoch auch leisen Witz und ein großes, rastloses Muggerherz. STANDHAFT ist ein Musiker, der immer auf dem Boden geblieben ist, den man deswegen auch schätzt und verehrt.

Als ich mir die Musiker auf der Bühne so betrachtete, ging mir wieder mal Seltsames durch den Kopf.
Wenn man sich die Anordnung der Damen und Herren so ansah, stellte sich das gedanklich von oben gesehen als ein nach vorn zum Publikum geöffneter Halbkreis dar, an dessen offener Seite die beiden Gitarristen standen. Bassist RENALDO VIEHMANN stand der rechten Seite und Tastenmann HENRY ZSCHELLETZSCHKY an der linken Seite, Schlagzeuger BJÖRN KERSTAN und die beiden Backroundsängerinnen schlossen den Halbkreis nach hinten hin ab. Für mich war das irgendwie auch ein symbolisches Bild in der Richtung, dass Schlagzeug, Bass, und Hintergrundsängerinnen den ganzen Bandladen so auch etwas zusammenhielten, damit die beiden Saiten-Zauberer sich beruhigt und ungestört entfalten konnten.

Übrigens war die geschätzte STEFFI BREITING (u.a. MasterPeace, MOODS OF ALLY) eine der beiden Sängerinnen und die beiden Damen verbreiteten nebenbei auch einen ganzen Haufen gute Laune. Die Mugge lief aber auch super und kam ganz hervorragend beim Publikum an.

Das balladeske "Let it Grow" war ein Volltreffer, das stampfende "Cocaine" kam einen Meisterschuss gleich. Bei "I shot the Sheriff" roch man den Duft des jamaikanischen BOB MARLEY-Gedächtnis-Grases nicht ganz so stark, denn aus der Reggae-Nummer wurde die CLAPTONsche Rocknummer in der besonderen Interpretation der Kapelle STANDHAFT.

RENALDO VIEHMANN, spielte seinen Bass zeitweise mit geschlossenen Augen, ganz in sich versunken. Bei HENRY ZSCHELLETZSCHKYs Spiel auf den Tasten bildete ich mir ein zeitweise Orgelklänge zu hören, die aus dem Hause Jon Lord (Gott hab ihn selig) zu kommen schienen. Ansonsten war der Mann sehr aufmerksam bei der Mugge dabei.

Das tieftraurige, aber auch wunderschön anzuhörende Lied "Tears in Heaven" lud mich wieder förmlich dazu ein, ein paar Augenblicke innezuhalten und an liebe Menschen zu denken, die ihren Lebensweg schon beenden mussten. Für mich ist das CLAPTONs innigster und bester Song überhaupt. Eine einfache, leise Melodie, die an Herz und Nieren geht, welche in ihrer Schönheit sogar den Tod überstrahlt. Da muss man nicht mal die Geschichte dieses Liedes kennen, um feuchte Augen zu bekommen.

Ich glaube, gegen 00:15 Uhr spielten TINO STANDHAFT & BAND für diesen Abend den letzten Ton und sie verschwanden nach der Zugabe ganz, ganz schnell von der Bühne. Für ein finales Bandfoto reichte es daher bei mir nicht mehr.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 01.08.2016 12:14 | nach oben springen

#2

RE: STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 01.06.2016 18:29
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Fotos STANDHAFT & BAND beim Stadtfest Bautzener Frühling 2016 Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 01.06.2016 18:32 | nach oben springen

#3

RE: STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 01.06.2016 18:36
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Fotos STANDHAFT & BAND beim Stadtfest Bautzener Frühling 2016 Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 01.06.2016 18:41 | nach oben springen

#4

RE: STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 01.06.2016 18:45
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

Fotos STANDHAFT & BAND beim Stadtfest Bautzener Frühling 2016 - Teil 4

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#5

RE: STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 02.06.2016 17:21
von Drachenuli | 707 Beiträge | 1520 Punkte

Den John Lord hast du Dir nicht eingebildet, Henry hat vorher bei der Leipziger Band Frontline, hier zu sehen bei ca. 29:00
https://www.youtube.com/watch?v=5_D0TNDsnp8
die einige Purple Songs im Programm hatten, die (originale) Hammondorgel gespielt. Die Claptonsongs sind ja nicht so orgellastig
Ganz früher war er bei Dice, aber die habe ich nie erlebt.

zuletzt bearbeitet 02.06.2016 17:22 | nach oben springen

#6

RE: STANDHAFT & BAND play CLAPTON 27.05.16 Kornmarktbühne beim Stadtfest Bautzener Frühling

in Konzertberichte 2016 04.06.2016 11:58
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Sie spielen auch bald in Hainichen beim Kuno.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10793 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen