#1

AC/DC am 26.5.2016 Im Volksparkstadion in Hamburg

in Konzertberichte 2016 30.05.2016 00:14
von Günthi | 142 Beiträge | 311 Punkte

Liebe Freunde der guten,alten Rockmusik, am letzten Donnerstag befand sich Hamburg nach jahrelanger Abstinenz von einer der lautesten Band der Welt im Ausnahmezustand.

Kein Wunder, denn keine geringere Band als ,, AC/DC " gaben sich die Ehre und versetzten eine ganze Stadt im besagten Ausnahmezustand. Seit vier Tagen war in Hamburg nichts mehr, so wie es sonst war.
Die Band checkte im ,, Park Hyatt Hotel " in der Hamburger Innenstadt ein. Das liegt gleich hinter dem Hauptbahnhof, fast an der Mönkebergstr.
Tagelang wurde das Hotel von Fans umlagert, um sich das begehrte Autogramm abzuholen.Auch ,, Saturn " ist nicht weit entfernt, und somit auch hier sollen Angus Young und Stevie Young zum shoppen gewesen sein, während Angus seine Frau ungestört mit dem Wauwi spazieren ging.Die Band genoss die freie Zeit in Hamburg.

Hier in Hamburg hatten sie schon in den frühen 70er Jahren erste Erfahrungen mit den Fans gesammelt. Es gab kaum eine Halle, wo sie nicht aufgetreten sind. Unter anderem in den ,, Messehallen " , in der ,, Fabrik " , ,, Markthalle " , ,,Musikhalle " , sowie im ,, Audimax " und in der ,, Alsterdorfer Sporthalle " . Auch die ,, Bahrenfelder Trabrennbahn " war einer der letzten Auftrittsorte. Es fehlen eigentlich nur zwei Spielstätten, wo sie bisher noch nie gespielt haben.
Die ,, Freilichtbühne " im Stadtpark und das ,, Volksparkstadion " .

Das sollte sich aber nun ändern, denn zum ersten Mal besuchten ,, AC/DC " nun die Heimat des HSV.
Als im letzten Jahr bekannt wurde, das ,, AC/DC " im Rahmen ihrer ,, Rock Or Bust " -Tour für zwei Konzerte noch einmal nach Deutschland kommt, war ich sofort begeistert, das eines der beiden Konzerte in Hamburg sein wird. Die Tickets gab es nur bei Eventim zu bestellen, und dann begann der Vorverkauf auch noch an einem Freitag. Für viele andere Konzerte wird der Zugang zu Eventim meist erst um 10 Uhr freigeschaltet. Aber für ,, AC/DC " wurde das Portal schon um 9 Uhr freigeschaltet. Das passte mir sehr gut, da ich erst um 10 Uhr zur Massage muss.Ab 9 Uhr versuchte ich den Saalplan aufzurufen, damit ich mir einen guten Platz sichern konnte. Leider war das nicht möglich, denn man konnte nur bis zu vier Tickets bestellen, aber Eventim vergibt die Tickets nach Eingang der Bestellung. Also bestellte ich mir eine Sitzplatzkarte, ohne zu wissen wo ich sitzen würde. Nach fast einer halben Stunde wurde meine Bestellung bestätigt, und dann wurde mir auch mitgeteilt, wo ich sitzen werde. Das war ein Glücksgriff, denn ich bekam einen Platz im Oberrang gegenüber der Bühne.
Ich hatte mir das Fan-Ticket bestallt, und somit kostete mich das Konzert rund 112 €. Der nackte Kartenpreis war mit 105,30 € nicht gerade ein billiges Vergnügen, aber ich wollte mir dieses Konzert keinesfalls entgehen lassen. Das Konzert auf der ,, Bahrenfelder Trabrennbahn " hatte ich nicht besucht, denn da heißt es Zähne zusammenbeissen, und und Standhaftigkeit zu bewahren. Hier muss man locker 10 Stunden stehen, und das geht mit mir überhaupt nicht mehr. Ich bin dann damals nach Hannover ausgewichen, da hier das Konzert im ,, Niedersachsenstadion " statt fand. Und nun war es wieder an der Zeit, das eine der lautesten Bands in Hamburg zu Gast ist.

Am letzten Donnerstag war es nun soweit. Leider hatte der Wettergott kein Verständnis für das Konzert. Den gesamten Tag regnete es unermüdlich. Deshalb beschloss ich auch bei Zeiten zu fahren. Im Verkehrsfunk hörte ich schon, das die A7 in Richtung Hamburg wie jeden Tag von Quickborn bis Stellingen auf 12 km dicht ist. Aber die nutze ich am Tage grundsätzlich nicht, da ich eh nicht gerne durch diese langen Baustellen fahren möchte. Deshalb entschied ich mich wieder für die B4. Bis Bönningstedt ging es noch recht flott, aber dann war Schluss mit lustig. Gleich hinter Bönningstedt beginnt Hamburg mit dem Stadtteil Schnelsen und Eidelstedt und Stellingen. Das sind rund 10 km, und dafür brauchte ich fast eine Stunde. Ich fahre zu den Konzerten bis Stellingen und parke bei den Schuttle-Bussen, die vom S-Bahnhof zu den Arenen fahren. Zu den Bussen sind es nur wenige Schritte, und nach den Konzerten kommt man recht gut und schnell wieder nach Hause.
An diesem Tag war aber alles anders. Schon im Bereich des Eidelstedter Bahnhofs machten sich viele Fans zu Fuß auf den Weg zum Stadion. Noch war ich guter Dinge, die zwei Minuten später beendet waren. Überall stand die Polizei, und riegelte alle Nebenstraßen rund um das Stadion ab. Ich bin dann noch zum ersten Polizeiposten rangefahren, und musste ihm sagen , wo ich hin wollte. Der hatte aber keine all zu gute Laune, und forderte mich auf um zu drehen und mir einen anderen Parkplatz zu suchen. Auf eine Diskussion mit mir hatte er keinen Bock. Das lag wohl auch am Regen, denn hier konnten sich die Beamten nicht gemütlich in ihr schönes Polizei Auto setzen. Naja, nun wurde es doch etwas eng mit der Suche nach einem Parkplatz. Ich bin dann zum Eidelstedter Bahnhof zurück gefahren, und hoffte, das ich hier noch eine Parkmöglichkeit finden würde. Gleich in Bahnhofsnähe entdeckte ich ein freies Plätzchen, aber die Fahrerin vor mir hatte den gleichen Gedanken. Aber dann hatte ich doch noch Glück, und fand noch ein freies Plätzchen in einer anderen Seitenstraße. Zum Eidelstedter Bahnhof musste ich dann 300 m laufen, um mit der S-Bahn nach Stellingen zu fahren. Mit dem Shuttle ging es dann zum Stadion. Kein Wunder, das alles dicht war rund um die Arenen, denn zeitgleich mit dem Konzert im Stadion fand gegenüber in der ,, Barclay-Card Arena das Teenie-Konzert der australischen Band ,, 5 Seconds Of Summer " statt. Der Regen war jetzt schon deutlich weniger geworden, und so konnte ich mir in aller Ruhe den recht großen Fanstand von ,, AC/DC " ansehen. Auch hier gab es nichts für arme Fans. Neben mir stand ein junger Mann, der sich gleich mit einem Sweat-Pulli für 60 € und einem T-Shirt für 35 € eindeckte. Für mich gab es da leider nichts. Nicht einmal ein Tour-Heft.

Ich zog es dann vor mich allmählich ins Stadion zu begeben. Seit dem Massaker in Paris im ,, Bathaclan " sind zumindest in Hamburg die Sicherheitskontrollen verschärft worden. Hier heißt es Arme ausbreiten, und man wird am ganzen Körper abgefummelt. Sogar meine Brillenetuis musste ich öffnen, da ich ja verbotene Gegenstände einschmuggeln könnte. In der gegenüberliegenden ,, Barclay-Card Arena " wurden sogar Digi-Kameras eingesammelt, sowie Regenschirme. Die gab es erst nach Konzertende wieder. Habe ich schon im März bei den ,, Scorpions " erlebt.

Da ich steril war, konnte ich ungestört zu meiner Südtribühne laufen. Dazu musste ich um das halbe Stadion laufen, da sich am Haupteingang die Nord-Tribühne befindet.Von der ganzen Lauferei war ich schon recht durstig geworden, und somit genehmigte ich mir ein Bier im Fan-Becher für stramme 7 € . 2 € davon waren das Becherpfand.Das war dann mein einziges Souvenier. Meinen Sitzplatz fand ich dann im Oberrang, Dazu musste ich etliche Treppen nach oben laufen. Dafür hatte ich dann einen Sahneplatz mit unverbautem Blick zur Bühne.
Vier große Gerüste mit einer Unmenge an Lautsprechern befanden sich in der Mitte des Stadions. Ich hatte aber freie Sicht zwischen dem 2. und 3. Lautsprecherturm.
Kurz nach 19 Uhr betrat dann die Vorband ,, Tyler Bryant & The Shakedown " die Bühne. Eine mir bisher völlig unbekannte Band. Sicherlich ging es auch vielen anderen Fans so, denn das Stadion war bis zu diesem Zeitpunkt etwas mehr als zur Hälfte gefüllt. Naja, schlecht waren sie nicht, aber wenn man darauf verzichtet hätte, wäre es auch kein Verlust.
Gegen 20 Uhr hatte diese Vorband fertig, und nun wurde alles für den Hauptact vorbereitet. Jetzt setze auch der Run auf die Tribühnen ein, denn das Stadion war mit 46000 Besuchern restlos ausverkauft.

Das Konzert

Endlich war es soweit. Die lange Warterei hatte nun ein Ende. Um 20.38 Uhr wurde es dunkel im Stadion und mit einem grellen Blitz und einem lauten Knall begann das Intro zu ,, Rock Or Bust " . Axl Rose und Angus Young bewegten sich gleich an den Bühnenrand. Axl Rose brauchte an diesem Abend nicht mehr den lästigen Roll-Shopper. Das gebrochene Bein steckte in einer Spezialschiene, und damit konnte er sich über die gesamte Konzertlänge über die Bühne bewegen.
Um das vorweg zu nehmen, allen Skeptikern zum Trotze machte Axl Rose einen guten Job.Als bekannt wurde, das Brian Johnson wegen Verlust des Gehörs nicht mehr auftreten darf, gaben mehrere tausend Fans aus Frust und Enttäuschung ihr Ticket an den Veranstalter zurück. Klar war ich auch enttäuscht, denn ich hätte auch lieber Brian Johnson gesehen. Ich war noch nie ein Fan von ,, Guns`N Roses " , und auch nie ein ,,Axl Rose " Fan, aber ich bin wegen ,, AC/DC " da gewesen, und hier macht ,, Angus Young " die Show. Ausserdem wollte ich mir dieses Konzert keineswegs entgehen lassen, denn es könnte auch die letzte Show gewesen sein. Nach Hamburg werden sie wohl kaum noch einmal kommen.

Die Bühne war natürlich die gleiche wie im letzten Jahr. Im Bühnenhintergrund wurden Videoeinspielungen gezeigt, während auf den beiden großen Videowänden links und rechts neben der Bühne die Band im Großformat gezeigt wurden. Das war auch eine gute Wahl, denn von den Plätzen gegenüber der Bühne wirkte alles recht klein. Meine geschätzte Sichtweite lag bei rund 100 m . Zu weit für eine kleine Didi-Kamera, mit der man schon Probleme hätte bei der Hälfte der Entfernung.

Zum Intro von ,, Rock Or Bust " wurden Video-Einspielungen vom Start zum Mond gezeigt. es endete mit der Mondlandung und dem Ausstieg der Astronauten. Schon der Knall zum Start der Rakete führte fast zum Gehörverlust. Nahtlos ging es über zu ,, Shoot To Thrill " von dem Album ,, Back In Black " . Das war eh das erfolgreichste Album, und davon gab es auch die meisten Songs zu hören. Mit ,, Hell Ain`t A Bad Place To Be " ging die Zeitreise zum Album ,, Let There Be Rock " zurück. ,, Axl Rose " hatte sichtlich viel Spaß an seinem neuen Job.Er konnte sich recht gut bewegen, und ,, Angus Young " hatte zuvor im Interview des NDR verraten, das er jetzt aufpassen muss wo er hintritt. Zum Start der Europa-Tour in Lissabon gab es das Problem noch nicht, da ,, Axl " noch sicher in seinem Shopper saß. Eigentlich braucht ,, Angus " die gesamte Bühne für sich, da er nicht eine einzige Sekunde stehen bleiben kann.Er bewegt sich stets so, als ob er dauerhaft unter Hochspannung steht. Und mit der dünnen Bekleidung in der roten Schuluniform kann er sich bestens bewegen.

Mit ,, Back In Black " gab es bereits den 2. Song von diesem Erfolgsalbum zu hören. Mit dem 5. Song ,, Got Some Rock & Roll Thunder " gab es bereits den 2. und letzten Song vom neuen Album ,, Rock Or Bust " zu hören. Inzwischen hatte sich die Band gut warm gespielt, und mit dem ,, Best Of " ging die Show weiter. Mit ,, Dirty Deeds Done Dirt Cheap " und ,, Rock`N `Roll Damnation " ging es wieder in die früheren Jahre zurück. Mit lautem Donnergrollen wurde auf der Video-Wand ein Gewitter angezeigt. Über die gesamte Bühnenbreite zuckten Blitze und immer wieder grölte das gesamte Stadion : Thunder-Thunder-Thunder. ,, Angus Young " quälte seine Gitarre mit flinken Fingern, die er so schnell bewegte, das man kaum folgen konnte.Nach ,, Thunderstruck " ging es gleich über zu ,, High Voltage " .

Jetzt stand wohl das gesamte Stadion unter Hochspannung, denn auf den ,, Rock`N`Roll Train " haben wohl so einige schon gewartet. Inzwischen war die erste Stunde ohne gesundheitliche Schäden überstanden. Vom Bühnendach wurde die überdimensionale ,, AC/DC-Glocke " heruntergelassen, und läutete mit ohrenbetäubendem Glockenschlag ,, Hells Bells " ein. Jetzt hielt es keinen mehr auf seinem Sitzplatz. Auch hier überzeugte ,, Axl Rose " , da er auch die höheren Tonlagen gut im Griff hatte. Dafür gab es reichlich tosenden Applaus. Mit ,, Given The Dog A Bone " und ,, Dog Eat Dog " ging es nochmal in die früheren Jahre zurück. Auch die Sündenstadt ,, Sin City " fehlt bei keinem Konzert.Langsam aber sicher ging es dem Ende des Abends zu. Jetzt folgte ein Kracher nach dem andern. Ab jetzt ging die Post so richtig ab.,, You Shook Me All Night Long " ,, Shot Down In Flames " und ,, Have A Drink On Me " brachten das Stadion zum kochen. Aber nicht genug, der Abend war noch nicht zu Ende, und auch die ,, AC/DC-Nationalhymne darf natürlich nicht fehlen. Zu ,, T.N.T. " gab es vom Publikum lautstarke Unterstützung für ,, Axl Rose " . Zum vorletztem Song des Abends ,, Whole Lotta Rosie " durfte auch die überdimensionale Gummipuppe nicht fehlen. Sie lag auf dem Laufsteg über den Drums. Ich weiß es leider nicht genau, aber ich glaube, das es früher eine andere

Der letzte Song des Abends gehörte ,, Angus Young " . Bei ,, Let There Be Rock " zog dieses kleine Energiebündel alle Register. Von nur einem Spot angestrahlt rannte ,, Angus " auf dem Laufsteg über den Drums hin und her, und gönnte seiner Gitarre keine Ruhepause. Immer wieder hielt er nur kurz auf, um den gewünschten Applaus zu bekommen. Wenn es ihm nicht gefiel, klemmte er sich die Hand hinter`s Ohr, und signalisierte so, das es zu wenig ist. Der Applaus wurde erst richtig gesteigert, als ,, Angus " von oben nach unten rannte, und sich auf dem Laufsteg ins Publikum begab. Hier zuckte dieser kleine Mann unentwegt stoisch hin und her, und schmiss sich auf den Boden, als ob er vom Blitz getroffen wurde.Die Gitarre wurde dabei bis aufs äußerste gequält. Nach fast einer 1/4 Stunde war der Spuk vorbei. Bei donnerntem Applaus stand die Band nun auf der Bühne und verabschiedete sich.vom Hamburger Publikum.

Natürlich wurde noch nach der berühmten Zugabe gebeten. ,, AC/DC " ließen auch nicht lange auf sich warten, und starteten mit der Zugabe ,, Highway To Hell " . Auch hier wurde kräftig mitgegrölt. Die 2. Zugabe war dann ,, Riff Raff " .Hier wurde bei anderen Konzerten auch ,, Touch Too Much " gespielt. Diesen Song hätte man in Hamburg auch lieber gehört, aber hier sollte es nicht sein.
Zum Schluß gab es wie immer ,, For Those About To Rock ( We Salute You ) " zu hören. Aber diesen Song nahmen tausende Fans nur noch akustisch mit. Auch ich zog es vor, mich auf den Weg zu den Shuttle-Bussen zu machen. Die Kanonenschüsse waren ohnehin über den gesamten Volkspark lautstark zu hören. Nach zwei Stunden endete nun ein Konzert, was mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Keine Sekunde habe ich es bereut, das ich ,, AC/DC " nun mit Ersatzsänger erlebt habe. ;, Axl Rose " hat auch in Hamburg überzeugt. Er hatte es sicher nicht leicht, aber von allen schlechten Ersatzsängern war er die beste Wahl.

Die Leipziger Fans werden am Mittwoch sicher nicht enttäuscht sein. Und so schnell wird diese Band nicht mehr zu sehen sein. Wer ein Ticket hat, wird einen schönen und lauten Abend erleben.

Um 22.45 Uhr saß ich dann mit leichtem Gehörschaden im Bus und war doch glücklich, das ich die größte Rockband noch einmal live auf der Bühne erlebt habe. Zumindest in Hamburg hatte der Regen nun ein Ende gefunden. Um 23.15 Uhr war ich schon auf dem Weg zur Autobahn, denn nachts ist nicht so viel los, und da lässt es sich ganz gut fahren. Nur der Regen setzte wieder ein, und begleitete mich bis vor die Haustür.



nach oben springen

#2

RE: AC/DC am 26.5.2016 Im Volksparkstadion in Hamburg

in Konzertberichte 2016 30.05.2016 05:07
von Kundi | 1.993 Beiträge | 4564 Punkte

Ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass der "verrückte" Axl die Sache bei AC/DC meistert und die Fans auch überzeugt.
Nach dem, was ich bisher gesehen, gelesen und gehört habe, ziehe ich nun aber meinen Hut vor ihm.
Trotzdem muss ich diesmal auf einen Konzertbesuch bei AC/DC verzichten.

Danke für deine persönlichen Eindrücke, lieber Günthi.

Gruß Kundi


nach oben springen

#3

RE: AC/DC am 26.5.2016 Im Volksparkstadion in Hamburg

in Konzertberichte 2016 30.05.2016 20:00
von Drachenuli | 706 Beiträge | 1517 Punkte

Auch ich war sehr skeptisch, aber schon die Berichte und Clips von Lissabonn waren vielversprechend. Ich habe schon Freitag 8.20 in der Frühkritik bei D-Radio Kultur eine gute Kritik über dieses Konzert gehört. Ich freue mich auf Mittwoch, fahre mit Fahrrad (ca. 4km), werde mit diesem wohl einen Parkplatz in Stadionnähe finden. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es bei mir aber auch, gerade an diesem Tag haben wir bei Tonelli`s zum Rock N Roll Stammtisch eine Amiband,
https://www.youtube.com/watch?v=b6ZfZDPJt0g
von der ich wohl mindestens die Hälfte verpassen werde. ich brauche zwar bloss 10-15 min dorthin, aber AC/DC werden ja dann bestimmt bis gegen 23.00 auf der Bühne stehen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 128 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2505 Themen und 10773 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen