#1

,,OMEGA " am 22.4.2016 in Schwerin

in Konzertberichte 2016 25.04.2016 01:43
von Günthi | 142 Beiträge | 311 Punkte

Vor einem halben Jahr hatte ich noch keinen Gedanken daran verschwendet, das ich die absolute Top-Band aus Ungarn jemals noch auf einer Bühne sehen werde.
Seit einigen Monaten fieberte ich diesem Termin entgegen, und am letzten Freitag sollte es nun soweit sein. Noch einmal ,, OMEGA " wohl ein letztes Mal live erleben. 35 Jahre musste ich darauf warten, denn nach den beiden Konzerten 1977 und 1981 in der Hamburger Markthalle hat man diese Band in Hamburg nie wieder gesehen. Um so mehr ein Grund zur Freude, das es nun doch noch einmal eine Begegnung mit ,, OMEGA " geben sollte. Die Freude gewährte nur kurz, denn dieses lang ersehnte Konzert war ein Konzert mit einigen sehr lästigen Hindernissen.

Eigentlich begann der Ärger schon beim Kauf der Eintrittskarte. Ich hatte im Dezember letzten Jahres den Termin für dieses Konzert im Tourplan bei Eventim entdeckt. Da lag der Preis für das Ticket noch bei rund 55 €. Da es für dieses Konzert kein besonderes Fan-Ticket gab, wollte ich das teure Porto sparen, und holte mir das Ticket bei meiner Konzertkasse hier in
Henstedt-Ulzburg. Zu meiner Überraschung verkaufte man mir das Ticket hier für 25,35 €. Das machte mich dann doch sehr stutzig, das ich das Ticket hier 30 € billiger bekam. Im Januar kostete das Ticket dann bei Eventim bereits 62,50 €. Also noch ein Besuch bei meiner Konzertkasse. Aber auch diesmal wurde mir der günstige Preis bestätigt, da es sich wohl um einen Frühbucher Rabatt handeln sollte. Auf das Kleingedruckte hatte weder ich noch der Konzertkasseninhaber geachtet. Auch auf den Aufdruck des Veranstalters hatte ich nicht geachtet. Das sollte ich dann in Schwerin vor Ort erst so richtig erfahren.

Ich machte mich dann um 16 Uhr mit meinem Bruder auf den langen Weg nach Schwerin. Für die 120 km ( bzw. 150 km ,je nach Streckenführung ) braucht man dann locker 2 Stunden Fahrtzeit. Zwei große Baustellen auf der B 104 kosteten dann noch einmal 15 Minuten mehr an Zeit. Eben nach 18 Uhr erreichten wir dann die Innenstadt von Schwerin. Da erfolgte dann das nächste Problem. Es war schier nicht möglich einen Parkplatz im Umkreis der Schelfkirche zu bekommen. Dazu die Strassensperrung gleich hinter der Kirche machte es unmöglich mal eben um die ecke zu fahren. Dazu nerven auch noch die Einbahnstraßen rund um das Kirchengelände. Nach zwei sehr umfangreichen Fahrten rund um die Kirche hatte ich endlich das Glück, das ein Auto direkt vor mir den Parkplatz in einer Seitenstraße rund 100 m von der Kirche entfernt frei machte. Eigentlich geht es hier nur mit Parkschein oder Stellplatz für Anwohner, aber ich hatte es satt noch weiter nach anderen Parkmöglichkeiten zu suchen, und somit nutzte ich diese Parkmöglichkeit.

Kurz nach 19 Uhr erreichten wir den Eingang zur Schelfkirche, wo sich bereits eine lange Schlange von wartenden Fans befanden. Uns blieb somit nichts anderes übrig uns geduldig ans hintere Ende anzustellen. Zusehends wurde diese Menschenschlange immer länger. Gegen 19.30 Uhr hatte diese Warterei endlich ein Ende, und es ging nun endlich in Richtung der Konzertbühne.

Meine Vorfreude auf ein tolles Konzerterlebnis wurde nach Einsicht meiner Konzertkarte allerdings im Keim erstickt. Für diesen sehr ermäßigten Preis haben nur Schwerbehinderte mit Begleitperson Anspruch auf Einlass. Der reguläre Eintrittspreis beträgt nun mal 62.50 €, und da könne man uns nicht für diesen billigen Preis Einlass gewähren. Entweder 25 € dazu zahlen, oder die Kehrtwende in Richtung Heimat. Leider war ich in dem Moment zu blöde mich daran zu erinnern, das ich ja in Besitz eines Schwerbehinderten Ausweises bin, und vielleicht für diesen billigen Preis das Konzert genießen könnte. Mein Bruder war ja in der gleichen Situation, und somit zückten wir den Geldsack und zahlten brav noch einmal 25 €. Trotz der Zuzahlung war das Konzert für uns immer noch billiger, als für die übrigen Fans die 55 € oder gar 62,50 € zahlen mussten.

Durch diese massive Verzögerung gelangten wir auch viel später in die eigentliche Kirche , die nun schon brechend voll war.Nach reichlicher Umsicht entdeckte ich förmlich in letzter Minute noch zwei Plätze im hinteren Bereich der Kirche, genau neben einem dicken Stützpfeiler. Mit einer guten Sicht zur Bühne war es leider nichts mehr. Immer mehr Leute drängten in die längst ausverkaufte Veranstaltung. Die Security war völlig überfordert, und zählte.Reihe für Reihe die anwesenden Besucher. In jede Reihe passen 8 Leute, und so wurden doch noch so einige Besucher in den Reihen untergebracht.Das Konzert war völlig ausverkauft, und die letzten Besucher mussten für diesen hohen Eintrittspreis im Mittelgang stehen.

Meine direkte Sicht zur Bühne war eher schlecht als recht. Dabei hatte ich ja noch Glück, das ich nicht hinter dem Pfeiler sitzen musste, denn da hätte ich noch schlechter gesehen.

Eigentlich sollte das Konzert um 20.30 Uhr beginnen, aber es begann dann doch erst um 20,.35 Uhr, nach dem man es aufgegeben hatte, die letzten Fans noch sitzmäßig unterzubringen. Nach 35 Jahren sah ich nun tatsächlich ,, OMEGA " in fast greifbarer Nähe. Aber so ganz nah war es dann doch nicht, denn zur Bühne waren es bestimmt noch etwa 15 m.Wie es nun mal so ist, hatte ich mal wieder einen ,, Rioesen " vor mir sitzen. Von ,, OMEGA " sah ich fast nur die Köpfe, und von dem recht bescheidenen Orchester mit wenigen Geigenspielerinnen war fast gar nichts zu sehen, da sie recht versteckt im linken Teil der Bühne ihren Platz hatten.

Zu den einzelnen Songs kann ich leider nichts schreiben, da ja alle Songs nur in ungarischer Sprache vorgetragen werden. Das eigentliche Programm stand eh unter dem Namen
,, OMEGA-ORATORIUM " , wo von auch die meisten Songs gespielt wurden. Sehr erfreut war ich dann als ein recht alter Song gespielt wurde, der auch schon 1977 und 1981 in Hamburg gespielt wurde. Schon die ersten Klänge zu ,, Napot Hoztam,Csillagot " lösten ein Gänsehaut-Feeling aus. Nur in Hamburg wurde dieser Song noch in englischer Sprache vorgetragen, und hieß schlicht ,, House Of Cards " von dem erfolgreichem Album,, TIMEROBBER " . Es gab viele instrumentale Momente, denen man nur angenehm zuhören konnte, dazu eine tolle Laser-Show und eine bewegte Licht-Show im Kirchengewölbe. So schnell wie das Konzert begann , so schnell wurde es auch beendet. Gegen 21.45 Uhr versammelte sich die Band am Bühnenrand, um sich von den Fans zu verabschieden. Selbstverständlich forderten alle anwesenden Gäste eine Zugabe. Die gab es dann auch promt. Eiuner schöner Song, den ich aber nicht erkannt hatte. Und wieder gab es die Verabschiedung am Bühnenrand. Es sollte aber noch ein Song folgen, der ,, OMEGA " wohl weltberühmt machte. Unter stehendem Applaus wurde dann ,, OMEGA " noch einmal auf die kleine Bühne in dieser viel zu kleinen Kirche zurück beordert. Endlich erklangen die vertrauten Klänge zu ,, Gyöngyhajü Lany " oder schlicht ,, Perlen Im Haar " . Hier wurden dann ein letztes Mal an diesem Abend die ,, Nationalhelden " aus Ungarn gebührend gefeiert.

Es gibt wirklich nichts schlechtes am Konzert von ,, OMEGA " zu bemängeln. Ein wirklich tolles Konzert, eine gute Laser-Show und sehr einfühlsame Instrumentalklänge. Auch wenn ich trotz Zuzahlung immer noch billiger davon kam, als die Vollzahler, muss ich bemängeln, das das Konzert mit rund 85 Minuten viel zu kurz war. Meiner Meinung nach wurden hier die Fans richtig vom Veranstalter abgezockt. Nicht nur mein Bruder und ich mussten drauf zahlen, sondern das betraf auch noch andere Besucher, die ebenfalls nur die falschen Tickets bekamen.Meiner Meinung nach wurden ,, OMEGA " hier nur verheizt, in einer viel zu kleinen Konzert-Stätte. Da hätte man sicher die St. Georgen Kirche in Wismar nehmen sollen. Die ist mehr als doppelt so groß, und da gibt es auch keine Platzmängel.
Erst auf dem Konzert-Poster habe ich den Veranstalter des Konzerts richtig gelesen. Es war german-concerts. ein Veranstalter aus Lübeck, der mir seit Jahren das Leben schwer macht.Ich habe keine guten Erfahrungen mit diesem Veranstalter. Über diese Chaos in Schwerin wundert mich daher gar nichts.

Nach dem viel zu kurzem Konzert ging es dann noch auf die gegenüber liegende Seite der Kirche zum Merchendising-Stand und zur Autogrammstunde mit ,, OMEGA ". Aber auch hier klappte nichts. Im ersten Teil des Gemeindehauses befand sich der Merchendising-Stand, wo sich die Fans nur so drängelten. Die Security ließ aber immer nur drei bis vier Fans rein, da sich eh alles drängelte. Die Autogrammstunde mit der Band fand im Gebäudetrakt auf der anderen Seite statt, der nur über den Hof erreichbar war. Somit dauerte es noch einmal rund 15 Min. bis es endlich zur Band ging.

Ich hatte mir von zu Hause aus nichts mitgebracht, zumal ich nicht wusste, ob es überhaupt ein Autogramm geben würde. Am Merchendising-Stand erwarb ich dann doch noch was brauchbares, was ich dann signieren ließ.

Ich hatte diesmal meine kleine Digi-Kamera dabei, aber die Fotos vom Konzert musste ich wieder löschen, denn ohne Blitz aus größerer Entfernung werden die Fotos einfach nichts.

Endlich hatte auch ich es geschafft, und ich hatte die gesamte Band von ,, OMEGA " vor mir am langen Tisch sitzen. Der erste war ,, Ferenz Debreczeni " , den ich auch gleich auf die Zeit in Hamburg ansprach. Er erinnerte sich doch glatt an die Auftritte in der Markthalle. Auch ,, Mecki " sprach ich auf diese Zeit an, und auch er erinnerte sich an die spektulären Auftritte in der Markthalle. Da war ich dann doch sehr überrascht, das sich diese Band noch an diese Auftritte erinnern konnte. Nur ,, Mecki " machte mir keine Hoffnung auf ein Konzert in Hamburg.Es gibt halt keinen Veranstalter, der sie einlädt.

Für mich war es dann wohl das letzte Mal das ich diese fantastische Band live erleben durfte. Leider nicht das beste Konzert, denn die Band kann nichts dafür, das sie vom Veranstalter so verarscht werden. Das haben sie nicht verdient. Ich hätte sie lieber in der St.Georgen- Kirche in Wismar gesehen. Diese Kirche ist mehr als doppelt so groß, hat eine wesentliche bessere Akustik als die kleine Schelfkirche in Schwerin, und da wäre auch in der Kirche selbst genügend Platz für den Merchendising-Stand und für die Autogrammstunde. Aber es sollte leider nicht so sein. Hier hat wohl alles und jeder völlig versagt. Sehr schade, aber für diesen normalen höheren Eintrittspreis hätte es ein längeres Konzert geben müssen.

Einen Tag zuvor hatte ich so ein Konzert erlebt. Da war ich in Hamburg zum Konzert der ,, Australian Pink Floyd Show " in der ,, Barclay Card Arena " . Dieses Konzert kostete nur 46 € und wurde mit einer grandiosen Bühnenshow mit zweimal 80 Min. abgöttisch gefeiert. Aber das ist ein anderes Konzert, und da wird mein Bericht sicher wesentlich besser aussehen.

Zum Abschluss nun noch einige Bilder von der Autogrammstunde mit ,, OMEGA " .







nach oben springen

#2

RE: ,,OMEGA " am 22.4.2016 in Schwerin

in Konzertberichte 2016 25.04.2016 17:37
von Peter | 6 Beiträge | 13 Punkte

Hallo Günthi,

danke für deinen tollen Bericht. Tut mir leid dass das Umfeld nicht optimal war. Ich war einen Tag später in Neubrandenburg, wo alles passte.
Ergänzend dazu ein paar Fotos vom Konzert zu Deinem Bericht.



zuletzt bearbeitet 25.04.2016 17:40 | nach oben springen

#3

RE: ,,OMEGA " am 22.4.2016 in Schwerin

in Konzertberichte 2016 26.04.2016 12:12
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Mensch Günthi, da hast du ja was erlebt. Leider war deine Wiederbegegnung mit Omega nicht so der Bringer. Komm doch am 3.9. nach Landsberg, da spielen Omega, Stern Combo und Maschine für nur 37,80 Euro bei freier Platzwahl und Open Air. Ich weiß, du bist auch nicht so der Freund der Autobahnen und bis Halle ist es weit für dich. Trotzdem Danke für den interessanten Konzertbericht.
Danke auch an Peter für die Fotos von Neubrandenburg. Hab schon gehört, dass es dort toll war.


zuletzt bearbeitet 26.04.2016 15:09 | nach oben springen

#4

RE: ,,OMEGA " am 22.4.2016 in Schwerin

in Konzertberichte 2016 26.04.2016 14:53
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Lieber Günthi, ich kann Deine Begeisterung gut nachvollziehen. OMEGA ist live stets ein besonderes Erlebnis und die Musiker sehr umgänglich. Das Konzert in Landsberg steht auch auf meinem Plan, allerdings muss ich mir etwas einfallen lassen, denn eine "Maschine" auf dem OMEGA-Podest fühlt sich für mich an, wie einer mit Trompete inmitten eines Kammerorchesters ........ ....... dazu kann ich nur sagen: Schuster bleib' bei deinen Leisten.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#5

RE: ,,OMEGA " am 22.4.2016 in Schwerin

in Konzertberichte 2016 30.04.2016 23:39
von Günthi | 142 Beiträge | 311 Punkte

Ja, Petra, ich weiß das mein Beitrag zum Konzert von ,, OMEGA " nicht gerade der Bringer war und für Begeisterung gesorgt hat. Ich war aber von einigen Dingen rund um das Konzert doch recht enttäuscht, und das wollte ich schon gerne mal mitteilen. Landsberg wäre sicher etwas anders, und Du kannst Dir sicher vorstellen, das ich dafür bestimmt eine Einladung von einem guten Freund aus Sachsen bekam. Ich habe aber darauf verzichtet, da es für mich doch zu weit entfernt ist. Es ist das letzte Konzert der ,, ORATORIUM-Tour " , und wird im wesentlichem so sein, wie in Schwerin.
Wahrscheinlich gibt es aber doch was zusätzliches zu hören, denn Hartmut, Du hast schon irgendwie recht, das es doch wohl etwas ungewöhnlich ist, wenn dann so eine ,, Maschine " mit auf der Bühne steht.
Was gibt es da zu erwarten ? Wird es in deutsch sein, oder englisch, oder kann eine ,, Maschine " auch in ungarisch was rüberbringen ? Das wird sicher für eine Überraschung gut sein.
Vielleicht wird es sogar schon einen neuen Song von ,, OMEGA " zu hören geben, denn Ende September soll es ja ein neues,rockiges Album von ,, OMEGA " geben.

Auch die Sterne aus Meissen sind dabei. Nur was werden sie spielen ? Ich hatte ja schon im letzten Jahr das Vergnügen sie in Schwerin zu sehen, aber das neue Album ist nicht so nach meinem Geschmack. Das Konzert in Wismar mit den vielen alten Songs hatte mir viel besser gefallen.

Es ist schon recht schön, das es in Landsberg ein Open-Air Konzert ist, aber ich war noch nie da, und kenne auch nicht dieses Konzert-Gelände. Stundenlang stehen geht bei mir eh nicht mehr. Dazu die lange Anreise, denn auch Landsberg ist etwa 400 km entfernt. Mit dem Auto möchte ich diese langen Fahrten nicht mehr gerne machen, denn das ist mir zu anstrengend.
Da ist der Eintrittspreis von etwa 40 € noch sehr preiswert, während drum herum alles viel höhere Kosten verursacht.
Für die schönsten Konzerte wohne ich nun mal leider nicht gerade in der richtigen Gegend.

Vielen Dank auch an Anke und Peter für die Fotos und Eindrücke vom Konzert in Neubrandenburg. Vielleicht wäre ich lieber dahin gefahren, aber auch das ist zu weit entfernt von mir aus.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2506 Themen und 10777 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen