#1

A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 22.03.2016 17:57
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Die Messe- und Veranstaltungshalle im Löbauer Messepark mausert sich immer mehr zu einer bekannten und beliebten Adresse für Konzerte, Messen und Ausstellungen. Es ist mit 4000 Quadratmetern die größte Halle ihrer Art in der Region und auch wir Muggenpilger, Konzertnomaden und Konzertgänger profitieren von diesem Bau und seinen Veranstaltungs-möglichkeiten. Auch das Drumherum mit den vielen Parkplätzen und den kurzen Wegen spricht für die Messe- und Veranstaltungshalle. Die gastronomische Betreuung ist auch immer ordentlich gesichert.

An diesem 19. März des Jahres 2016 lockte mich die Veranstaltung "A Tribute to Masters of Rock" nach Löbau. Die Veranstalter hatten nämlich ein sehr schönes Livemusikpaket mit gleich 3 (Cover-)Bands geschnürt und das war auch noch international. Je eine Band aus Tschechien, Ungarn und Deutschland sollten sich an diesem Abend die Bühne teilen und das taten sie dann auch. Im Fokus der Veranstaltung stand die Musik von den legendären Bands PINK FLOYD, KISS und AC/DC. Mich hat übrigens sehr gewundert, dass bei diesem fanfreundlichen Eintrittspreis von rund 20,- Euro und bei diesem doch recht spektakulären Line up mit namhaften Coverbands die Halle nicht komplett ausverkauft war. An der Werbung hat es nicht gelegen, da hatten die Veranstalter ihre Hausaufgaben wirklich gemacht. Tages- und Wochenzeitungen der Region priesen diese abendfüllende Musikveranstaltung an und Plakate wurden ebenfalls reichlich geklebt. Auch diverse Ticketportale und Webseiten im Netz wiesen auf die Mugge hin. Trotzdem war die Mugge alles andere als schlecht besucht. Aber von ausverkauft war die Halle noch ein ganz Stück entfernt. Die Träger und Trägerinnen von KISS- oder AC/DC-Shirts waren zahlreich, und nicht zu übersehen. Den Altersquerschnitt der Besucher würde ich mal kühn mit 7 bis 70 angeben. Erwartungsfroh harrten Groß und Klein der Dinge, die nun kommen sollten.

Den Reigen der Bands eröffnete (http://czechfloyd.cz oder https://cs-cz.facebook.com/pages/Czech-Floyd/597892510256441) aus Tschechien. Die Frau und die 6 Männer huldigten musikalisch der experimentierfreudigen und außergewöhnlichen Legende PINK FLOYD. Ohne große Showelemente ließen sie die Musik für sich sprechen und das war schon ausgesprochen gut. Das Klangbild der Band orientierte sich sehr am Original.
Dafür waren auch gleich insgesamt 7 Musiker auf der Bühne. Mich begeisterten neben den astreinen PINK FLOYD-Klängen besonders auch die Disziplin, Hingabe und Freude, die alle Bandmitglieder von CZECH FLOYD an den Tag legten.

Angeführt von Frontmann Alan Karlovský (Gesang, Gitarre) und mit der famosen Leadgitarre von Ondřej Zavadil erwachten Perlen wie "Shine On You Crazy Diamond", "Another Brick in the Wall" oder "Money" zu neuem Leben. Karel Zdeněk (Tasteninstrumente, Gesang),
Standa Spilka (Bassgitarre), Václav Kaňka (Schlagzeug), Radka Dyntarová (Gesang) und
David Fober (Saxophon) bereiteten Frontmann und Sologitarristen einen soliden Teppich an Tönen und Klängen. Jeder leistete seinen Beitrag und am Ende fügte sich alles zu einem harmonischen Tongeflecht. CZECH FLOYD bekam reichlich Beifall und das reichte von Szenenapplaus bis zu einem von Zugabe Rufen begleiteten Schlussapplaus. Die Band freute sich sichtlich über diesen großen Zuspruch und zur Belohnung gab es für die Fans als Zugabe mit "Comfortably Numb" noch ein Leckerchen vom "The Wall"-Album auf die Ohren.

Es folgte eine kurze Umbaupause und die KISS-Fans rückten nach und nach näher an die Bühne ran, denn nun sollte die KISS FOREVER BAND folgen.
Endlich, kam die berühmte Ansage mit der seit Jahren jedes KISS- und auch jedes KISS FOREVER BAND -Konzert beginnt:
„Hooray! You Wanted The Best! You Got The Best! The Hottest Band in the World! KISS …FOREVER BAND!!!!!“
Radek Šikl, Schlagzeug und Gesang (in der Rolle von Peter Criss bzw. Eric Singer "The Catman"), Pocky Demon, Bassgitarre und Gesang (als Gene Simmons "The Demon"),
Zóltan Váry, Gitarre und Gesang (als Paul Stanley, "The Starchild") und Zóltan Maróthy, Gitarre und Gesang (als Ace Frehley bzw. Tommy Thayer "The Spaceman") stürmten die Bühne und wir schwebten mit der Band und ihrem Auftritt in den 7. KISS-Himmel.

KISS Forever klingt wie ein Schwur von beinharten KISS-Fans und ist zugleich die Zusammensetzung aus dem Bandnamen KISS und „Forever“ einer ihrer erfolgreichsten Hits. Meiner Meinung nach ist das ein sehr treffender Name für eine Coverband. Das dachten sich aber auch schon andere und so fügten die Ungarn zur Unterscheidung das Wort Band noch hinten dran. Die KISS FOREVER BAND (www.kissforeverband.hu oder www.facebook.com/KissForeverBandOfficialSite ) zählt nicht nur in Europa zu den erfolgreichsten KISS-Coverbands. Bei einem weltweiten KISS Coverband Wettbewerb im Jahr 2012 kam sie in die Runde der letzten 4 Bands, wurde nach Vegas zum Endausscheid eingeladen und am Ende belegte die KISS Forever Band sogar den zweiten Platz. In der Jury war mit Thommy Thayer auch ein aktuelles Mitglied von KISS vertreten.

Mittlerweile zählt die KISS Forever Band aus Ungarn außerdem als Europas KISS- Coverband Nr. 1. Die drei wackeren Saiten-Mannen aus Ungarn und der aus Tschechien stammende Schlagzeuger haben auch schon mit ehemaligen Musikern von KISS wie Eric Singer und Bruce Kulick gemeinsam auf der Bühne gestanden. Ich hatte die Band vor ein paar Jahren schon live erlebt und war damals sehr angetan von der Show. Deswegen fieberte ich dem Auftritt der Truppe an diesem Abend in Löbau regelrecht entgegen. Ich bin ja schließlich auch mit KISS groß geworden.

Angefangen von den Kostümen, über typische Bewegungen der einzelnen Musiker bis hin zum sehr authentischen Sound stimmte bei der KISS FOREVER BAND wieder alles. Die Jungs waren richtig Klasse und es machte Freude ihnen bei ihrer Arbeit zuzusehen. Da war auch ständig Bewegung und Action auf der Bühne. Für wirklich schmales Geld brachten die 4 Männer uns an diesem Abend den Traum von "The Hottest Band In The World - KISS" in die ostsächsische Provinz. Ihre amerikanischen Vorbilder würden sich wohl nie nach Löbau verirren. Eigentlich war es eine gigantische, bunte und heiße KISS-Party, auch wenn die Pyroeffekte leider gänzlich fehlten.

Ansonsten bekamen Fan-Mann, Fan-Frau und Fan-Kind live eine ganze Latte ihrer Lieblingshits der amerikanischen Glam- und Hardrock-Heroes serviert. Die Musiker bezogen das Publikum in ihre Show ordentlich ein. neben den Ansagen, dem Posen am Bühnenrand, dem gemeinsamen Singen nahmen die Herren auch immer wieder Blickkontakt zu den Fans auf.

Bei den gespielten Liedern wie "Detroit Rock City", "Love Gun", "I Was Made for Lovin' You", "God of Thunder", "Shock Me", "Shout It Out Loud" , "Rock and Roll all Nite" oder auch dem von KISS gecoverten HELLO-Klassiker "New York Groove" leckten sich nicht nur die beinharten KISS-Fans alle zehn Finger. Es waren doch genau solche Diamanten, die wir Hardrocker am Sonnabend alle hören wollten. Auch wenn einer meiner Lieblingssongs diesmal fehlte, fand ich die Mugge des angemalten Quartetts super und in sich rund. Das Spektakel hat einfach riesigen Spaß gemacht. KISS FOREVER -dieser Schlachtruf hatte wieder seine Gültigkeit und so lange es noch Bands wie die KISS FOREVER BAND gibt, wird dieser Ruf auch noch weiter durch die Welt getragen.

Der Höhepunkt des Abends sollte im Zeichen von AC/DC stehen. Die AC/DC -Revival-Band (www.acdc-revival-band.de ) aus Regensburg war dazu auserkoren, den Fans des australischen Hardrock-Exportschlagers in Löbau kräftig etwas auf die Ohren zu geben. Ob die Truppe nun Europas erfolgreichste AC/DC Tributeband/Coverband ist oder nicht, muss jeder für sich selbst beurteilen. Es gibt ja mehrere Coverbands, die diesen Ruhm für sich beanspruchen. Letztendlich ist das aber völlig Wurst für mich. Ich freute mich auf eine satte Show mit den ganzen Hits von AC/DC.

Die AC/DC-Revival-Band lehnte sich sehr an ihr Vorbild an. Leadgitarrist Mark T. Wright zum Beispiel zog in der Rolle von Angus Young standesgemäß in Schuluniform und mit seiner Gitarre aus der berühmten "Waffenschmiede" Gibson unaufhaltsam seine Kreise über jeden Zentimeter Bühnenfläche. Der Mann zappelte am Boden wie unter Strom, er hatte den Duckwalk drauf und er schnappte sogar bei seinen Runden über die Bühne ähnlich wie Angus Young wie ein Karpfen nach Luft. Natürlich gab er bei "The Jack" auch die bekannte Striptease-Vorstellung.

Frontmann Armin Petrasch hat mich aber viel mehr fasziniert. Der Mann erinnerte in Figur, Kleidung, Stimme und Gestus sehr an den seligen Bon Scott. Das war schon gewaltig, was der Mann vom Stapel lief. Dabei muss man bedenken, dass die Band sogar Lieder aus der seit 1980 bestehenden Brian Johnson-Ära im Programm hat. Petrasch hat diesen Spagat meiner Meinung nach insgesamt sehr gut gelöst. Ob man nun aber sogar die Ansagen unbedingt in englischer Sprache tätigen muss, darüber lässt sich trefflich streiten. Ich fand es etwas übertrieben. Sonst war der Mann aber wirklich Klasse. Sehenswert war auch seine sportliche Kür an der Höllenglocke bei "Hells Bells". Diese Glocke war zwar nicht ganz so groß und schwer wie das AC/DC-Original, aber die Ähnlichkeit war unverkennbar.
Später kam bei "Whole Lotta Rosie" übrigens auch noch eine große Gummi-Rosie zum Einsatz.

Jochen Goricnik (Rhythmusgitarre), Markus Paul (Bass) und Schlagzeuger Michael Hartinger komplettierten Band und Sound. Das klang alles schon sehr druckvoll, was da an Tönen durch die Lautsprecherboxen jagte. Die gesamte Band hat es einfach drauf ein AC/DC-Feeling aufzubauen.
Nicht gefallen haben mir einige Kunstpausen. Hier und da haben die Jungs sich zwischen den Liedern einfach zu viel Zeit gelassen. das führte im Publikum auch zu Zwischenrufen wie Es muss doch weitergehen". Ich denke, dass die AC/DC -Revival-Band solche Kunstpausen gar nicht nötig hat.

Das Programm der Band war sehr überlegt und sehr gut abgestimmt. Die Setlist beinhaltete Songs aus allen Phasen der Bandgeschichte und von beiden maßgeblichen Sängern. Den Sänger der Gründungsbesetzung Dave Evans lassen mir mal außen vor. Er spielte nicht mal ein Jahr bei AC/DC. Mittlerweile ist Angus Young übrigens das einzig verbliebene AC/DC-Bandmitglied aus Gründungstagen. Die Fans wurden beschenkt mit Knallern wie "Sin City", "High Voltage", " The Jack", "Dirty Deeds Done Dirt Cheep" oder „Highway to Hell“ aus Bon Scott-Zeiten.
Richtig toll fand ich, dass in Löbau eine Rarität wie "Live Wire" zu neuen Live-Ehren kam. Die Anhänger von Brian Johnson konnten unter anderem bei Liedern wie "You Shook Me All Night Long", "Hells Bells", "Thunderstruck" oder "Back in Black" jubeln. Mit "Play Ball" bekamen wir sogar Material vom aktuellen "Rock or Bust"-Longplayer um die Ohren geknallt.

Als Besucher dieser Veranstaltung "A Tribute to Masters of Rock" in Löbau brauchte man übrigens Standvermögen und einen langen Atem, denn der neue Kalendertag war schon längst angebrochen als die Musiker von AC/DC -Revival-Band als letzte Band des Abends nach getaner Arbeit die Bühne verließen.


Gruß Kundi

Fotos CZECH FLOYD

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 22.03.2016 18:38 | nach oben springen

#2

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 22.03.2016 18:05
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Fotos KISS FOREVER BAND - Teil 1

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 22.03.2016 18:38 | nach oben springen

#3

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 22.03.2016 18:14
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Fotos KISS FOREVER BAND - Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 22.03.2016 18:38 | nach oben springen

#4

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 22.03.2016 18:23
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Den Luxus gönne ich mir: Fotos KISS FOREVER BAND - Teil 3

Gruß Kundi

Die Fotos von der AC/DC-Revivalband reiche ich demnächst nach

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 22.03.2016 18:38 | nach oben springen

#5

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 24.03.2016 18:28
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Fotos AC/DC-Revival Band Teil 1

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 24.03.2016 18:31 | nach oben springen

#6

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 24.03.2016 18:35
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Fotos AC/DC-Revival Band Teil 2

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 24.03.2016 18:39 | nach oben springen

#7

RE: A Tribute to Masters of Rock 19.03.16 Messehalle Löbau

in Konzertberichte 2016 24.03.2016 18:43
von Kundi | 1.854 Beiträge | 4260 Punkte

Fotos AC/DC-Revival Band Teil 3

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 24.03.2016 18:47 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DJ Bunzel
Besucherzähler
Heute waren 347 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2439 Themen und 10450 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen