#1

PAUL KANTNER (Jefferson Airplane/Starship) 17.03.1941 - 28.01.2016

in Bands, Musiker, Musikstile 29.01.2016 22:00
von HH aus EE | 832 Beiträge | 2031 Punkte

Weiße Kaninchen und Rote Kraken (28.01.2015)
zum Ableben von Jefferson Airplane Gründer Paul Kantner (17.03.1941 – 28.01.2016)

Fragt man nach den wichtigsten Bands der 1960er und 70er Jahre, antworten wohl die wenigsten mit JEFFERSON AIRPLANE oder STARSHIP, weil unser Focus meist ein europäischer ist. Selbst beim Blick über den großen Teich kommen die wenigsten darauf, sich der Sternenschiffer zu erinnern. Dabei sind die von PAUL KANTNER, MARTY BALIN, beide Gitarristen und Sänger, sowie der faszinierend schönen GRACE SLICK als Frontfrau, zum Leben erweckten Sternenschiffer, sicher eine der wichtigsten Bands und Inspirationsquellen, die es jemals gab. Aus ihrer Melange von weißem Blues und psychedelischen Rockmustern entstand die Hymne „White Rabbit“ (Weißes Kaninchen), eine Adaption aus „Alice im Wunderland“ in Gestalt eines „Bolero“ nach dem Vorbild von Maurice Ravel. Zu finden auf dem Album „Surrealistic Pillow“ (1967) auf dem auch der „Plastic Fantastic Lover“, ein weiteres „zwielichtiges“ Spielzeug für Liebhaber zu finden ist. Mit dem Album „Red Octopus“ (Roter Krake), schufen sie 1975 ein in sich stilistisch geschlossenes Kleinod, das man durchaus auf einer Stufe mit den Eagles-Alben sehen darf und das durch das filigrane Spiel des Rockgeigers Papa John Creach mit Südstaatenflair veredelt wurde. Noch heute ist dieses Werk Orientierungspunkt für viele junge Musiker und Bands in aller Welt.

Musik vom STARSHIP mit PAUL KANTNER an der Gitarre und Mikrofon steht für mich in einer Reihe mit Größen wie den Grateful Dead oder Buffalo Springfield, sehr amerikanisch und kreativ. Selbst bei Nebenprojekten wie KANTNER, SLICK & FREIBERG’s „Baron von Toolbooth“ (1974) ist die stete Suche nach Ausdruck, der Botschaft wegen, nicht zu überhören. Solche Musik ist in sich sehr stimmig und das Zusammenspiel der Akteure ungemein ausgewogen, weil jeder der beteiligten Individualisten die Möglichkeiten in den Dienst einer Konzeption stellt. Zwar entstanden dabei nicht mehr die Lieder, die Anspruch auf Chartplatzierungen erheben, wohl aber den auf nachhaltigen Bestand. Dafür sollen die Musiker von Jefferson Airplane, nun leider ohne PAUL KANTNER, in diesem Jahr mit einem Grammy – Sonderpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet werden.

Dass sich viele Inhalte seiner Songs um das Thema Science Fiktion ranken, macht ihn für mich noch zusätzlich sympathisch und interessant. Er benutzte viele seiner Ideen als Metapher, um Dinge aus dem gesellschaftlichen Leben aufzugreifen und kritisch zu kommentieren, wie bei „Blow Against The Empire“ (1970) spannend zu erleben ist. Mit PAUL KANTNER verlieren wir schon wieder, einem immer schneller werdenden Takt folgend, eine weitere herausragende Ikone der Rockmusik. Zusätzlich habe ich persönlich so ein Gefühl, dass gar nicht so schnell junge und kreative Köpfe nachwachsen, wie alte Heroen uns, jeden kommenden Tag neu, verlassen. So wie es sich anfühlt, starten wohl die Vertreter einer großartigen Musikepoche mit ihren STARSHIPS langsam aber stetig in ein fernes Rockuniversum, wo sie sich auf einem riesigen „Surrealistic Pillow“ ausruhen werden oder wahlweise „Knee Deep In The Hoopla“ wild rocken können. Die Gitarre und Stimme von PAUL KANTNER werde ich jedenfalls gut heraushören und bei „Somebody To Love“ mitsingen können.

Angefügte Bilder:
Jefferson Airplane.JPG

www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#2

RE: PAUL KANTNER (Jefferson Airplane/Starship) 17.03.1941 - 28.01.2016

in Bands, Musiker, Musikstile 30.01.2016 14:14
von Ingo | 448 Beiträge | 963 Punkte

So langsam wird wohl der verstorbene Musiker des Jahres 2016 zur täglichen Rubrik. Leider.
Und das wird noch nicht das Ende sein, wenn ich an die vielen Stars denke, die seit den 60/70ern unterwegs sind wird mir Angst und Bange. Die Jüngsten sind sie alle nicht mehr :
P.McCartney, Elton John, Phil Collins, R.Stones, Deep Purple, Tina Turner, Chris Norman, Springsteen, usw.
Dann kam schon der nächste, Demis Roussos. https://de.wikipedia.org/wiki/Demis_Roussos

Vielen Dank, Hartmut, für deine immer wieder sehr informativen Zeilen über diese Musiker.
Paul Kantner sagte mir ehrlich gesagt nichts, aber Jefferson Airplane schon, und als 80er Jahre-Kind war mir vor allem "Starship" ein Begriff mit ihren Hits "Nothing´s Gonna Stop Us Now" und "We Built This City".


Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.
www.pfc-dasbuch.de
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mugel
Besucherzähler
Heute waren 177 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2472 Themen und 10605 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen