#1

Dessauer Bluesnächte - HOF BLUES BAND 16.10.2015

in Termine 28.09.2015 18:25
von SonnenBlues | 7 Beiträge | 21 Punkte

Hof Blues Band.

16. Oktober 2015, 20.00 Uhr , cafe-bistro im bauhaus

Die HOF-BLUES-BAND hat ihre Wurzeln in der schon
1964 gegründeten Beatband „Klubkapelle Birkenwerder“.
Die damaligen Gründungsmitglieder Ulle Hofer
(heute Guitar, Vocals, Drums, Harmonica, Bass, Trötofon)
und Jochen Lorentz (heute Keybord, Vocals, Flute,
Trötofon) gründeten dann im Jahre 1966 die im
Berliner Raum fast legendäre Rhythm and Blues-Band
„B-club 66“. In dieser neuen Formation der alten Klubkapelle
spielten in der Folge auch Musiker, die später
in der Jazz-, Rock- und Bluesszene der DDR namhaft
hervor traten wie: Jörg „Speiche“ Schütze (Monokel),
Eberhardt „Klunki“ Klunker (Hansi-Biebl-Band) und
Christoph Niemann (Jazzband FEZ). 1977 entstand die
eigentliche HOF-BLUES-BAND aus ehemaligen B-club-
Leuten. Trotz einiger politischer Auftrittsverbote durch
DDR-Behörden standen die Musiker regelmäßig auf
den großen Bühnen des Landes. Auftritte im Rahmenprogramm
vom „American Folkblues-Festival“ oder bei
der DDR-Tournee der Blueslegende John Mayall zählen
zweifelsfrei zu den Höhepunkten der Bandgeschichte.
Seit 1986 treten Jochen Lorentz und Ulle Hofer vornehmlich
als Duo auf. Dabei begleiteten sie immer
wieder über längere Phasen gute Freunde als Gastmusikanten
wie der damalige Bassist von „Freygang“ Kay Lutter und später der Posaunist Sebastian Beutel.
Die bewusst knappe Besetzung der Band erzeugt dennoch
eine Spielweise, die der einer größeren Formation
kaum nachsteht. Die außerordentlich gut tanzbare Musik
ist rhythmisch stark durch die Art der fast vergessenen
„One-Man-Bands“ geprägt, weil Hofer zum Gesang
gleichzeitig in die Gitarrensaiten greift, Schlaginstrumente
bedient und Mundharmonika bläst.
Als Konserve sind bisher die CDs „Mensch, bin ich froh“
(2001), das deutschsprachige Doppelalbum „Vorwende–
Nachwende“ (2003) und „Alles Gute“ (2006) zu haben.
Doch live ist die HOF-BLUES-BAND nach Meinung ihrer
Fangemeinde am stärksten; ...klein aber hart!


Los geht`s, wie immer, um 20.00 Uhr.

Karten gibt es zum Preis von 15 Euro vor Veranstaltungsbeginn und an den bekannten Verkaufsstellen:

cafe-bistro im bauhaus dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau., Tel.: 0340 / 65 08 444.

Tourist-Information Dessau-Roßlau,
Zerbster Straße 2 C, 06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340 2041442

Besucherring am Anhaltischen Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Tel. 0340 2511-222

Pressezentrum Kanski, Zerbster Straße 25, 06844 Dessau-Roßlau, Tel.: 0340 2203202

Weitere Infos und die Termine finden Sie im Netz unter: www.sonnenblues.de

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 245 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10796 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen