#1

OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 14:07
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

10 gute Gründe, Rockkonzerte in Tschechien zu besuchen:
- Die einheimischen Konzertbesucher sind total freundlich und aufgeschlossen
- Man legt Wert auf pünktlichen Beginn.
- Der Einlass ist sehr zeitig und total entspannt.
- Es gibt keine Security, die in Handtaschen von älteren Damen wühlt.
- Die Ticketpreise betragen nur ein Viertel von denen in Deutschland.
- Das Bier kostet nur 1,80 Euro, aber die Wirkung ist ungeheuer. Mein Mann ist nach einem Bier weggenickt und mir drehe es in der Birne.
- Angenehme Zwischenbeschallung, keine nervigen Moderatoren.
- Totale Rücksichtnahme der Konzertbesucher untereinander. Keine „Talkshows“ während des Konzerts im Publikum.
- Kein Problem, am Soundcheck teilzunehmen.
- Menschen aus verschiedenen Ländern finden total entspannt zueinander.

Mensch Leute, warum hat mir das noch keiner gesagt, wie cool es zu Rockkonzerten in Tschechien zu geht?
Nach Karlovy Vary ist es für uns näher als bis nach Berlin. Wir kennen Tschechien nach der Wende nur als Einkaufsland und seit es für uns nichts mehr zu shoppen gibt, sind wir nicht mehr hin gefahren. In Ostzeiten hatten wir viele Freunde und Bekannte und waren oft im Nachbarland.

Was es dort kulturell zu erleben gibt, ist uns bisher verborgen geblieben.
Nun hatten wir einen Grund, nach Karlsbad zu fahren. Omega und Olympic gaben sich die Ehre. Wir lieben Omega, besonders wenn sie mit klassischem Orchester spielen. So einen Termin gab es zum Filmfestival in Karlovy Vary.
Im Sommer Kino (Letni Kino) von Karlsbad spielten Omega und Olympics. Dies ist eine Freilichtbühne mit Niveau. Total bequeme Sitzplätze, freie Platzwahl und gute und preiswerte Versorgung. In unsere Heimat haben wir noch nichts gleichwertiges gesehen.

Soll ich euch unsere Erlebnisse mal von Anfang an erzählen?
Auf Facebook erfuhr ich von einem FB Freund, dass es in Deutschland Karten für Omega in Karlsbad gibt. Für nur 17 Euro wurden sie mir vom Deutschland Management von Omega zugeschickt.
Wir buchten ein Hotelzimmer, mein Wunsch war ein Jugendstilhotel im Zentrum. Dies war während des Filmfestivals echt nicht billig. Aber was soll der Geiz? Ein Erlebnis war es auf jeden Fall. Karlsbad ist sehr schön restauriert, wenn man die Läden betrachtet, ist der Kuhdamm ein Scheiß dagegen. Nur gut, dass in den Schaufenstern keine Preise ausgezeichnet sind, wäre bestimmt vor Schreck umgefallen.
Im Nachbarland angekommen, machten wir uns in Karlsbad auf die Suche nach einem Parkplatz. Dies erwies sich als undurchführbar. Während wir Knödel verspeisten, fiel uns auf, wie der Abschleppwagen seine Runden drehte und uns blieb fasst die Nationalspeise der Tschechen im Halse stecken. Fix einen Parkplatz im Hotel bezahlt für 12 Euro pro Tag. Für den Preis gibt es in Tschechien ansonsten schon eine billige Herberge.
In das Sommer Kino von Karlovy Vary konnten wir von dort zu Fuß gehen. Eine schöne Wanderung am Fluss lang, wir stellten fest, Goethe und Schiller waren auch schon dort.

Das Letni Kino ist eine ganz geniale Spielstätte. Vielleicht so 3000 Plätze, genau weiß ich es nicht. Ein Teil davon ist überdacht. Es gibt ganz bequeme Bänke und der Sound ist einmalig. Wer meinen Omega Clip anschaut, wird das auch feststellen.
Es sollte 18.00 Uhr anfangen. Pünktlich um 16.00 Uhr öffneten sich zur Verblüffung der Deutschen die Tore. Na gut, wir hatten schon Probe gesessen und uns günstige Plätze ausgesucht. Während es Soundchecks von Omega durften wir schon mal Platz nehmen, keiner hat uns vertrieben. Sage mal ketzerisch: Wenn ein Frontmann in Badeschlappen und kurzen Hosen so einen imposanten Eindruck macht, kann man auch Besucher zulassen. Wo das nicht so ist, wird man eben ausgesperrt.
Am Einlass wurden die Taschen nicht durchwühlt, wie das leider oft bei uns der Fall ist. Bei Andreas Bourani in Freiberg hätten sie bei uns am liebsten noch das Taschenfutter gewendet.
FB hat etwas Gutes. Man kann sich verabreden. Dies taten wir mit Marion und Wolfgang und hatten so Fans zum Fachsimpeln dabei.
Marion hatte ich in Chemnitz bei Omega kennen gelernt. Wir Beide hatten bei Deutsche Mugge Karten für Omega gewonnen.

Wir waren also zeitig drin und die Zeit verging wie im Fluge. Man lernte sofort Leute kennen. In Techechien spricht unsere Generation deutsch und wo das nicht der Fall war, ging es mit Händen und Füßen.
Auch etliche bekannte Fans aus Deutschland hatten sich auf den Weg gemacht, auffällig viele aus der Puhdyszene.
Das Bier war lecker aber ungewohnt stark. Bei Olympic betrieb mein Mann dann Augenpflege. Ein Bier hatte dazu ausgereicht.

Sehr gespannt war ich überhaupt auf die Band Olympic. Hartmut sagte, es sind die Beatles der Tschechei. Ich würde sagen, sie haben dort den Stellenwert wie die Puhdys bei uns. Seit 1962 sind sie aktiv. Damit sind sie länger unterwegs, wie die Sterncombo. Das will was heißen.
Der Frontmann heißt Petr Janda. Er spielt Gitarre, schreibt und singt. Wenn ich ihm auf der Straße begegnet wäre, hätte ich ihn für den netten Opa von Nebenan gehalten. Er ist 74 Jahre alt und seit Anfang an dabei. Mit einer Gitarre in der Hand, wird er zum Vulkan. Ebenso toll agieren Milan Broum am Bass und Jiri Valenta am Keyboard. Ihr langjähriger Schlagzeuger ist 2013 nach einem Konzert verstorben und wird von einem jungen Mann ersetzt.
Eher bekannt ist bei uns Jiri Korn. Er war auch mal bei Olympic.
Interessant ist jedenfalls, der Frontmann hat eine Tochter ( Marta Jandrova), sie ist die Frontfrau bei Die Happy, nahm am Bundesvision Song Contest teil mit dem Cellisten von Apocalyptica und mit Oomph!

Olympic spielt Titel, da dachte ich, die kennst du. Nein, ich kenne sie nicht, aber den Stil sehr wohl. Sie spielen viele Balladen, wie sie in den 70 gern üblich waren. Ansonsten rocken sie, bis die Fetzen fliegen. Eine Band, die gerade raus und herzerfrischend rocken kann. Die Besucher kannten die Titel, klatschten und sangen mit. Es war wie bei uns, die Ostrockszene lässt grüßen.
Ich kann die Titel nicht aufzählen, aber am Fanstand lagen 18 CD`s der Gruppe, alle professionell aufgemacht. Deshalb ist der Vergleich mit den Puhdys nicht allzu weit hergeholt. Die Herren hatten aber sichtlich Spaß an dem, was sie auf der Bühne los gelassen haben.

Viele Gespräche gab es mit tschechischen und ungarischen Besuchern. Ein Ehepaar erzählte uns, sie sei Tschechin mit deutscher Großmutter, ihr Mann Ungar. Zu beiden Bands hatten sie eine enge Beziehung. Sie erzählten auch, Omega und Olympic hätten das letzte Mal im Jahre 1972 an gleicher Stelle zusammen gespielt.
Nach einer kurzen Umbaupause enterte Omega die Bühne. Mit dabei das Karlovarsky Symphnicky Orchestr ,kurz KSO. Das ist ein Klangkörper von cirka 35 klassischen Musikern.
Mit einer derartigen Wucht habe ich Omega noch nicht spielen gehört. Bei uns standen von Anfang an die Haare senkrecht.
Die Besucher feierten ihre Helden. Sehr lustig ein ungarischer Fanclub mit einem Banner. Sie „verliehen“ ihr Banner an alle Leute, die sich damit gern fotografieren lassen wollten. Der Lohn war jeweils ein Bier. Wir waren ihnen schon in Klaffenbach begegnet.
Kaum hatte man versucht, die Leute mit Bannern oder Spruchbänder zu fotografieren, bekam man diese selbst in die Hand gedrückt und wurde geknipst. Eine derartig herzliche und entspannte Atmosphäre gibt es bei uns nicht mehr. Gastfreundschaft wird groß geschrieben. Bei uns ist es leider das Wort „Fremdenfeindlichkeit“. Ich bin echt beschämt, nach dem ich das in Karlovy Vary so erlebt habe.
Auch die Rücksichtnahme der Konzertbesucher untereinander ist ganz anders als bei uns. Die die erste Reihe geentert hatten, knieten dort. Davor stellen gibt es nicht. Die Plätze sind dort auch so angeordnet, dass jeder was sehen kann.

Omega spielte noch besser und mit mehr Schmiss als zu den Konzerten in Deutschland im Frühjahr. Es gab auch drei Zugaben. Richtig toll das Perlenhaarmädchen und die Petroleumlampe.
Diese Freilichtbühne war auch wie geschaffen für die berühmte Lasershow der Band.

Wir behalten den Spielplan in Karlsbad im Auge, vielleicht gibt es dort wieder mal was für uns.


zuletzt bearbeitet 10.07.2015 14:08 | nach oben springen

#2

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 14:13
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Olympic - bissel zittrig, dort haben die Bänke vibriert. *g*




Omega mit Petroleumlampe


zuletzt bearbeitet 10.07.2015 14:16 | nach oben springen

#3

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 15:06
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Bilder Olympic

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#4

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 15:24
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Bilder Omega

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 10.07.2015 15:25 | nach oben springen

#5

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 16:42
von ove | 91 Beiträge | 213 Punkte

Da bekomm ich wirklich Lust, ein Konzert in der Tschechischen Republik zu besuchen. OLYMPIC sagte mir bisher nichts. Aber... der erste Eindruck ist immer sehr wichtig und fällt äußerst positiv aus. Coole Musik! Der ältere Herr im Vordergrund deines schönen Videos, sicherlich der größte Fan der Band, hat sich ja richtig verausgabt und war ein begehrtes Fotoobjekt der Presse. Fand ich lustig und beeindruckend. OMEGA hab ich zu DDR-Zeiten oft gehört, nie live gesehen, später leider vernachlässigt. Eigentlich schade. In letzter Zeit sehe ich mir gern Fanvideos an und hätte durchaus Interesse, diese Band einmal live zu erleben. Wurde "Gyöngyhajú Lány" gespielt? Nein... Ungarisch kann ich nicht... Hab gegoogelt, weiß auch nicht, wie man diesen Titel übersetzen könnte, weiß nur, dass ihn Frank Schöbel und die Scorpions gecovert haben und er mir von OMEGA immer am besten gefallen hat. Vielen Dank für deine Eindrücke in Wort, Bild und Ton!

ove

zuletzt bearbeitet 10.07.2015 23:19 | nach oben springen

#6

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 16:56
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Klar, das Perlenhaarmädchen wurde als Zugabe gespielt. Ohne das kommen sie von keiner Bühne. Freut mich, wenn ich einen kleinen Tipp geben konnte. Filmen war sehr schwierig, toller Platz, tolle Sicht - nur die Kollegen auf der Bank sind immer auf und ab gehüpft, wie soll man da die Kamera ruhig halten . Aufstehen ist dort nicht und das ist gut so - dort hat wirklich jeder gute Sicht.


nach oben springen

#7

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 17:02
von ove | 91 Beiträge | 213 Punkte

Aha... Das Perlenhaarmädchen... Klar, das hast du in deinem Bericht ja schon geschrieben. Konnte es nicht zuordnen. Jetzt fällt mir natürlich auch die Textzeilen von Frank Schöbel ein:
"...und aus den Wellen kamst du
mit Perlen im Haar auf mich zu"
Klasse Titel.
Bei OMEGA muss ich dran bleiben.
Aufstehen war da nicht möglich? Und wenns wirklich nicht anders geht? Z.B. beim "Perlenhaarmädchen"? Ich glaube, mich hätte es vom Sitz gerissen...

zuletzt bearbeitet 10.07.2015 17:09 | nach oben springen

#8

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 17:14
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Bei den letzten Titeln sind natürlich alle aufgestanden.


nach oben springen

#9

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 18:45
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Was Petra da vom Drumherum beim Konzert in Karlovy Vary beschreibt, kann ich von meinem Konzertbesuch im Mai 2011 in Loket, das ist in der Nähe von Karlovy Vary, bestätigen. Damals standen das slowakische Collegium Musicum und Omega auf der Bühne vor der Burg Loket und dort lief ebenfalls alles ganz entspannt ab. Keine Drängelei, viel Platz obwohl ausverkauft, genügend Stände für Speisen und Getränke und alles zu sehr angenehmen Preisen. Schlange stehen ebenfalls ausgeschlossen. Sollte sich für mich noch einmal eine spannende Kombination für ein Konzert ergeben, kann ich wahrscheinlich nicht widerstehen. Zum Nachlesen und Anschauen hier der Link:

http://www.mein-lebensgefuehl-rockmusik....n%20Loket,%20CZ


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen

#10

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 22:09
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Einen habe ich noch
Der Song hatte mir besonders gefallen. Hab die ungarischen Experten gefragt, wie das Lied heißt.
Omega - Egy lány nem ment haza - Ein Mädchen ist nicht nach hause gekommen .


zuletzt bearbeitet 10.07.2015 22:09 | nach oben springen

#11

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 11.07.2015 08:04
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

In der DDR erschien 1969 eine LP von "Omega Ensemble Budapest". Die Scheibe, eine "Best Of" - Zusammenstellung der frühen Jahre, wurde in Ungarn ausschließlich für die Käufer in der DDR produziert und kam hier in einer limitierten Auflage in die Läden. Damals hatte Omega in der DDR schon eine Menge Fans. Auf dieser LP sind viele Songs zu finden, die in Ungarn nur auf Single erschienen sind. Darunter eben auch das von Dir live gehörte "Ein Mädchen ging nicht allein nach Hause". Meine Favoriten auf der Platte sind "Weihnachtszeit - Neujahrszeit" und "Legende von der spanischen Gitarre", die beide sicher auch nicht viele kennen. Wer die Platte (oder CD??) irgendwo sieht, einfach kaufen!

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
zuletzt bearbeitet 11.07.2015 08:06 | nach oben springen

#12

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 11.07.2015 08:33
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Omega hatte in Karlsbad naturgemäß auch ganz andere CD`s zu verkaufen als bei uns - is ja klar, in Tchechien sind die eben von den Plattenfirmen von dort erschienen. Es gab scheinbar auch ein Gesamtwerk in Zusammenstellungen von mehreren CD`s in einer Packung.
Lieber Hartmut, Autogrammkarte und Plakat habe ich für dich von Olympic - aber die Herren live konnte ich nicht greifen. *g* Sie sind scheinbar über den Bühnenhinterausgang verschwunden *g*. Die Dame am Fanstand hatte gesagt, es gibt Autogramme aber dann war doch nix. Omega kam auch nicht noch mal raus.


nach oben springen

#13

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 11.07.2015 13:24
von Peter | 6 Beiträge | 13 Punkte

Feiner Bericht, danke Petra. Das muss wirklich toll gewesen sein. Deine Bemerkungen zu dem Konzertumfeld teile ich uneingeschränkt und wünschte mir, das es vergleichbares auch in unserer Heimat gäbe.

nach oben springen

#14

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 13.07.2015 19:45
von Günthi | 142 Beiträge | 311 Punkte

Voller Begeisterung habe ich Deinen Bericht über ,, Omega " gelesen, Petra. Dafür schon mal einen lieben Dank. Auch die Fotos und Videos sind wie immer von Dir einfach erstklassig.Allerdings hatte ich überhaupt nicht daran gedacht, das Du nach Kalovy Vary zum Konzert fährst. Zwei Tage zuvor hatte ich nur durch Zufall bei Eventim von dem Konzert gelesen.Ich glaube, da war es aber etwas teurer. Aber für 17 € so ein tolles Konzert Erlebnis kommt sicher so schnell nicht wieder. In Rostock war es jedenfalls deutlich teurer.

Die billigen Bierpreise und das billige Essen in Tschechien kann ich nur bestätigen. Anfang der 90er Jahre war ich mal eine Woche in Brezowa ( nur 5 km von Kalovy Vary entfernt) auf Urlaubsreise. An der Bushaltestelle in Brezowa gab es eine Kneipe, die nicht nur Staropramen hieß, sondern auch das gleichnamige Bier verkauften. Der halbe Liter kostete umgerechnet 1 DM . Ja, das waren noch Zeiten.

Hätte nur zu gerne gewusst, was es am Fanstand von ,, Omega " schönes zu kaufen gab. Die meisten CD`s und DVD`s gibt`s ohnehin nur in Ungarn. Ich habe schon eine stolze Sammlung, aber da hätte ich mit Sicherheit noch was gefunden, was ich noch nicht habe.

Die LP, die Hartmut abgebildet hat, kannte ich bis vor einigen Jahren noch nicht. Damals kannten wohl nur eingefleischte Fans diese LP. Ich entdeckte sie erst vor einigen Jahren in der Discografie bei der deutschen-mugge. Dank ebay wurde ich dann auch fündig, und heute steht sie auch endlich im Regal. Aber auf CD ist diese LP sicher nicht erschienen. Zumindest habe ich davon noch keine gesehen.

Wäre sicher schön, auch einmal ,, Omega " in Karlovy Vary zu sehen, wenn nicht diese große Entfernung wäre. Petra, da hast Du es wesentlich besser. Von Dir aus sind es so um die 200 km , und von mir sind es gleich 700 km. Daher habe ich kaum die Hoffnung, das es vielleicht doch mal klappen sollte. Wie es nun mal so im Leben ist, man kann nicht alles haben.

nach oben springen

#15

RE: OMEGA und OLYMPIC in Karlovy Vary

in Konzertberichte 2015 13.07.2015 20:40
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Günthi man soll nie, nie sagen. Bei den total günstigen Fernbussen, die es jetzt gibt, muss man sich mit dem Auto nicht mehr 700 km antun. Das Zauberwort heißt auch Loket - Hartmut war ja schon dort und diese Freilichtbühne soll noch besser als Karlovy Vary sein. Außerhalb des Filmfestivals sind die Unterkünfte auch noch preiswert in Tschechien. Glaube mal, die Logistik klappt - was fehlt, ist eine interessante Gruppe die es sich zu besuchen lohnt. Aber ich behalte die Spielpläne im Auge.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 193 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10788 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen