#1

Die Puhdys Zum Letzten Mal In Hamburg 4.7.2015

in Konzertberichte 2015 09.07.2015 00:26
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Leider etwas verspätet, aber hoffentlich nicht zu spät möchte ich doch gerne an das letzte Wochenende einige Erinnerungen loswerden.

Während der längst begonnenen Abschieds-Tournee machten die ,, PUHDYS " zum allerletztem Mal Station auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark. Ich kann es immer noch nicht so recht glauben, das es jetzt zum letzten Mal sein soll. Natürlich gehörte es sich für mich, das ich eine meiner größten Lieblingsbands noch einmal die Ehre erweise , um sie zum letzten Mal bei einem Open-Air Konzert in Hamburg zu sehen.

Samstag der 4. Juli war ein recht heißer Tag. Auch in Hamburg stieg das Thermometer bereits am Nachmittag auf stramme 36° C. Trotz der Hitze zog ich es vor lieber mit dem Auto zu fahren, als mit der Bahn. Gegen 15.30 Uhr machte ich mich mit meinen beiden Brüdern und einem lieben,guten alten Freund und seiner Frau, die extra wegen diesem Konzert aus Sachsen angereist waren, auf den Weg zum Hamburger Stadtpark. Gegen 16.10 Uhr bog ich in die Saarlandstr. ein und war doch recht erstaunt, das sich nur wenige Fans vor dem Einlass befanden. Überhaupt musste ich feststellen, das großer Ausnahmezustand rund um den Stadtpark herrschte. Das trockene und heiße Wetter lockte tausende Besucher in den Stadtpark. Und diese waren es hauptsächlich, die sämtliche Parkmöglichkeiten ausnutzten. Die Parkstreifen und auch die Plätze am Straßenrand waren längst alle besetzt. Es wäre reines Glück gewesen, wenn gerade vor einem einer einen Parkplatz frei gemacht hätte. Eine Woche zuvor beim Konzert von ,, Status Quo " hatte ich dieses Glück, das ich nur 100 m nach dem Haupteingang eine Parkmöglichkeit hatte.
Obwohl ich dort recht ortskundig bin, bot sich für uns diesmal keine Parkmöglichkeit. Ich beschloss eine Ehrenrunde rund um den Stadtpark zu drehen. An den ersten drei Seiten war alles Fehlanzeige. Dicht gedrängelt standen die Autos in den Parkreihen. Inzwischen befand ich mich wieder auf dem Jahnring, der ebenfalls hoffnungslos zugeparkt war. Aber ich sollte doch noch das Glück haben, das ich beim ersten Ampelstop sah, wie jemand aus einer Parklücke fahren wollte. Wieder hatte ich einmal Glück, und musste keine 2. Runde drehen.

Der Weg zum Haupteingang war nun mit rund 500 m nicht gerade sehr kurz, aber im Schatten der Bäume konnten wir den langen Weg gut in der Hitze ertragen. Der Weg zum Nebeneingang wäre zwar etwas kürzer, aber ich wollte ja am Haupteingang noch jemand aus diesem Forum begrüßen. Wir hatten den Haupteingang noch nicht erreicht, als uns Netti`s
Tochter ganz lieb begrüßte. Ja, auch Netti hatte sich mit ihrer Tochter auf den beschwerlichen Weg per Bahn von Bremen nach Hamburg aufgemacht, um wenigstens auch noch einmal
die ,, PUHDYS " live und Open Air zu genießen. Ansonsten entdeckte ich keinen weiteren Bekannten, ausgenommen mal meine Ex, die diesmal das Puhdys-Banner am Einlass auslegte.

Auch wir hatten noch das Glück direkt am Einlass zu stehen, obwohl es jetzt bereits 17 Uhr war. Aber im Schatten der Bäume war es noch erträglich. Gegen 17.45 Uhr wurde dann das Tor für alle geöffnet, und ohne Stress ging es dann zum stets festen Standplatz in der oberen Reihe, gleich neben dem Getränkestand. Das hat ja zumindest den Vorteil, das es immer schnell
was zu süffeln gibt, man Schutz hat vor zu großer Sonneneinstrahlung, und auch ein normaler Regenschauer ist da kein Problem. Der Blick zur Bühne ist natürlich auch stressfrei, und bietet eine gute Sicht, da es zur Bühne abfallend ausgerichtet ist.

Zunehmend füllte sich nun das Oval der Freilichtbühne. Anfangs zog es die Fans auf die linke Seite, zumal man dort vor der Sonneneinstahlung besser geschützt war. Gegen 18.45 Uhr
gesellte sich dann noch ein Fernsehteam vom Hamburg Journal zu uns, und filmte einige Fans, die ihre Geschichte zu den ,, PUHDYS " erzählten. Auch meine EX wurde vor dem Banner aufgenommen, und erzählte ihre kurzen Eindrücke mit den ,, PUHDYS " .

Fast pünktlich um 19 Uhr begann das Konzert mit dem unüberhörbarem Intro zum ,, Schiff " . Zum letzten Mal wurden nun die ,, PUHDYS " jubelnd von ihren zum Teil weit angereisten Fans begrüßt. Auch die Band machte einen gut gelaunten Eindruck. Selbstverständlich begrüßte Frontman ,, Maschine " ein letztes Mal die zahlreichen Fans mit ,, Hallo Hamburg " . Von
Anfang an sprang der Funke über, und die ,, PUHDYS " präsentierten zum x-ten Male ihre alten und neueren Songs. Ich möchte auch gar nicht Song für Song erläutern, denn die Set-List ist identisch mit der von Schwerin, Kamenz und sicher mit denen von den anderen Open-Air`s . Sicher waren auch in Hamburg viele Fans dabei, die wie ich schon einige andere Konzerte
Open-Air erlebt hatten. Aber auch diejenigen, die die ,, PUHDYS " schon längere Zeit nicht mehr live erlebt haben, und nur noch das letzte Konzert genießen wollten, wurden mit Sicherheit nicht enttäuscht. Zumindest ich und meine Begleiter waren von dem Sound voll auf begeistert. Nicht zu laut, kein Gedröhne, und eine klare Stimme von ,, Maschine " sorgten für einen unvergessenen Abend mit einer Band, die bereits 46 Jahre fast das ganze Jahr über auf den Bühnen Deutschlands steht, und eine begeistete Fan-Gemeinde in ihren Bann zieht.

Besondere Höhepunkte gab es sicher nicht. Sehr souverän wurde Song für Song mit den überaus bekannten Ansagen präsentiert. Zum Höhepunkt der Show holte sich ,, Maschine " wie immer zwei Frauen zum ,, Ikarus " auf die Bühne. Normalerweise immer eine von rechts und eine von links auf die Bühne. Diesmal beide nur von rechts aus Publikumssicht. Bestimmt hatte sich auch auf der linken Seite jemand Hoffnung gemacht beim letzten Konzert auf die Bühne zu kommen. Aber es sollte wohl nicht sein.

Nach dem ,, Ikarus " ging es dann mit den ,, Ufern Der Nacht " noch etwas ruhiger zu. Danach folgte dann die übliche Bandvorstellung . Inzwischen zog dann immer mehr dunkle Bewölkung auf , und langsam fielen auch schon die ersten Tropfen. Mit etwas schiefem Blick ging von ,, Maschine " und ,, Eingehängt " der Blick gen Himmel. Und passend zum Schluss der Bandvorstellung präsentierte ,, Quaster " den Bandeigenen Pabst und übergab zum obersten Chef, dem ,, Lieben Gott " . Nur der Wettergott hatte kein Einsehen, und der Regen wurde nun doch etwas kräftiger. Viele Fans streiften sich dann doch noch schnell ein Regencape über, und der Rest genoss wohl die Nässe von oben, denn durch die schwüle Hitze klebte jedes Shirt am Körper. Die Fans brachte der Regen aber nicht aus der Party-Laune, und ein jeder klatschte und grölte begeistert den ,, Lieben Gott " mit. Auch ein angekündigtes Gewitter machte sich mit zwei kurzen Blitzen und etwas Donnergrollen bemerkbar, aber das war`s dann auch schon. Der Blick von ,, Maschine " und ,, Eingehängt " zum Himmel hatte schon seine Berechtigung, denn der Bühnenboden war in vorderster Front recht nass geworden, und ,, Eingehängt " hatte wohl berechtigte Sorgen, das der Regen nicht sein Keyboard ausser Gefecht setzt. Aber zum Glück wurde es weniger mit dem Regen, und auch das Konzert musste nicht schon vorher abgebrochen werden.

Langsam aber sicher ging es nun dem Ende entgegen. ,, Wenn Ein Mensch Lebt " , ,, Lebenszeit " , ,, Der Olle Baum " und die jahrzehntelange ,, Rockerrente " beendeten nun den offiziellen Teil des Abends. Wie immer auch hier die Rufe nach einer Zugabe. Auch hier wie gewohnt gab`s die ,, Eisbär`n " und ,, Das Buch " zum endgültigen Abschluss des
letzten Konzerts der ,, PUHDYS " auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark.
Damit endete nun das allerletzte Konzert einer Band, die ich durch Zufall durch einen guten alten Freund 1976 kennenlernte. Auch dieser Freund war noch einmal zu diesem Konzert mit angereist, und war genauso begeistert wie wir alle, obwohl er sie nun lange nicht mehr live erlebt hatte.

Zu den letzten Klängen vom ,, Buch " begaben wir uns langsam in Richtung Nebenausgang. Der Regen war längst vergessen, und da das Konzert bereits um 19 Uhr begann, endete es nicht wie vom Fernsehen angegeben nach 2 1/2 Stunden, sondern wie bei allen anderen Konzerten nach zwei Stunden. Bereits gegen 21.15 Uhr fuhren wir schon in Richtung Heimat, und um 21.45 Uhr konnten wir uns endlich ein kühles Bierchen genehmigen.

Das war im Stadtpark kaum möglich, da wohl die Kühlanlage wegen der Affenhitze schlapp machte, und selbst das Wasser wärmer war, als das aus der Wasserleitung. Selbst das Radler schmeckte mir nicht mehr, da auch die Brause und das Bier kaum kälter war.

Großes Lob an die ,, PUHDYS " , die trotz der Affenhitze als gestandene Profis ihren Fans ein supertolles und geiles Konzert abgeliefert haben. Aber ich denke, das sie nach so vielen Jahren mit ihren Open-Air Konzerten mit jeder Wetterlage zurecht kommen. Temperaturen von mehr als 30° sind nichts unbekanntes. Das gab`s schon in Kamenz und auch 2010 in Artlenburg. Da waren es 34° und auf der Wiese an der Elbe gab es absolut kein schattiges Plätzchen. Die Schwerstarbeit leistet eh ,, Klaus " an den Drums, aber ich gehe mal davon aus, das er links und rechts der Drums Ventilatoren hatte, die ihm die Arbeit etwas erträglicher machen. Ich habe das schon bei anderen bekannten Bands bei Open-Air Konzerten gesehen.

Leider habe ich wieder keine eigenen Fotos, da ich ja heute nur noch immer ganz hinten stehe, und das sind im Stadtpark immer rund 50m bis zur Bühne. Die Fotos sind dann so schlecht, das ich sie selbst nicht mehr sehen möchte. Eigentlich wollte mir mein Sohn einige Fotos zur Verfügung stellen, aber bis heute hat er sie mir noch nicht zugesandt.





Mit etwas Wehmut endet nun mein kleiner Bericht vom fast allerletztem Konzert der ,, PUHDYS " . Zum Abschluss des Jahres bin ich dann noch einmal beim Akustikkonzert am 15. 11.
im Kolosseum in Lübeck dabei. Das wird dann wohl ein würdiger Abschluss nach 39 Jahren sein, die ich mit den ,, PUHDYS " erleben durfte.

LG

Günthi


nach oben springen

#2

RE: Die Puhdys Zum Letzten Mal In Hamburg 4.7.2015

in Konzertberichte 2015 10.07.2015 08:55
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Hallo lieber Günthi, komme jetzt erst dazu, deinen schönen Bericht zu lesen. Toll und fachkundig geschrieben. War auch auf Tour und habe im Moment wenig Zeit.


nach oben springen

#3

RE: Die Puhdys Zum Letzten Mal In Hamburg 4.7.2015

in Konzertberichte 2015 12.07.2015 20:36
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

In Grimma haben wir Konzertbesucher getroffen, die auch in Hamburg dabei waren. Durch Günthi waren wir ja gut informiert. *g*


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 660 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10793 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen