#1

BLUEWATER -feinster Rock'n Blues aus Berlin- 17.05.13 khg Dresden

in Konzertberichte 2013 und älter 18.05.2013 16:14
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Wenn der Kundi Muggen-Termine "plant" ist manchmal absolutes Chaos angesagt und das besonders dann, wenn er sich langfristig und vorausschauend seinen Kalender füllt. Das ist ja auch gar nicht so leicht in so einem hohem Alter. Da kann man(-n) schon mal den Überblick verlieren an welchem Wochenende Pfingsten ist Es war schon komisch als ich am gestrigen Abend an der Autobahnabfahrt Ottendorf-Okrilla vorbei gefahren bin. (Fast) alles traf sich bei Eggi im "Alten Teichhaus" um traditionsgemäß mit HdG und Udo das Pfingstwochenende einzuläuten und ich fuhr in den Kunsthof Gohlis.

Um es gleich vorwegzunehmen, bereut habe ich meine Entscheidung am Ende nicht. Die Berliner Band BLUEWATER (http://www.bluewater-band.de/) hatte ich schon lange auf meinem Wunschzettel stehen. Aufmerksam geworden bin auf diese Truppe, weil dort Stephan Zühlcke am Schlagzeug sitzt Stephan hat vorher ja bei SPLiTT getrommelt. Nachdem ich mir die eine oder andere Hörprobe reingezogen hatte, war mir klar, dass ich BLUEWATER unbedingt mal live sehen und hören muss. Mich haben der kraftvolle Sound und die Stimme von Jenny irgendwie fasziniert.Nun sind Hörproben und Videos nur eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist für mich aber noch viel wichtiger, nämlich wie kommt die Band live rüber, wie wirkt sie auf mich. Ich war also echt gespannt, ob BLUEWATER mich im Kunsthof fesseln würde oder nicht. Einen Notfallplan hatte ich für alle Fälle in der Tasche und der hieß bei Nichtgefallen sofortige Flucht nach Ottendorf-Okrilla. Wie unschwer zu erkennen ist, bin ich nicht aber nicht abgehauen. Die Mugge war auch viel zu gut dafür, sogar ein richtiger Hammer.

Da das Wochenende noch andere Termine bietet, gibt es heute aus Zeitgründen nur ein paar Fotos. Ein kleiner Bericht wird demnächst nachgereicht.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 18.05.2013 16:18 | nach oben springen

#2

RE: BLUEWATER -feinster Rock'n Blues aus Berlin- 17.05.13 khg Dresden

in Konzertberichte 2013 und älter 22.05.2013 21:01
von Kundi | 2.003 Beiträge | 4584 Punkte

Ganz Deutschland startete am Freitag ins Pfingst-Wochenende. Auf den Autobahnen war der Teufel los. Zum Glück für mich gab es auf meiner Strecke Stau nur in der Gegenrichtung. Bis ich nachts auf der Rückfahrt dort entlang fahren würde, hatte sich dieser Knoten aus Blechlawinen hoffentlich aufgelöst, dachte ich noch so bei mir. Als ich die Abfahrt Dresden-Altstadt benutzte, und dann auf die B 6 in Fahrtrichtung Meißen einbog, schien mein koreanisches Motorgefährt auch die plötzliche Entkrampfung des Verkehrsstromes zu genießen. Leise brummte es vor sich hin und ich summte dazu das Lied vom „Apfeltraum“ mit das im Player lief. Der Kunsthof Gohlis (oder kurz khg) war bald erreicht und ich stürzte mich in die nächste Mission Bühnenrand. Obwohl ich zum khg rund 70 Kilometer Anfahrtsweg habe, fällt ein Muggenbesuch an diesem gastlichen Ort für mich in die Kategorie Heimspiel. Als aktiver Konzertgänger hat man heute ja sowieso einen größeren Aktionsradius. Aber in diesem Fall bedeutet Heimspiel für mich noch etwas mehr: Es ist mittlerweile wirklich so, dass ich mich im Kunsthof bei Siggi und Uwe wirklich auch heimisch fühle. Das liegt an der unkomplizierten und herzlichen Art, wie das Haus geführt wird, an den musikalischen Gästen und am allgemein freundlichem Klima, das auch unter den Besuchern zum Tragen kommt.

Noch auf dem Hof läuft mir Stephan Zühlcke, der Schlagzeuger von BLUEWATER entgegen. In den nächsten Minuten lerne ich durch ihn die ganze Band kennen. Stephan lernte ich kennen als er bei SPLiTT trommelte. Das ist schon witzig, wenn ein waschechter Bayer in einer Ostrock-Coverband trommelt und dazu auch noch am 07.Oktober Geburtstag hat. Er ist ein gestandener Trommler, der zum Beispiel auch lange Jahre bei der CLOVER Rockband trommelte. Außerdem war er mit der Tanzshow Heart of Ireland unterwegs. Heute widmet er sich hauptsächlich seiner Musikschule und spielt aus Spaß bei BLUEWATER. Die Band ist vornehmlich in Berlin und Umgebung zu erleben. Aber der gute Ruf des Kunsthofes Gohlis hat sich bis zu den Berlinern herumgesprochen und so konnten wir am Freitag BLUEWATER in Sachsen erleben. Leider fanden diesmal nur wenige Leute den Weg in den khg. Sogar die treuesten Stammgäste fehlten. Schuld daran waren wohl Pfingsten, Dixieland in Dresden, HdG in Ottendorf-Okrilla und andere Ereignisse. Ich kann nur schreiben, dass ihr da echt etwas verpasst habt.

Zufälle gibt es manchmal, die gibt es gar nicht. Am Morgen dieses Tages stellte ich in diesem Forum einen älteren Konzertbericht aus dem Jahr 2011 vom Stadtfest Leipzig ein( EdSTONE, Die Ossis und The Jailbreakers 04.06.2011 Stadtfest Leipzig ). Ich habe mir da gar nix weiter dabei gedacht. Ich fand den Bericht einfach noch gut und viel zu schade für die Versenkung. Dass Bassist Joe von der Berliner Rolling Stones-Coverband EdSTONE auch bei BLUEWATER für die tiefen Töne sorgt, wusste ich bis dato nicht.

BLUEWATER wurde vor reichlichen 3 Jahren gegründet. Sängerin Jenny und Bassist Joe gehörten zu den Gründungsmitgliedern. Schlagzeuger Stephan stieg im Mai 2012 bei der Band ein und Gitarrist Kulle folgte im Juni. In dieser Besetzung präsentierte sich die Berliner Band auch im khg. BLUEWATER ist eine Cover-Band, die sich mehr oder weniger dem Bluesrock verschrieben hat. Wobei da sicherlich bei einigen Songs darüber gestritten werden darf, ob das Bluesrock, reiner Blues oder Rock ist. Das ist aber meiner Meinung nach völlig unwichtig. Schubladen interessieren mich überhaupt nicht. Covern und covern ist für mich auch zweierlei.
Billiger und haarklein kopierter Abklatsch von den Originalen oder gar weichgespühlte und mit technischen Kinkerlitzchen verschandelte Musik ist ehr nicht mein Ding.

Es ist viel spannender, wenn Musiker aus bekannten musikalischen Vorlagen etwas Neues machen, ihre eigene Kreativität sprühen lassen und den Songs somit einen neuen Anstrich geben. Für BLUEWATER trifft das voll zu. Sie gehen zwar zurück zu den Wurzeln von Rock und Blues, aber servieren den Leuten trotzdem keine abgestandene, trübe Brühe Musikgeschichte. Die Band kredenzt den Gästen im Kunsthof eine erfrischende Überdosis feinster Livemusik. Die 4 Musiker auf der kleinen Bühne sind nicht nur handwerklich hervorragend. Sie gehen ganz in der Musik auf und sie rocken mit einer sichtbaren (Spiel-)Freude, die mich förmlich vom Stuhl reißt. Der kleine Kunsthof Gohlis ist in diesen Stunden die Welt für mich. Ich fühle mich frei und Lichtjahre vom Alltag entfernt. Die Rock’n Blues Band BLUEWATER macht’s möglich.

Wenn man das zierliche Persönchen Jenny so sieht, denkt man mehr als ein piepsiges Mäusestimmchen kann aus diesem Körper nicht rauskommen. Aber weit gefehlt, auf der Bühne expoldiert die Frau förmlich und ihre Stimme ist eine Offenbarung. Jenny singt mit einer Intensität und Kraft, die mich vor Begeisterung stellenweise erschauern lässt. Ihre rauchige Stimme klingt für mich, als ob sie jahrelang mit Whisky gegurgelt hätte und zusätzlich die Stimmbänder mit ganz feinem Sanpapier bearbeitet hätte. Jenny hört sich fast wie eine Schwester von Janis Joplin an. Es ist da überhaupt nicht verwunderlich, dass BLUEWATER Lieder wie „Piece Of My Heart“, „Me and Bobby McGee“ und „Try (Just A Little Harder)“ im Programm hat.
Aber das Quartett hat sich auch anderer musikalischer Perlen angenommen. Einige möchte ich zumindest noch nennen „Pride and Joy“ (Stevie Ray Vaughan), Demon’s Eye”(Deep Purple), „Every day Now“(Texas)oder “Wishing Well“(Free).
Da wir gerade bei der Band Free waren, fällt mir ein, den Paul Rodgers-Song „Deep Blue“ von der 2000er Soloscheibe „Electric“ spielte BLUEWATER auch noch. Paul war und ist die Stimme der Bands Free (1968 – 1973) und Bad Company (seit 1973 mit diversen Unterbrechungen eigentlich bis heute). Rodgers ist unzweifelhaft eine Rocklegende und von 2004 bis 2008/2009 erhielt er sogar königliche Weihen, denn er arbeitete mit Brian May und Roger Taylor von der Königin zusammen. Queen & Paul Rodgers nannte sich dieses Projekt und war recht erfolgreich. Mehrmals tourten sie durch die Welt. Es gab Live-Veröffentlichungen auf CD bzw. DVD und mit „The Cosmos Rocks“ erschien sogar ein Studioalbum mit neuen Songs. Alle drei Musiker beteiligten sich mit eigenen Kompositionen an dem Silberling. Ups, da bin ich wohl wieder etwas vom Thema BLUEWATER abgekommen.

Die Band bildet zu jeder Sekunde des Abends eine harmonische Einheit und ist auf musikalisch hohem Niveau unterwegs. Das dynamische Schlagzeug von Stephan und Joe’s druckvoller Bass vereinen sich zu einem soliden Rhythmus-Fundament.
Aus Kulle’s Händen und Gitarre perlten einzelne Töne, welche sich zu triefend bluesigen oder schmutzigrockigen Melodien zusammenfanden. Der Mann frickelt nicht selbstverliebt vor sich hin, sondern spielt absolut band-dienlich.

Die Band hat sich am Freitag im Kunsthof für uns paar Hanseln wirklich den Arsch abgespielt. Die Anwesenden waren von der Band wirklich alle sehr angetan und sie erkämpften sich tapfer einige Zugaben.
BLUEWATER – den Namen sollten sich Leute mit gutem Musikgeschmack unbedingt merken. Ich tue es jedenfalls!

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 26.05.2013 21:05 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 788 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10798 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen