#1

Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 24.05.2015 21:10
von Ingo | 448 Beiträge | 963 Punkte

Zum vorletzten Mal sollten die Puhdys am Samstag den Hutberg zum Beben bringen, alte und junge, langjährige und neuere Puhdysfans sich auf den mühseligen Weg nach oben machen.
Zunächst kam aber alles anders. Eigentlich war ich mit Petra verabredet, weil wir noch ein paar Mitbringsel vom Vortag und natürlich Gespräche austauschen wollten.
Dann kam ihr erwarteter Anruf. Leider mit einer sehr schlechten Nachricht. Unterwegs nach Kamenz hatte sie einen unverschuldeten Verkehrsunfall. Auto Schrott, aber wenigstens ist der Gesundheit nichts passiert. Und das ist die Hauptsache. Leider konnte sie den Weg nach Kamenz nicht fortsetzen. Da aber nur der ADAC helfen konnte, musste alles irgendwie weiter gehen. Für den Puhdys-Fanclub „Das Buch“ hatte ich uns beide, dank Ina, auf die „Presseliste“ schreiben lassen. Jetzt musste ich also „Ersatz“ besorgen, damit möglichst viele schöne Fotos vom Event entstehen. Ohne lange zu überlegen fiel mir sofort Bernd ein, den ich auch schon wie die meisten anderen Puhdys-Freunde, seit 2009 kenne. Wo haben wir uns gleich kennen gelernt ? Ach ja, auf dem Parkplatz in Kamenz natürlich. Und nicht zuletzt macht er immer gute, brauchbare Fotos und Videos.

Den Weg nach oben musste ich diesmal allein bewältigen, da gegen 15 Uhr noch nicht viel den Berg hochkraxelten. Oben angekommen standen schon ein paar ganz hartnäckige. Darunter Karsten, der Hessen-Micha, Dani, Claudia KM und Frank Grossmann, der schon eines der 7 Banner am Eingangszaun zur Unterschrift angebracht hatte.
Nach und nach wurden die bekannten Gesichter immer mehr. Lizzy, Kundi und Rene, Andrea und Jörg, Peggy und Susi, Joli und Sven, Günthi und Thilo, Matthias, Jens, Mike, Hans-Christoph, Zille und natürlich nicht zuletzt Martina und Bernd mit Familie. Einige hab ich bestimmt vergessen aufzuzählen, sorry man wird nicht jünger und vergisst schon manches.

Zeit zum quatschen blieb wie immer vor dem Konzert genug, denn um 20 Uhr begann erst das Programm mit dem Auftritt des Puhdys-Nachwuchses. Diesmal war es die Band „Goldmannpark“ mit dem Peter „Eingehängt“ Meyer-Enkel Tom Groß am Schlagzeug. Guter, solider, moderner, sympathischer deutscher Rock. So könnte man ihre Musik bezeichnen. Mit ähnlichen Attributen hatten auch die Puhdys mal ihre Karriere begonnen, also mal sehen, was wir von den Jungs noch hören werden.

Gegen 21.10 Uhr wurden wir 4 Leute von der „Presse“ in den Graben geführt von dem aus wir die ersten 3+1 Titel filmen und knipsen durften.
Unmittelbar danach gingen Bernd und ich nach oben, direkt in die Mitte und setzten von dort unsere Arbeit fort, denn mit den beiden LED-Bildschirmen rechts und links der Bühne hat man von oben den besseren Überblick.

P.S. Kleine lustige Anekdote am Rande. Nachdem ich meinem Sohn gesagt hatte, dass ich für die "Presse" dort bin, grinste er mich an und schrie mir ins Gesicht: "Lügenpresse, Lügenpresse". Zum Glück ist er politisch sehr interessiert und wir beide lachten uns danach kaputt über seine spontane Reaktion.

Das Publikum war wie immer, vom ersten Moment an begeistert. Alle Songs der letzten Konzerte waren wieder dabei, diesmal leider keine neu einstudierten, wie es im letzten Jahr noch der Fall war. Ein klasse Konzert mit teils bewegenden Momenten, wenn man z.B. die ca. 8000 Zuschauer mitsingen hört. „Es war schön“ und genau weiß, das wird es im nächsten Jahr nicht mehr geben.
Auch „Alt wie ein Baum“, fast ausschließlich von den Fans gesungen, wird man bald nicht mehr in der Originalbesetzung erleben können. Sicher wird es einige Coverbands geben, die diesen Song auf den Bühnen weitertragen werden, aber die Puhdys sind eben die Puhdys und Original ist nicht „Coverversion“.
Wie jedes Konzert ging auch dieses mit dem Ruf nach den „Eisbären“ und natürlich „Das Buch“ zu Ende. Was bleibt, sind Erinnerungen, die uns keiner nehmen kann, auch wenn es hier in Kamenz im nächsten Jahr zu Pfingsten sicherlich etwas ruhiger zugehen wird – ohne die Puhdys.

Aber einmal noch, am heutigen 24.Mai findet das endgültig letzte Hutberg-Konzert statt.
Wir sagen vielen Dank an alle Beteiligten, die Kamenz jedes Jahr zu dem Höhepunkt im Leben eines Puhdysfans machten. Die Stadt und ihre Helfer, das Management, die Band und ihre Helfer und natürlich wir und Ihr: Die Fans der Puhdys.

Angefügte Bilder:
Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.
www.pfc-dasbuch.de
zuletzt bearbeitet 24.05.2015 22:58 | nach oben springen

#2

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 24.05.2015 23:46
von René | 23 Beiträge | 49 Punkte

Sehr schöner Bericht von Ingo. Ein wenig wehmütig machten wir uns (Lissi, Kundi und ich) auf den Weg nach Kamenz. Wussten wir doch, dass es das letzte Mal ist das zu den PUHDYS auf den Hutberg pilgern.Was haben wir die ganzen Jahre für schöne Konzerte da oben erleben dürfen. Auch diesmal haben die PUHDYS mich nicht enttäuscht. Der Funke sprang sofort auf die Fans über und die Stimmung war von Anfang bis Ende super. Bei dem ein oder anderen Lied musste man schon ganz schön schlucken. Es ging mir schon sehr nahe, dass es das letzte Mal war.

Es war auch wieder schön so viele Freunde und gute Bekannte in Kamenz zu treffen. Ich hoffe, dass dieses Jahr bei mir noch ein paar Konzerte dazu kommen. Aber bei meinem Beruf ist das mit freier Zeit dafür nicht so einfach. Die Bilder werden leider diesmal nicht zu gut sein. Der viele Rauch störte doch ein wenig.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 25.05.2015 02:45 | nach oben springen

#3

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 25.05.2015 11:14
von Ingo | 448 Beiträge | 963 Punkte


Und hier das Highlight jedes Puhdys-Konzertes: Der Gastauftritt von Lady Gaga und Madonna.


Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.
www.pfc-dasbuch.de
nach oben springen

#4

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 25.05.2015 11:57
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Es hätte so schön werden können. Für mich endete die Kamenz Fahrt nach 5 Minuten auf der Autobahn. Habe es aus dem Grund bei FB gepostet, weil ich mit ganz vielen Kumpels verabredet war und bin davon ausgegangen, sie kriegen es mit. War auch so, wurde unfreiwillig zum Kamenzgespräch. Danke an die ganz vielen Freunde, die Anteil an meinem Pech genommen haben und sich erkundigt haben, wie es mir geht. Lieber wäre es mir hier an dieser Stelle gewesen, einen Konzertbericht zu schreiben, anstatt einen Unfallbericht.
Aber auch der ist nicht ganz uninteressant.
Es tut mir wirklich leid, wie ich Ingo versetzt habe, danke an Bernd, der mich vertreten hat.
Wie ich lesen konnte, habt ihr ja prima alles hin bekommen und es war ein schöner Abend, hab an euch gedacht. Das letzte Mal Kamenz ohne mich. Aber wisst ihr was, ich bin heil aus der Sache raus gekommen und das zählt. Dafür bin ich meinem Schutzengel dankbar. Ich hatte ihn tatsächlich einstecken, seit meiner Erkrankung habe ich von Ullis Kerstin einen kleinen Schutzengel. Man muss nur dran glauben und ihn immer mitnehmen.
Es ist folgendermaßen passiert. Bin auf der rechten Spur gefahren, zum Glück nicht schnell. Plötzlich sah ich im Rückspiegel ein großes, weißes Etwas und schon knallte es. Der VW Bus schubste mich bis in die linke Leitplanke, die schlimme Dellen bekam. Mein Auto auch.
Ich war übrigens allein unterwegs, viele denken, mein Mann war mit. Der kam dann erst später zu der Unfallstelle. Das erste was er sagte: Soll ich dich jetzt nach Kamenz fahren?
Auch andere Fans boten sofort an, mich zu holen. Leider ging das nicht, hatte einen Schock. Wenn man sich auf der dritten Spur in Geisterfahrerrichtung wieder findet, kann das schon erschrecken. Aber dann kamen plötzlich Helfer. Ein beherztes Ehepaar mit Tochter hielt auf der linken Spur an, stellte ein Warndreieck auf und holte mich aus dem Auto und zog mir eine Warnweste an. Das einzige, was mich in dem Moment störte, meine Brille war weg. Die war mir von der Nase geflogen. Weiter war nix passiert und das Ehepaar suchte in dem Schrotthaufen sofort meine Brille.
Der Airbag war nicht aufgegangen. Das soll mir morgen mal die Werkstatt erklären.
Im Kofferraum hatte ich Harry Jeskes Musikanlage, die ich jemandem übergeben sollte. Auch für die hat Kerstins Schutzengel gewirkt.
Das Ehepaar war so was von lieb, die kümmerten sich rührend um mich und sicherten die Unfallstelle ab. Die Polizei brauchte bestimmt 15 Minuten. Kein schönes Gefühl in der 3. Spur. Ich weiß nur, dass die Leute aus der Nähe von Mittweida waren und wie sehr ich ihnen danken will, könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Es hielt dann noch ein junger Mann an, sagte dass er Sanitäter sei und ob mir was passiert ist. Auch dieser nette Mensch wartetet, bis Polizei und mein Mann da waren.
Es ist nicht so, in diesem Land, dass die "Gutmenschen" ausgestorben sind, auch wenn es manchmal den Anschein hat.
Als die Polizei kam, sperrte sie die Autobahn und mein Auto wurde von allen Helfern an den rechten Rand geschoben. Dauerte 5 Minuten, die reichten, um einen Megastau zu produzieren. Das Schlimme ist, 5 km hinter uns hat es dann noch einen ganz schweren Unfall mit Personenschaden gegeben.
Da wurde die Autobahn wieder gesperrt und der Stau wurde immer länger. Entschuldigung bei denen, die wegen dieser Sache ihr Ziel viel später erreicht haben.
Der Unfallgegner kam dann über die Autobahn zu mir und entschuldigte sich und sagte, wie leid es ihm tut. Es war ein Rentner aus dem Westen mit einem klapprigen VW Bus. Mein Mann half ihm dann, seinen Reifen zu wechseln,ging schlecht wegen dem Rost. Diese Leutchen wollten nach Dresden und sich die Stadt ansehen. Ihr Auto war noch fahrfähig, wenn auch ramponiert. Die Frau erzählte mir dann, sie hätten auch eine Tochter namens Petra gehabt und die ist bei einem schweren Verkehrsunfall gestorben. Zum Schluss drückten wir uns und wünschten gegenseitig alles Gute.
Aber die Sache war nicht ausgestanden. Der ADAC kam durch den Mega Stau hinter uns nicht durch. Es dauerte 1,5 h , ehe sie da waren. Die Polizei wartete so lange bei uns. Als der junge ADAC Fahrer ausstieg, wirkten er völlig verstört und ging zu den Polizisten. Er hatte versucht, durch die Rettungsgasse zu kommen und hatte einem anderen Fahrer dabei versehentlich den Spiegel abgefahren, da dieser nicht rüber gefahren ist. Dieser Verkehrsteilnehmer hat ihn übelst beschimpft und bedroht und dann verfolgt. Kaum hatte er das der Polizei erzählt, kam dieser bösartige Wurzelzwerg und tobte bei der Polizei weiter. Diese Sache verzögerte meine Bergung um eine Stunde. Nach zwei Stunden und 45 Minuten wurde mir schlecht. Wir sind dann bis zu einer Tankstelle gefahren und haben auf den Abschleppdienst mit meinem Schrotthaufen gewartet. Dann ging es zu meiner Werkstatt. Mal sehen, was die morgen sagen.
Da so viele Anteil genommen haben, musste ich das hier mal ausführlich erzählen.
@Rene, es sind doch tolle Bilder @Ingo - besser konnte man es nicht erzählen.


nach oben springen

#5

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 25.05.2015 13:07
von Ingo | 448 Beiträge | 963 Punkte

Vielen Dank für deine Schilderungen, Petra. Und schön dass du trotz allem deinen Humor nicht verloren hast. Konzertbericht wäre uns wirklich lieber gewesen.
Aber Bernd hat dich würdig vertreten und so ausführlich wie er den Tag beschrieben hat, fand ich´s klasse.
Da ich mich ja auf deine Kamera gefreut hatte, sind meine Aufnahmen mit der kleinen natürlich nicht so gut geworden wie geplant. Aber Hauptsache man erkennt etwas und noch viel wichtiger, Dir geht´s gut.
Dann toi toi toi morgen in der Werkstatt und ich hoffe die kriegen das wieder hin.


Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.
www.pfc-dasbuch.de
nach oben springen

#6

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 25.05.2015 13:16
von Buchmacher | 98 Beiträge | 213 Punkte

Nur gut liebe Petra das Dir nichts passiert ist. Danke Ingo, Du hast vor Ort alles bestens gehändelt. Bernd seine Bilder habe ich mir auch schon angesehen.

Von Quaster und Bimbo darf ich herzliche Grüße ausrichten.


www.PFC-DasBuch.de
nach oben springen

#7

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 25.05.2015 16:16
von Puhdysforever | 61 Beiträge | 129 Punkte

hier erstmal nur ein paar Schnappschüsse vom ersten Tag

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#8

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 26.05.2015 21:04
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Früher hätte man gesagt, sachlich, kritisch, optimistisch ... die Gedanken, die sich hier Bernd gemacht hat, finde ich absolut lesenswert.

http://www.deutsche-mugge.de/live-berich...-in-kamenz.html


nach oben springen

#9

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 26.05.2015 21:51
von Lissi | 61 Beiträge | 141 Punkte

Ja, es war schön auf dem Hutberg... man hat auch all die zurück liegenden Jahre Revue passieren lassen.

Anbei auch ein kleines Video von mir - entschuldigt bitte, wenn der Ton nicht immer so perfekt ist aber ich habe kein Bearbeitungsprogramm...
Bilder folgen auch noch ein paar in den nächsten Tagen....







LG Lissi


zuletzt bearbeitet 26.05.2015 22:06 | nach oben springen

#10

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 27.05.2015 15:11
von Lissi | 61 Beiträge | 141 Punkte

Beim Bilder sichten ist mir erst so richtig bewußt geworden, Pfingstsamstag wird bei mir in Zukunft ohne den Hutberg mit den Puhdys stattfinden....Naja man kann ja auch mal neue Wege gehen . da fällt mir schon was ein.

Ein paar Bilder nun zum Samstag auch von mir.

LG Lissi

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 27.05.2015 15:17 | nach oben springen

#11

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 27.05.2015 15:18
von Lissi | 61 Beiträge | 141 Punkte

Fortsetzung Bilder

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 27.05.2015 15:24 | nach oben springen

#12

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 29.05.2015 01:01
von Günthi | 143 Beiträge | 313 Punkte

Leider komme ich erst heute dazu auch etwas zum letzten Wochenende beizutragen.

In der Tat, ,, Es War Schön " eines der beiden letzten Konzerte der ,, Puhdys " in Kamenz zu erleben. Trotz der vielen Strapazen wollte ich im letzten Jahr nicht gerne auf dieses Konzert verzichten. Somit machte ich mich bereits am letzten Freitag auf die lange Reise ins Sachsenland. es war wie immer recht anstrengend, denn die fünf endlos langen Baustellen, die ich bezwingen musste, haben mir das Leben schon schwer gemacht. Dazu die endlos langen LKW-Schlangen , die mir auch das Leben schwer machen. Da ich heute kein Schnellfahrer mehr bin,
habe ich oft das Gefühl, das ich langsam zum Verkehrshindernis werde. Zum Glück habe ich alles unfallfrei überstanden, und ich erreichte nach rund 7 Stunden Fahrtzeit mein Endziel in Grimma.

Bereits zum 7. Mal hatte ich durch einen guten Freund in Grimma die Möglichkeit die ,, Puhdys " auch in Kamenz zu erleben. Der Hutberg war wohl schon von je her eine besondere
Spielstätte. Hier ist nichts so, wie bei den anderen Open-Air`s. Die größere Bühne und auch das gesamte übrige Erscheinungsbild ist mit keinem anderen Open-Air Konzert vergleichbar. Ich habe die ,, Puhdys " schon bei vielen Open-Air Konzerten besucht, aber Kamenz war immer was besonderes. Das war auch in diesem Jahr nicht anders.

Bereits am frühen Nachmittag machten mein Freund und ich uns auf den Weg nach Kamenz. Wir wussten ja, das es in diesem Jahr doch etwas anders werden wird, als in den Jahren zuvor. Wir wollten wieder einen guten Sitzplatz haben, und dafür muss man sich schon bei Zeiten auf den Weg machen. Auf der Fahrt von Grimma nach Kamenz erreichte mich dann eine SMS, die mich gleich recht traurig stimmte. Mir wurde mitgeteilt, das Petra einen Verkehrsunfall hatte, und ihr Auto wohl nur noch einen Haufen Schrott war. Mehr wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Damit war meine Konzertlaune fast auf Null. Natürlich machte ich mir sehr viel Gedanken darüber, zumal ich mich sehr auf ein Wiedersehen gefreut hatte. So oft fahre ich ja nicht den weiten Weg nach Sachsen. Etwas später errhielt ich dann noch eine zweite SMS, und da erfuhr ich, das ihr zum Glück nichts passiert ist, aber das Auto ist nicht mehr fahrtüchtig. Aber ob es noch was mit Kamenz wird, wusste ich nicht.

Gegen 16 Uhr hatten wir es geschafft den ,, Mount Everest " der Lausitz bis zum Gipfel zu besteigen. Für mich war es eine echte Herausforderung, aber erschöpft und überglücklich hatte ich diese Hürde ohne zusätzlicher Sauerstoffversorgung gepackt. Kaum oben angekommen, begegnete ich gleich Ingo. Er hatte schon mit Petra telefoniert, und konnte mir mitteilen, das sie zwar wohlauf ist, aber nicht mehr zum Konzert kommt. Mich hatte es schon sehr traurig gestimmt, denn ich konnte nur am Samstag zum Konzert kommen, und das wäre dann das letzte Mal, das wir uns auf dem Hutberg treffen würden. Es sollte halt nicht sein. Liebe Petra, ich wünsche Dir auf diesem Weg alles erdenklich Gute, und freue mich sehr für Dich, das Du diesen Unfall ohne körperlichen Schäden gut überstanden hast. Blech lässt sich wieder gerade biegen, aber gebrochene Knochen leider nicht. Es ist zwar jammerschade das wir uns nun nicht mehr treffen konnten, aber ich kann sehr gut verstehen, das Dir nach diesem schrecklichem Erlebnis nicht mehr der Sinn nach Party , guter Laune oder Konzert war.
Vielleicht hast Du ja noch die Möglichkeit eines der Konzerte in Dresden zu besuchen.

Nach der langen Stehzeit am Einlass war ich doch überrascht, das sich diesmal die Tore früher öffneten, als in den Jahren zuvor. Nun hieß es nur noch einen guten Platz zu bekommen, und diesen dann akribisch zu verteidigen. Leider klappte es nicht so ganz mit der Reihe, wie in den Jahren zuvor, aber vier Reihen höher bot auch noch gute Sicht zur Bühne. Ich nahm mir dann doch noch die Zeit gleich zu Anfang nach unten zur Bühne zu gehen, um die Bekannten, die ich schon am Einlass mit Winke,Winke begrüßte, doch noch persönlich zu begrüßen. Somit konnte ich dann mit Kundi,Rene,Lissy, Karsten und Dörte, Bernd,Ingo, Stephan,Matthias und Peggy noch einige Worte wechseln.Danach galt es nur noch schnell Getränke zu besorgen, und dann für den Rest des Abends seinen Platz zu verteidigen. Das war auch bitter nötig, denn wie schon im letzten Jahr wurde jeder freie cm genutzt. Wenn auch nicht ganz so schlimm wie im letztzen Jahr, aber auch diesmal war es besser seinen Platz nicht zu verlassen. Die Gänge wurden wieder dicht besiedelt, und auch die Treppenaugänge dienten als Sitzplatz.

Die Wartezeit zum Beginn der ,, Puhdys " wurde wieder mit kleinen Spielchen und musikalischer Berieselung überbrückt. Gegen 20.15 Uhr betrat dann die Vorband die Bühne. Vor drei Jahren hießen sie noch ,, Consin " , und tauften sich nun um in ,, Goldmannpark " . Ist wohl eher Musik für die jüngere Generation, denn mir gefiel diese Musik nicht sonderlich.

Um 21.10 Uhr erklangen nun endlich die Töne, auf die alle längst gewartet hatten. Zum Intro vom ,, Schiff " betraten nun die fünf älteren Herren die Bühne, für die alle Anwesenden sich auf diesen Berg geschleppt hatten.
Ich will aiuch gar nicht mehr so ausführlich darauf eingehen, denn hier wurde ja bereits ausführlich in Wort und Bild von Ingo und Lissy berichtet. Es war auch genau die Set-List von Schwerin, und über das Konzert hatte ich ja ausführlicher berichtet.
Besonders zu erwähnen bleibt nur, das sich links und rechts der Bühne noch zusätzliche Videowände befanden, auf denen dann das Geschehen auf der Bühne viel besser zu betrachten war. Auch das Wetter hatte den anwesenden Fans zwar einen kühlen, aber dafür einen regenfreien Konzert-Abend beschert.
Bisher hatten die ,, Puhdys " ihren Fans meist einen längeren Konzert-Abend in Kamenz geboten, und doch 3 oder 4 Songs mehr geboten, als an anderen Stätten, aber in diesem Jahr sollte es wohl nicht sein. Eigentlich schade, zumal es auch noch das letzte Mal auf dem ,, Hutberg " war, und da war doch immer alles anders, als woanders. Naja, es war auch so ein
eindrucksvoller Konzert-Abend mit einer Band, deren Musik mich seit 38 Jahren begleitet hat. Nur schwer zu glauben, das nun endgültig Schluss und Ende sein soll. Was kommt danach ? Wer hat jetzt noch das Format in die Fußstapfen einer Kultband zu treten , die seit Jahrzehnten den Hutberg zum kochen brachte ? Ich weiß es nicht. Für wen sollte ich mich noch einmal auf den langen Weg nach Kamenz machen ?
Fragen über Fragen, aber wenn es ab dem nächsten Jahr zu Pfingsten sehr ruhig auf dem Hutberg werden sollte, werde ich mich gerne an die lauten Tage da oben erinnern. Aber wer weiß es schon, denn auch einige andere Bands haben schon ihren Rücktritt angekündigt, und haben es sich in letzter Minute doch noch einmal anders überlegt.
Lassen wir uns nun überraschen, was ab dem nächsten Jahr auf dem ,, Hutberg " passieren wird.

Für mich ist mit den ,, Puhdys " zum Glück noch nicht ganz das Ende erreicht, denn ich darf mich nun noch auf das schöne Konzert am 4. Juli in Hamburg freuen, wenn dann auch hier die ,, Puhdys " nach dem 5. Mal auf der Freilichtbühne im Stadtpark nun auch hier zum letzten Mal den ,, Ollen Baum " erklingen lassen.

Leider gibt`s keine Fotos, denn ich hatte diesmal die Kamera nicht dabei, da aus größerer Entfernung die Fotos ohne Blitz eh nichts werden.

Dafür bedanke ich mich für die schönen Fotos von Lissy und Ingo.

LG Günthi

nach oben springen

#13

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 29.05.2015 12:29
von 0815 | 79 Beiträge | 178 Punkte

Ein sehr schöner und ausführlicher Bericht!
Vielleicht spielt ja nächstes Jahr zu Pfingsten dort Karat, City oder Silly - die wären auch einen Besuch und die "Strapazen" wert ....

nach oben springen

#14

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 29.05.2015 16:06
von PMausM | 1.524 Beiträge | 3211 Punkte

Hallo lieber Günthi und 0815 , habe den Konzertbericht mit Rührung gelesen, habt ihr toll geschrieben. Es hat für mich nicht sein sollen und mein Schutzengel war der Meinung, es hat für den Tag gereicht. Da hatte ich vielleicht sogar eine ganze Schar. *g* Danke noch mal ganz herzlich an die Freunde, die in irgend einer Form Anteil an meinem Pech genommen haben und so nette Worte oder Zeilen gefunden. Es ist alles gut. Das neue Auto ist im Anmarsch und finanziell muss ich nicht drauf zahlen, eher im Gegenteil. Heute muss ich nach DD und an der Unfallstelle vorbei. Das packe ich noch nicht, mein Mann fährt.
Ihr fragt, was wird nächstes Jahr auf dem Hutberg sein? Also ganz einfach, wenn wir uns da mal wieder sehen sollen, gibt es nur eine Veranstaltung, die das richten könnte: Die Rocklegenden! Wenn man hier auf Zack wäre, würde man für die Ostrockfans den Pfingstsonnabend schon mal blockieren. Nichts wäre passender.

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#15

RE: Es war schön am 23.Mai in Kamenz

in Konzertberichte 2015 31.05.2015 10:46
von Kundi | 2.002 Beiträge | 4582 Punkte

35 Jahre lang habe ich Konzerte der PUHDYS besucht. Es war (meistens) schön. DANKE für mehr als 100 Konzerte in all den Jahren!
Hier sind noch ein paar nebelhafte Eindrücke mit der kleinen Digicam aus Kamenz.

Gruß Kundi


Goldmannpark

Angefügte Bilder:
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 483 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10796 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen