#1

Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 29.12.2014 19:24
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Der leichtere Teil sind heute die Bilder und damit fangen wir mal an.

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#2

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 29.12.2014 19:26
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Und weil die Band so dekorativ ist, entgegen meinen Gewohnheiten noch einige Bildchen.

Angefügte Bilder:

nach oben springen

#3

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 29.12.2014 21:24
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Bei Six im Erzgebirge

Gornsdorf? Da war doch was. Für den geneigten Puhdysfan ist das ein Stichwort. Ja genau, dort haben die alten Herren mal eine einmalige Mugge in einem Zirkuszelt abgehalten, die allen in bleibender Erinnerung ist.
Diese kleine Gemeinde scheint einen guten Musikgeschmack zu haben. Sie machen mit Konzerten von sich reden und sind eine Hochburg für die Brandenburger Band Six. Hatte die Truppe sowieso mal auf dem Schirm und hab mich ganz spontan entschlossen, nach Gornsdorf zu fahren. Six hat dort eine beinharte Fangemeinde.

Meine Erstbegegnung mit Six verdanke ich meinem Kumpel Ulli Neumann, der mich im Sommer schon mal mit zu der Band zum Stadtfest in Freiberg geschleppt hatte.
So im Groben wusste ich, was mich erwartet, wozu gibt es sonst YT?
Mir hatte mal jemand erzählt, der Unterschied zwischen den Puhdys und Six ist der, bei den Puhdys bringen die Eltern ihre Kinder mit und bei Six ist es umgedreht, die Kinder schleppen ihre Oldies an.
Dies sollte sich als krasse Fehlinformation erweisen, keine Spur von der älteren Generation, scheinbar waren die Weihnachtsgeschenke nicht groß genug ausgefallen und die Kids haben ihre Eltern kurzer Hand in den Keller gesperrt und sind alleine Sixen gegangen.

Mir schlief immer mehr das Gesicht ein, als ich mitbekam, auf einer absoluten Jugendmugge gelandet zu sein. Aber nun musste ich durch.
Es ging erst 22.00 Uhr los, das ist die Zeit, wo meine eigenen Kinder langsam auf Betriebstemperatur kommen und ich schon müde werde.

Aber die Brandenburger ließen nun wirklich keine Müdigkeit aufkommen. Sie starteten mit einem Block ihrer eigenen Titel, in der Mehrzahl Sachen der neuen CD „Gebrannte Kinder“, die bei mir oft im Player läuft. Mit den Vorgänger CDs konnte ich mich nicht so richtig anfreunden, die Texte und Themen gefielen mir nicht, waren mir zu plakativ. Bei den gebrannten Kindern ist das ganz anders, sie ist nicht nur musikalisch sehr vielfältig, sondern es werden viele Themen behandelt, mit denen man sich als reiferer Mensch schon eher identifizieren kann.
Und sie spielen alles so knallhart rockig, dass es richtig Spaß macht, vor den Boxen zu stehen. Innerlich musste ich feixen, als sie auch noch mit dem Titel „Alter“ anfingen.

Zwei Favoriten habe ich, „Ein Mann ein Wort“ und „Lied für einen Freund“. Auch die „Gebrannten Kinder“ finde ich ganz toll. Das Publikum war informiert und textsicher, hatte ich in Gornsdorf auch so erwartet.
Nicht erwartet hatte ich, wie grandios die Seelen der Erzgebirgler gestreichelt wurden, in dem die Band mit dem Publikum Weihnachtssingen mit Erzgebirgischen Hits veranstaltete.
Stefan ließ „Wenn das Rachermannl nabelt“ singen, beherrschte die Jugend echt perferkt.
Robert stimmte „Glück Auf der Steiger kommt“ an und ließ die Leute dann machen. Das Publikum schaffte alle 4 Strophen, aber das Lied ist eben auch wirklich in unserer Gegend verwurzelt.
Als er dann „Stille Nacht“ sang und die Besucher so perfekt einstimmten, war ich dann doch verblüfft.

Die Interaktion mit dem Publikum ist bei Six unübertroffen, habe ich so noch bei keiner anderen Band gesehen.
Nach einer Pause kam ein bunter Reigen von Melodien, wie sie es selbst bezeichnen. Covertitel und eigene Sachen wechselten sich ab. Die Unterhemdfraktion schob einen unplugged Teil ein, gefiel mir sehr. Ihre Leidensfähigkeit stellten Stefan und Frank unter Beweis, in dem sie sich auf schrecklich spießige Stühle setzten, die nun aber gar nicht zu Rockern passten wollten.
Wenn wir gerade beim Outfit sind, die Show wurde durch eine wunderbare Lichtanlage richtig in Szene gesetzt. Passte perfekt.

Als es dann so gegen 1.00 Uhr war, dachte ich nun werden sie fertig. Aber weit gefehlt. Es kam ein dritter Block. Hier gaben sie ihrem Affen noch mal richtig Zucker. Das Publikum tobte, als Robert Gläser seine Schlagereinlagen vortrug. Mir hat das Ende des Konzerts noch besser gefallen, die Covertitel von den Ärzten und Toten Hosen. Aber der Höhepunkt der Show sollte noch kommen. Man trug einen Tisch rein und legte ein Wischtuch drauf. Dann wurde der Frontmann in einem Hemdchen reingetragen und auf den Tisch gelegt. Kam mir alles sehr spanisch vor. Aber dann begriff ich den Sinn der Dramaturgie, Rammsteins „Mein Teil“ wurde sehr anschaulich zum Besten gegeben.
Na ja, im Erzgebirge ist das ja nicht so abwegig, ich sage nur Illingmühle, nun auch gern Tal der Kannibalen genannt.

Es war tatsächlich 2.15 Uhr als sich Six verabschiedete. Die Zeit war wie im Fluge vergangen und ich war garantiert noch nie so lange auf einer Mugge. Hatte ja ganz stark gehofft, sie spielen zum Schluss noch ihre heimliche Erzgebirgshymne, die ich gern mal erleben wollte. War aber leider nicht im Programm. Machte mir dann langsam Sorgen, ob ich nun ewig an der Garderobe anstehen muss. War unbegründet, alles entspannt, denn die Reihen hatten sich gelichtet und ein ganzer Teil der jungen Besucher war schon verschwunden. Das war mir in meiner Euphorie vor der Bühne überhaupt nicht aufgefallen.


zuletzt bearbeitet 30.12.2014 08:13 | nach oben springen

#4

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 30.12.2014 13:20
von Kundi | 1.993 Beiträge | 4564 Punkte

Das muss ja eine großartige Mugge gewesen sein. Das Singen der Weihnachtslieder hätte ich auch gerne gehört.
Ist ja kaum zu glauben, dass die Jugend da doch noch textsicher ist.

DANKE für Deinen lebendigen und bebilderten Bericht, liebe Petra.

Gruß Kundi


zuletzt bearbeitet 30.12.2014 13:20 | nach oben springen

#5

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 30.12.2014 18:30
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Lieber Kundi, das singen der Weihnachtslieder kannst du jetzt hören, ich war da fix.

Das Thema des Filmchen ist mal die Interaktion mit dem Publikum, da ist Six genial.
Für Ulli habe ich ein Stück von "Ein Freund" eingefangen, komisch, wenn ich den Text höre, denke ich immer an ihn.


nach oben springen

#6

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 31.12.2014 10:31
von Fällsäge | 693 Beiträge | 1490 Punkte

Da ist Petra heimlich im Dunkeln aus dem Haus geschlichen und nach Gornsdorf zu Six gefahren, ohne jemanden Bescheid zu sagen.
Jetzt hat mir Petra was voraus, die Weihnachtstour von Six habe ich noch nicht erlebt, sie fand ja an 7 Brandenburgischen Orten statt und endet mit dem klassischen Neujahrskonzert in einer Kirche in Werder.
Petra, hat wieder eine Klasse Filmchen gemacht. Aber was heißt bei „Ein Lied für einen Freund“ muss Sie an mich denken? Doch nicht etwa bei den Zeilen“ Ich hebe mein Glas….“? Weil ich gern mal ein Glas hebe?
Das muss mal ausgewertet werden, so geht das nicht und noch in aller Öffentlichkeit, unerhört….

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 31.12.2014 14:43 | nach oben springen

#7

RE: Six im Erzgebirge - Gornsdorf 28.12.14

in Konzertberichte 2014 01.01.2015 17:16
von PMausM | 1.517 Beiträge | 3195 Punkte

Ulli ich meinte eher die Liedzeile: Du nennst die Dinge gleich beim Namen, egal was auch geschieht , die Wahrheit auszusprechen, macht nicht immer beliebt.
Manchmal möchte ich den Mut dazu haben.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 580 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2505 Themen und 10773 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen