#1

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 01.11.2014 20:39
von PMausM | 1.523 Beiträge | 3209 Punkte

Unser sonnabendliches Konzert führte uns diesmal direkt in den Untergrund. Viele Besucher waren mit uns abgetaucht in die Unterirdischen Welten im Dresdner Lockwitzgrund. Als Zugabe zu einer Kunsthandwerkermesse gab es reichlich Kultur vom Feinsten.
Wegen Udo Krause und Ronnie Pilgrim (Berluc) hatten wir uns gespannt dort hin auf den Weg gemacht. Die Band PILGRIM hat zwar eine CD veröffentlicht, die in den Wertungssendungen sehr gut gelaufen ist, sie sind aber leider selten live zu erleben.
So einen günstigen Moment mussten wir nutzen. Rein zufällig hatte Kundi die gleiche Idee.

Die Unterirdischen Welten sind eine der außergewöhnlichsten Locationen, die ich je gesehen habe. Es gibt vielfältige Kulturprogramme zu erleben, in der nächsten Zeit sind HC Schmidt, MTS und auch Thomas Stelzer dort. Der hier bestens bekannte DJ Zopf macht dort dieses Jahr Silvesterprogramm.

Angeschlossen ist ein Biotop mit Salzstollen, dort kann man in toller Atmosphäre seine Wehwehchen auskurieren, sie haben insgesamt 4 Gradierwerke für salzhaltige Luft.

Es war eine Nachmittagsveranstaltung mit Laufkundschaft, also gar nicht so einfach für die Künstler, aber haben sie wie immer locker gemeistert.
Jedenfalls hätten die Herren eigentlich noch einen Erschwerniszuschlag verdient. Direkt neben der Bühne war ein Drechsler, der seine Kunst zeigte. Das geht bei so einer Drechselmaschine alles andere als lautlos von statten. Kaum hatten die Künstler begonnen, ging es Ratsch... Ratsch .. Es gab so viele nette, ruhige Kunsthandwerker, die sich mit Kultur bestens vertragen hätten in diesem weitläufigen, unterirdischen Labyrinth - wieso ausgerechnet der einzige Lautmacher neben der Bühne postiert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber das Leben eines Künstlers ist eines der härtesten , sie ließen sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen.

PILGRIM hat nur einen einzigen eigenen Titel in Deutsch, der mir auch super gefällt. Sign To My Heart heißt er und er ist in den Grundzügen tatsächlich in unserer Muttersprache. Alle anderen Titel die zu hören waren, waren Covertitel. Zu meiner Freude wurde da auch am Himmelstor angeklopft, den Song mag ich von Udo sehr.

Udo und Ronnie spielten drei Sets. Dazwischen war ein anderer Künstler platziert.
Er heißt Dirk Ende und spielt in der Kategorie Singer & Songwriter. Ein überaus sympathischer Musiker. Bei solchen Veranstaltungen mit Laufkundschaft wollen die Leute eher Bekanntes hören und da sind Coversongs gefragt. Hundert Punkte hat er schon mal bei mir mit dem "Weißen Boot" gemacht. Als er dann noch mit Udo "Als ich fortging" spielte, gab es noch mal einen Bonus dazu. Aber er hat eigentlich hauptsächliche eigene Lieder mit Tiefgang. In die höre ich mich gerade ein. Ich muss gestehen, den Namen hatte ich zwar schon gehört, sicher bei FB, aber ich konnte vorher nichts damit anfangen. Auf jeden Fall werde ich mir Dirk Ende noch mal anschauen in einem anderen Rahmen. Hoffe mal, der Kundi hat noch reichlich Fotos gemacht, auch von Dirk Ende. Ich hatte mich zum Filmen entschlossen. Leider kann ich nichts vorweisen.

Wir sammeln ja hier die schlimmsten Pleiten und Pannen. Es ist den Konzertgängern von der Mission Bühnenrand schon viel passiert wie: Eintrittskarte vergessen, Konzertort verwechselt, Akku leer, Speicherkarte vergessen, Kamera liegen lassen und nun kann ich heute noch was anfügen aus der Kategorie "Hatten wir noch nicht" . Die Batterie des externen Mikros war leer - also kein Ton. Ein Mal mit Profis arbeiten .... Ob ich Udo und Ronnie noch mal in so einem individuellen Rahmen erwische,
bezweifle ich. Aber habe wenigstens einige Fotos.

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:00 | nach oben springen

#2

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 02.11.2014 09:46
von PMausM | 1.523 Beiträge | 3209 Punkte

Danke an DJ Zopf, der noch dieses feine Bild geschickt hat.

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:01 | nach oben springen

#3

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 02.11.2014 10:40
von PMausM | 1.523 Beiträge | 3209 Punkte

Kundi wischt sich sicher gerade den Schweiß von der Stirn , um mit den Bildern fertig zu werden *duck und weg*.

Meine Videopleite konnte teilweise behoben werden. Die nette Managerin von Dirk Ende schickte mir einen Clip mit gutem Ton und nun hab ich mal diese beiden Videos zusammen gebastelt.


zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:01 | nach oben springen

#4

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 02.11.2014 15:05
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

PMausM schreibt:

Zitat
Kundi wischt sich sicher gerade den Schweiß von der Stirn , um mit den Bildern fertig zu werden *duck und weg*.



Da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen, liebe Petra. Aber bei den Fotos von gestern bin ich noch lange nicht. Habt Geduld mit mir

Gruß Kundi


zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:01 | nach oben springen

#5

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 07.11.2014 20:50
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Es sollte ein ganz lockerer Nachmittagsausflug zum 1. Unterweltenmarkt im Dresdner Lockwitzgrund werden. Ich wollte dort vor allem UDO KRAUSE und RONNIE PILGRIM als Akustiker im Duo sehen und hören. Beide Musiker kenne und schätze ich, habe sie aber noch nie zusammen auf einer Bühne erlebt.
Die Anreise war allerdings alles andere als entspannt. Die Sonntagsfahrer hatten schon am Sonnabendnachmittag Ausgang und machten mit ihrer Fahrweise den Verkehr sehr zähflüssig. Ich kochte wütend und unter Dampf stehend vor mich hin, aber es bot sich kilometerweit auch nicht die kleinste Chance ein paar Langsamfahrer zu überholen und Boden gut zu machen. Es war einfach auf beiden Fahrspuren der Landstraße zu viel Verkehr. Wenn de Musiker sich an den Zeitplan halten, ist es Essig mit dem ersten Set für mich, dachte ich und dabei ballte sich mein Gesicht bestimmt zur Faust. Aber ändern konnte ich es nicht. Wenigstens klappte die Parkerei vor Ort prima.

Bei den heute als "Unterirdische Welten" bezeichneten Räumen im Dresdner Lockwitzgrund handelt es sich um die in den Berg getriebenen ehemaligen Lagerräume einer Kelterei. Ca. 100 Jahre wurden im Lockwitzgrund Moste, Säfte, Fruchtweine und Limonadensirup hergestellt. 1994 wurde die Produktion an diesem Standort leider eingestellt. Hete zählen die "Unterirdischen Welten" zu den besonderen Veranstaltungsstätten in Dresden und Umgebung.
Das Ambiente spricht mich bzw. meinen Geschmack schon an, denn die Anlage hat trotz der Umnutzung schon viel von ihrer Ursprünglichkeit behalten. Ich fühle mich in solchen urigen Räumen sehr gut aufgehoben. Vor einem Jahr war ich ja schon mal zu einer Mugge hier. Mich hat damals schon fasziniert, wie geschickt hier aus einer Kombination aus ursprünglichen Felsgestein, etwas Baumaterial, sparsamer Einrichtung und mit verschiedenfarbigen Licht Atmosphäre geschaffen wird. Diesmal war das Ganze noch etwas spannender, denn damit die ganzen Aussteller des kunsthandwerklichen Marktes genügend Präsentationsfläche hatten, wurden meinem Eindruck nach auch mehr Räume der Anlage geöffnet.

Natürlich kam ich auch wirklich genau nach dem ersten Set von Pille und Udo an. Aber das machte mir nicht mehr viel. Es gab viel zu gucken und ich beobachtete das Treiben um mich herum und weckte meiner müden Geister dabei mit einem Kaffee. Wenig später tauchten auch schon Petra und Matthias. Da war zwischen uns erstmal der Austausch von Neuigkeiten angesagt. Nach der umfassenden Behandlung allseits interessierender Fragen gingen wir zu Tagesordnungspunkt zwei über, welcher Kulturprogramm hieß.

Das den Unterweltenmarkt umrahmende Programm war ja so angelegt, dass sich UDO KRAUSE & RONNIE PILGRIM mit dem Sänger DIRK ENDE abwechselnd die Bühne teilten. Pille und Udo mussten ihr vorbereitetes Setkurzfristig wegen technischer Probleme etwas umstellen. das war aber in diesem Fall nicht ganz so wild, denn das Publikum wechselte bei diesem Markt auch ständig. Mich interessierte besonders wie sich der ehemalige MEPHISTO- und aktuelle BERLUC-Sänger RONNIE PILGRIM und UDO KRAUSE bei dieser Akustikmugge schlagen würden. Ihre gemeinsame Band PILGRIM ist ja auch eher eine laute Kapelle. Beide präsentierten uns im Lockwitzgrund hauptsächlich Klassiker des klassischen Hardrocks. Ups... klassisch und Klassiker in einem Satz, darf man das überhaupt? Na ja,das ist mir sowas von egal und deshalb fahren wir fort im Text.
Aus den Tönen einer Akustikgitarre und den beiden Gesangsstimmen der Herren PILGRIM und KRAUSE schälten sich ganz leise und zarte Versionen von "Here I go Again" (WHITESNAKE), "Soldier Of Fortune" (DEEP PURPLE), "Knocking on Heaven's Door" (ursprünglich von BOB DYLAN) und anderen Songs. Dazu kam auch noch der PILGRIM-Titel "Sign to My Heart". Anfangs überraschend für mich war dann das bekannte "Hallelujah" von LEONARD COHEN, weil das stammt ja nun nicht gerade aus der Hardrock-Ecke. Ich ließ mich aber dann gerne von RONNIE's Stimme und UDO's dezenter Gitarren-Begleitung in dieses Netz aus Tönen einwickeln.

Dann war DIRK ENDE an der Reihe. Der im türingischen Saalfeld geborene Sänger und Liederschreiber (neudeutsch auch Singer und Sonwriter) sagte mir bisher gar nicht so viel. gehört hatte ich den namen aber schon mal irgendwo. War das noch zu My Space-Zeiten? So viel kann ich zu dem Mann noch gar nicht sagen bzw. schreiben. Das könnte sich in der Zukunft aber ändern. Schlecht war das nicht, was DIRK musikalisch macht. Er bestritt die Mugge mit einem Mix aus eigenen Liedern und ein paar Coversongs. Mir hat besonders gefallen, dass da oben ein leidenschaftlicher Musiker agierte. Man spürte das Herzblut, welches er inverstierte. Ich erinere mich, dasseines seiner eigenen Lieder "Ich vertrag kein Bier" hieß. Eigentlich reagiere ich ja auf "Weißes Boot" von den ROTEN GITARREN und auf "Als ich fort ging" von KARUSSELL sonst immer allergisch, aber irgendetwas hat der Herr ENDE, was mich überzeugt. Das war spätestens in seinem zweiten Set der Fall, als er den KARUSSELL-Klassiker noch einmal gemeinsam mit UDO KRAUSE interprtetierte und das ohne geneinsame Probe. Künstler, die so spontan sind, imponieren mir auch.

Mein Fazit zur Veranstaltung ist ganz kurz: Kultur am Nachmittag ist auch nicht immer zu verachten, ganz besonders nicht bei bzw. mit solchen engagierten Musikern wie UDO KRAUSE, RONNIE PILGRIM und DIRK ENDE.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:01 | nach oben springen

#6

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 08.11.2014 12:33
von Kundi | 1.994 Beiträge | 4566 Punkte

Hier noch Foto-Nachschlag.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:02 | nach oben springen

#7

PILGRIM und Dirk Ende am 01.11.14 in den Unterirdischen Welten

in Konzertberichte 2014 08.11.2014 17:06
von PMausM | 1.523 Beiträge | 3209 Punkte

Danke für die Zeilen zu unserem Nachmittags Ausflug in die Unterwelt von DD.
Wir fahren dann mal los und gucken uns Dirk Ende und Udo heute mal in Ruhe an.


zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:02 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 339 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10781 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen