#1

PaulePOND's Sitte-TonBilder - Release-Event am 30.10.2014 in Halle

in Konzertberichte 2014 01.11.2014 16:40
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

PaulePond’s Sitte-Tonbilder – CD/DVD-Präsentation in Halle (30.10.2014)
von „Gemälde einer Vernissage – Live im Stahlwerk

Es ist ein Abend wie jeder in dieser Woche. Der Stau in der Baustelle hat mich belanglose zwanzig Minuten gekostet und in Halle hat sich die Dunkelheit schon über die Straßen gelegt. Am morgigen Tag werden wir einen Feiertag haben und ich quäle mich zu bester Hauptverkehrs- und Reisezeit durch die Stadt Richtung Hauptbahnhof. Überall hektische Betriebsamkeit, hetzende Lichtkegel und der Lärm der Straßenbahn, die unter der Brücke hervor kriecht. Der grell erleuchtete Einkaustempel, der sich als Bahnhof-Foyer entpuppt, saugt ständig Menschen mit anonymen Gesichtern in sich auf und auch ich bin einer von vielen.
Sicher hätte WILLI SITTE aus dieser Atmosphäre ein Bild mit schreienden Farben und überquellenden Formen malen können. Ich sehe dieses fiktive Gemälde direkt vor mir, während ich die obere Etage, die Lounge des Bahnhofs, aufsuche und mich inmitten von „Bildern einer Ausstellung“ wiederfinde. Apropos – da war doch mal was?

Mit den „Pictures At An Exhibition“ nach Mussorgski kam ich, gleich vielen anderen, über die Version der Engländer Emerson, Lake & Palmer in Berührung. Das Album wurde zur Quelle der Inspiration für eine ganze Musikergeneration und der Dresdener Musikwissenschaftler GOTTFRIED SCHMIEDEL bezeichnete es in den 1970er Jahre als „gültige zeitgemäße Interpretation“ Mussorgskis. In der DDR versuchten Musiker und Bands, diese Musik live auf die Bühne zu bekommen. Einen von ihnen lernte ich am Nikolaustag 1978 kennen und seither begleiteten mich WOLFGANG „Paule“ FUCHS alias POND ab und an ein Stück des Weges.

Der Hallenser Fotograf PERU JOHN hatte die zündende Idee und die Konzeption im Kopf, ähnlich der Adaption von ELP und der Bearbeitung des Japaners ISAO TOMITA, einige Bilder von WILLI SITTE in Töne zu kleiden. „Paule“POND und JOHN kennen sich ebenfalls schon ein halbes Leben und so wurde aus einer „verrückten“ Idee ein Vorhaben. Im Jahre 2009 erschien folgerichtig das Album „Gemälde einer Vernissage“, das für zwölf wichtige Arbeiten aus dem Lebenswerk des Malers WILLI SITTE eine musikalische Entsprechungen im rocksinfonischen Gewand vorstellt und parallel zum 88. Geburtstag des Künstlers aus Halle als Konzeptalbum veröffentlicht wurde. „Macht mal“, soll SITTE gesagt haben, „ich lasse Euch wissen, ob es mir gefällt.“ Der bisherige Höhepunkt dieser einzigartigen Kollaboration wird die Live-Aufführung des Werkes im Industriemuseum Brandenburg. Umgeben von den stählernen Kulissen und gemeinsam mit den Brandenburger Sinfonikern werden die „Gemälde“ im September 2013 als ein spektakulär zu bezeichnendes Crossover-Konzert aufgeführt sowie mitgeschnitten. Hier in der Bahnhofslounge von Halle wird nun das Erscheinen der Doppel - CD/DVD würdig begangen und ein Kreis der Mühen und erfolgreichen Schaffens schließt sich.

Gegen 19.°° Uhr begrüßt die Bahnhofsmanagerin die zahlreich erschienen Gäste und PERU JOHNS lässt uns mit sehr persönlichen Worten am Werden des Projektes teilhaben, ehe dann Mastermind und Komponist „Paule“POND das Werk als Ganzes vorstellt. Paule spricht über seine Begegnungen mit dem Maler und Menschen SITTE, einem der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Er erzählt davon, wie es dazu kam, gerade jene 12 Bilder auszuwählen, die nach einem 18-monatigen Schaffensprozess nun auch kraftvoll aus der Konserve, in Ton und Bild, erklingen können. Wir erfahren mehr darüber, wie dieses dreiteilige Opus gegliedert ist und welche Gedanken und Inspirationen der Musiker mit den Bildern verbindet, wie er sie in den Kompositionen verarbeitet hat. Das alles geschieht anschaulich und in angenehmer Atmosphäre mittels kurzer Video-Einspielungen, aber keineswegs nüchtern. Der Mann mit den fröhlichen Augen und dem langen ergrauten Schulterhaar versteht es geschickt, einige der Anwesenden anzusprechen oder spontan entstandene Situationen in seinen Gesprächsablauf zu integrieren.

Die etwas andere Tonträger-Präsentation gestaltet sich als ein lockerer und vergnüglicher Abend, der den Gästen im Anschluss genügend Zeit und Raum für individuelle Gespräche gibt. In kleinen Gruppen werden erste Eindrücke ausgetauscht, man betrachtet sich die ausgestellten Bilder und natürlich kann das fertige Produkt auch erworben werden. Ich genieße es, in dieser Umgebung zu verweilen und mit bisher fremden Menschen ins Gespräch zu kommen oder musikalische Themen auch einmal intensiver zu diskutieren, Meinungen anderer anzuhören und zu überdenken. Für mich sind solche Stunden stets etwas Besonderes, weil ich Anregungen bekomme oder mit neuem Wissen ausgestattet werde. All das nehme ich mit auf den Rückweg durch die Herbstnacht, um mich in den nächsten Tagen dem Genuss zwischen fünf Boxen und den Bildern hinzugeben. Davon wird etwas später zu schreiben und zu lesen sein.

Angefügte Bilder:
www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
zuletzt bearbeitet 10.11.2014 05:14 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 228 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2507 Themen und 10778 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen