#1

RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 05.10.2014 22:31
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Das hat schon was, das hat nach meinem Dafürhalten sogar Stil, den 03.10., also den als Tag der Deutschen Einheit betitelten Feiertag, mIt Liedern von TON STEINE SCHERBEN, RIO REISER und WunderbunTd zu feiern. Ich habe das jedenfalls gemeinsam mit weiteren Konzertbesuchern am vergangenen Freitag im Kunsthof Gohlis(khg) getan.

----mehr dazu demnächst---

Hier sind erste Fotos. Der Herr mit Vollbart, langen Haaren und Brille auf 3 Fotos ist übrigens Uwe Piller vom khg. Er hat am Anfang der Mugge etwas zur aktuellen Situation der beliebten Kulturoase am Rande Dresdens gesagt. Auch darauf werde ich noch kurz eingehen.


Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 05.10.2014 22:37 | nach oben springen

#2

RE: RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 08.10.2014 21:38
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Mein letzter Besuch im Kunsthof Gohlis (www.kunsthofgohlis.de) war im Mai dieses Jahres. Das ist ja schon eine Weile her. Eine Ursache dafür war natürlich die lange Sommerpause, die der Kunsthof erstmals durchführte. Aber für uns Muggenpilger begann im Wonnemonat auch schon die Freiluftsaison mit vielen interessanten Konzerten in Biergärten, bei Firmen und Vereinen sowie auf diversen Stadtfesten. Das ist ja die von vielen von uns immer sehnsüchtig erwartete Zeit der vielen Gratismuggen. Da schont man zumindest in dem Punkt Eintrittsgeld die eigene Geldbörse etwas. Der Mensch ist einfach so gestrickt, dass er sich über die so eingesparten (T-)Euronen sehr freut.

Aber sind wir doch mal ehrlich, viel preiswerter wird es dadurch ja auch nicht, denn die Fixkosten für An-/Abreise, für Speisen und Getränke sowie für zu entrichtende Parkgebühren bleiben ja trotzdem In einigen Fällen kommt im Nachgang sogar auf postalischem Wege noch der eine oder andere mit beweissicheren Fotos versehene "Straßennutzungsgebührenbescheid" (so nenne ich die Strafzettel für angeblich zu schnelles Fahren) hinzu. Das Muggenpilgerleben ist schon hart und es erfordert manchmal halt auch solche Opfergaben an das eine oder andere Stadt-/Gemeindesäckel. Schließlich rechnen viele Kommunen ja auch mit den satten Einnahmen aus der Blitzerei. Als höflicher Mensch werde ich das aber jetzt nicht weiter kommentieren.

Trotz des Feiertages rollte der Verkehr am Freitag einwandfrei. Während meiner koreanisches motorisiertes Fortbewegungsmittel rollte und gutmütig vor sich hin brummte, kreisten meine Gedanken nachdenklich um den 03. Oktober, der nun seit 24 Jahren als staatlicher Feiertag begangen wird und den Namen Tag der Deutschen Einheit trägt. Auf dem Zeitstrahl der Geschichte ist ein Jahr, ja sind selbst die 25 Jahre seit der Wende in der DDR nur ein ganz winziger Punkt, der nicht größer als ein Fliegenschiss ist. Aber was in dieser Zeit passiert ist, was ich erlebt, gefühlt und gelitten habe, gehört zu meinem Leben genauso wie auch die in der DDR gelebten Jahre. Auch das hat mich geprägt. Manchmal teile ich meine 50 bisherigen Lebensjahre in mein erstes Leben und mein zweites Leben ein. Das klingt jetzt scherzhaft und soll eigentlich auch lustig sein, aber eine große Portion Ernsthaftigkeit steckt trotzdem auch noch dahinter. Stichtag ist natürlich der Tag des Beitritts der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD nach Artikel 23. Der Beitrittstag war der 03. Oktober 1990. Der Grund und der Reiz für meine Teilung in diese beiden Lebensabschnitte liegt in den beiden unterschiedlichen Gesellschaftssystemen, die unsereiner erlebt hat. Heute möchte ich das aber hier nicht bis zum Ende ausdiskutieren. Ich verhehle aber nicht, dass es mir ein Bedürfnis, ich möchte das sogar steigern und schreibe deshalb, dass es mir ein innerer Parteitag war, diesen Tag mit den Liedern von TON STEINE SCHERBEN, RIO REISER und WunderbunTd zu begehen.

Bei meinem Eintreffen am nach der 2013er Juni-Flut wieder aufgebauten und sogar neu erstrahlten Kunsthof Gohlis hatte dieser seine Pforten bereits deutlich sichtbar für die Gäste des Konzertes geöffnet. Ich kämpfte mich durch den künstlichen Dschungel von Grünpflanzen und traf auf erste befreundete und bekannte Gesichter. Es sind doch immer wieder schöne Momente, wenn man liebe Menschen trifft, die man eine Weile nicht gesehen hat. Schnell waren auch erste Neuigkeiten ausgetauscht. Die etwas müden Lebensgeister brachte ich dabei gleich auch noch mit einem koffeinhaltigen Heißgetränk in ordentliche Gänge.
Bevor es auf der Bühne rio- und scherbenmäßig wunderbunTd mit WunderbunTd wurde, verkündete Uwe Piller vom khg offiziell den nicht gerade erfreulichen Sachstand zum Haus.
Es wäre gar nicht so falsch, wenn ich zusammenfassend schreiben würde, dass den Leuten nach der vorjährigen Flut und der intensiven Beseitigung der damit verbundenen Schäden im übertragenen Sinne das Wasser wieder bis zum Hals steht. Es geht dabei wieder um das liebe Geld und zwar gleich um eine 5-stellige Summe, die der khg dem Energieunternehmen ENSO schuldig ist. Die Kosten sind nach dem Hochwasser während der Trocknung des Mauerwerkes mit entsprechenden elektrischen Geräten aufgelaufen. Eigentlich sollte diese Summe mit Fördermitteln beglichen werden. Die entsprechenden Mittel wurden auch bei der Aufbaubank beantragt, von dieser sogar bewilligt und auf das Konto des Eigentümers?/ eines Mitstreiter/ Partners des Hofes überwiesen. Wenn es normal weitergelaufen wäre, wäre ja alles in Butter.
Aber das Leben ist manchmal ungerecht. Die alte und bekannte Volksweisheit "Bei Geld hört die Freundschaft auf" hat sich leider auch hier bewahrheitet und der Herr hat sich den warmen finanziellen Regen in die eigene Tasche gesteckt. So etwas ist immer bitter, ganz besonders auch für die Menschen, die ihr Herzblut an den khg hängen. Aber Siggi, Uwe und ihre Helfer geben nicht auf. Eine entsprechende Anzeige wurde erstattet. Auch wenn die ENSO den Strom abgeklemmt hat, geht der Betrieb des Hofes weiter und zwar mit benzin- oder dieselbetriebenen? Notstromaggregaten. Das kostet auch wieder 40 Euro am Tag. Rein rechtlich gesehen darf ein Energieversorgungsunternehmen Zahlungsschuldnern auch den Strom abschalten. Man kann den sympathischen, fleißigen Leuten um Siggi und Uwe nur die Daumen drücken, dass sie weiter durchhalten und diese mißliche Situation bald ein gutes Ende erfährt. Schön ist, dass viele kulturell interessierte Leute, die man auch als Stammgäste bezeichnen kann, dem khg weiter die Treue halten. Das ist auch ungemein wichtig.

Aber ihr wollt ganz sicher auch noch etwas vom WunderbunTd-Konzert lesen.
Recht ungewöhnlich war, dass es ein Konzert der Band ohne die Bläser-Fraktion (Posaune,Trompete, Saxofon) war. Das hatte aber lediglich terminliche Gründe und war für Fans wie mich auch mal eine andere Erfahrung. Die Mugge begann aber erstmal in der ganz kleinen Akustik-Besetzung. Auf der Bühne sahen wir Mirko am Schlagzeug, Soldi am Piano und Sänger Jens. Die RIO REISER-Nacht begann also etwas verhaltener. Wer WunderbunTd jemals so erlebt hat, weiß aber, dass verhalten in dem Zusammenhang ein relativer Begriff ist. Denn selbst in Trio-Besetzung und mit vermeintlich ruhigeren Liedern kommt noch mehr als genug Energie von der Bühne runter. Nach einigen Liedern stießen Bassist Hans sowie die Gitarristen Tiborc und Robert noch zur Band. Von da an ging es natürlich richtig wunderbunTd rund auf der Bühne. Was mir sofort auffiel, war die unheimlich gute Laune und Spielfreude. Die Musiker waren super drauf und hatten einfach richtig Bock auf ordentliche Mugge.

Musikalisch ging es natürlich von der TON STEINE SCHERBEN-Zeit über RIOs Solo-Pfade bis hin zum aktuellsten WunderbunTd-Titel "Big Brother (is watching you)".
Besonders berührt hat mich Frontmann Jens Lommatzsch mit der Ansage zu "Durch die Wüste" und das aus mehreren Gründen, die man mit Schlagworten vielleicht so zusammenfassen könnte: RIO, TAMARA, SILLY, Konzerte gegen Fremdenhass 1992, heutige Stimmung in Deutschland. Das sagt dem Unkundigen so natürlich erstmal gar nichts. Aber dafür habt ihr ja den Schreiber dieses Berichtes, der das jetzt mal auflöst:
Soldi und Jens Lommatzsch wurden auf den Titel "Durch die Wüste" erst richtig aufmerksam als sie das Video vom gemeinsamen Auftritt der Gruppe SILLY und von RIO REISER beim Konzert "Gewalt ohne mich - eine Aktion für Toleranz und gegen Fremdenhass" am 30.10.1992 in Berlin-Weißensee im Internet entdeckten. Musikalisch war die Darbietung der SILLYs und der Gesang von König RIO der reinste O(h)rgasmus. Aber was dieses Video noch so einzigartig macht, war die Ansage von TAMARA DANZ, die es sich nicht nehmen ließ RIO REISER anzusagen. Heute wissen wir außerdem, dass beide innerhalb weniger Wochen an Krankheiten sterben mussten. TAMARA verstarb am 22.Juli 1996 und RIO REISER am 20. August 1996.
Mich hat außerdem immer erschüttert, dass solche Konzerte gegen Fremdenhass damals notwendig waren. Ich erinnere mich da auch an das große Konzert im Dezember 1992 in Frankfurt / Main. Unter anderem waren da DIE TOTEN HOSEN mit ihrem Lied "Sascha" dabei. RIO REISER und MARIANNE ROSENBERG sangen dort gemeinsam "Der Traum ist aus". Warum machten die das damals alles? In jener Zeit brannten vermehrt Ausländerunterkünfte und Menschen starben qualvoll und das nicht aus Zufall sondern, weil rassistische Mörder Feuer legten und Molotov-Coktails warfen. Wenn man heute aktuelle ausländerfeindliche Tendenzen im Zusammenhang mit neuen Asylbewerberunterkünften in einigen deutschen Städten mitbekommt, hat man die Befürchtung das es bald wieder solche Mordversuche gibt. Das darf aber NIE MEHR passieren!

Am Tag der Deutschen Einheit spielte WunderbunTd einige Lieder, die an diesem Feiertag besonders schmerzlich waren bzw. nachdenklich stimmten. Da wäre zunächst mal "Zauberland" zu nennen. Für mich war dieses Stück immer eine Art Abgesang auf die untergehende DDR, obwohl das Lied ursprünglich wohl gar nicht so gemeint war. "Der Traum ist aus" durfte natürlich auch nicht fehlen und ehrlich bei jedem Konzert singen Menschen im Publikum ganz laut die Worte "Dieses Land ist es nicht" mit. Das ist wie eine Ohrfeige für unsere gewählten Vertreter auf örtlicher, auf Landes- und auf Bundesebene.Da bekommt man manchmal automatisch eine Gänsehaut, betroffen und berührt ist man aber immer. Im Zusammenhang mit RIO REISERs beiden Vorwende-Konzerten in der DDR am 01. und 02. Oktober 1988 in der Werner Seelenbinder-Halle Berlin wird ja immer gerne darauf herumgeritten, dass die Besucher die Stelle "Dieses Land ist es nicht" laut mitgesungen hatten und damit gegen die bestehenden Verhältnisse aufbegehrten. das mag zwar so auch stimmen, aber das gab es bei dem Lied auch im "alten Westen" und das gibt es bei "Der Traum ist aus" auch heute noch. Übigens darf man den Traum vom Paradies (im Sinne einer besseren, lebenswerteren Welt) niemals verlieren, denn dann gäbe es keine Hoffnung auf Veränderung mehr.

In der Fülle der von WunderbunTd am Freitag gespielten TSS- und RIO REISER-Songs versteckten sich auch wieder einige wunderschöne eigene Lieder der Band. Da fallen mir jetzt noch die wunerschöne Odyseus-Ballade "Nach Hause", das Abendlied" , "Da", Steh auf" und Zusammen" ein. Natürlich fetzte sich das Ensemble auch durch die vielen Kracher wie "Keine Macht für niemand", "Der Turm stürzt ein", "Die letzte Schlacht gewinnen wir" oder "Mein Name ist Mensch". Das war auch alles große Klasse, aber irgendwie fehlte die bei den WuBu-Muggen übliche quirlige Jugendbrigade vor der Bühne. Das fiel nicht nur mir auf. Dafür konnte die Band aber nichts. Dem Sitzpublikum im khg gefiel das Programm trotzdem und die Leute bekundeten das auch mit ordentlichem Beifall und Zugabe-Rufen nach dem regulären Konzertteil. Die WunderbunTd(-en) legten also noch "Der König von Deutschland" und "Junimond" nach und damit war die ganze Mugge dann auch rund. Ein Abend zum Mitsingen und Mitsummen, aber auch zum Nachdenken neigte sich vom Gefühl her wieder viel zu schnell dem Ende zu. Aber die Chance WunderbunTd live zu erleben, hat man zum Glück ja mehrmals im Jahr.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 21:37 | nach oben springen

#3

RE: RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 08.10.2014 21:50
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Weitere Fotos vom schönen Abend mit WunderbunTd im Kunsthof.

Gruß Kundi

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 08.10.2014 21:55 | nach oben springen

#4

RE: RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 10.10.2014 16:39
von Wunderbuntd | 1 Beitrag | 2 Punkte

Die Beiträge von Kundi zu lesen, macht immer wieder Lust - egal, ob man Hörer oder selbst Musiker ist.
Als Musiker merkt man schon, dass es sich sehr mit den Sachen beschäftigt und da lernt man manchmal sogar was dazu über die Musik, die man spielt. Aber heute muss auch der Kundi mal was lernen: Der Titel "DA." ist von den Scherben, und zwar von der sogenannten "Schwarzen" (Schallplatte). Allerdings spielen wir wirklich eine so eigene Interpretation, dass man das Lied wohl kaum wiedererkennt. Kurz lässt sich das hier jetzt so zusammenfassen: Wir lieben den Titel, wir lieben Rio und die Scherben und den Kundi auch.
Soldi von WunderbunTd

nach oben springen

#5

RE: RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 10.10.2014 17:55
von Kundi | 2.000 Beiträge | 4578 Punkte

Jetzt wird es hier im Forum ja richtig wunderbunTd .

Irgendwann schrieb ich mal in einem WunderbunTd-Bericht, dass man als Laie bei der Mugge nicht unbedingt erkennen kann, welche Lieder von TSS,von RIO oder von WunderbunTd sind.
Das liegt ja auch an eurer eigenen Art die Lieder zu spielen. Der Irrtum oder Fehler ist aber nicht mal unserer WuBu-Experten-Familie aus dem Striegistal aufgefallen. Das entlockt mir dann doch auch ein leichtes Schmunzeln, denn wahrscheinlich habe ich sie mit meinem Geschreibsel durcheinander gebracht


Bei "Da" bin ich wohl einfach ein klein wenig schlampig gewesen (Asche auf mein alterndes Haupt ....hi hi). Es war ja der Titelsong eures Albums mit den vielen schönen eigenen Liedern.
Deshalb habe ich "Da" immer euch zugeordnet.
Aber ich lerne ja gerne, deshalb sind wir doch auch auf dieser Welt. Außerdem freue ich mich, dass ihr meine Berichte aufmerksam und mit Freude lest. Was Besseres kann dem schreibenden Musikfan Kundi doch gar nicht passieren als so eine öffentliche Würdigung durch die von meinen kleinen Schreibereien betroffenen Musiker. Das kommt ja einen Ritterschlag gleich cool]

Vielen DANK, ihr Lieben - für eure Freundschaft, für die tolle Mugge und für euren Kommentar zum Bericht



Herzliche Grüße

Kundi


zuletzt bearbeitet 10.10.2014 21:35 | nach oben springen

#6

RE: RIO-REISER-Nacht mit WunderbunTd 03.10.14 Dresden

in Konzertberichte 2014 10.10.2014 18:05
von HH aus EE | 846 Beiträge | 2063 Punkte

Na, das ist ja mal'n Statement und man(n) freut sich gleich mit für den "Schreiberling".
Das sind die wenigen Momente, wo man nach dem Schreiben spürt, nicht nur für sich selbst "die Feder geschwungen" zu haben.
Mehr davon & Dank den WunderbunTden.


www.mein-lebensgefuehl-rockmusik.de
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 440 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2508 Themen und 10791 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen