#16

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 11.06.2014 21:20
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Danke Andreas, da sind ja die "üblichen Verdächtigen" in Aktion.. Sag bloß, du warst das erste Mal auf dem Hutberg?


nach oben springen

#17

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 11.06.2014 21:34
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Karla, ein ganz genialer Film auf den du hier hinweist. Mit dem Kameramann hatte ich mich kurz unterhalten, aber nicht geahnt, dass der Clip im Internet ist.
Und ups... Quaster spricht von einem Live Mitschnitt.

Das Bild hab ich mir mal von Lissi geklaut - ist der junge Kameramann mit drauf.

Angefügte Bilder:

zuletzt bearbeitet 11.06.2014 21:34 | nach oben springen

#18

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 11.06.2014 22:11
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Für die, die nicht FB haben, stelle ich mal mit freundlicher Genehmigung die zwei Links zu Bernds Fotoalben ein - sind tolle Bilder dabei.

Angela und Bernd. https://www.flickr.com/photos/teiber1960...57645130793333/

Kerstin: https://www.flickr.com/photos/teiber1960...57644693343308/


nach oben springen

#19

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 12.06.2014 18:39
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Einen haben wir noch:


nach oben springen

#20

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 14.06.2014 01:35
von Günthi | 142 Beiträge | 311 Punkte

Mit reichlicher Verspätung bilde ich nun das Schlusslicht über die bisher reichliche Berichterstattung über den grandiosen Auftritt der ,, Puhdys " auf dem hutberg. Ich hatte einfach bisher nicht die nötige Zeit mich um einen Bericht und den Fotos zu kümmern. Ist ja nichts neues, denn Rentner haben bekanntlich nie Zeit. das ist bei mir leider nicht anders.

Ja, was soll ich noch groß berichten, zumal Ingo, Petra,Karsten und Lissi schon ausführlich berichtet haben. Hoffentlich habe ich jetzt nicht namentlich jemanden vergessen.
Es ist wie es nun mal ist, für mich war es seit langem eines der besten und schönsten Puhdys-Konzerte der letzten Jahre. Nicht nur wegen der Länge des Konzertes, denn zweieinhalb Stunden haben sie auch schon vorher in Kamenz abgeliefert. Beeindruckend fand ich es, das nach Jahren das Line-Up zugunsten der Fans kräftig überarbeitet wurde. Diesmal begann es wieder mit dem ,, Abenteuer ", und das ,, Schiff " rückte auf Platz 18. Dafür gab es endlich mal wieder Songs aus der guten ,alten Zeit. Gleich 5 Songs vom legendärem ,, Schattenreiter-Album " wurden den begeisterten Fans von den bestgelaunten ,, Puhdys " präsentiert. Da kommen doch gleich wieder die alten Erinnerungen aus der alten ,, Fabrik-Zeit " hoch. Nur damals ging es in Hamburg doch sehr bescheidener zu. Auch 1981 wurden uns schon Songs wie ,, Der Außenseiter " , ,, Was Vom Leben Bleibt " , ,,Im Nebelmeer " , ,, Schattenreiter " , und ,, An Den Ufern Der Nacht " präsentiert. Nur alles sehr viel bescheidener. Keine grandiose Light-Show und vom Kunstnebel und einer Multi-Visions-Wand wusste man damals noch nichts.

Und auch ,, Gitter Schweigen " gehörte schon lange Jahre nicht mehr auf die Set-List. Schön war es mal wieder sehr schöne alte Songs zu hören, und Dank der heutigen Technik konnte das alles in einer wunderbaren Akustik und Optik den anwesenden Fans bestens präsentiert werden.

Schnell waren die Strapazen der langen Anreise und der Aufstieg auf den mörderisch hohen Hutberg vergessen. Ich habe schon das Gefühl, das der Berg von Jahr zu Jahr höher wird, da ich immer mehr Zeit für den Aufstieg benötige.Belohnt wird es dann zuerst mit der Begrüßung einigemn schon bekannten Fans wie Sven und Joli, Karsten und Dörte, Claudia und Stefan und zum ersten Mal machte ich auch die Bekanntschaft mit Kundis ´s Schwester Lissi und seinem Bruder Rene`. Kundi stand in diesem Jahr leider nicht auf der Gäste-Liste. Nach kurzer Wartezeit konnte ich auch endlich Petra und Peggy begrüßen. Dieses wurde auch gleich mit einem Begrüßungssektchen begossen.

Erst nach dem Einlass, der schon recht früh, nämlich bereits um 17.30 Uhr stattfand, konnte ich noch Ingo,Fränki und Sonny und auch Matthias begrüßen.Zum Glück blieb dann doch noch ein wenig Zeit, mit dem einen und anderem doch noch einige Worte zu wechseln.

Zum dritten Mal in Folge konnte man das legendäre Konzert auf dem Hutberg nun bei allerbestem Sahnewetter genießen. Eigentlich schon zu gut, denn bei Temperaturenvon über 30 Grad macht es doch dem einen und anderen doch schon schwer zu machen. Das sollten wir auch doch ganz deutlich zu spüren bekommen. Binnen kürzester Zeit gab es in meinem unmittelbarem Umfeld gleich zwei hitze-Opfer. Erst traf es eine jüngere Frau, und späteer noch einen etwas älteren Mann.Das ist zwar noch nicht mal so ungewöhnlich, zumal ich es auch schon hier oben bei Open-Air Konzerten erlebt hatte. Nur in Kamenz hat man mit solchen Hitze-Opfern wohl noch nie gerechnet. Die Treppen und Seitengänge waren derartig zugestellt, das die Sanitäter nur unter schwersten Bedingungen zu den Opfern gelangen konnten. Die Ansichten dieses Veranstalters kann man nicht verstehen. Geht`s ihm nur um die volle Kasse, und nicht ein wenig um die Sicherheit der Konzert-Besucher ? Mir ist es völlig unverständlich. Man hatte auch nicht annähernd die Möglichkeit zu den Toiletten zu gelangen, denn bei diesem Wetter hatte wohl jeder anwesende Fan das Bedürfnis was zu trinken. Und denn gab es keine Möglichkeit flott nach oben zu gelangen, wo sich die sanitären Anlagen befanden. Was passiert denn, wenn ein Fan mit ernsthaften Problemen umfällt ? Das ist für mich völlig unverständlich, und macht mich richtig nachdenklich, zumal ich jetzt selbst zur älteren Generation gehöre. Treppen und Seitengänge sollten frei sein, damit Rettungskräfte schnell zu den Opfern gelangen können. Das ist sogar Vorschrift bei solchen Großveranstaltungen.
Bei uns in Bad Segeberg hat man das schnell erkannt, und seitdem gibt es nur noch Platzkarten. Seitdem sind alle Fluchtwege völlig frei. Auch der Veranstalter von Kamenz sollte mal daran denken, denn es könnte schnell eine Panik-Situation entstehen, aber dann ist es womöglich zu spät.

Ich weiß, es nervt, musste aber mal sein.
Zurück geht`s zum Konzert.

Über das übliche Vorprogramm möchte ich mich diesmal lieber nicht äußern. Für meinen Geschmack hätte man das gerne weglassen können. Auf einem Foto von Bernd entdeckte ich ,, Profty " , und der hätte mir wesentlich besser gefallen. Aber wie ich schon gelesen habe, waren wohl die meisten Fans doch sehr angetan von den Trommlern auf der Leiter, und anderen Utensilien.

Irgendwann war es dann soweit, das sich die Fans nun endlich auf das besinnten , weswegen sie eigentlich auf diesen hohen Berg gekrabbelt sind. Die Fans forderten nun endlich ihre Lieblinge auf die Bühne, für die sie letztendlich in sengender Sonne stundenlang ausharrten.

Punkt 21.15 Uhr wurde die Bühne diesmal vom Kunstnebel vom oberen Bühnendach eingenebelt, und das Intro zu ,, Abenteuer " geleitete die ,, Könige des Ostrock " auf die altbewährte Bühne auf dem Hutberg. Begeistert wurden sie von den Fans begrüßt, und alle bisherigen Strapazen waren längst vergessen.Nach einer kleinen Joke-Einlage, in dem ,, Maschine " kurz ,, Geh Zu Ihr " und den ,, Ikarus " anspielte, sagte er nur, das sie das jetzt noch nicht spielen, sondern erst später. Somit ging das Programm weiter mit ,, Wenn Träume Sterben " , Die Welt Ist Ein Wunder " , Melanie, und der ,, Kühlen Lady " . Erst danach folgte dann der erste richtig ältere Song mit ,, Gitter Schweigen " . So zog es sich durch das gesamte Programm. Altes wurde mit neuen Songs gut gemischt. Natürlich kam auch Klaus mit seinem ,, Drum-Solo " zu seinem Recht und auch das alte Medley, sowie die übliche Bandvorstellung wurden nicht vergessen.

Für mich selber war es aber sehr interessant, das gleich fünf Songs vom ,, Schattenreiter - Album gespielt wurden. Alles in allem war es mal wieder ein grandioses Konzert von einer der letzten deutschen ,, Rocklegenden " . Und dann soll nun im nächsten Jahr das endgültige Ende sein ? Das ist man immer noch ein wenig traumatisiert.
Und in wenigen Tagen beginnt bereits der Vorverkauf für die ultimativ letzten zwei Konzerte auf dem Hutberg. Ich denke, trotz der diesjährigen Unannehmlichkeiten muß man sich wohl doch qualiverzieren. Für mich ein langer und langsam ein beschwerlicher Weg, aber ich würde mich ärgern, wenn ich es nicht machen würde. Schliesslich bin ich seit 1977 dabei, und dann im letzten Jahr nicht mehr ! Das geht irgendwie auch nicht.

Vielleicht packe ich es noch einmal, und kann dann noch den einen oder anderen dort begrüßen.

In diesem Sinne wünsche ich allen alles Gute und wir sehen uns.

LG

Günthi

PS: Und nun noch einige Fotos, die diesmal wegen der großen Entfernung leider nich gerade gut gelungen sind.























[

nach oben springen

#21

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 14.06.2014 18:19
von 0815 | 79 Beiträge | 178 Punkte

Toller Bericht Günthi!
Wenigstens bin ich nun nicht mehr der einzige der "nervt" ....
Fürchte aber das sich für unsere Bedenken keine S... in Kamenz interessiert.
Nächstes Jahr wird es sicherlich nicht besser, trotzdem pilgern wir natürlich dahin.

nach oben springen

#22

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 14.06.2014 18:37
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Habe auch mit Interesse Günthis Bericht gelesen - toll erzählt und schöne Bilder angehängt. Hast Recht 0815 - auch wenn es noch so eng wird auf dem Hutberg, das wird keinen Fan davon abhalten, da hin zu pilgern. Man kann eigentlich nur hoffen, dass nicht mal was ernsthaftes passiert. Also am 30.08. bin ich wieder auf dem Hutberg bei den Roten Gitarren und Omega. Da wird es mehr als eng und ich versuche dann, nicht bis ganz zum Schluss zu bleiben.


nach oben springen

#23

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 18.06.2014 00:25
von Fällsäge | 693 Beiträge | 1490 Punkte

Nun hab ich alles durchgelesen, mir alle Clips angesehen und sag puuh, leider war ich nicht dabei.
Aber das hatte ich ja schon lange geplant, Karsten und Dörthe hatten unser Hotelzimmer geerbt, Kerstin war bei Mario Bart und ick hatte ein Jugendcamp auf unserem Hof, viele nette junge Leute, so musste mal Kamenz ausfallen.
Klar Wehmut ist schon dabei, gern hätt ick Günthi den Berg hochgeschoben und mit ihm zur Belohnung oben ein Dithmarschen getrunken.
Auf den vielen Bildern hab ich die tolle Stimmung gesehen, Karsten wird wohl der neue Entertainer der Nation, Sven und Joli mit ihren Designer Hüten aus den 99 Cent Laden, und, und, und.
Besonders gefreut hat es mich, das Petra und Ingo ganz hautnah dran waren.
Die beiden haben ja schon viele Konzertberichte bei der Deutschen Mugge abgeliefert, aber ich glaube, dieses Mal war besonders viel Herzblut dabei. Ingo hat hatte ja in seinem Outfit was von Egon Erwin Kisch im Stuntmanformat.
Ihr habt das ganz super gemacht, mit Hilfe von Peggy und Joli. Mittlerweile wird man ja von unzähligen Clips überschwemmt, ich persönlich hab es aufgegeben mir alles anzusehen. Mit Euren speziellen Thema „ Die Puhdysfans auf dem Hutberg“ habt ihr für mich den Clip des Monats ins Netz gestellt. Eine Kritik hab ich trotzdem an Petra, ich hab in diesem Tread gelesen, das du ein wenig stolz auf diesen Clip bist. Aber Hallo was soll das, ein wenig? Du hast auf der You Tube Seite dem „ Mopsfidelen Ostrock“ über 1, 6 Millionen Klicks……Das ist schon eine Bibliothek, die du da geschaffen hast,
Wenn ich mal Lust habe, schreibe ich mal was zu Petras Bescheidenheit im Jahre 2009, da muss ich heute noch darüber schmunzeln.
Karsten und Dörthe haben im nächsten Jahr 2 Übernachtungen gebucht, wenn nichts dazwischen kommt, werden wir mit vielen den Berg hinauf wandern…
Aber bis dahin haben wir keine Langeweile, denn es ist noch viel zu tun

nach oben springen

#24

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 19.06.2014 15:35
von Ingo | 448 Beiträge | 963 Punkte

Danke Ulli, ihr habt wirklich was verpasst. Es war ein richtig schönes "Familienfest". Nur nette Fans waren diesmal dabei, die anderen hat keiner vermisst. Außer Euch, Kerstin & Ulli.
Danke nochmal an Petra. Es war schön, die Fans und die Band mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.
Unser Motto lautete ja, die Puhdys-Fans auf dem Hutberg. Dafür sind auch einige von der SZ interviewt worden.
Hier mal, im Gegensatz zu einigen FB-Gruppen, die unzensierte Version, auf der man lesen kann, woher die Fans kamen. Nicht ganz uneigennützig.

Angefügte Bilder:
Alles was zu Ende ist, kann auch Anfang sein.
www.pfc-dasbuch.de
nach oben springen

#25

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 20.06.2014 18:31
von Peggy | 320 Beiträge | 669 Punkte

Ihr habt schon sooo viel und toll über das "Pfingsttreffen der PUHDYS-Fans" geschrieben, Videos hochgeladen usw.
Dem ist meinerseits nicht mehr viel hinzuzufügen. Ein paar Zeilen möchte ich aber dennoch hier hinterlassen.

Seit Pfingsten 2009 heißt es für mich: Auf nach Kamenz! So natürlich auch am 07.06.2014.
Durch das wunderbare Rockgeiger'sche Vorglühen in Ottendorf-Okrilla waren wir ja schon bestens auf das Muggenwochenende eingestimmt.
Es ist immer schön, mit Freunden an- und wieder abzureisen und die Zeit zwischen dem Einlass und Konzertbeginn in lockerer Atmosphäre entspannt mit Freunden und Fans zu genießen! Vor allem mit denen, die man nicht so oft sieht. Es hat mich z.B. gefreut, echt nett mit Karstens Dörte zu plaudern und einigen mirnoch unbekannten Mitgliedern derMission Bühnenrand persönlich dieHand schütteln zu können.

Das Konzert der PUHDYS hat mir ebenso super gefallen. Schön, dass sie ihr Programm umgestellt und Titel gespielt haben, die es schon Jahre nichtmer live zu hören gab.
Für mich war das spontan eingeschobene "An den Ufern der Nacht" auf jeden Fall eines der Highlights!

Und nächstes Jahr zu Pfingsten geht es natürlich wieder über Ottendorf auf nach Kamenz (vermutlich aber nur für eines der zwei Hutberg-Konzerte).


"Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse ..."

https://www.facebook.com/peggy.jacob.391?ref=tn_tnmn
zuletzt bearbeitet 20.06.2014 18:33 | nach oben springen

#26

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 22.06.2014 15:02
von Puhdysforever | 61 Beiträge | 129 Punkte

Heute hab ich es mal geschafft, die Konzertfotos der letzten Konzerte zu sotieren...hier nun meine Kamenzfotos

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#27

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 05.07.2014 19:46
von AnHi | 60 Beiträge | 131 Punkte

Aus sechs (!) Laienvideos habe ich mal dies produziert:

Beachtet die ungeheure Hingabe von Maschine an seiner Gitarre
im ersten Teil und die Freude und Professionalität der Kid´s
"Lady Gaga" Jasmin (8) und "Madonna" Victoria (13) im zweiten Teil.`
(°|##|`

nach oben springen

#28

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 05.07.2014 20:09
von PMausM | 1.520 Beiträge | 3202 Punkte

Danke Andreas, gefällt mir, da hab ihr auch einen super Ton erwischt.


nach oben springen

#29

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 07.07.2014 23:14
von Fällsäge | 693 Beiträge | 1490 Punkte

Hallo Andreas,
ja tolles Video geworden. Das war bestimmt vieler Stunden Arbeit. Hast du da einen Überblick, wie lange , du dazu gebraucht hast? Würde mich mal interessieren.
Für die beiden Mädels wird dein Video wird es eine lebenslange Erinnerung bleiben und dafür gibt es von mir Applaus.
Paar gutgemeinte Anmerkungen hab ich trotzdem.
Im ersten Teil gehen die einzelnen Einstellungen so schnell in einander über, das sich das Auge kaum auf eine Szene konzentrieren kann, Dann wechseln häufig Top Bild Qualitäten mit naja ziemlich miserablen. Ich weiß nicht, ob der Grund war, es allen „Kameraleuten“ recht zu machen. Da hättest schon paar Sachen weglassen können.
Wie Petra schon schrieb, der Ton ist perfekt, da gibt es nichts zu meckern.
Ich weiß nicht, ob ihr keine Zeit hattet, Euch vorher abzusprechen.
Aber mir fällt auf, dass alle nur auf Maschine drauf halten und die anderen im Video nur am Rande stattfinden. Außer als die Mädels mit auf der Bühne waren.
Peter Meyer und Klaus Scharfschwerdt finden so gut wie gar nicht statt. Bei so einer Perspektivenvielfalt, hätte mehr drin sein müssen.
Ansonsten top, mach weiter so.

nach oben springen

#30

RE: 45 Jahre PUHDYS auf dem Hutberg in Kamenz

in Konzertberichte 2014 23.07.2014 00:34
von Fällsäge | 693 Beiträge | 1490 Punkte

Nun hat das was ich jetzt schreibe, nicht so richtig mit dem Thema zu tun, andersrum wieder doch.
Im der Nummer 23 dieses Threats hatte ich ja schon was zu Petras Bescheidenheit geschrieben und angekündigt, mal auszuposaunen, was im Jahre 2009 so abgelaufen ist.
Petra kenn ich ja schon seit ca. 2006 und bei einem Hans die Geige Fantreffen haben wir uns dann mal so richtig „beschnuppert“.
Ich war damals in der Vorbereitung für ein Puhdysfantreffen in meinen Heimatort Braunsdorf.
Im Jahre 2009 wollte ich es etwas größer gestalten, um vielen Fans die Möglichkeit zu geben, nah an ihren Idolen zu sein.
Mir waren auf den Muggen seit einiger Zeit die Fans vom Puhdys Forum aufgefallen, in welchem damals Petra eine der Moderatoren war.
Bei den 5 vorhergehenden Fantreffen war es immer üblich, dass die 5 Musiker ein Andenken an diesen erlebnisreichen Tag von ihren Fans erhalten haben.
Dann reifte die Idee, die Fans schenken den PUHDYS mehrere selbst produzierte DVD`s aus 40 Jahren PUHDYS- Geschichte.
Die Macher vom Puhdys Forum setzen ihre Verbindungen in Gange und so wurden Konzertmitschnitte, Fernsehaufzeichnungen usw. durch die Republik geschickt. Tolle Cover wurden entworfen und als der damalige Admin Bernd Teichert ernsthaft krank wurde, liefen die meisten Fäden bei Petra zusammen.
Wir haben damals fast täglich kommuniziert und unsere Ideen ausgetauscht. Das war echt eine kreative und aufregende Zeit.
Petra hatte noch die tolle Idee, nachdem die Puhdys ihr Buch „ Abenteuer“ auf der Leipziger Buchmesse präsentiert haben, dass ihnen die goldene Leseratte bei unserem Fantreffen überreicht wird.
Sie war fleißig am Basteln und hatte tolle Ideen. Mir war aber gleich klar, dass nur Petra die „goldene Leseratte“ den Männern übergeben konnte.
Als ich es das erste Mal andeutete, sagte sie gleich „Vergiss es, das kann ich nicht“ Aber ich ließ nicht locker. Ich wollte es auf keinen Fall tun, denn das Ding war Petras Baby und ich wollte mich nicht mit fremden Federn schmücken.
Immer wieder piekte ich, bis sie einmal sagte, „Ulli hör auf damit, ich mach mir vor Angst ein Pfützchen“. „ Dann stell ich dir einen Rednerpult hin, dann kannst du so viele Pfützchen machen, wie du willst“, war meine Antwort.
Langsam gingen Petra die Argumente aus und so nahm sie sich ein Herz und Susi an ihrer Seite, die extra aus Tokio angeflogen kam. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.
Ich weiß, dass für Petra heute ein Tag ist, an dem für einige Zeit wieder ihre Ängste eingefroren sein werden. Ich glaube, du bist heute genauso erleichtert, dass alles in besten Bahnen wie damals verlaufen ist.
Schaut Euch den Clip noch mal an. Das hat sie doch richtig super gemacht, also nicht immer so bescheiden sein.
Ick war richtig stolz uff die kleene Frau aus dem Striegistal.



Haben wir den Beiden nicht einen Klasse Pult hingestellt?

zuletzt bearbeitet 23.07.2014 00:43 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kuno
Besucherzähler
Heute waren 42 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2506 Themen und 10777 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 128 Benutzer (14.08.2016 15:50).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen